Welche landwirtschaftlichen Arbeiten habt ihr heute mit den Pferden erledigt?

  • In der heutigen Überflussgesellschaft wird auch Getreide und Mais angebaut, um in der Biogasanlage vernichtet zu werden. Wo führt das wohl hin?


    Und wenn ich dann wirklich in der Kirche sitze und soll zum "Erntedanbk" dann dafür, daß Nahrungsmittel verbrannt werden, ein Loblied singen???


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Weidepflege


    Meine Pferde (3 Stück) haben dauernden Zugang zu einer Weide. Zur Zeit bekommen sie abends ca. 1 Meter der vorhandenen Breite der Wiese zur weiteren Beweidung dazu.
    Vor ca. 3-4 Wochen hatten wir hier im Münsterland sehr viel Regen, wo es auch bei mir in der Nachbarschaft Überflutungen gab.
    Die Weide die ich meinen Pferden zugeteilt hatte konnte das viele Wasser gar nicht so schnell schlucken, wie es von oben herunter kam. Ergebnis war, das die Grasnarbe von meinen "Dicken" sehr zertreten wurde.
    Heute hatte ich endlich die Gelegenheit genutzt, nachdem es schon drei Tage nicht mehr geregnet hatte :thumbsup: , den zertretenen Bereich mit meinem Rheinisch-Deutschen-Kaltblut vor der Reitplatz-Panierschleppe einzuebnen.
    Dann habe ich auf der Fläche eine Gräser-Nachsaat ausgebracht, nochmal abgeschleppt und mit E-Zaun abgesperrt.
    Mal sehen wie sich diese Fläche erholt.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    "Sagt mir nicht, was ich recht mache. Sagt mir lieber, was ich verkehrt mache, denn davon lerne ich am meisten." Kgl. preußischer Baurat Wilhelm Schmidt (1858-1924), Erfinder der Heißdampfmaschine.
    "Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." Kaiser Wilhelm II.

  • Bei mir gibts keine Weide mehr in diesem Jahr - die Trockenheit im Juni/Juli bis Mitte August hat uns hier den Rest gegeben. Ich würd was drum geben, jetzt noch Gras zum Weiden ÜBRIG zu haben ;)


    Bin schon am Heu und Stroh füttern - die Wiesen geben nix mehr her. Nach der Trockenperiode regnet es jetzt seit Mitte August, und wenn ich da jetzt auch noch Pferde auf den Weiden laufen lassen würde, wäre das der endgültige Garaus für die Grasnarbe. Heu ist hier dieses Jahr auch nur seeehr bescheiden geworden - und knapp, da die meisten Bauern hier in ihrem Optimismus den ersten Schnitt komplett vom Feld weg an die Holländer verkauft haben und sich nun ärgern, weil der zweite nix geworden ist.


    Aber so ist das Leben...


    Ich war gestern pflügen und hatte meinen Jungspund zum ersten Mal im Zweispänner auf dem Feld.


    :-]

  • Vor ca. 3-4 Wochen hatten wir hier im Münsterland sehr viel Regen ...
    Die Weide die ich meinen Pferden zugeteilt hatte konnte das viele Wasser gar nicht so schnell schlucken, wie es von oben herunter kam. Ergebnis war, das die Grasnarbe von meinen "Dicken" sehr zertreten wurde.


    Meine deviese bei solchem Wetter ist: da haben Pferde nix auf der Koppel zu suchen.
    Damit meine ich expliziet die meisten unserer heutigen Weidemöglichkeiten.
    Nicht das, was wild in der Natur lebenden Pferden in entsprechenden Gegenden als Weidefläche / Prärie etc. zur verfügung steht !
    Solche Weideflächen sind nicht mit vielen Mitteleuropäischen Wiesen auf schwerem Boden, und Talswiesen sowieso zu vergleichen.
    Da hab ich dann halt mal für 1-2 den Wochen den "24/7" Weideaufenthalt unterbrochen und eingestallt. Je nach möglichkeit wurde dann Grünfutter nach Hause geholt und verabreicht, oder auch mal ein paar Tage Heu gefüttert.
    Wenn dann wieder geeigneteres Wetter vorherrschte ging's wieder raus. Tagelang Stundenlager, kalter Regen, auch Nachts, bei Temperaturen z.T. unter 10° C sind keinem Tier zuträglich, welches keine entsprechende möglichkeit hat, sich selbst ein geeignetes, trockenes Lager zu suchen und auf dementsprechend großräumigen Weideflächen auszuweichen.

