Mit unterschiedlich großen Pferden 2 spaennig fahren?

  • Hallo zusammen,


    Wenn ich fahre, was leider mangels Beifahrer selten vorkommt, bin ich mit meinem Freiberger einspaennig unterwegs. Genauso geht das einer Miteinstellerin mit Ihrer Isistute. Nachdem wir oefter zusammen ausgeritten sind und ich den Isi auch schon als Handpferd dabei hatte, hat sich rausgestellt, daß die beiden zumindest beim Reiten im Schritt und im Trab recht aehnlich sind. Eigentlich koennte man die doch zusammenspannen und gemeinsam fahren. 8o


    Eigentlich, wenn da die Groessenunterschiede nicht waeren: Die Isistute hat 1.35 Stock, mein Freiberger hat 1.63. Nee, passen tut das nicht, auch nicht von der Farbe, Achenbach wuerde im Grab rotieren. :D Aber das spielt keine Rolle, daher heisst die Frage auch: Geht das gut? Auf was ist zu achten? Sollte die Deichsel eher dem grossen oder eher dem kleinen Pferd angepasst werden? Oder sollte ich das ganz schnell vergessen?


    (Nein, Tandem ist keine Alternative, es fehlt die 4 spaenner Erfahrung und die passende Kutsche


    Hinzukommt (nicht beim Reiten, nur beim einspaennig Fahren) ein Tempramentsunterschied: Der Freiberger zieht gut und gern, die Isistute muß schon mal mit der Peitsche ans Laufen erinnert werden. Zumindest der Freiberger wird grundsaetzlich mit Blendklappen gefahren, die Isistute (noch?) nicht. Ich koennte mir vorstellen, daß die Isistute mit einem Kollegen nebendran auch mehr Spass am Fahren hat als alleine und lieber laeuft? Ist die Hoffnung gerechtfertigt? Oder ist das eher Wunschdenken?


    Und wenn ich schon dabei bin: Fuer die beiden wird´s eher kaum ein Zweispaennergeschirr geben. Wie mache ich am besten aus zwei Brustblatteinspaennergeschirren ein Zweispaennergeschirr? Oder vielmehr: Wie macht man eines fuer einen ersten Test und was braucht man, damit es nach was aussieht, wenn der Test gutgegangen ist und man oefter so unterwegs ist?


    Fragen ueber Fragen...


    Madras

  • Bis nach dem Krieg war es bei manchen Bauern üblöich, zum einzigen Pferd die Kuh oder (Luxus!) einen Ochsen dazu zu spannen. Unterschiedliche Größen, sehr unterschiedlicher Schritt, unterschiedliche Zugwilligkeit.


    Ich kann versichern, daß das weder für die Zugtiere noch für den Bauern ein Vergnügen war. NUR: es mußte sein, man hatte nichts anderes, um z.B. zu ackern, doch es war meistens eine rechte Quälerei.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Also bei uns gibt es im Nachbarstall ein Ehepaar, die Fahren ein Warmblut um die 180cm und ein Pony um die 145cm zusammen. das sieht ganz drollig aus, funktioniert aber.

  • ich kenne das auch. ein gespannpferd plötzlich krank und nur noch einen haffi als ersatz im stall, macht garnichts. einfach das 1,70 warmblut neben den 1,30 haffi gespann und ab geht's.jedem tier das passende geschirr, die deichsel natürlich auf länge des großpferdes und die stränge vom kleinen entsprechend lang eingeschnallt oder verlängert(wir sind mit arbeitsgeschirren mit ketten gefahren, verstellen der stränge war also durch die ketten kein problem).
    natürlich muß auf die korrekte verschnallung der leinen geachtet werde, siehe lehren von achenbach.dabei kann man auch auf unterschiedliche temperamente einfluß nehmen, aber bitte nicht selbst experimentieren. fahre schon jahre selbst und weiß eigentlich wie ich verschnallen muß, hole mir aber immernoch rat beim "profi".

  • Hallo Herr Nemitz,


    [...]
    <<<
    Ich kann versichern, daß das weder für die Zugtiere noch für den Bauern ein Vergnügen war. NUR: es mußte sein, man hatte nichts anderes, um z.B. zu ackern, doch es war meistens eine rechte Quälerei.
    >>>


    Bei mir muß das nicht sein, es soll Pferden und Menschen Spass machen. Haetten Sie unter den gegebenen Umstaenden Bedenken, daß das nix wird?


    Axel.T:
    Das ist ja mal eine gute Nachricht :)


    Eirana:
    Keine Sorge, so kurz mal die beiden zusammenspannen und dann gib ihm mache ich sicher nicht, dafuer habe ich viel zu viel Respekt. Am liebsten waere mir es, den Fahrlehrer dazuzunehmen, der die beiden eingefahren hat. Nur habe ich den bisher nicht an die Strippe bekommen...


