Einachser Selett und Tilbury Verschlüsse?

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage. Und zwar fahre ich mit einem Einachserselett und Gig. Momentan habe ich die ganz normalen Tragaugen am Selett, wie man es von einem Einachser Selett kennt. Ich würde nun gerne Tilbury Verschlüsse nachrüsten, da ich denke, dass diese noch einfacher zu handhaben sind.


    Ist dieses überhaupt möglich? Bzw sind Tilbury Verschlüsse für einen Einachser geeignet? Das durchgleiten des Tragriemenes ist dann ja noch gewährleistet. Gibt es andere Punkte, die dagegen sprechen würden?


    Vielleicht gibt es hier welche, die mit Tilbury Verschlüssen und Einachser fahren?


    glg Fjordy

  • So gehen die Meinungen auseinander, ich würde meine nicht mehr hergeben. Wenn du an manchen Tagen mehrmals ein und ausspannst machen die Dinger sich bezahlt, wenn man natürlich nur Sonntags fährt ist es da auch egal wenn man ne Minute länger beim anspannen braucht.


    Der Riemen den man durchzieht muss die Ideale Länge haben dann ist es auch kein Gefriemel und das umrüsten geht auch in wenigen Minuten.


    [Blocked Image: http://img63.imageshack.us/img63/4429/adej.jpg]


    Uploaded with ImageShack.us

  • So gehen die Meinungen auseinander


    Veedars abgebildete Tilbury-Trageöse ist im Grunde gar keine echte Tilbury-Öse: Sie ist sehr weit und läßt den Scheren genügend Spielraum, sowie eine übliche Ledertrageöse. Dieser Spielraum soll bei einem einigermaßen gut ausbalanzierten Einachser ja vermeiden, daß beim Traben das berühmte (und ermüdende) "Nicken" von Fahrer und Beifahrer entsteht.


    Die Original-Tilbury schließt fest um die Scheren/Anzen und wird beim Vierrädrigen Einspännerwagen genommen, wo ja kein Ausgleich der Wagenbewegungen erforderlich ist.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Veedars abgebildete Tilbury-Trageöse ist im Grunde gar keine echte Tilbury-Öse: Sie ist sehr weit und läßt den Scheren genügend Spielraum, sowie eine übliche Ledertrageöse. Dieser Spielraum soll bei einem einigermaßen gut ausbalanzierten Einachser ja vermeiden, daß beim Traben das berühmte (und ermüdende) "Nicken" von Fahrer und Beifahrer entsteht.


    Die Original-Tilbury schließt fest um die Scheren/Anzen und wird beim Vierrädrigen Einspännerwagen genommen, wo ja kein Ausgleich der Wagenbewegungen erforderlich ist.


    A. Nemitz

    Nicht das ich ihre Behauptungen anzweifeln möchte, aber wenn der Verschluß enger wäre, dann könnte der Wagen nicht nicken, richtig, aber woher weiss ich denn dann das er nicht nickt, weil er gut in der Waage liegt oder ob er nicht nickt weil er "fest angebunden" ist?


    Meiner nickt erst wenn man antrabt, kommt dann aber nach einem kurzen Moment in die Waage, das kann ich sehen weil die Ösen ja so viel Spiel haben das die Anzen hin und her schlagen würden wenn er nicht ausbalanciert wäre.


    Haben sie vielleicht eine Abbildung von denen von ihnen gemeinten Verschlüssen, weil als Tilbury kenne ich nur diese.
    Oder wäre die Bezeichnung Schnellverschluß passender?
    Die Öse in meiner Abbildung ist noch sehr neu und noch etwas unbeweglich, man braucht noch etwas Karft um sie zu schliessen, daher ist sie auf dem Bild auch so schön rund.


    ;)

  • Haben sie vielleicht eine Abbildung von denen von ihnen gemeinten Verschlüssen, weil als Tilbury kenne ich nur diese.
    Oder wäre die Bezeichnung Schnellverschluß passender?


    Man verlange von mir bitte nicht, daß ich so schnell und gut im Bilder ins Forum stellen bin wie z.B. unser Hipposohle; ich habe Bilder, aber ich schaffe es nicht sie ins Netz zustellen.


    Schnellverschluß wäre wohl die bessere Bezeichnung. Die Irritation kommt wohl auch daher, daß bei modernen Wagen der Stopper geschlossen ist (warum ist mir nie recht klar geworden) und man nicht mehr die Scheren von hinten in die Öse schieben kann.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Hallo,


    vielen Dank schonmal für die vielen Antworten.
    Das ich den Tragriemen mit austauschen müsste, ist mir klar. Bei dem aktuellen wäre es echt ein zu großes gefriemel.
    Ich werde das ganze Vorhaben nochmal überdenken. Wenn es u.U. gar kein einfacheres Einspannen ist wie ich es mir vorgestellt habe.
    Ich hatte mir gedacht, dass ich die Anzen mit dem anderen Verschluss von einer Seite aus auf beiden Seiten entsprechend fixieren kann.
    Ich habe bis dato auch immer gedacht, dass der Verschluss, den Veedar auf dem Foto hat, der Tilbury Verschluss ist.
    Dann kann man also sagen, dass es den echten Tilbury Verschluss sowie einen Schnellverschluss gibt?


    LG Fjordy

  • Hi,


    ich habe so etwas. Das Schließen ist ein elendes Gefriemel. Ich würde nicht umrüsten.
    Gruß


    Ich würde die Dinge rnie wieder hergeben!! Habe zwei Einspänner Geschirre damit und man kann so schnell ein und ausspannen. Nicht dieses ewige rumgezottel und schlaufen rumgelege. Wir sind absolut zufrieden mit den Dingern!

