Was haltet ihr von der Erfindung "Muttertag" ?

  • Hallo liebe Rabenmütter,
    na wie habt ihr denn diesen freudigen Tag, dieses herrliche Ereignis wieder verbracht? Was hat euch eure Familie denn "Gutes" getan? Im letzten Jahr sind meine Kinder ab fünf Uhr früh am Lärmen gewesen, um mir Frühstück zu bereiten. Nette Idee, aber ich hätte lieber geschlafen. Als ich dann um acht Uhr dazustieß, lagen die schönen gebastelten Geschenke bereit. Fand ich echt nett. Aber keine 1/4 Stunde später haben sich meine beiden Jungs wieder dermaßen gestritten, daß mir der Appetit echt verging. Das tolle Frühstück wurde dann mit Zank und Geschrei beendet. Grauenvoll.


    Also dieses Jahr habe ich versucht, meinen Buben (acht und neun Jahre) zu erklären, daß es nicht sein kann, wenn man halt seine Geschenke abliefert und dann einen wieder ärgert, wo es nur geht. Darum habe ich auch die Geschenke verweigert und gesagt, wenn sie es schaffen, einen Tag lang nicht zu streiten und zu schreien und mal so richtig brav sind, habe ich heute abend ein offenes Ohr dafür. Na, es ging natürlich leider ziemlich in die Hose. Wir hatten viel zu tun und viele Fahrgäste zur "Muttertagskutschfahrt mit Prosecco-Empfang" und obendrein noch Gezerve mit den Buben. Aber im Moment versuchen sie, drollig zu sein, haben die Geschirrspülmaschine ausgeräumt und soeben den Tisch gedeckt und sind derzeit zuckersüß und gönnen mir ein paar ruhige Minuten vorm PC. Also ist noch nicht alles verkorkst.


    Mir ist nur die Bedeutung von "Muttertag" völlig schleierhaft - ist doch nur ne Sache fürs Marketing und regt den Verkauf an - oder liege ich da falsch? Darum die Frage: Was habt ihr heute gemacht?


    Grüßle
    Carola

  • soweit ich weiß, wurde der muttertag von den nazi´s in deutschland eingeführt.
    er diente mehr dazu die mütter zu ehren.


    meine muttertage verliefen immer nett. dafür hat mein mann immer gesorgt.
    von frühstück ans bett bis nett essen gehen. immer das volle programm :love:


    ich glaube, dass kleine kinder oder halb erwachsene ;) noch gar nicht verstehen, ihre mama an dem tag zu verwöhnen.
    aber: auch der ansatz sollte doch gelobt werden: sie haben sich doch solche mühe gemacht.


    vielleicht solltest du deine wünsche schon eine woche vorher genauer formulieren (und dann mit einem auge die vorbereitungen schmunzelt begleiten ^^ )

  • Deine Frage: Was habt Ihr heute gemacht?


    Ich hatte heute morgen wie tausende andere Mütter einen schön
    gedeckten Frühstückstisch und ein selbstgebasteltes Muttertagsposter.
    Natürlich mit Pferdebildern darauf welche mit Mama, Papa und Kindernamen beschriftet waren.
    Das alles hat kein Geld gekostet aber es hätte nicht perfekter
    sein können.


    Sicher regt so ein Tag auch den Verkauf an.
    Wichtig ist doch, daß ein Geschenk von Herzen kommt.
    Und für uns Mütter sind auch ein paar ruhige Minuten
    vorm PC oder auf dem Kutschbock ein Geschenk.


    Viele Grüße an alle Mütter und die die es werden wollen.
    Anne

  • Ich hatte einen schönen Muttertag, weil ich den ganzen Tag Kutsche fahren durfte :thumbsup: .
    Zwar auf'm Bauermnarkt, mit ununterbrochen Fahrgästen, darunter natürlich viele Mamis mit ihren Kindern,
    aber sehr viele nette Gespräche und glückliche Gesichter.
    Hat echt Spass gemacht, und jetzt darf ich noch hier am PC sitzen und muss mich nicht ein bisschen um die Küche kümmern :thumbsup: . Und die Muttertagsgeschenke mit selbstgebackenem und selbstgebasteltem sind echt süss. :love: . Und gleich darf ich auf die couch und werd noch massiert, weil meine Schultern und der Nacken ziemlich angestrengt sind.
    Für mich ein gelungener Muttertag.

