Wer mäht noch per Hand

  • Hallo - noch ein Input aus dem Bergischen Land - schließlich war Cronenberg die Heimat meines Vaters und die Stadt mit dem jahrhundertelangen Sensenprivileg.


    1. im sauerländischen Ennepetal werden (hoffentlich nicht importiert) noch Sensen produziert. I: www.welt-der-sensen.de
    2. im Museum gibt´s auch noch was. I: www.sensenhammer.de


    Mein Onkel hat leider nur Truffeln (Maurerkellen) geschmiedet. Aus einem Stück - bis die Chinesen den Markt übernahmen. Bin ich froh, noch ein paar für den Keller gerettet zu haben. Bei Sensen ist mir dies leider nicht gelungen.


    Beste Grüße
    Peter Schmidt

    Klosterhof Bünghausen - Wir züchten Rotes Höhenvieh , Braune Bergschafe, halten Noriker (Abtenauer Schlag) und Zweinutzungshühner (Mechelner- und Bress-Hühner)

  • Hallo


    Ich habe meine Sense und Zubehör bei der Sensenwerkstatt bei Hr Lehnert bestellt :


    das war Folgendes


    1 Württenberger Worb 20,00€
    1 Sensenring 3,50€
    1 Sensenschlüssel Stahl 1,50€
    1 Grassense S65 44,00€
    extra scharf gedengelt 5,00€
    1 Wetzstein Silicar 5,80€
    1 Schlagdengler no-name 27,00€
    1 Buch: Natur...Mähen mit der Sense 12,70€



    Das mein Balkenmäher , den ich im Ebay ersteigert habe , gar nicht geht , (im Gegensatz zudem was der Verkäufer sagte mit Startpilot springt er top an ) habe ich gestern ein bishen Grünfutter zum Anweiden für die Damen geschnitten.Und heute morgen auch . Wenn ich heut abend und morgen noch sense , habe ich schönes Grünfutter und wahrscheinlich einen gesunden Muskelkater .


    Aber wie wird so schön gesagt : Sensen stärkt das Kreuz.


    Ach noch was : Dremel , Schleifmaschine und Co ist glaube ich absolut schlecht für die Sense:


    Lieber mit einem Dengelwerkzeug oder Schlagdengler und einem guten Wetzstein !


    Gruß bis dann

  • Leider kommt die Sense bei uns auch nur noch zum Ausmähen und gelegentlich zum Mähen kleiner Stücke zum Einsatz. Als unser Wagner nicht mehr genügend Arbeit mit der Herstellung von Wagen hatte, begann er, Sensenworbe herzustellen. Der Mann ist heute über 80 und hat nur noch wenige Stück am Lager, neue macht er keine mehr. Im Gegensatz zu den Dingern aus dem Landw. Fachhandel sind seine Stücke Unikate, ja richtige Kunstwerke und jedes anders. Als Griffe werden an Bächen gewachsene Wurzeln verwendet, die natürlich gewachsen sind und nicht brechen. Zusammengefügt werden die Einzelteile nach alter Wagnerkunst, ohne eine Schraube oder einen Nagel. Das Resultat sieht aus wie aus einem Guss. Wer ein neues Worb haben möchte, benötigt mindestens eine Stunde Zeit, um das passende Stück auszuwählen. Mein Modell besteht aus Kirschenholz, ist sehr fein und grazil gebaut und lässt sich biegen wie eine Banane. Das Gewicht ist nur halb so gross wie das eines handelsüblichen Modells. Je nach Region werden die Worbe ganz gerade oder stark gebogen gebaut. Am wichtigsten jedoch sind die Mäheigenschaften. Mit meiner einzigartigen Sense geht mir das Mähen leichter von der Hand als mit einem Norm-Modell. Ich bin ganz verliebt in meine Sense.


    Gruss E. Schmid


    [Blocked Image: http://www.laas.ch/Pferdekutscher/Sense1.JPG]


    [Blocked Image: http://www.laas.ch/Pferdekutscher/Sense2.JPG]


    [Blocked Image: http://www.laas.ch/Pferdekutscher/Sense3.JPG]


    [Blocked Image: http://www.laas.ch/Pferdekutscher/Sense4.JPG]

  • Danke Judith,ist aber auch eine schöne Internetseite von Herrn Lehnert.



