Was macht ihr im Schnee mit den Eisen?

  • Vielen Dank für eure Antworten, es ging mir hier auch nicht darum zu sparen und schon garnicht am falschen Ende, sondern darum, eure Erfahrungen zu wissen, da ich mit Schnee zusammen mit Eisen keine hab. Wie gesagt, der Letzte ist ein paar Jahre her und da waren wir noch ohne bzw mit Hufschuhen unterwegs.
    Wollt mich nur vor dem nächsten Termin schlaumachen, denn wenn der Schmied da ist erzählt er immer so nett von überall, daß man ganz vergißt was man fragen wollte. Da muß man sich schon einen Zettel machen.


    Viele Grüße PetraP

  • Als Vielfahrer und -reiter haben wir gar keine andere Möglichkeit, als unsere sechs Pferde ab dem Herbst mit dem vollen Programm Hufgrip + Stollen beschlagen zu lassen. Leider war das Geld in der vergangenen Saison bis auf zwei Wochenenden diesmal eine eher überflüssige Ausgabe. Andererseits konnten wir an diesen wenigen Schneetagen einfach sorglos drauflos fahren und reiten bzw. war auch der Koppelgang für die Pferde kein Problem.
    Alles andere (Fett, Silikon, etc.) ist mir persönlich einfach zu unsicher, da wir wie gesagt sehr viel mit den Pferden unterwegs sind. Bei uns halten auch die Eisen meist max. nur 8 Wochen, manchmal nicht einmal das. Wenn viel los war, sind sie nach der Zeit auch schon mal völlig durch gewesen. Wie von ssalsal richtig beschrieben, wären die Tierarztkosten ungleich höher denn die Kosten für die Grip. Die Hufgrip sind übrigens nach dem Winter nicht mehr verwendbar, die sind meist ausgerissen und total kaputt. @ drosendorfer Wieso halten die Grip bei Dir so lange, wie machst Du das?


    Wir haben immer feste, für beide Seiten planbare Termine mit unserem Schmied und durch den doch relativ frühen Wintereinbruch letztes Wochenende haben wir diesmal einfach Pech gehabt ... der Schnee kam dieses Mal 3 Tage vor dem Termin. Aber so wild ist das jetzt auch nicht, bei dem Schneesturm wollte am WE sowieso keiner fahren.
    Ich liebe es, bei Schnee ohne Sattel einfach mal schön auszureiten, über Schneewiesen zu galoppieren und meine Kindheitsträume nachzuholen und fand es einfach sehr sehr schade, dieses Mal daheim bleiben zu müssen... :thumbdown:


    Grüßle
    Carola

  • Bei uns liegt jetzt gut Schnee und wir haben minus 19 Grad.


    Ich bin sehr froh das ich Grip drauf habe. Heut bin ich Schlitten gefahren und meine RB ist geritten. In der Sonne war es herrlich, aber trotzdem kalt. Hauptsache ist aber, daß es meinen Pferdchen gefallen hat. :tongue:


    Hier mal ein Winterbild

  • hier in den Bergen gibt es keinen Schmied,oder aber er muß mehr als 100 km anfahren. Vor der Wintersaison bitte ich meinen Schmied also immer, mir die Eisen so fest wie möglich zu befestigen... Mein Caesar wiegt ja auch mehr als 900 kg...

  • Die von fillybella genannten Stahlringe ,welche innnen in die eisen geklemmt werden haben sich bei meiner QH-Stute in Bayern auch bei viel Schnee sehr bewährt.Der Preis ist relativ,da man diese ja nur montiert wenn sie wirklich gebraucht werden. :)

    Edited once, last by roper ().

  • Ielke bekommt im Winter die Eisen runter und läuft barhuf.
    Da ich sowieso weniger ins Gelände komme funktioniert das recht gut, mit dem Fahren lege ich halt eine Pause ein. (Wobei es meist aufgrund des Wetters eh nicht möglich wäre). Für ein beschlagenes Pferd würde ich auch Schneegrips verwenden, habe da früher mit meiner RB gute Erfahrungen gemacht.


