19.000 Besucher erlebten Starke Pferde im LWL-Freilichtmuseum Detmold

  • Detmold (lwl). Als am Sonntag Abend die letzten der insgesamt rund 19.000 Besucher das Gelände des LWL-Freilichtmuseums Detmold verließen, blickte man nur in zufriedene Gesichter: Auch die achte Auflage von „PferdeStark“ war ein voller Erfolg. 220 Kaltblutpferde zeigten am vergangenen Wochenende im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ihr Können in Arbeitsvorführungen, Wettkampf und Schauprogramm. Museumsleiter Dr. Jan Carstensen war zufrieden: „Die bewährte Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. (IGZ) hat wieder für reibungslose Abläufe gesorgt. Mit PferdeStark hat sich das Museum zu einem internationalen Treffpunkt für Kaltblutfans entwickelt.“


    Neben bewährten Programmpunkten erwarteten die Besucher auch viele neue Vorführungen und Angebote. Auf den weitläufigen Acker- und Grünlandflächen im LWL-Freilichtmuseum zeigten sich die starken Pferde unter Praxisbedingungen bei land- und forstwirtschaftlichen Vorführungen und Wettbewerben mit historischen und modernen landwirtschaftlichen Geräten und unterschiedlichen Anspannungen im Arbeitseinsatz. Erstmals bei „PferdeStark“ erlebten die Besucher das kleinste pflügende Gespann der Niederlande mit Mini-Shetland-Hengsten und auch im Holzrücken bewiesen Mini-Shetland-Ponies aus dem Sauerland ihre Fähigkeiten. Auf dem Acker beim Lippischen Meierhof arbeiteten erstmals Jugendliche mit Kaltblutpferden


    Publikumsmagnet war das Schauprogramm, bei dem die Besucher an beiden Tagen spektakuläre Bilder sahen. Reiter zeigten „Kosakenkunststücke“ auf dem Rücken der Pferde, eine Freiheitsdressur, das „Fahren vom Sattel“ oder Ringstechen. Dabei bewiesen die Kaltblutpferde, dass sie durchaus Temperament und Feuer haben. Zahlreiche Stände informierten über die starken Pferde und auch eine Reittherapiestunde konnten die Besucher miterleben. Zahlreiche Besucher nutzten das bequeme Kooperationsangebot mit der Stadtverkehr Detmold GmbH. Es fuhren nicht nur zusätzliche Busse von allen großen Parkplätzen in der Stadt zum Museum, sondern die Besucher konnten im Bus auch direkt die Eintrittskarte für die Veranstaltung lösen.


    Die Gewinner der Wettbewerbe im Überblick:


    Einspänniges Holzrücken:
    1. Matthias Rensing, Rheinisch-Deutsches Kaltblut, Nordrhein-Westfalen;
    2. Jean Paul Heck, Ardenner, Luxemburg;
    3. Jean Hermand, Ardenner, Belgien


    Zweispänniges Holzrücken:
    1. Josef Svoboda, Schlesische Noriker, Tschechien;
    2. Reiner Satzinger, Süddeutsches Kaltblut, Bayern;
    3. Matthias Rensing, Rheinisch-Deutsches Kaltblut, Nordrhein-Westfalen


    Leistungspflügen:
    1. Erich Reich; Schwarzwälder Fuchs, Baden-Württemberg;
    2. Harald Schüler, Norwegisches Fjordpferd, Niedersachsen;
    3. Daniel Hoffmann, Vlaams Paard, Hessen


    Schaupflügen:
    1. Günter Büchler, Schwarzwälder Fuchs, Baden-Württemberg;
    2. Harald Schüler, Norwegische Fjordpferde, Niedersachsen;
    3. Jenny Görannson, Nordschwedisches Kaltblut, Schweden


    Zweispänniges Fahren:
    1. Andreas Schirrmacher, Süddeutsches Kaltblut, Niedersachsen;
    2. Stefan Schwarz, Noriker, Hessen;
    3. Matthias Mengel, Rheinisch-Deutsches-Kaltblut, Hessen


    Vierspänniges Fahren:
    1. Dietmar Krüger, Rheinisch-Deutsches Kaltlbut, Niedersachsen;
    2. Andreas Wintgens, Rheinisch-Deutsches Kaltblut, Nordrhein-Westfalen;
    3. Bernhard Knoche, Rheinisch-Deutsches Kaltblut, Nordrhein-Westfalen


    Zugleistung:
    1. Jean-Paul Heck, Ardenner, Luxemburg;
    2. Josef Svoboda, Schlesische Noriker, Tschechien;
    3. Volker Schmelz, Ardenner/Belgisches Zugpferd, Hessen



    Bild: Starke Pferde: Am Wochenende bebte die Erde im LWL-Freilichtmuseum Detmold. Foto: LWL




    (30. August 2009)

    :) Fahren ja: aber mit Verstand :)

  • Dieser obigen Pressemeldung sind wohl Begriffe wie Pflügen, Holzrücken usw. zu entnehmen, aber es fehlt an entscheidenden Impulsen für den zukunftsweisende Arbeitspferdeeinsatz. Vielleicht ist die Zeit reif um an eine Veranstaltung fernab von Detmold zu denken, die sich das alleinige Ziel setzt, sich zukunftsorientiert für den Einsatz von Arbeitspferden im gewerblichen- und landwirtschaftlichen Bereich einzusetzen.





    :]

    :) Fahren ja: aber mit Verstand :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!