Welche landwirtschaftlichen Arbeiten habt ihr heute mit den Pferden erledigt?

  • Super,

    ich bewundere alle, die ihr Heu mit Pferden machen.

    Alle Achtung vor eurer Leistung ( Pferd und Mensch)!


    Die Hitze ist das eine und die Rinderbremsen das andere, oder gibt es die bei euch nicht?.

  • Wir haben unsere Pferde bechlagen: Am Montag war es wegen der Rinderbremsen (trotz Anti-Bremsenmittel) fast nicht möglich. Dann haben wir am Dienstag morgens um 04.45 Uhr weiter gemacht. Da waren dann nur noch die Mücken lästig.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Also das mit dem bodenangetriebenen Kreiselheuer in dieser Dimension (5.20m Arbeitsbreite) das ist einfach unmöglich. Bei der Kraftübertragung durch Winkelgetriebe geht unglaublich viel Energie verloren, das würden nicht einmal drei Pferde schaffen. Wir haben Versuche gemacht, wo ein Dreispänner einen Pottinger Kreiselheuer von 3.60m Arbeitsbreite bei frisch gemähtem Gras kaum anzutreiben vermochte. Besonders beim Losfahren in liegendem Gras braucht es sehr viel Kraft. Deshalb unser Kompromiss. Entweder mit dem Traktor und Kreiseleheuer wenden oder mit Pferden und Hilfsmotor.


    Beim Sternradrechen müssen sich die Pferde voll ins Zeug legen, in Zukunft werden wir diese Arbeit dreispännig verrichten. Es ist ein Doppelfünfer Tonutti Raptor V10.



    Gruss E. Schmid

  • 24. Juni 2018.

    Ferdinand mit 8. Gabelwender 3 Mtr. breit.

    Tango 23j mit 6. Gabel 2 Mtr. breit.

    ergibt 5 meter Arbeitsbreite.

    Ich möchte Eure Arbeit keinesfalls runtermachen, ich finde es super, was Ihr alles mit den Pferden macht. Schön, dass Ferdinand so gut im Einspänner geht und der alte Tango natürlich auch. Ich möchte aber anfügen, dass es auch sehr auf die Futterzusammensetzung und die -Menge ankommt. Bei unseren z.T. recht jungen Klee-Gras-Mischungen hätten wir mit dem Gabelwender keine Chance.


    Gruss E. Schmid

  • Vielen Dank für Ihre Ausführungen , so daneben lag ich dann ja nicht . Hatte auch mal so nen Doppelsechser zur Vorführung da , aber halt anders " Pferd " vorn dran , Hab von daher schon gedacht dass das schon Zug ist , was man da braucht . Für mich war der nix , da er im Kleegrass richtig Probleme hatte .


    Das kreiseln stelle ich mir nicht gerad angenehm vor wenn da gleich neben mir ein Diesel brummt . Hoffe wenigstens die Abgase gehen in die richtige Richtung .

  • Das kreiseln stelle ich mir nicht gerad angenehm vor wenn da gleich neben mir ein Diesel brummt . Hoffe wenigstens die Abgase gehen in die richtige Richtung .

    Ist ein Zweizylinder Briggs-Stratton mit 23 PS und muss ungefähr auf halber Leistung laufen. Vorgestern hab ich gemessen, gut 3 Stunden wenden benötigen knapp 5 l Benzin. Wir verwenden dafür das sackteure Gerätebenzin, das uns dafür nicht vergiftet (also nicht Diesel).


    Gruss E. Schmid

  • Gras von intensiv bewirtschafteten Wiesen bringt man mit einem Gabelwender fast nicht gezettet, ein Kreiselheuer ist da schon die bessere Wahl, aber die brauchen auch richtig leistung...

  • Bei unseren z.T. recht jungen Klee-Gras-Mischungen hätten wir mit dem Gabelwender keine Chance.


    Gruss E. Schmid

    kann ich bestätigen: wir haben es mal im jugendlichen Leichtsinn mit einem stattlichen Kaltblüter versucht. Das Resultat war ein frustriertes Pferd und gebrochene Landen. Das nicht mehr passierte war Glück. Seither habe ich ein gespaltenes Verhältnis zum Gabelwender.

  • Ist ein Zweizylinder Briggs-Stratton mit 23 PS und muss ungefähr auf halber Leistung laufen. Vorgestern hab ich gemessen, gut 3 Stunden wenden benötigen knapp 5 l Benzin. Wir verwenden dafür das sackteure Gerätebenzin, das uns dafür nicht vergiftet (also nicht Diesel).


    Gruss E. Schmid

    Ahhhhh ein Benziner , dachte so ein kleiner Hatz-Diesel .

    Ich nehme an dass sich die ZW-Geschwindigkeit wahrscheinlich nur mit der Drehzahl des Motors regeln lässt ?


    Dann muss es ja von dem her schon so sein, dass der Motor auf wenig Drehzahl den Kreisler schafft, denn gerade bei den letzteren kreiseln muss ja die Drehzahl runter .


    Wobei es genug LW gibt , da scheint die Drehzahl egal zu sein .

  • Hallo nach Norwegen,

    welche Fläche schafft das Pferd am Stück?

    Unser Feldnachbar hat bis in die 1980 er mit einem Pferd gearbeitet,

    besonders das mähen war für das Kaltblut eine schwere Arbeit?

    Als letztes Arbeitspferd hatte der Nachbar einen kräftigen Haflinger,

    aber das Heumähen machte das Pferde nicht mit?

    Dann gab es einen kleinen Traktor.

  • Hallo chrisophB.
    Ja, es ist harte Arbeit für ein Pferd, einen Mäher zu ziehen. Ich glaube, mein Pferd im Video ungefähr 0,25 Ha am Stück schaffen könnte. Natürlich mit einige 5 Minuten Pausen unterwegs. Aber normalerweise lasse ich die Pferde nicht so lange arbeiten beim Mähen. Ich habe auch ein paar andere Pferde. Anstatt ein Pferd arbeiten zu lassen, bis es abgenutzt ist, wechsle ich lieber zu einem anderen Pferd.

    Norweger

  • Hallo teco,

    2 Kb, mit Doppelmessermähwerk und Aufbaumotor?

    Sorry aber ich kenne nur die alten Gespannmähwerke,

    mit Bodenantrieb!

    Ich mähe mit Traktor 80 PS und 2,60 Tellermähwerk,

    ich schaffe im Durchschnitt 1 Ha pro Stunde.

    Du hast somit mit nur 2 PS eine Super Flächenleistung:thumbsup:

    Und auch noch Öko mit nachwachsenden Rohstoffen!

    Sobald ich in der Nähe von einem Aufgabebetrieb ein

    Gespannmähwerk bekomme, kaufe ich es, soweit noch Gebrauchsfähig.

    Allerdings nur zum Weidenachmähen,

    wir haben 2 "Schwarzwälder" aus dem Osten,

    die langweilen sich auf der Weide und bekommen Übergewicht!???

    Denen würde etwas Arbeit, bzw. Schwitzen guttun,

    der ältere hatte bei meinem Cousin sogar schon Hufrehe.

    Aber in der Heuernte ist es mir zu warm,

    da lasse ich die Pferde lieber im Schatten stehen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!