Lehrreiche Fragen, gute Antworten

  • Das ist meiner Ansicht nach ein Leinenhalter. Da kann man bei einem Halt die Leinen festklemmen damit die Pferde nicht weglaufen (vereinfacht gesagt)

  • In diese Richtung tippe ich auch. Wie werden die Leinen dort eingelegt?

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • Ich meine aufgrund der Bilder erkenne zu können das es sich um Bilder von Prinz Philip handeln müsste, daher würde ich sehr stark vermuten, dass es sich um eine ans Spritzbrett geklemmte Uhr handelt. Da mir solche schon des öfteren in Filmen und auf Bildern wo er selbst gefahren ist aufgefallen sind.

  • Wenn das wirklich Leinenhalter sind, um das Gespann zu parkieren, dann sind sie am falschen Ort angebracht. Bei einem vierraederigen Wagen sollten die an die am "vorderwagen", also unter dem Drehkranz befestigt werden, damit der Abstand zu den Pferden gleich bleibt wenn sie ein Schritt seitwaerts machen.

  • Das ist völlig richtig, doch sind die üblichen Leinenhalter meiner Erfahrung nach alle am Spritzbrett angebracht (und dadurch Spielerei, nutzlos und letztlich gefährlich).


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Es ist eine angeklemmte Uhr, der Vorgänger der Stoppuhr welche im Sport und bei Distanzfahrten auf Gesamtzeit eingesetzt wird. Heute geht das mit der Funkuhr. Bei historischen Gespannen wird oft eine Bockbrettuhr eingesetzt, da diese hauptsächlich bei den Mailcoaches eingesetzt wurden um zu kontrollieren ob der Zeitplan eingehalten werden konnte.

    :P

  • Weiß jemand, was das ist, und warum es in dieser Art verwendet wurde (bei uns sind andere Alternativen üblich). Letzteres würde mich interessieren.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • eine Lastenwaage?

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)


    "Wer in der Hölle war, weiß, dass es zum Guten keine Alternative gibt."

    Jehuda Bacon, *1929, Auschwitz-Überlebender

  • eine Lastenwaage?

    ein Joch zum z.B. Wasser tragen? .....

    Beides: NEIN


    Dieses Teil wird bei einer Arbeit mit Pferden im bergigem Gelände eingesetzt. Als Geschirrteil liegt es direkt am Tierkörper.

    Die Funktion/Aufgabe, die es erfüllen soll, kennen wir auch bei Fahr- und Reitgeschirren. Allerdings wird dort üblicherweise eine lederne Ausführung eingesetzt.


    Ich habe den Einsatz dieses Teiles bisher nur bei Fjordpferden in Norwegen (im Internet) entdeckt und es dürfte auch dort Anfang des 20 Jahrhunderts von der auch bei uns gebräuchlichen Geschirrausführung abgelöst worden sein.


    Wenn ihr erratet, was das ist, stelle ich Fotos und einen Link zu einem Youtube-Film und (norwegischen) Beschreibung rein, in denen man die Funktion gut erkennen kann.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • Dann dürfte es eine Art hölzerner Strangstutzen sein, der mit seiner Wölbung den Bauch des Pferdes vor Reibung schont.


    Wohl vorn am Kummetscheit befestigt und hinten mit Kette am Ortscheit.


    Ich habe in den 50er Jahren in Norwegisch-Lappland bei Bauern gearbeitet, die hatten nur ein einziges Fjordpferd, mit dem die gesamte Heuwerbung gemacht wurde. Allerdings war damals das Geschirr schon moderner.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Dann dürfte es eine Art hölzerner Strangstutzen sein, .....

    Nein, es ist kein Strangstutzen, wie auch kein anderer Stangteil.

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • Hintergeschirr? ; auf das vid bin ich aber gespannt

    (mittlerweile hab ich angefangen Norwegisch zu lernen beim Versuch im Museum dazu was zu entdecken ;-) )

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)


    "Wer in der Hölle war, weiß, dass es zum Guten keine Alternative gibt."

    Jehuda Bacon, *1929, Auschwitz-Überlebender

  • Hintergeschirr? ...

    Hintergeschirr bzw. Teil eines speziellen Hintergeschirrs ist richtig.


    Es handelt sich um einen "Halestokk" ( wörtlich übersetzt: Schwanzstock). Dieser wurde wie eine Schweifmetze eingelegt und diente zum Zurückhalten vom Saumsatteln beim Abwärtsgehen. Dieser wurde mittlerweile auch in Norwegen beim Säumen (Norwegisch: Kløvkjøring - wörtlich übersetzt: Huffahren) durch auch bei uns gebräuchliche Hintergeschirre aus Leder ersetzt.


    Mich würde Interessieren, ob diese Art Geschirrteil auch anderswo, bei anderen Tieren und bei anderer Pferdearbeit eingesetzt wurde oder nur eine spezielle regionale "Erfindung" ist.


    Hier der versprochene Link: kløv





    Und hier der Link zum Film: youtu.be/4IHGnKXdgIc (bei ca. 13:30 kurz zu sehen. Das mit dem Boot düften Säumer am Königssee früher auch ihren Tieren beigebracht haben.)

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

  • danke Dir :thumbup:

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)


    "Wer in der Hölle war, weiß, dass es zum Guten keine Alternative gibt."

    Jehuda Bacon, *1929, Auschwitz-Überlebender

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!