    Leben heisst: Zeichnen ohne Radiergummi

  • soweit ich weiß, wurde der muttertag von den nazi´s in deutschland eingeführt.
    er diente mehr dazu die mütter zu ehren.


    Wer hat's erfunden ... ?
    Nein, diesmal waren's nicht die Schweizer ... ;)
    Im Zweifelsfalle einfach mal die Suchmaschinerie belästigen, hier wird ihnen geholfen ... Muttertag!

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Huhu!


    Also Frühstück hab ich mal lieber selbst gemacht aber selbstgebasteltes kassiert, anschließend haben wir uns auf die diversen Gottesdienste verteilt, TV, Mittagessen (nix aufwendiges) und anschließend Kutsche und zwar incl. Göga!! Die großen haben morgens im Stall/Haus geholfen und zwar mit vernünftiger Arbeitsleistung und ohne zu meckern. Wir waren 3 Stunden unterwegs Äcker guck+Biogasfremdanlage besichtigen und konnten endlichmal wieder lang und breit schwätzen, so daß Göga jetzt mal wieder besser weiß was warum ich mit der Kutsche so treib und ich über die nächste Zeit betrieblich im Bilde bin. Große Kinder sind fast komplett hinter der Kutsche Inliner gelaufen und Freund Jojo hat Eltern pur genossen. Inhalier+Medipläne wurden eingehalten und Leo hat mal wieder packet, Jojo muß morgen Kia, aber gut gelüftet wurden die kinderchen das WE.
    carola: herzlich Beileid, ich bin immer heilfroh, wenn sich das ganze Gestreite beim Kutschfahren nach der ersten Viertelstunde endlich in erträgliche Bahnen begibt!
    Jo hat mir am freitag im Kiga das schönste Geschenk gemacht: Er fiel nicht besonders auf und hat mitgesungen und getanzt. Ein soo weiten Weg hat der schon hinter sich!


    Mfg Janker

  • Ich habe meine Mutter gestern zu einer Kutschfahrt mit "meinem" Gespann eingeladen, zwei Stunden bei herrlichem Wetter die Donau entlang. Es war unsere erste Fahrt gemeinsam Fahrt, weil mir mein junges Gespann erst jetzt dafür sicher genug erschien. Da meine Mutter gehbebindert ist, bekommt sie durch die Kutsche Naturerlebnisse, die sonst unerreichbar wären. Meine Beifahrerin hat meine Mutter dann auch toll unterstützt beim Auf- und Absteigen von der Kutsche. Ein rundum gelungener Tag für alle Beteiligten.


    LG Iris

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • Mein Muttertag lief folgendermaßen ab:Ich kam aus der Nachtschicht und fand auf der Eingangstreppe eine Schachtel Merci(bin gerade beim Abnehmen).Obenauf ein Zettel mit:"Alles Gute zum Muttertag."


    Aus technischen Gründen hatte ich 1/2 Stunde früher Feierabend und war schon 6Uhr am Stall.Meinen Ponies war es wohl zu zeitig.Ich mußte sie erst wecken und zum Aufstehen überreden.


    Ich habe sie auf die Koppel gebracht,alleine gefrühstückt und bin dann ins Bett gegangen.


    14.30Uhr war ich wach,habe das miese graue Wetter gesehen, mich nochmal umgedreht und bis 16.30Uhr geschlafen.Meine 19 1/2 jährige Tochter war zum Kumpel ausgeflogen.Ich habe dann ausgiebig Kaffee getrunken,die üblichen Arbeiten erledigt,die Ponies wieder geholt und bin 21.15Uhr wieder auf Nachtschicht gefahren.Mir ist der Muttertag zwar nicht ganz egal,aber auch nicht so wichtig.Seit meine Mutter vor 10 Jahren an Krebs gestorben ist,sind mir andere Dinge wichtig.Sie wollte noch soviel tun,soviele Dinge erleben.Es war ihr nicht vergönnt.Mir reicht wenn ich gesund bin.Für meine Glücksmomente sorge ich selber.Die sind nicht an bestimmte Tage gebunden.Ist es nicht schon Glück,wenn man sich bei schlechtem Wetter nochmal umdrehen und weiterschlafen kann?


    LG enzian

  • Hallo,


    ich finde den Muttertag toll, denn dann überschlagen sich meine Kinder geradezu.


