Nationalpark / Naturschutz

  • Wer von euch arbeitet für / in einem Nationalpark / Naturschutzgebiet mit seinen Pferden?


    Wir haben hier das Problem eine Natinalpark zu haben, die lieber auf Maschienen (Harvester ect.) setzten statt Pferden eine Chance zu geben.

    Shire sind die größten!

  • .....wenn man mal aufmerksam das Forum liest, oder gar die Einstiegsseite vom Pferdekutscher kommt man unweigerlich auf das Thema Arbeitspferde im Naturschtz darin wird auf eine Broschüre des Bundesamtes für Naturschutz hingewiesen, mit selbiger kann man beim Nationalpark vorstellig werden.

    Kannst Du schon mit Pferden arbeiten ?
    Oder mußt Du noch Traktor fahren ?

  • mein lieber Fuhrmann, was meinst Du wohl was wir gemacht haben...


    Mir geht es drum, ob hier Leute sind die in diesem Bereich arbeiten, zwecks Austausch.

    Shire sind die größten!

  • Nationalparks gibts an jeder Ecke und es kommen immer noch mehr dazu. Ich war auch mit der Broschüre und meinem Leistungskatalog da.


    Antwort in meinen Worten zusammen gefasst:
    Die landwirtschaftlichen Flächen werden für wenig Geld verpachten. Sie schreiben dem Pächter zwar die Nutzung vor, aber nicht die Art wie er das zu machen hat. Die Forsten werden mittels Harvester auf Laubholz umgebaut und bleiben dann weitestgehend ungenutzt. Im Wattenmeer gibts nichts zu tun, fällt eh alle 12 Stunden unter Wasser. Badegäste mit dem Planwagen fahren könnte man, gibts aber schon genug. Der Kick wäre eine Hallig an zu steuern. Die sind an die Vogelschutz-Leute verpachtet und da darf man sowieso nicht hin. Die Pferde könnten die Gelege zerstören.


    Dann dachte ich an die Knicks. Da viel mir auf, das es die in den Naturschutzgebieten kaum noch gibt. Sie wurden systematisch zerstört. Dann habe ich einen Pächter gefragt, ob ich seine Weiden nachmähen kann. Vielleicht kann er das positiv für sich verwerten. Geht nicht, weil die Weiden nicht geschleppt werden dürfen.


    Ich gebe nicht auf und bin auch gespannt auf Praxisbeispiele


    so long

  • Nun in der Broschüre sind ja einige Projekte schon gelistet.


    In Hessen weiss ich von mehreren Projekten von Pferdeeinsätzen in den Naturschutzgebieten und in den Nationalparks:
    u.a. Mäharbeiten, Wegepfllege, Verkehrssicherungen, Transportarbeiten, Holzrückearbeiten.


    Die Projekte kamen durch Gespräche mit den zuständigen Fachleuten zu stande.

    Kannst Du schon mit Pferden arbeiten ?
    Oder mußt Du noch Traktor fahren ?

  • hallo Dipolmat,


    Pferdearbeit im Nationalparkforst Eifel, die Suchst du vergeblich. Ich kenne hier nur zwei die Mit Pferden rücken. Doch weiß ich nicht ob die im Nationalpark arbeiten. Offiziell soll der Park ja nicht bearbeitet werden. Doch so wie es ausschaut wir fleißig Holz raus gehauen und die Havester fällen die Douglasien und Fichten innerhalb von wenigen Tagen. Nicht sehr waldschonend wie ich meine. Die pirvaten Waldbesitzer die ich kenne mögen es schnell und unkompliziert im Steilhang und Flachgelände, am liebsten mit großen Maschinen. Pferde sind zu langsam. Selbst für das Kölner Verfahren sind keine Anhänger zu finden. Im Museum ja, in der freien Landschaft nein.


    Planwagen fahren, ja aber bitte nur in großen Gruppen mit Getränken,das wird akzeptiert. Doch der Traktor, der laut ist und dunkle Wolken ausstösst, bekommt den Vorzug.



    Ich will dich jetzt nicht demotivieren. Doch so sieht es hier aus. Vielleicht hast du ja Glück und in deiner Region ist es besser. Ich bin jedenfalls frustiert nach 5 Jahre strampeln. Ich bekomme hier nix als Steine in den Weg gelegt. Selbst wenn ich investieren will aus eigener Tasche alles finanzierte, legen sich die Ämter quer, egal ob Gemeinde, Landschaftbehörde, oder Bauamt. Die verfolgen die § Buchstabengetreu. Ach ja die Landwirtschaftkammer ist auch keine Hilfe. Kaufobjekt wäre da (Verhandlungen laufen) nur machen darf ich laut Baugesetzt dort nichts.


    Es lebe die Bürokratie und dafür bezahlen wir Steuern.


    Ich kann dir nur sagen: Probier es aber erwarte nichts, dann bleiben dir Enttäuschungen erspart.



    Gruß


    nintja

  • Das Problem kenn ich, aber vielleicht hast Du das Ganze auf dem falschen Bein angefangen, so wie ich am Anfang auch. Es gibt im Wald bei der Durchforstung oder in steilerem Gelände immer Arbeit für Pferde. Ich mach das jetz 6 Jahre nebenberuflich und seit 6 Monaten hauptberuflich, ich hab meinen Job über eine Wette bekommen und zu meinen Preis. Für mich war das Ganze wirklich einfach, meinen jetzigen Chef sind am Tag wo wir die Wette gemacht haben die Augen aus dem Kopf gefallen wie ich gewonnen habe. Hab nur gesagt eine Wette ist eine Wette - und jetzt hab ich 6000 Meter Holz im Jahr zu machen. Hab nie im Leben daran geglaubt, daß man wirklich soo leicht an Arbeit kommt.