    Ich habe in letzter Zeit auch viele zufriedene meinungen über "Huflederkit" gehört, dies muß sich wohl insbesondere in Regionen bewähren, wo es nur gelegentlich schneit und man darum nicht dauerhaft Hufgrips verwenden möchte oder um die Zeit bis zum nächsten Beschlagstermin + Einsatz der Schneegrips zu überbrücken:


    http://s193026503.online.de/sh…am=cid%3D1%26aid%3D003%26

  • hallo, habe bei meiner stute vorne und hinten hufgrip drin, und was soll ich euch sagen, ich war heute mittag ausreiten und einmal beinahe auf die nase geflogen. das hat trotz den hufgrips aufgestollt, und war teilweise sehr gefährlich. bin echt enttäuscht. vor allem weil cih die dinger schon seit jahren reinmachen lasse und das schon öfters feststellen mußte.
    und die dinger sind auch nicht gerade billig. 40 euro für alle 4. und wenn ich meinem schmid nicht sage er soll aufpassen beim runtermachen, dann macht der die dinger auch noch kaputt und dann kann ich bei jedem beschlag neue kaufen :cursing:


    lg


    sonja

  • also ein tipp von anderen isileuten war kinderknete. hinterlässt bunte spuren im schnee und soll auch für längere ritte gut halten :)


    wenn man nur mal schnee hat sicherlich ne alternative, die man ausprobieren kann.

  • ----drosendorfer Wieso halten die Grip bei Dir so lange, wie machst Du das? ----


    Heute war der Schmied da und meinte :Geht schon nochmal !


    Und hat die zerfledderten Dinger wieder mit reingenagelt.


    Obwohl ich beim letzten Termin Anfang November schon vom Gegenteil überzeugt war.


    Aber bis jetzt hat der Schmied immer Recht gehabt. :D


    Die 60 DM was ich dafür vor Jahren gezahlt habe ,haben sich echt rentiert


    ------------------------------------------------------------------------------


    Wenn der Schnee knirscht und kracht bei etlichen Minusgraden kann doch nix aufstollen ?


    Eigentlich pappt sich doch nur der nasse Pappschnee in die Eisen ?!

  • hallo, habe bei meiner stute vorne und hinten hufgrip drin, und was soll ich euch sagen, ich war heute mittag ausreiten und einmal beinahe auf die nase geflogen. das hat trotz den hufgrips aufgestollt, und war teilweise sehr gefährlich. bin echt enttäuscht.


    Komisch, bei meinem (ex Pferd) hatte ich die jeden Winter drin, haben nichts gestollt und es waren den ganzen Winter dieselben (sorgfältig rausnehmen lassen vom Schmied) hab also nur gute Erfahrungen damit gemacht!
    Welche Hufform hat denn dein Tier ?( bei Ovaler Form kann es ab und an Probleme geben, da es dann zu Eng wird um den Schnee gleich wieder rauszupullen.

  • Ich habe auch seit 20 Jahren das 1. mal die Grip drin und bin begeistert :!:


    Bei mir stollt sich da auch nix auf :!: Kann ich mir ehrlich gesagt gar net erklären, wie das trotz Grip passieren kann :!: :(

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, daß sich nasser Schnee zwar mit Hufgrips so max. 3-5 cm aufstockt und dann aber rausfällt. Ohne Hufgrips kann's passieren, daß die Batzen noch höher werden und sich zu festen Eisklumpen verdichten und nur noch sehr schwer mit einem Hufkratzer aus den Eisen rauszukriegen sind.


    Die gummiummantelten Stahlringe habe ich auch einmal probiert. (Da kam der Schnee schneller als der Termin beim Schmied.) Sie arbeiteten sich aber bereits nach 2 Stunden mit den Enden unter die Hufeisen und hebelten sie locker. sad.png


    Meine Pferde haben im Winter Eisen mit Stollen, Stiften und Hufgrips und ich bin mit dieser Ausrüstung im Schnee und auf vereisten Wegen noch am besten zurechtgekommen.


    viele Grüße Gabriele

  • Versuch ich mal zu machen. Habs nicht gut erklärt, oder??? ;)
    LG Iris

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • Hallo allerseits,


    hat jemand von Euch Erfahrungen mit Huf-Flex? Das sind mit Gummi ummantelte, halbrunde Metallringe, die von innen her in´s Hufeisen geklemmt werden. Das hat den Vorteil, daß man die Hufeisen dazu nicht abnehmen braucht. Man kann die Teile einfach jederzeit einsetzen, wenn man sie braucht und anschließend auch leicht wieder rausmachen. Theoretisch also eine super Sache, die Frage ist nur: Funktioniert das auch wirklich? Wäre fast zu schön. Weil mein Pferd barhuf bzw. mit Hufschuhen läuft, brauche ich das nicht selbst, aber es würde mich doch mal interessieren.


    Viele Grüße
    Jutta

  • Hippo-Sohle, was bitte ist ein Vordergreifbeschlag, und geht dieser Huf-Grip mit Schotter oder gefrohrenem Boden nicht Kaputt? Und wie ist das mit der Matsche die wir dann draußen haben, sammelt die sich nicht darunter?
    Bei dem alten Mann, bei dem ich vorher einstand, hab ich ein Eisen liegen sehen, das hatte in einer Rille am Eiseninneren ein Hanfseil eingelegt. War das auch für Schnee?