    Sie wissen meine Vorliebe für langes Schlafen, was ich auch durfte. Als ich dann beunruhigt durch die Stille im Haus wach wurde und in die Küche tappste, kochte dort auf dem Herd Grünkohl und Kartoffeln. Ich durfte nur schnell einen Kaffee trinken, dann aßen wir schon um 12.15 Uhr zu Mittag! :tongue: Ich fands witzig.


    Während ich die Küche nach dem Essen aufräumte, räumten die Kinder zum zweiten Mal an dem Sonntag das Wohnzimmer auf. Dann durfte ich an den PC und hinterher habe ich mit meinen Zwillingsmädels geduscht, ganz in Ruhe. Nachmittags waren wir bei meiner Mutter zu Erdbeerkuchen eingeladen und meine Ma bekam ein Blumenensemble. Meine Kinder hatten zudem für mich Herzen aus Tonkarton ausgeschnitten, bemalt und beschriftet und weitere Herzen draufgeklebt, mein Sohn eine Kuckucksuhr gebastelt, weil er die so liebt. Von meiner Tagesmutter bekam ich durch die Kinder eine Schachtel after eights überreicht.


    Als mein Mann noch lebte, hat er die Kinder einzelne Blumen überreichen lassen und er hat den Tag über gekocht und auf und ab geräumt, es brannten Kerzen auf dem Tisch und es war einfach schön.


    Vielleicht klappt es bei mir ja so gut, weil die Kinder von 19 bis 4 Jahre alt sind, in 6 bzw. 3 Jahres Abständen und die beiden Kleinen sind Zwillinge. Hier wird nur selten sich verkloppt, das würden meine Nerven nicht aushalten. Am Muttertag haben sich sich ins Zeug geworfen und mich wirklich auf Händen getragen.


    Wie gesagt: ich mag Muttertag.


    Genauso wie ich für meinen Mann unseren Vatertag mochte. Er ging nie auf Tour, sondern ich habe ihn an dem Tag beschenkt und auf Händen getragen. Die Kinder haben was gemalt und es gab Blumendeko und was besonderes zu essen.
    Darum bekommt er Vatertag auch was hübsches aufs Grab, naja, er hat dann auch zwei Tage später Geburtstag, dann bekommt er auch Blumen.


    Wieso sollte man seine Liebe nicht so zeigen?


    Ich finde nur, die Väter können die Kinder am Muttertag durchaus anleiten, damit es eben kein 5 uhr Frühstückschaos gibt.


    LG
    Reikja

  • Was haltet ihr von der Erfindung "Muttertag" ?
    - Langweilig [grinz] und meine Mutter hat das ganze Jahr über Muttertag,


    vg


    p.s.: was haltet ihr vom Vatertag?

    besten Gruß :-]

  • Hi,


    Bei mir verlief der Muttertag ähnlich wie bei vielen und trotzdem schön. :) Gedeckter Tisch, selbstgebastelte Geschenke und null Gemecker weil ich was mit den Ponys unternehmen wollte. :) Wie sind mit zwei uns Shettys losgezogen, der eine vor unserem Sulky mit Bank für zwei Kinder, der andere mit Sattel fürs dritte Kind, die Ponys jeweils von einem Elternteil geführt und so sind wir 16 km auf den Bilstein hoch und zurück gewandert. War unsere erste "große" Tour dieses Jahr und ich war sehr zufrieden mit allem und allen. Ein rundum gelungener Tag.


    antje

  • Hallo auch wenn der Thread schon sehr alt ist, würde ich gerne auf die Fragestellung eingehen.


    Ich denke das der Muttertag auch wie der Valentinstag und der rote Weihnachtsmann eine Erfindung der Industrie ist....Ich kann jeden Tag an meine Mutter denken...dafür brauche ich nicht einen speziellen Tag

  • Allein dieses Gebot sagt doch schon alles, somit ist der Muttertag hinfällig...


    Meine Mutter sagte immer, 'wenn ich einmal Blumen zum Muttertag bekomme, dann weiß ich, daß ich etwas falsch gemacht habe...'


    Meine Einstellung... Jeder Tag ist Muttertag/Vatertag!!!!!!!!!!!!!


    In diesem Sinne, lasst euch nicht das Geld aus der Tasche ziehen.....