  • ich für meinen Teil werde alles auf die Hobbyebene zurück fahren. Wenn Spaß macht fahre ich wenn nicht lasse ich es.
    Und wenn keiner mit fahren will, fahre ich eben für mich. Aber das ist eine Entscheidung die jeder für sich treffen muß und auch soll.



    :]

  • Ich bin zeitweise im Nationalpark Harz mit meinem Rückepferd tätig. Das wird dort sehr gut angenommen. Aufgrund des bisher fehlenden Angebots haben sie dort auf Seilschlepper zurückgegriffen, aber jetzt wird das Pferd dort wieder dankbar angenommen.

    Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen. (A. de Saint- Exupery)


    Bauernhöfe statt Agrarfabriken!




  • Hallo zusammen,


    wir das heißt Arne und ich rücken am Freitag in Lübeck für den Stadtwald dort sind Pferde gern gesehen
    Der neue Leiter von der Stadt ist da auch sehr angetan was die Öffentlichkeitsarbeit an geht am Sonntag kommt der NDR und möchte ein paar Aufnahmen machen ich bin gespannt und hoffe das bringt unsere Pferdearbeit weiter nach vorn. Ich werde weiter berichten.
    ^^
    gruß Patrick

  • wünsche Euch einigermaßen schönes Wetter dafür....

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016

  • Moin,


    Vorhersage für Region Lübeck am Freitag: Temperaturen um den Gefrierpunkt, bewölkt mit eventuell etwas Sonne. Keine Niederschläge.


    Ich war letztens in Lübeck, es liegen dort wo keine Schneewehen sind ca 20 cm Altschnee.


    Viel Erfolg und heile Knochen!


    Gruß
    Jens


    PS In mein Waldstück komme ich z.Z. nicht herein. Die Gemeinde ist sozusagen Pleite und hat kein kein Geld um die Zuwegungen freizuräumen. Es wird jetzt einfach gesperrt und die Schneewehen sind zu hoch um auch nur zu Fuß/mit Pferd durchzukommen. D.h. für mich Säge und Ausrüstung irgendwie über 3 km in den Wald schleppen, Bäume fällen und nach der Schneeschmelze unser Feuerholz rücken.

    Edited once, last by jkoerner ().

  • jkoerner
    ich habe den Schneeschieber auf eigene Faust bestellt. Allerdings ist die Zuwegung in unseren Wald man blos 1 km lang. Habe ihm für die 1/4 Stunde 20 € gegeben. Nachteil: Der Diebstalschutz ist weg

  • Warm-heart
    Hier geht nichts mehr mit Schieben. Links und rechts der Knick (für Nichtnorddeutsche: Wallhecke :-] ), dazwischen verharschte Schneedecke mit Schneewehen von 0.80 - 1.20 m. D.h. ein großer Radlader wäre nötig um nur eine kleine Schneise zu bekommen. Entsprechende Gerät kostet mich 250.- Miete+Versicherung zzgl. Steuer/Tag plus Sprit. Und beim nächsten Windhauch mit ein wenig Schnee ist alles wieder dicht...
    Da warte ich lieber auf Tauwetter, bislang hat das immer geklappt! Nach Hause holen kann ich das Holz auch wenn es wärmer ist.

  • @ Nintja, wir kommen aus Morsbach. Versuchen es immer wider über verschiedene Weg "in den Nationalpark" zu kommen. Kannst aber alles vergessen. M.M. nach ist es einfach nicht gewollt. Die vergeben Ihre Lose lediglich mit der Auflage in den Maschinen Bioöle zu fahren. Im Winterhalbjahr werden zwischen 30 und 50TSD Festmeter geerntet.


    Selbst die Vorschläge einmal einen kleinen Schlag zu machen wo Pferdeleute rein könnten fruchtet nicht. Aktuell wird auf einigen Wanderwegen IM Nationalpark mit Trecker Schnee geräumt. Mir soll da noch mal einer was vom Nationapark Gedanken und Wegegesetz erzählen *grrrrrrrrrrrr*


    Es kahm auch mal so das Statement das wir ja 2x im Jahr in Kommern mit den Pferden rücken könnten.


    Planwagen ist ja auch ein Thema für sich, wir wissen ja wer fährt :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: . Die Route is auch nich so toll.


    @ ohne Tracktor melde mich per PM dieser Tage einmal bei Dir.

    Shire sind die größten!

  • Diplomat, frage doch die Verwaltung des Nationalparks, wo diese
    sich Pferde im Dienste der Natur im Nationalpark am ehesten vorstellen können. Diese
    müßten bessere Einblicke haben und haben geschultes Personal/Berater.

  • Quote

    Die vergeben Ihre Lose lediglich mit der Auflage in den Maschinen Bioöle zu fahren.

    wenn da KEINE Bedingung lautet es OHNE Pferd zu machen...... Bioöl in die Kettensäge und los gehts?

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016

  • Hallo Zusammen,
    Freitag Holz rücken war super hat alles recht gut geklappt.
    Am Sonntag war dann der NDR da und bis auf das ich mich ein mal von meinem Dicken am Hang getrennt habe war alles recht gut. Ausgestrahlt wird der kleine Bericht Montag Abend im NDR Schleswig Holstein Magazin. Hoffentlich werden viele Förster angstoßen zum Nachdenken und gehen dem Beispiel von Lübeck nach.
    Bis dahin Patrick. :-]

  • Na da bin ich ja gespannt.
    Heute mittag kam im RBB einBericht über einen Holzrücker. Leider habe ich nur Bruchstücke anschauen können.


    Lene hat auch Holzgerückt :D wir haben eine Knabberast geholt.
    Der verharschte tiefe Schnee macht es ganz schön schwer.