    Bei einem "Vodergreifeisen" ist die Bodenfläche zur Sohle hin stark ausgehauen. Das heißt, daß die untere, scharfe Innenkante des Hufeisens gegenüber der eines gewöhnlichen, glatten Hufeisen groszügig entfernt wird, so daß der Hinterhuf (Eisen) bei Berührung (beim Vorschwingen) an der Innenkante des Vordehufeisen dort nicht stark anhauen kann, sondern besser abgleitet.
    Und so kann sich dann auch Schneematsch in einem solchen Hufeisen nicht so gut festklemmen, anfrieren und aufstollen !
    Aber - wie bereits erwähnt - alles schmieren mit Huffett oder auch Holzteer hilft hier nicht sehr lange.



    Diese Hufgripeinlagen halten schon eine Zeit. Es kommt aber auch darauf an, wie sie strapaziert werden. Kein Schnee, dafür aber unebener, harter Boden (z.B. scharfkantiger Schotter, gefrorene Matschpisten) lassen solche Einlagen natürlich schneller kaputt gehen wie weicher Schnee. Je nach Beanspruchung sollten aber so zwischen zwei und vier Beschlagperioden schon möglich sein.
    Wenn es nur Pulverschnee gäbe, bräuchte man sich überhaupt keine Gedanken über so Sachen machen. Da aber Schnee unter Frosteinwirkung Verharscht, unter Sonneneinwirkung schmilzt und Matscht, ergibt sich hierbei unter dem Druck eines Pferdehufes schon öfters mal ein dicker Klumpen in der Hufsohle - vor allem bei mit Stahl oder Tempergußhufeisen beschlagenen Pferden, da dieser Schneematsch schnell am kalten Eisen anfriert. Hierin liegt auch das Hauptproblem der ganzen Sache ... Und diese (verschiedenen) Einlagen sollen das verhindern. Deshalb auch dieser dicke Wulst an den Hufgripeinlagen an der Innenseite der Hufeisen (siehe Bilder von "ouragan"), der eben das verhindern soll.


    Nein, solche "Tau-einlagen" in Hufeisen waren keine Anti-Schneematscheinlagen, sondern dienten der Stoßdämpfung. Verwendung fanden solche Beschläge bei Pferden, deren Arbeit vornemlich auf harten, meist gepflasterten Straßen stattfand (Brauereigespanne, Spaditionen, Straßenbahnen etc). Ein Vorläuferversuch Stoßdämpfender Einlagen. Da solche Eisen aber nicht sehr gut zu Formen, d.h. dem Huf entsprechend anzupassen und auch umständlich zu Handhaben sind, haben sie sich auf dauer im Hufbeschlagwesen nicht weiter durchgesetzt.



    Zu dem weiter vorne bereits verlinkten Thema: Huflederkitt

    Quote

    Nachdem das Huflederkitt schon einige Jahre erfolgreich in der Schweiz eingesetzt wurde, gibt es dieses Produkt nun auch in Deutschland
    - ist einfach in der Verarbeitung

    sei folgendes angemerkt:
    Wir sind (hier) nicht bei Ricola. Wer's Erfunden hat hab ich jetzt nicht nachrecherchiert. Aber Huflederkitt gibt's schon seid mehreren Jahrzehnten. Und das sicher nicht nur in der Schweiz ...


    Aber: entgegengesetzt der angeblich einfachen Verarbeitung...
    Wenn der Hufbeschlag / die Hufeisen vorher nicht entsprechend prepariert, soll heißen angefertigt worden sind, kann man die Verwendung solch knetbarer Hufeinlagemassen vergessen :!:
    Wie Bitteschön soll das denn im/am Hufbeschlag / Eisen halten ? Nur auf Grund von Adhäsion ?
    So einfach wie dort beschrieben ... nur warm machen und reindrücken - hält das vom Stall bis zum Hoftor ...
    Falls doch mal länger, dann fliegen aber spätestens beim ersten Trab oder Galopp die Gummigeschosse durch die Gegend ... :(

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Hallo Hippo-Sohle,


    vielen Dank für deine Erklärungen!
    Bin bei den kalten Temperaturen ganz ohne Hilfsmittel ausgekommen, da der Schnee überhaupt nicht aufstollte. Ich bin Strecken mit dem Rodel hintendran gefahren, die ich sonst mit dem Wagen fahre, bis zu zwei Stunden, viel Schritt aber auch Trab. Hab leider keine Fotos, da ich immer alleine gefahren bin. Hatte sich keiner gefunden sich an so ne Idee anzuhängen. Aber ich bin da schon auslachresistent und es war wunderschön durch den Wald und die verschneiten Felder.


    Viele Grüße
    PetraP

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!