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Wir haben heute bei schönem Wetter die Vorarbeiten für das Drillen der Wintergerste erledigt.Beim Rückweg haben wir noch Futter mit nach Hause genommen.Hannes und Loni zwei 3jährige ,die gerade ihre ersten:


    Arbeiten machen.Schöne Grüsse die Ahrensbande

  • Hallo Ahrensbande


    Schöne Bilder das tut gut. :thumbsup:


    Und endlich wieder beim Thema.


    LG Manuel

    Zitat Ralf Zauner: " Kannst Du schon mit Pferden arbeiten?



    Oder musst Du noch Traktor fahren?"

    (11.09.1965-22.10.2015)


    Unsere HP : ....kochertaler-fuhrhalterei.de


  • Hallo,haben unsere Wintergerste gedrillt.Waren mit 2 Gespannen auf dem Acker ,unser Sohn Phillipp 13 Jahre mit seinem Gespann Lisa und Ronja vor der Drillmaschine und Hannes und Loni vor dem Wagen:



    Schöne Grüsse die Ahrensbande

  • Dankeschön,am 2 Oktober ernten wir unsere Kartoffeln,wir hoffen bei gutem Wetter. Am 3 Oktober wollen wir nach Kiekeberg vieleicht trifft man sich ja mal.LG Sybille und Matthias

  • klasse Sohn! chapeau!

    "Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." Edward Snowden - 6.6.2013


    "Aber lasst euch sagen: Es ist schwer eine Obergrenze für Menschen zu finden, wenn das Leid keine hat!" Luise Kinseher - 24.02.2016

  • Hallo Ahrensbande!
    Wirklich wunderschöne Fotos!
    Wie alt ist der Junge der allein das Gespann lenkt?
    Was sind das für Sieltec-Geschirre?
    Sieht aus wie Brustblatt und Kummet? ?(
    Eine Sonderanfertigung?
    Bin gespannt!
    Viele Grüße,Shaggy64 :-]

    FAHREN IST WIE DAS ECHTE LEBEN
    -LERNEN EIN LEBEN LANG.

    Edited once, last by Shaggy64 ().

  • Hallo Shaggy,Phillipp ist 13 Jahre,die Sieltec Geschirre sind eine Sonderanfertigung mit Vorbild unserer alten Lederarbeitsgeschirre,das ist ja das tolle bei Herrn Krüger ,nichts ist unmöglich.Es ist ein Brustblattgeschirr,die Halskoppeln haben wir mit 2Seilen und Unterlage sonst verdrehn sie sich.Gruss Sybille :-]

  • So, hier mal was für die Fraktion der an landwirtschaftlicher Pferdearbeit interessierten ;)


    Der Daniel Hoffman >Apoll< hat in den vergangenen Tagen Mais-, Ackerfutter (Gemengesaat-Hafer, Wicken, Sonnenblumen) und Grassilage gemacht und mit seinem Krone TS Ladewagen an seinem HISKO - Vorderwagen mit Aufbaumotor eingefahren und mich gebeten für ihn hier ein paar der dabei entstandenen Bilder einzustellen.



    Wer Fragen hat zu technischen Details, zur Anspannung, zu den Pferden etc. kann die gerne hier stellen.
    Beantworten soll er sie - der einfachheit halber dann besser selber !

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Grüß Euch!


    Ich habe mir in den letzten Tagen rund 8 Festmeter Buchenholz zum heizen besorgt.


    Ich befrage dazu Bauern mit Wald und biete das fällen und das vorrücken der Stämme zur nächsten Forststraße an. Dafür bekomme ich die für einige Bauern "unnützen" Kronenteile. Wir haben hier glücklicher Weise einige Bauern, welche auch Wald haben und nur am Verkauf der Stämme interessiert sind. So haben sie mit der ganzen Arbeit nichts zu tun, sie markieren mir nur die entsprechenden Bäume. Die vorgerückten Stämme werden dann direkt von Holzaufkäufern mit LKW abgeholt.


    Die Stämme/Stammteile rücke ich mit meiner Norikerstute. Die geschnittenen Kronenteile verbringe ich mit einem ausgeborgten Plattformwagen, welcher von meinem Pferd und der Norikerstute meiner Frau gezogen wird, in unseren Keller.
    So kostet mir die gesamte Heizsaison nur eine Menge Schweiß, bringt mir aber gehörig viel Freude!