  • Mein „Alter Herr“ hatte beim Bau des Kraftwerks Buschhausen ein gemeinsames Büro mit einem US-Amerikaner. Dieser Ami hat meinen Alten so lange genervt bis dieser einen großen Blumenstrauß an meine Mutter in Auftrag gegeben hat.
    Meine Mutter konnte aber zu damaliger Zeit mit dem Valentinstag nichts anfangen, er war einfach unbekannt - wie übrigens der überwiegende Teil der Bevölkerung der keinen Kontakt zu US-Amerikanern hatte - und vermutete, daß ihr Mann ein fürchterlich schlechtes Gewissen wegen irgendetwas haben müsste...
    In diesem Fall waren die Blumen also kontraproduktiv.


    Ich empfinde das Getue an solchen Tagen ungefähr so wie Ablaßbriefe: Geld ausgeben um das latent schlechte Gewissen von Schuld freizukaufen. Also ein gelungener Werbefeldzug.


    PS Weihnachten mit seinem Konsumterror und Sylvester fallen bei uns auch aus. Wir feiern die Wintersonnenwende. Da haben wir jedenfalls einen triftigen Grund.

  • Hallo,
    ich finde Feiertage/ Gedenktage, ganz nett, aber nicht weil man da Frei hat (wir haben das durch unsere unregelmäßigen Arbeitszeiten kein Frei).
    Vatertag ist meinen früheren Erfahrungen nach eh etwas für noch-nicht-Väter :D. Für eine Mutter ist es bestimmt auch ganz toll, wenn sie außer der Reihe verwöhnt wird. Das war zu unserer Kindheit so und unsere Kinder haben das fortgesetzt.
    Auch die christlichen Feiertage wie Weihnachten und Ostern usw. gehören doch zu unserer abendländischen Kultur? (ich bin offiziell ein "Heide")
    Valentinstag und Halloween brauche ich nicht.
    Ob man den "Konsumterror" mitmacht bleibt jeden selbst überlassen. Wir haben ein Wunschbuch, da schreibt jeder hinein, was er sich gerne mal anschaffen möchte, z.B. eine Birnenbaum von einer bestimmten Sorte oder andere Gartensachen (Bärbel), ein Lederkaltbluthalfter usw.
    Ich habe letztes mal einen APRI-Grünlandkurs von meiner Frau :love: zu Weihnachten und zum Geburtstag bekommen. Bezahlt wird eh alles aus der gemeinsamen Kasse und ohne "Geschenktage" würden diese Sachen auch angeschafft. Bei den Kindern bestehen wir darauf, daß sie kein, oder wenig Geld für die Geschenke ausgeben, ein Kuchen z.B. reicht. Außer bei unserem Großen, der hat Geld genug, von dem gab es letztes mal das Halfter für uns, äh für die Mädchen :thumbsup:.
    Wichtig ist für uns auch, das man sich über den Anderen Gedanken macht, und nicht: "oooch, dich habe ich ja ganz vergessen...."
    Gruß, Harald

    Nach dem Misten ist... vor dem Misten :pinch:

  • Ich finde, man sollte die Sache mit dem Muttertag nicht überinterpretieren. Es ist einfach eine nette Geste, der Mutter an diesem Tag besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Um Konsum und teure Geschenke geht es dabei für mich überhaupt nicht.

    "Reiten ist Lebenskunst - als
    Lebenskünstler lebt man nicht länger, aber mehr!" (Bent Branderup)

  • Moin Jeversen,
    wenn Du auch Heide bist sollten dir doch die meisten Feste unter anderen Namen bekannt sein, denn die Große Sekte hat hier ja nur die Bräuche der Heiden umgenannt oder verboten und sich zu nutze gemacht.
    Patrick

  • Und so manches anderes.
    Da wäre Halloween wieder näher als Muttertag.
    Wie heißen noch mal die 4 *Feuer*feste?
    Imbolc = 1. Februar
    Beltane = 1. Mai
    Lughnasadh = 1. August
    Samhain = 1. Oktober
    LG
    Sonja

    LG Sonja


    Beschäftige Dein Pony, sonst beschäftigt es Dich.

  • Hallo,
    Ja unter anderen, Eisheiligen Ostern das Ei und der Hase drei heilige Könige USW USW aber jedem das seine.
    Ich hoffe das ich nach meinem Ableben dort hin komme wo es Meet gibt :thumbsup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!