Lehrreiche Fragen, gute Antworten

  • Das ist aber sowas von Krank irgendwie, ich weis nicht mit sowas könnte ich mich gar nicht anfreunden.


    Entweder eine "normale" Kutsche oder doch bitte ein ganzes Auto


    Aber wems halt gefällt, bitteschön..


    Entschuldigung habs ausversehen 2 mal abgeschickt, bitte einen Beitrag löschen, danke :-]

    "Lieber hoch zu Ross als unter aller Sau"

  • Ist ne Mundharmonika (das hat jedenfalls mein Opa väterlicher seits dazu gesagt, er konnte die spielen, ist aber leider schon verstorben ;( )

    "Lieber hoch zu Ross als unter aller Sau"

  • Waerend den Zwischenkreigsjahren (Great Depression) war Hoover US-President und Bennet Primeminister von Canada. Wegen den horrenden Spritpreisen wurden haeufig Pferde vorgespannt. Die damaligen Autos besassen alle einen Rahmen und ganze Achsen. Meist wurde Motorblock und mehr oder weniger die ganze Karosserie entfernt und durch Ladeflaeche ersetzt. Also gerade das Gegenteil von Alberts Bild.


    Gruesse aus der Neuen Welt :-]
    der Rossknecht

  • Waerend den Zwischenkreigsjahren (Great Depression) war Hoover US-President und Bennet Primeminister von Canada. Wegen den horrenden Spritpreisen wurden haeufig Pferde vorgespannt. Die damaligen Autos besassen alle einen Rahmen und ganze Achsen. Meist wurde Motorblock und mehr oder weniger die ganze Karosserie entfernt und durch Ladeflaeche ersetzt. Also gerade das Gegenteil von Alberts Bild.


    Gruesse aus der Neuen Welt :-]
    der Rossknecht

    Genau das meinte ich damit, daher kam mir der Name Hoover auch wieder bekannt vor (hab im Geschichts- oder Erdkundeunterricht meistens geschlafen entschuldigung :D )


    Auf dem bild von Albert haben die ja anscheinend einfach eine Auto - Karosserie auf einen Wagen gelegt, das hat mit dem anderen ja rein gar nichts zu tun.

    "Lieber hoch zu Ross als unter aller Sau"

  • damit hier auch mal wieder was steht:
    jeder kennt den Spruch vom "5. Rad am Wagen sein"
    was ist denn das 5. Rad am Wagen eigentlich? was hat man ursprünglich so bezeichnet?

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016

  • Im Englischem Sprachraum werden die Wagen mit Drehkranz heute noch so bezeichnet. Aber auch Anhaenger die aufgesattelt am Zugfahrzeug angehaengt werden (z.B. Wohnwagen) werden als "fifth-wheel" bezeichnet.

  • bingo; und wie kommt's, daß daraus im übertragenen Sinn ein "überflüssig" wird?

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016

  • Ich denke, da gehen im Englischen und im Deutschen die Bedeutungen auseinander. "Fifth Wheel" kenne ich im Englischen nur unter der Bedeutung "Drehkranz".


    Während das "Fünfte Rad" im Deutschen meines Wissens nie diese Bedeutung hatte, sondern immer als das "Überflüssige" angesehen wurde.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Wir sollten diese Rubrik nicht einschlafen lassen, heute habe ich mal wieder wirklich was dazu gelernt. Und das ist auch im Alter nötig.

  • wie kommt's, daß daraus im übertragenen Sinn ein "überflüssig" wird?


    Persönlich glaube ich, dass dieses Sprichwort mit keinem realen Rad in Zusammenhang gebracht werden muss. Das "Fünfte" ist einfach nicht notwendig, nutzlos. Von daher wird dieses Sprichwort wohl aus früheren Zeiten stammen, als die Zeiten meines nächsten Erklärungsversuches:


    Perambulator: Solche "Messräder" die man an manchen Kutschen montierte und die man, wenn sie störten, hoch heben konnte, waren auch bei (einspurigen) Pferdeeisenbahnen (z.B. In Zürich oder auch in Oldenburg) zu finden. Dort übernahmen sie aber die Aufgabe das "fifth weel" - eben den Drehgranz (kenne den Begriff auch eher aus dem Englischen) - und damit die Vorderräder auf den damaligen Flachschienen in Spur zu halten. Dieses fünfte Rad konnte bei Ausweichen oder beim Wenden an der Endstation auch hoch gehoben werden.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

    Edited once, last by Albert ().

  • Was bitte ist eine "Flachschiene" ?


    Beim Perambulatorsystem laufen die vier Wagenräder ohne Radkränze auf flachen Schienen. Die Spurführung übernahm ein kleines Leitrad, das entweder in einer separaten dritten Schiene lief, oder als fünftes Rad meist auf der linken Schiene laufend am vorderen Teil des Wagens montiert war. Nach Anheben dieses Leitrades konnte so ein Wagen wie eine normales Pferdefuhrwerk gesteuert werden.


    Quote

    Haworth's Patent Perambulator System, a three rail design where the outer two were flat and let-in to the road surface and a centre grooved rail also flush with the road. Combined with a raisable fifth-wheel which acted as a steering device to keep the 'bus' on the outer rails and provide a smooth(er) ride. The Fifth wheel was raised to allow the vehicle to leave the tramway when passing another vehicle comming the opposite way or turning at the terminus.
    a grooved guide rail down Salford Crescent to ensure that the bus wheels ran on flat iron plates in the road. The system was patented as 'Haworths Patent Perambulator'. It was a complete disaster, and gave rise to a local saying that something "was as useless as a five wheeled bus!"


    [line][/line]
    Ich habe die US-Patentschrift zu Haworth's Perambulator System gefunden:
    JOHN HAWORTH, OF MANCHESTER, GREAT BRITAIN.
    STREET-RAILWAY.
    Specification of Letters Patent No. 34,957, dated April 15, 1862

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

    Edited 2 times, last by Albert ().

  • Ich warte noch auf weitere Antworten.


    Wer im Münchner Raum vor ein paar Tagen Zeitung gelesen hat, sollte es eigentlich wissen.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Hier vermutlich eine Eselsbrücke für die Antwort auf Herrn Nimetz seine Frage:

    Eine modernere Version mit Esel, aber nicht genau für den Verwendungszweck nach dem Herr Nimetz fragt.


    Ich glaube, zuhause habe ich eine alte Zeitung, in der ein Hersteller aus Böhmen einen Wagen annonciert, der dem gefragten entsprechen dürfte – kann aber sein, dass der zweiachsig war. Wenn ich die Anzeige finde, kann ich sie einscannen.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • @ Albert: Na, das ist schon wieder ein gutes Stück näher.


    Machen wir's kurz: Als "Harritschwagen" wurden in München zwischen ca. 1860 und 1930 die einachsigen, vom Pferd gezogenen Müllwagen bezeichnet, die von einem Münchner Schmied für diesen Zweck konstruiert worden waren. Sie sind ein gutes Stück größer, als der von Albert abgebildete Eselskarren, und auch oben mit Klappdeckeln versehen.


    Manche glauben, daß das Wort "Harritsch" von einer Verballhornung des englischen "carriage" her kommt. Dazu kann ich aber nichts selber sagen.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!