Welche landwirtschaftlichen Arbeiten habt ihr heute mit den Pferden erledigt?

  • Allerdings wird seit 20 Jahren auf Bennyblues Schreibstil herum gehackt. Irgendwann reichts auch. Ich zb. kann ihre Beiträge gut lesen. Es geht aber nicht nur um sie. Ponyfahrer werden hier belächelt, Turnierfahrer sind hier nicht zugehörig wie immer wieder betont wird (by the way; ab wann ist man Turnierfahrer? Ab dem ersten Start? Ab einer gewissen Kategorie? Wenn’s beruflich ist? Zählen jetzt Holzrücker die mal starten auch dazu? Erkennt jemand wie absurd das ist dieses kategorisieren? Hobbyleuten wird gerade in landwirtschaftlichen Themen auch immer wieder die Kompetenz angesprochen. Zählt ja alles nicht wenn zu Hause kein Vollerwerbsbetrieb ist oder wie? Wird mal gepostet, kommt prompt retour dass die Bilder beim Falschen Anbieter hochgeladen wurden usw. MICH wundert es überhaupt nicht, dass nicht mehr Beiträge kommen. Schade finde ich es schon. Hier herrscht aber meiner Meinung nach keine Win/win Bereitschaft. Es geht so häufig um win/lose. Jedem noch die Freude verderben und gleich mal klarmachen was für ein depp er ist (jaa es gibt haarsträubende Fragen hier) anstatt gemeinsam zu wachsen und etwas besseres zu erschaffen, als man es alleine gekonnt hätte.
    Und um beim Thema zu bleiben; bald gehts wieder los. ;)

  • Guten Tag,
    leider ist es viel zu nass auf den Äckern. Das hab ich heute gemerkt als ich trotz Frostnacht mit dem Miststreuer meine übervolle Miste leeren wollte. Nach hundert Metern kam eine doch nicht gut genug gefrorene Stelle und der Miststreuer war bis zur Achse eingesunken. Keine Chance mehr zum rauskommen. Also ausgespannt und zurück Mistgabeln geholt und einen Haufen aufgesetzt. Den leeren Miststreuer haben die Pferde dann rausbekommen.
    Danach haben wir den Truchenwagen geladen und von Hand einen Misthaufen am Feldrand aufgesetzt.



    Die Pferde stehen brav

    Handarbeit geht immer


    Grüße
    Florian

  • Hey @E. Schmidfast kein Schnee in der Schweiz? :)

    In der Schweiz ist vielleicht etwas zu weit gefasst. Hier im Norden hat es wirklich keinen Schnee, je näher man gegen die Alpen kommt, desto mehr Schnee hat es und an gewissen Orten im Wallis weiss man nicht mehr wohin damit.
    Die Schweiz ist eben sehr inhomogen.


    Heute hatten wir wenigstens wieder Sonnenschein, immernoch bei kalter Bise und -10Grad Celsius.
    Gruss E. Schmid

  • hallo emanuel,
    schöner leichter rückewagen, achstummel und räder sind von einer ente oder?
    wofür ist der bügel oben? für evtl. stehendes mitfahren bei leerfahrt, oder um die leine über die kruppe zu führen?

  • @E. Schmid


    Mit der Schweiz verbinde ich einfach viel Schnee. :D
    Aber wenn ich genau überlege, haben wir mal Ziegen im März gekauft und da war es im Rheintal schon grün und in Nufenen lag noch meterdick der Schnee in den Gärten.


    Wir müssen auch noch unser Holz aus dem Wald ziehen, geschlagen und ausgeputzt ist es schon.
    Aber ich will ehrlich sein, mir ist momentan zu kalt!

  • hallo emanuel,
    schöner leichter rückewagen, achstummel und räder sind von einer ente oder?
    wofür ist der bügel oben? für evtl. stehendes mitfahren bei leerfahrt, oder um die leine über die kruppe zu führen?

    Ja, hast recht, das sind Teile von einer Ente. Auch beim Bügel hast Du die Antworten schon gegeben, es stimmen beide. Wenn Du gut schaust, siehst Du unten innerhalb der Räder zwei Fusstritte mit angeschweissten Kappen, um das nach-vorne-rutschen zu verhindern, wo man draufstehen kann und dann den Körper am Bügel abstützen.


    Heute hatten wir übrigens Sonnenschein aber -15 Grad kalt.



    Gruss E. Schmid

  • Grüß Dich hafiking!

    Von der Seite sieht das Pflugbild ja sehr gut aus. Da ich noch nie mit Pferden gepflügt habe (bin hauptsächlich Rücker), es aber schon mal soweit bringen möchte, ein paar Fragen dazu: Wie tief pflügst du auf diesem Bild? Wie lange brauchst du für umgerechnet ein Hektar? Wie lange kannst du am Tag pflügen (mit oder ohne Pausen). Der Boden sieht mittelschwer aus oder täusch ich mich da? Wie gehts weiter: Kartoffeln oder Sommergetreide?


    Schöne Grüße


    Lois

  • Hallo Florian


    Das sieht nach Lette mit einem Bischen sand aus, gut das es noch ein Bischen Feucht ist.


    LG Manuel

    Zitat Ralf Zauner: " Kannst Du schon mit Pferden arbeiten?



    Oder musst Du noch Traktor fahren?"

    (11.09.1965-22.10.2015)


    Unsere HP : ....kochertaler-fuhrhalterei.de


  • Hallo.


    Wir haben gestern die Randsteine auf unserm Acker mit der Rundegge eingeebnet,


    LG Manuel

    Zitat Ralf Zauner: " Kannst Du schon mit Pferden arbeiten?



    Oder musst Du noch Traktor fahren?"

    (11.09.1965-22.10.2015)


    Unsere HP : ....kochertaler-fuhrhalterei.de


  • Hallo.


    Wir haben gestern die Randsteine auf unserm Acker mit der Rundegge eingeebnet,


    LG Manuel

    Darf ich hier mal ganz freundlichst nachfragen was das mit den Randsteinen auf sich hat ? Ich verstehe als Randstein eine Stein der die Strasse vom Gehweg trennt , also ca 80 cm lang , schätzungsweise 12 cm breit und ca 30 cm hoch , wovon ca die Hälfte einbetoniert sind !

    Ich denke mal um solche Steine kann es sich kaum handeln , also muss es wo anders Randsteine geben die völlig anders aussehen , Kann man das bitte kurz beschreiben ?


    Also zweites interessiert mich noch die Funktionsweise einer Rundegge , welche Kraft lässt die drehen ? Wie funktioniert das ?

    Von Beruf bin ich Landwirt und technisch schon recht fit , aber sowas hab ich bis jetzt noch nicht gesehen . Auf den Videos bei You Tube sehe ich anscheinend zwei Varianten die offenbar unterschiedlich arbeiten .


    Ich möchte nochmals betonen dass diese Anfrage völlig freundlich und wertfrei sein soll und ich damit niemanden angreifen möchte . Es dient rein zu meiner Info und interessehalber . Hoffe für mich dass dies mal nicht mitg zweierlei Maß gemessen wird .

  • Also ich bin sehr sicher, dass der Manuel die Markstein, Grenzstein, Randstein meinte, da haben wir hier auch endlose Dramen drum, einmal neu einmessen kostet zwischen 271,- und 400,-€ je nach Menge auf dem betroffenen Acker....wenn ich einen Acker mit Pferd bearbeite werd ich die wohl nur selten erwischen, unter Zeitdruck mit GPS Steuerung und 21 m Arbeitsbreite je nach Arbeit ist das hier leider pro Saison mind. 1 oder 2mal der fall. mfg Kirsten