    Madras

  • Bei mir muß das nicht sein, es soll Pferden und Menschen Spass machen. Haetten Sie unter den gegebenen Umstaenden Bedenken, daß das nix wird?


    Madras: Natürlich kann man aus Neugierde und zum Ausprobieren alles mögliche anstellen. Auf einer Schau in Brandenburg liefe einmal ein Sechsspänner: Vorne 2 Shetländer, Mitte 2 Haflinger, hinten 2 Warmblüter, alle in der gleichen Farbe. War natürlich eine Schau und hat sicher Spaß gemacht.


    Aber als Dauereinrichtung würde ich von solchen Gespannen abraten.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Zum einfahren wird gerne darauf zurrückgegriffen ,dann ist oftmals ein schweres Warmblut oder ein Kaltblut als Lehrmeister daneben,wir haben das oft weil wir die "großen" Shettys haben bis 107 cm und dann kommt so ein Hamster von 80 oder 90 cm zum einfahren,es ist nicht ganz einfach.Der Größenunterschied läßt sich meist ganz gut mit der Stranglänge und der Leine ausgleichen,beim Geschirr haben wir dann ein halbes Zweispänner in Miniausgabe für den Lehrling.Deichsel natürlich dem Größeren anpassen.


    Das größte Problem bereitet die Schrittlänge,wenn das nicht passt ist es für keinen ein Vergnügen und auf Dauer würde ich es nicht gerne machen.Für die Pferde ist es dann manchmal sehr anstrengend sich entweder immer zurrückzuhalten oder ständig aufzuholen,das müssen sie erst mal lernen.


    LG


    Petra

    :D Shetty Team Jahnke - Klein Stark Schwarz

  • Hi Madras,
    solche Überlegungen hatten wir die letzten Wochen auch ;-)


    Allerdings nur theoretisch. Wir haben ein gefahrenes Shetty von 1,10m (höchstens), welches wir dann neben Liesa (1,55m) spannen wollten ;-)
    Wenn die beiden vom Schritt her passen, würde ich das mal in Angriff nehmen!! An Deiner Stelle, nicht meine beiden :-)
    Hat einen entscheidenden Nachteil : man braucht 2 - 2spänner Geschirre.
    Viel Erfolg und viel Spass!

    Schwarzwälder sind echt stark!

  • Hallo zusammen,


    erstmal Petra:


    <<<
    Das größte Problem bereitet die Schrittlänge,wenn das nicht passt ist es für keinen ein Vergnügen... [...]
    >>>


    Ich gehe doch richtig in der Annahme, daß die Schrittlaenge die Laenge ist, die ein Pferd pro Schritt zuruecklegt? Warscheinlich gehe ich auch richtig in der Annahme, daß ein grosses Pferd groessere Schritte macht, wie ein kleines. So gesehen wuerde das nicht passen. Beide Pferde haben aber zumindest beim Reiten im Schritt und im Trab die gleich Geschwindigkeit, d.h. wenn meine Annahmen richtig sind, muß das kleinere Pferd mehr (und daher schnellere) Schritte machen als das grosse. Zumindest beim reiten muß ich keines der Pferde zurueckhalten oder aufholen lassen.


    Waere das vor der Kutsche ein Problem? Mein Fahrlehrer hat vor langer Zeit erklaert, daß Pferde eh nicht im Gleichschritt gehen. Daher bin ich davon ausgegangen, daß die Schrittlaenge nicht das Problem darstellt, wenn die Pferde unterm Strich gleich schnell sind.


    Liesa:
    Weisst Du was? Du stellst einfach Deine Liesa bei uns ein und kriegst dafuer den Isi. Dann passt das auf jeden Fall. :D


    an die Mixgig habe ich schon gedacht. Nur bin ich zum einen kein Freund von Einachsern und so eine Anspannung ist mir dann erst recht suspekt...


    Mal sehen, was wir im Bereich Geschirr zusammenkriegen, unterm Strich haben wir genug Einzelteile da...


    viele Gruesse


    Madras

  • Hallo


    Pferde unterschiedlicher Größe gleichen schnell dem Schritt ihres Nachbarn an. Aus eigener erfahrung es geht!!!!


    Beim reiten haben sie doch auch von der Geschwindig. :thumbup:


    MFG Steffen

    Es gibt nichts schöneres auf Erden , als schöne Frauen und edle Pferde. Doch hast du zu wählen, denn beide sind teuer. Dann wähle die Pferde,denn Pferde sind Treuer!!

  • Madras - was denkst Du Dir! Meine Liesa weggeben??? NIEMALS ;-)


    Bin gespannt, was Ihr zusammen bekommt an Geschirrteilen ;-)

    Schwarzwälder sind echt stark!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!