Welche landwirtschaftlichen Arbeiten habt ihr heute mit den Pferden erledigt?

  • Wir waren auch sehr zufrieden, keine Krautfäule und die Käfer hielten sich auch zurück.

    Krautfäule blieb bei uns auch aus, gegen die Käfer mussten wir zum ersten Mal seit bald 20 Jahren mit einem Bacillus-thurigiensis-Präparat behandeln, hat sehr gut gewirkt.

    Gruss E. Schmid

  • Das mit dem Drahtwurm wundert mich bei dem Gras daneben, leider vermehrt sich der Drahtwurm immer mehr , was ja auch kein Wunder ist . Schön wäre wenn sich die Akzeptanz

    2,5 Sfr für ein Kilo Bio Kartoffel erscheint mir erstmal viel , wobei man ja bedenken muss dass bei euch ja alles recht viel teurer ist , von dem her ist das für mich schwer einschätzbar . Aber schlecht kann das mal nicht sein . Ich verkaufe in D ein paar Spezialsorten auch das Kilo 3 € , aber das nur nebenbei . der Hauptteil an normalen Kartoffeln geht für 0,8 _ 1,0 € das Kilo , aber eben in kleinen Gebinden von 1 , 2,5 und 5 kg .

    Von 2 T Sfr vom halben Hektar Ertrag können wir in BRD nur träumen , gut gemacht ! Klasse !

  • Krautfäule blieb bei uns auch aus, gegen die Käfer mussten wir zum ersten Mal seit bald 20 Jahren mit einem Bacillus-thurigiensis-Präparat behandeln, hat sehr gut gewirkt.

    Gruss E. Schmid

    Hab ich noch nie gehört , hab es aber gegoogelt . Wie hoch sind da die Aufwandmengen ? Wird das mit Wasser ausgebracht , also gespritzt ?

  • Warum BT und kein Neem?

    Damit haben wir gute Erfahrungen gegen Kartoffelkäfer gemacht, aber wir brauchen auch nur Kleinstmengen.


    Habt ihr die Sorte Charlotte das erste mal angebaut? Wie findet ihr sie? Also auch geschmacklich...


    Wer ist das 3. Pferd auf den Bildern, das Blonde?

  • Neem soll ein gutes Produkt sein, schützt aber die Bienen nicht, für mich ein Grund, Neem nicht einzusetzen.

    Charlotte bauen wir sein einigen Jahren an, eine wunderbare Kartoffel für Gschwellti (Pellkartoffeln) oder auch für Kartoffelsalat.

    Das dritte Pferd ist Noriker Felix von einer Bekannten. Er war letztes Jahr den ganzen Sommer bei uns zum arbeiten und diesen Spätsommer wieder zwei Wochen, als seine Besitzerin in Urlaub war.


    Gruss E. Schmid

  • ... Wie hoch sind da die Aufwandmengen ? Wird das mit Wasser ausgebracht , also gespritzt ?

    Für unsere 10 Aren Kartoffeln haben wir das Produkt mit der Rückenspritze von Hand ausgebracht. Mit Wasser anmischen und schauen, dass es mind. einen Tag nicht regnet. Das Mittel wirkt nur auf die Larven, adulte Käfer sind nicht betroffen. Sobald man die ersten Käfer sieht, muss das Produkt ausgebracht werden, damit die Vermehrung gestoppt werden kann.



    Gruss E. Schmid

  • Eine gute Möglichkeit ist das bestäuben mit Gesteinsmehl oder Algenkalk auf den etwas feuchten Bestand .

    Hilft auch bei Rapsglanzkäfer .

    Wir haben das Basaltmehl von Schicker Mineral bevorzugt ,auch wegen der Bodenverbessernden Wirkung .


    Gruß der Lohmüller

  • Heute wollten wir einen gepflügten Äcker abeggen. Habe jedoch den Frost heut Nacht total unterschätzt.

    Die Ackeregge hat sich derart auf geschaukelt, dass die Eggenfelden fast senkrecht standen. Haben daher abgebrochen, da es erstens nicht das Ergebnis gebracht hat und zweitens die Pferde kurz vorm Aufpacken waren..

    Muss man eben warten..

    Edited once, last by hafiking ().

  • Da fällt mir die Warnung meines Fahrlehrers ein. Das Eggen mit Ackereggen ist für junge und unerfahrene Pferde nicht ungefährlich. Im Vergleich zur Wiesenegge fängt die Ackeregge bei schnellere Gangart zum Hüpfen an. Er hatte den Fall, dass einem Pferd beim Durchgehen die Egge nachher im Kreuz gelandet ist. Schwerste Verletzungen und das Pferd war nicht mehr für den Arbeitseinsatz zu gebrauchen.

    Heut konnt ichs nachvollziehen.

  • Meinen Pioneer Miststreuer mit 3m³ Fassung schätze ich leer um die 850 kg. Dann kommt der Mist noch drauf etwa die 1,5 t. Dann wären wir bei etwas mehr als 2t Gesamtgewicht voll.

    Bei einem Pferdegewicht von 1 t sind wir dann kurzzeitig für den Weg zum Acker und zu Beginn des STreuens bei dem Verhältnis Pferdegewicht zum Lastgewicht bei 1:2 bzw 1:2,5.

    Fünf min nach Streubeginn bei 1:1

    Eine sehr positive ERfahrung für die Pferde, da es immer leichter wird.