    Und ein sehr schöner Sensenbaum .
    Ich lass mir jetzt auch so ein ähnlichen anfertigen.
    Nur schwer da diese Bäume sehr untypisch für die Region sind.
    Aber der Herr Sensenbaumbauer bemüht sich.

  • Hallo, ich hab schon als KIND bei meiner Uroma im Garten fleissig mit der Sense geübt. Die Brennesseln waren super zum trainieren. Als ich erwachsen war bekam ich den alten Dengelbock vom Uropa vererbt und haue, dengle heute selbst. Das Gras für meine 2 Dicken wird aber von Maschine gehauen. Dieses Jahr will ich aber zum ersten Mal mit Pferd Heuwenden.


    Viele Grüße, Kaltbluts Mama Sandra

  • Ich mähe auch noch mit Sense.Einen Sensenbaum aus Holz hatte ich von meinem Vater geerbt.Als Kind habe ich damit das Sensen gelernt.Vor ein paar Jahren mußte ich ihn leider ausrangieren,da er zu kaputt war.Ich habe mir daraufhin einen Alubaum vom Raiffeisenmarkt gekauft.Nach langer Gewöhnungsphase komme ich damit auch klar.Einen Schönheitspreis werde ich mit dem Ergebnis nicht erringen,aber für mich reicht es.Ich schwöre auf Handsense.Kein Motorenlärm,kein Abgasgestank,keine Benzinkosten,kostenloses Gesundheitstraining an der frischen Luft und man ist genauso schnell,wenn man die Zeit fürs Auftanken mit einrechnet.Außerdem beruhigt es die Nerven,denn das Fluchen:"Sch...ding!!! Spring endlich an!!!" fällt auch weg.


    Allerdings zieht man die Blicke der Vorübergehenden unweigerlich auf sich.Die Rentner erinnern sich mit verklärtem Blick an früher, die Kinder bleiben staunend mit offenem Mund stehen und keiner kann fassen das sowas noch gemacht wird.

  • Ja, Guten Tach an alle in diesem Forum;


    lebe seit einem halben Jahr in Bulgarien.
    Das erste, was ich mir gekauft habe, war eine Gebirgs-Sense (kuerzeres Blatt) russischer Produktion.
    Sensenbaum und Ring - nicht Schloss - hier wird die Sense einfach nur verkeilt.
    Das Dengeln hat ein Koenner fuer mich erledigt und anschliessend war Sense scharf wie ein Skalpel.
    Den Sensenbaum habe ich selbst hergerichtet: Feuer, komplett schwarz gebrannt und dabei immer das Loeschwasser griffbereit, das wir nichts kaputtmachen.
    Anschliessend die Holzkohle abschleifen und den Sensenbaum einmalig mit Hautcreme impraegniert.
    So vorbereitet, hab ich dann im Rila-Gebirge Heu gemacht fuer 2 alte Leutchen, die neben dem Pferd auch noch einen Esel haben.
    Herrlich! Da gibts kein Gras sondern nur lauter Kraeuter und Blumen zu maehen.
    Aber obacht: die Schildkoeten, welche unterwegs sind, alle am Leben lassen.


    Blasen an den Haenden gibts mit solchen Werkzeuggriffen praktisch nie.


    Der russische Sensenstahl ist wohl aus der Ruestungsindustrie: scharf, scharf, schaaarfff.


    Heute habe ich dann auch noch die richtigen Sicheln entdeckt: ebenfalls russische Produktion und ein ziemlich schmales Blatt aber:
    die Sichelschneiden haben eine eingeschmiedete Mikroperforation und so kann das Maehgut nicht verrutsche, einmal an der Klinge und - zack:Geschnitten.


    So etwas gibts in Westeuropa nicht weils keiner haben will.
    Hier ists halt Notwendigkeit.


    Die Preise sind fuer unsere Massstaebe geschenkt: z.B. die Super-Sicheln so etwa 5 Leva, die komplette Sense so um 25 Leva (12 Euro).


    Aber ein deutscher Haendler wuerde aus diesen Endverbraucherpreisen dann in D doch wieder nehmen, was der Markt so hergibt.


    Helfe gern, wenn jemand soetwas fuer den Eigenbedarf erwerben will. Fotos werde ich bei Interesse spaeter anhaengen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!