Welche Rasse eignet sich zum Holzrücken

  • Hallo allen zusammen, bin neu hier.


    Bin zufällig auf dieses Forum gestohsen und finde es eine große Bereicherung für alle die mit Pferden Arbeiten wollen.
    Da ich schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken spiele, wie einige hier, mit Pferden in den Wald zu gehen um Holz zu rücken oder mit ihnen einen Planwagen zu ziehen sind bei mir so einige Fragen aufgetaucht die hier bestimmt beantwortet werden können.
    Vorweg, ich habe schon seit ca. 15 Jahren Pferde in Offenstallhaltung, besitzte auch einen Kutschenschein und bin auch einige Zeit damit gefahren (warum jetzt nicht mehr? ist eine andere Geschichte). Bin allso kein Anfänger und habe , so kann ich von mit behaupten, einige Erfahrung. Jedoch was das Holzrücken angeht ist das Neuland für mich.
    Nun meine Fragen an alle die sie mir beantworten können.
    Dass ich zum Holzrücken oder für den Planwagen Kaltblutpferde brauche ist mir schon klar, aber was für welchen. Dachte so an Pfalz Ardenner oder liege ich da falsch und die sind zu "schwach".
    Wo bewkomme ich das Zubehör her um in den Wald zu gehen um zu Rücken und zu allererst wo kann ich einen Kurs besuchen um das zu erlernen.
    Hoffe Ihr könnt mir da weiterhelfen

  • @ horsman 1612!
    Für jedes Holz gibts das richtige Pferd.Ein Freund rückt mit seinen Welsh-B seinen Jahresbedarf an Brennholz ca 20 Raummeter.Ein anderer war Rücker über 30 Jahre bei den Habsburger-Forsten mit Haflingern und mittleren Noriker ca 155cm.
    Schau dich mal in Deiner Umgebung um wer ,wo mit welchen Pferden Profimässig oder auf Eigenbedarf rückt.
    Zuschaun oder Mithelfen um zu lernen kostet nix.Wer schon Ahnung hat im führen und lenken vom Boden aus hat ist sicher im Vorteil bei einen Kurs.
    Pferde-Geschirrkauf sollte an den beabsichtigten Arbeitsaufwand angepasst sein ,sonst fressen sie dir die Haare vom Kopf.
    Gruß von Spyder.

  • und auch bei Planwagen-Fahrten kommt es drauf an:
    - wie groß/schwer ist der Wagen
    - wieviele Personen sollen befördert werden
    - wie ist das Gelände - eher flach oder bergig
    - Länge der Strecken ....
    eine pauschale Aussage zu machen ist deshalb sehr schwer.
    Aber trotzdem viel Spass/Erfolg beim "Neuanfang"

  • Danke für die Tips,
    nun stellt sich bei mir die Frage, wie finde ich hier in meiner Gegend geeignete Leute die a) Holz rücken und b) die Planwagen fahren. Hier gibts nur welche die mit dem Planwagen und Trekker unterwegs.
    Bei mit ist das Gelände schon etwas bergig, also wohl die schwereren von einem Kaltblut dann bin ich bestimmt mit dem Holz rücken auch auf der sicheren Seite.

  • Wenn man mit seinen Pferden Geld verdienen will sollte man sich auf jeden Fall ausreichend know How zulegen.


    Das ist heute in der Arbeits-Pferde-Szene viel leichter als noch vor 10 Jahren. Zum Teil gibt es recht gut Bücher, Fachzeitschriften und mittlerweile auch Leute die Ausbilden bzw. Kurse zu diesen Themen anbieten.


    Ein Forum kann eine Infoquelle dafür sein wo man fundiert was lernen kann, sicher aber nicht das lernen ersetzen.


    In diesem Sinne

    Kannst Du schon mit Pferden arbeiten ?
    Oder mußt Du noch Traktor fahren ?

  • @ Fuhrmann
    das ist mir schon klar dass das hier nur eine Invormationsquelle sein kann. Am besten lernt man noch bei einem Ausbilder, deshalb habe ich damals den Kutchenschein gemacht um mich nicht einfach so ins kalte Wasser zu stürzen.
    Mir gehts es darum hier an geeignete Quellen zu kommen wo man in meiner Nähe einen Ausbilder findet und Erfahrungen austauscht.

  • Ist die Rasse nich eigentlich egal?


    Ich habe einen edlen WB - er kennt Doppellonge und Bodenfahren. Über den Winter will ich ihn ans Geschirr gewöhnen und im Frühjahr an die Schleppe. Sicher wird es etwas länger dauern bis er cool bleibt und sicher wird er nie sonst was ziehen können, aber warum soll er nicht mir ins Schwachholz( Eigenbedarf) können?


    Eine Freundin von mir geht mit nem Shetty und nem schweren WB in den Wald. (wobei der schwere weniger Brust hat als mein edler ....