Redewendungen rund ums Kutschefahren

  • Wie wäre es, wenn wir mal Redewendungen zusammen tragen, die ihren Ursprung im Kutsche fahren haben? ich fang mal mit einem Beispiel an:


    Wie der Herr, so das Geschirr!


    Ist das eine?


    LG Iris

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • Den Karren in den Dreck fahren???

    oft unsere Pol... und sonstige, vermeintliche Führungskr....


    Umgekert allerdings wird ein Schuh draus:


    < Den Karren aus dem Dreck ziehen >


    dürfen dann meist die mündigen (aber auch die nicht) Wähler ... meist durch ihre finanziellen Beiträgen zum .....system :thumbdown:

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen
    :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Über die Stränge schlagen






    LG Zaheera :-]

    Zaheera


    Pferdewirtschaftsmeister
    FN-Trainer A Fahren -Leistungssport-
    FN Trainer B Fahren -Basissport-
    FN Richter Fahren -Breitensport-
    TREC Richter Reiten/Fahren

  • "Die Stange halten "kommt vom Einfahren junger Pferde im Einspänner mit Deichsel (Zweispänner Wagen) damit diese nicht bei Schlaglöchern auf die Schulter des unerfahrenen Pferdes schlägt.Heute noch oft benutzt ,wenn der Vater den Sohn rügt und die Mutter ihn beschützt. "Zügel schleifen lassen "Zu Nachgibig sein,sich wenig an die Regeln halten . "Den sticht der Hafer " Übermütig ,Lauter Blödsinn im Kopf ,Risikofreudig. "Weiber sterben is koa Verderben,oba s`Ross varecka kaun in Baun sche schrecka"." Schreckts ma de Ochsen ,san e glei oben am Bam".Gruß von Spyder.

    Edited once, last by spyder ().

  • "jmd. an die Kandare nehmen..." "jmd. im Zaum halten" = wenn man dem Betreffenden Grenzen setzen soll


    "jmd. rumkutschieren" = Den Betreffenden durch die Gegend fahren


    "jmd. an den Karren fahren" = dem Betreffenden in die Quere kommen, ihn hindern, etwas ungestört durchzuführen


    "der trägt Scheuklappen" = jmd. mit eingeschränkter Sichtweise...


    "jmd. eine Retourkutsche geben" = jmd. etwas mit ähnlicher Zynik vergelten...

  • Der hat auf die Deichsel geschissen .
    (Nicht die erwartete Leistung erbracht .)


    Und noch einer auf Platt :
    wos , du sechst mein gaul is lohm , erob vom wah geloffe werd . :-))


    Hochdeutsch:
    Wie meinen sie, das Pferd bringt keine leistung ,dann steigen sie vom Wagen und laufen . :thumbsup:

  • Quod licet Jovi, non licet bovi


    zu deutsch: was der Jupiter darf, darf ein Ox noch lang nicht


    ganz eigentlich: Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016

    • Ihm sind die Pferde durchgegangen
    • Er ist recht beschlagen
    • Die Kurve kratzen
    • an einem Strang ziehen
    • Die Zügel/Leinen aus der Hand geben
    • Ein guter Gaul zieht dreimal
    • Alles in Butter (Glaswaren und Ähnliches wurden früher auf Wagen und Saum "im Butterfass" transportiert)
    • Sich in einer Sache ein-/vorspannen lassen
    • (dieses Paar) ist ein tolles Gespann
    • Halte deine Zunge im Zaum!
    • Die Leinen/Zügel schleifen lassen /locker lassen
    • Wer gern fährt, schreckt sich nicht am Fuhrmann
    • Schmiergeld zahlen
    • Trinkgeld geben (kommt angeblich daher, dass durtige Kutscher gerne einkehrten und der "Jetset" der Reisenden lieber schneller ans Ziel kam. Statt den Kutscher zu einem Getränk einzuladen gab man lieber als Entschädigung ein "Trinkgeld" und fuhr weiter.
    • wie am Schnürchen laufen (Wagengäste konnten über eine Schnur mit dem Kutscher am Bock Kontakt aufnehmen ihn und zum schnelleren Fahren auffordern)
    • Zieh Leine!
    • Die Gardinen runter lassen (?)
    • Jemand, der immer dieselbe Tour fährt
    • Mit eigner Peitsche und fremdem Gaul ist gut fahren
    • Schlagloch (Kann mir mit Wagen oder schlecht gefederten Kutschen vorstellen, welchen Schalg es tat, wenn man in ein Loch auf dem Weg rumpelte

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

    Edited once, last by Albert ().

  • Schmiergeld zahlen


    Wer goud schmiert, der goud fiert = wer gut schmiert, der gut fährt.

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen
    :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Heute noch eingefallen:

    • Den Wagen abfangen (Aus Zeiten ohne Motor und ABS war unsere Sprache bildlich verständlicher)
    • Sich ins Zeug schmeißen/legen (wohl das Gegenstück von sich ausspannen)
    • Was das Zeug hält (Zeug`l ist bei den Wiener Fiakern ihr Gespann, bzw. ihre Kutsche)
    • Wenn alle Stricke/Stränge reissen

    Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?

    Edited 2 times, last by Albert ().

  • Ist doch toll, wieviel sich im Sprachgebrauch aus der Zeit der Pferdearbeit erhalten hat. Mir war oft garnicht bewusst, wo die Redewendungen her kommen. Jetzt freu ich mich jedesmal, wenn soetwas im Gespräch verwendet wird und frage den Verwender auch häufig, ob er weiß, wo der Ursprung liegt. Das bringt das Arbeiten mit Pferden wieder zurück in das Bewußtsein.


    Bei meinem Beispiel


    Quote

    Wie der Herr, so das Geschirr!



    frag ich mich, was das für eine Aussage bezogen auf das Sieltec Geschirr ist ;) .


    LG Iris

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • Nach meinem Wissen sagt man : "Wie der Herr - so´s Gescherr" = Wie der Herr, so das Gesinde (man denke an das "G´scheerte" im Bayrischen)
    Obwohl das mit "Geschirr" ja auch hinkommt !


    Gruß vom Harzrand


    Helga