    Ponys are like potato chips, you can't have just one!!

  • In meinem Fall (siehe Bild oben) habe ich einen alten Steigbügelriemen aus sehr gutem Leder auf die passende Länge gekürzt und statt des langen Riemens der dort vorher war eingezogen.
    Mit dieser Konstruktion fahre ich schon einige Jahre, nur die Schnellverschlüsse habe ich nochmal ausgetauscht vor einiger Zeit da meine Alten braun waren und mich sowas am schwarzen Geschirr wahnsinnig macht :wacko: .


    @A.Nemitz, dann müssen wir jetzt auf Hippos Hilfe hoffen, der immer eine Abbildung parat hat oder wir werden unwissend bleiben wenn keiner einen Link hat.

  • Also, ich verwende die Tilbury-Verschlusse auch an meinem Selett für den Einachser und bin damit bestens zufrieden.
    Meine Verschlüsse umschließen die Anzen auch recht eng, aber mann immer noch bei der Fahrt beobachten, ob sie nach oben oder unten drücken.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    "Sagt mir nicht, was ich recht mache. Sagt mir lieber, was ich verkehrt mache, denn davon lerne ich am meisten." Kgl. preußischer Baurat Wilhelm Schmidt (1858-1924), Erfinder der Heißdampfmaschine.
    "Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." Kaiser Wilhelm II.

  • Moin zusammen,


    wir fahren seit einiger Zeit auch mit Tilburys (sehr ähnlich denen Veedars). Sie sind etwas enger als bei Veedar, aber haben noch genügend Spiel, um die Gig ausbalanciert laufen zu lassen - auch im Trab.
    Beim Zilco 'Classic' der neueren Bauart ist der Austausch recht einfach und man muß keine Riemen ändern oder kürzen. Bei den alten 'Classic'-Geschirren ist der Trageriemen zumindest in COB-Größe zu dick und muß erst dünner gemacht werden, damit es locker geht. Ist aber auch kein größeres Problem für handwerklich etwas geschicktere Menschen. ;)


    Möchte die Dinger auch nicht mehr missen beim An- und Ausspannen! Ist doch 'ne ganz schöne Erleichterung...


    Gruß, Anne von Hof FYLGJA

    Freizeitfahrerin aus Leidenschaft !

  • Fylgja :-] :
    Erinnerst Du dich noch an uns? Ich hatte mit meiner Fjordstute vor einigen Jahren mal Unterricht bei euch. Hatte auch an 2 Ina Kursen teilgenommen.
    Ich habe ein Zilco classic Einachserselett. Gekauft dieses Jahr.
    Der aktuelle Tragriemen ist aber sehr lang. Der müsste doch eigentlich gegen einen Kürzeren ausgetauscht werden, oder gekürzt werden. Oder sehe ich das falsch?


    Ich glaube ich werde das mit den Tilbury Verschlüssen einfach mal ausprobieren.
    Die Meinungen gehen ja wie bei vielen Dingen auseinander.
    Wichtig war mir aber auch die Frage geklärt zu bekommen, ob diese Verschlüsse für einen Einachser geeignet sind.


    lg Fjordy

  • Hallo!


    Ich habe heute einmal die Fotokamera mit zum Stall genommen, um Bilder von meinem Tilbury-/Schnellverschuß für euch zu machen.


    Mein Noriker ist vor der Tonne startklar.


    [Blocked Image: http://s5.directupload.net/images/user/100822/y4bqx9d8.jpg]


    [Blocked Image: http://s10.directupload.net/images/user/100822/xdjwpoiy.jpg]


    [Blocked Image: http://s1.directupload.net/images/user/100822/evx6dslm.jpg]


    So sehen die aus ! Nichts besonderes eigentlich, oder ?


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    "Sagt mir nicht, was ich recht mache. Sagt mir lieber, was ich verkehrt mache, denn davon lerne ich am meisten." Kgl. preußischer Baurat Wilhelm Schmidt (1858-1924), Erfinder der Heißdampfmaschine.
    "Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." Kaiser Wilhelm II.

  • Wenn man mal davon absieht das meine noch recht neu und unbeweglich sind und deine schon gemütlich gebraucht aussehen, finde ich keinen Unterschied. Die Holzschere ist natürlich auch etwas dicker als die aus Edelstahl, so kommt eben mehr oder weniger Spiel zustande.
    Nichts gravierendes ;) .


    Herr Noriker, bitte das nächste Mal beim Foto die Unterlippe hoch. :-]

  • Herr Noriker, bitte das nächste Mal beim Foto die Unterlippe hoch. :-]


    Hahaha Franca .... ich werde es dem Herrn Noriker morgen ausrichten.
    :-]
    Praktisch sind diese Verschlüsse wirklich und ich benutze sie sehr gerne.


    Beste Grüße
    Hans-Jörg

    "Sagt mir nicht, was ich recht mache. Sagt mir lieber, was ich verkehrt mache, denn davon lerne ich am meisten." Kgl. preußischer Baurat Wilhelm Schmidt (1858-1924), Erfinder der Heißdampfmaschine.
    "Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." Kaiser Wilhelm II.

  • @ Hans Jörg:


    Danke für die detaillierten Fotos. Schickes Wägelchen hast Du da!!



    Ich habe mir nun die Tilbury Verschlüsse bestellt und hoffe, dass ich Sie diese Woche noch bekomme, dann kann ich sie gleich am WE testen.


    LG Fjordy

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!