Wie lange Bronchitis beim Pferd?

  • Unsere Haflingerstute hat Bronchitis. Es hat vor 7 Tagen angefangen und der Tierarzt kam sofort. Sie bekommt seitdem auch täglich Medikamente. Allerdings ist es noch nicht wirklich besser geworden. Sie pumpt immernoch ziemlich schwer.


    Kann mir jemand sagen wie lange sowas anhalten kann? Ist es normal das es noch nicht besser ist?

    Edited once, last by manu1977 ().

  • Kommt auf das Medikament an.... und wie das Pferd dann gearbeitet wird.
    Es gibt Medis, da müssen die Pferde ruhen und es gibt Medis, da müssen die Pferde mindestens einmal am Tag 20 min richtig "gescheucht" werden, damit die Lunge "lüftet" und der Schleim sich löst.


    Schimmel im Heu und Stroh macht den Husten auch nicht schnell den garaus.


    Hustende Pferde gehören immer an die frische Luft, ohne Staub und Schimmelsporen.....


    Tägliches Schritt gehen über mindestens 2 Stunden sollte dazu gehören....


    Wenn ihr unsicher seit, dann lieber noch mal den Ta dran holen. Pferdelungen sind sehr sehr empfindlich und ganz schnell ist Husten chronisch geworden.

  • Hallo manu 1977,
    versuche es zusätzlich mit EMa, ins Futter und die Box mit Verdünntem aussprühen. Meine kann seit ich EMa und Bokashi füttere Heu ohne zu husten fressen. Der Ta hatte sie schon als dämpfig abgeschrieben. Sie hatte auch ewig Bronchitis und war verschleimt, hatte Blähungen und preßte die Luft beim Ausatmen aus der Lunge und stand abseits der Herde. Jetzt bekommt sie täglich ihre 100 ml EMa und ihre 100 g Bokashi ins Futter und ist top fit.


    Viele Grüße
    PetraP

  • Kommt auf das Medikament an.... und wie das Pferd dann gearbeitet wird.
    Es gibt Medis, da müssen die Pferde ruhen und es gibt Medis, da müssen die Pferde mindestens einmal am Tag 20 min richtig "gescheucht" werden, damit die Lunge "lüftet" und der Schleim sich löst.

    Mit "Scheuchen" muss man bei Bronchitis beim Pferd wirklich sehr, sehr aufpassen! Überlastet man die Lunge, dann können die Lungenbläsechen einen irreversiblen Schaden nehmen. Würde ich auf gar keinen Fall machen! Das Pferd so bewegen, dass es mal ein wenig tiefer atmen muss und so der Schleim besser rauskommt, das kann schon sinnvoll sein, aber da würde cih mich ganz genau mit dem TA absprechen.


    Frische Luft, Schrittbewegung und die Staubbelastung so gering wie möglich halten (auf Späne stellen und Heu nassmachen), damit kann man eigentlich nichts falsch machen.

    Wenn ihr unsicher seit, dann lieber noch mal den Ta dran holen. Pferdelungen sind sehr sehr empfindlich und ganz schnell ist Husten chronisch geworden.

    Das würde ich in jedem Fall machen, wenn die Sache nach 7 Tagen noch nicht besser geworden ist!
    Bekommt das Pferd AB? Da muesste sich nach 7 Tagen eine deutliche Besserung eingestellt haben, wenn es das "richtige" AB ist.


    Viele grüße und gute Besserung,

  • Bevor hier aneinander vorbeigeschrieben wird....


    Bitte unbehandelte Pferde mit einem Husten nicht arbeiten!!!!!!!!!


    Bei bestimmten Medikamenten muß die Lunge beansprucht werden: dh. einmal am Tag mindestens Lungelüften in Form von Galopptraining!!!!!!!! Clenbuteroll ist zb. eines davon! Laufen was das Zeug hält... es stabilisiert und weitet die Lungenbläschen, damit sie eben nicht platzen. Aus diesem Grunde wurde es im Rennsport misbraucht und steht auf der ganz schwarzen Dopingliste!


    Und wer ist bitte so freundlich und setzt diesen Link als Link... bei mir klappt das nicht.


    Ist eine Abhandlung von Dr.vet. Bartz


    http://www.equitop.de/Atemwegs…n-umfassend-behandeln.pdf

  • Bei Ihr ist es so das sie kaum hustet. Sie rennt auch von alleine wie verrückt los wenn sie auf die Weide kommt, erst danach fängt sie kurz an zu husten, so 2-3 mal und dann ist es wieder vorbei. Sie ist auch so wie sonst, also sie scheint sich nicht krank zu fühlen. Das einzige was mir Angst macht ist eben dieses pumpen was nicht besser wird. Appetit und Durst hat sie wie vor der erkrankung.

  • http://www.equitop.de/Atemwegs…n-umfassend-behandeln.pdf
    :D
    Antibiotika halfen bestenfall bei infektiös bedingtem Husten....
    konsequent staubarme Fütterung und Haltung ist in jedem Fall essentiell

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016