    LG gerald

  • [Blocked Image: http://img843.imageshack.us/img843/636/20101002150557.jpg]


    Soderla, nachdem ich so lange schon begeistert mitlese, oute ich mich auch mal als werktätig. Ich habe jetzt endlich meinen Shetty-Arbeitswagen am Start. Hinten Trommelgebremst, rattenstabil nach meinem Plan vom Leib- und Magen- Landmaschinenschrauber zusammengebrutzelt und in 'Fendtgrün' (plinker, plinker).


    Der Clou an dem Teil ist der, dass man den Drehkranz komplett umdrehen kann und dann auf der anderen Seite eine Aufnahme für die große Einspännerschere vom 'Über-Endmaß-Pony' angebracht ist. D.h. ich kann beide Ponies damit fahren - wenn das andere denn mal irgendwann eingefahren ist.


    Im Moment muss noch das Shetty ran und jeden Tag zwei solche 'Autos' voll Gras für die Rinder und die Pferde holen. Bei unserem patschenassen Tonboden hätte ich das Grasholen mit dem Trecker längst einstellen müssen. Oder meine Wiese hätte ausgesehen wie ein Schlachtfeld. Aber mit der Zwergkrabbe kriege ich das Gras auch noch aus der hinterletzten Ecke. Und ja, es passt auch noch mehr drauf, aber dann können die Kinder nicht mehr mit. :D


    Gruß
    Claudi

  • angefangen hab ich mit dem Vorderwagen, bei dem fehlt mir zur Zeit noch ein Feststellbremse. wird aber wahrscheinlich mit Spindel und Umlenkrollen realisiert. der Kasten links ist für Motorsäge und Rückegeschirr, rechts für Decke Halfter und Futter, für beide! Der Rückewagen ist ein ehemaliger Pulverlöscheranhänger, bei dem sich mit ein paar Handgriffen der Kasten abbauen läst. Ziel ist hierfür noch eine Bremse anzubauen, die vom Vorderwagen aus bedient werden kann.Höchstwahrscheinlich eine Scheibenbremse mit hydraulischer Betätigung mit StecKanschluß am Vorderwagen. Aber , wie so vielen von euch, fehlt mir manchmal einfach die Zeit dafür, aber jetzt kommt der Winter und die Abende in der Werkstatt können los gehen.


    Rückewagen1.JPG Sulki1.JPG Sulki2.JPG Sulki3.JPG Rückewagen.JPG


    trekpaard, hoffe die Bilder sind aussagekräftig genug.

    :thumbsup: Freude ist da, wo auch Pferde sich wohlfühlen


    HeiBo

  • Zählt Reitplatz abschleppen als "landwirtschaftliche Arbeit" im weitesten Sinne? ;) Dann haben Pony und ich heut auch gearbeitet! :]


    Im Ernst, ich finde es toll wie effektiv und zielgerichtet ihr mit euren Pferden arbeitet! Und auch wenn das hier "nur ein kleiner Kreis von Liebhabern" ist, es ist so interessant zu lesen was alles noch heute geht und praktiziert wird, und wie wenig die Pferdearbeit der Traktorarbeit nachsteht und manchmal sogar überlegen ist. Bevor ich dieses Forum hier kannte wusste ich nicht dass das "heutzutage" noch so am Leben gehalten wird oder sogar in den letzten Jahren wieder auflebt (so habe ich das Gefühl). Ein großes Lob an alle die so mit ihren Pferden "richtig arbeiten" können. Ich hoffe dass wir nächstes Jahr mal Zeit und Gelegenheit haben, sowas mal live anzuschauen irgendwo.


    Ich für meinen Teil genieße jetzt erstmal das Gefühl, nicht nur "zum Spaß" mit Pony zu trainieren dass sie eine Schleppe zieht, sondern dass das Training zum Ziehen auch einen richtigen Nutzen hat, auch wenn dieser in unserem Fall nur darin besteht dass Zirkel und Hufschlag schön glattgezogen sind für die nächste Reitstunde und träume weiter davon irgendwann mal mit Pferdekraft im Holz unterwegs zu sein. :rolleyes:

    LG,
    Pleini
    :-]

  • dank dir für die fotos . leider schläft das thema hier so langsam ein (an die eigene nase fass) :thumbup: genau , der winter gibt einem wieder etwas luft zum tüfteln . haben unseren auch noch etwas erweitert . leider find ich momentan nicht mein ladegerät vom fotoapparat . :whistling: vielleicht nimmt sich der eine oder andere ja auch mal die zeit ein paar fotos von seiner arbeit oder seinem fuhrpark/werkzeug zu berichten . wäre zur abwechslung mal wieder interessant .dank an hippo für den fotobericht .

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!