Online Datenbank!

  • Gute Idee, könnte man vielleicht noch eine Rubrik ergänzen wo man Tipps und Tricks sammeln kann? z.B. zu solchen Themen wie Hindernisbau, Pferdhaltung.....
    Hier sind ja auch viele Tüftler unterwegs die gerne ihre Tipps und Erfahrungen weitergeben im Forum geht das leider auch irgendwie unter, also ich meine ist nicht als "Nachschlagewerk" verfügbar weil überall verstreut.
    Ich hatte das hier auch schon mal angeregt, hab aber leider keine Antwort bekommen.


    LG Veedar

  • Hallo Gardist,
    ich weiß jetzt nicht, auf was Du Dich gerade beziehst (kann es mir aber denken).

    Es wird in vielen Themen gerade der Ruf nach einer Online-Datenbank laut.


    Ich weiß auch nicht genau, was

    Ich und auch vielleicht andere User, wären von einer Art "Online-Datenbank" sehr angetan, wo man informativ und knapp etwas zu seinem Anliegen finden könnte.

    hier gemeint hat. Nehme aber mal an, er meinte vielleicht damit doch dieses Forum - im allgemeinen !
    Habe mich deshalb gerade (wieder) mal in der von Dir genannten "Wissenssammlung" etc. umgesehen und festgestellt: viel steht da aber (noch immer) nicht. Und das was geschrieben wurde haut mich auch nicht vom Hocker !!!
    Auch hab ich mir die Frage gestellt: wer soll denn da schreiben, damit das nicht am Ende genau so konfus und durcheinander aussieht wie hier ?

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • so eine datenbank wäre vielleicht einen versuch wert. ein forum kann diesem wunsch nach "nicht-abweichen-vom thema" niemals gerecht werden, da es ist eher eine gesprächsrunde ist. mir macht das nichts aus, ich stöbere gerne mittels suchfunktion herum und ärgere mich weder über themen-wiederholungen noch über vom thema abweichende diskussionen (sind manchmal die interessanteren). aber ich stelle fest, daß es für viele ein wunsch ist, ganz seriös und auf ein bestimmtes thema konzentriert informationen zu sammeln/weitergeben.


    die angefangene datenbank habe ich mir mal angesehen. da ist noch nicht viel drin. könnte sich ja ändern ;)
    ich sehe allerdings einige schwierigkeiten bei der umsetzung:
    -welche titel haben die einzelnen artikel? bisher ist so allgemeines drin wie "deichsel", hier wird aber sehr spezifisches nachgefragt wie "ausmessen eines bündnerkumtes".
    -wer darf die artikel schreiben und ändern? wenn alle dürfen, haben wir spätestens beim thema genickjoch das problem, daß der artikel immer mal wieder abgeändert würden, weil der begriff nicht von allen gleich verwendet wird...
    -das problem "wem kann ich trauen" bleibt genauso bestehen wie hier im forum. eher noch verschärft, weil man im forum doch mit der zeit ein wenig ahnen kann, wer etwas von der sache versteht. edit: ich sehe gerade, daß bei den artikeln kein autor steht. damit ist noch ungewisser, was hand und fuss hat. oder gehen die artikel durch eine zensur? falls ja, wer zensuriert?


    wie wären diese klippen zu überwinden?

    Edited once, last by Soelvi ().

  • @ Gardist:
    schön das Du eine Seite gefunden hast, die von der Aufteilung her das Zeug hätte eine gute Informationsquelle zu sein. Leider ist sie mit kaum einem Beitrag versehen worden. Schade !
    So weit ich informiert bin, beabschitig die IGZ ihre Internetpäsenz zu verbessern. Ob es dann diese "Wissenssammlung" noch zukünftig geben wird, kann ich nicht sagen.


    @ Hippo-Sohle:
    In so einer "Online-Datenbank" rund um das Anspannen von Pferden könnte doch der eine oder andere User eine kleine und kurze Abhandlung zu einem Thema schreiben wo er sich auskennt, zum Beispiel über "Brustblattgeschirr" oder so.
    Der Beitrag müßte natürlcih sachlich und fachlich korrekt sein. Wahrscheinlich entbrennt dann sofort wieder der Streit, wer fachlich "was auf dem Kasten" hat.
    Vielleicht wäre auch ein Verzeichnis von Ansprechpartnern zu bestimmten Themen eine tolle Sache.
    Wenn sich zum Beispiel jemand bestens mit dem vierspännigen Fahren auskennt und bereit ist zu diesem Thema Fragen zu beantworten.
    Bei den Kollegen von den Museunseisenbahnen gibt es das schon lange.
    Dort gibt es zum Beispiel Ansprechpartner die über große Zeichnungs- und Vorschriftenarchive verfügen, bei denen man anfragen kann wenn man Unterlagen zu einem Fahrzeug oder spezielle Ausbesserungsrichtlinien sucht.


    Diskussionen die den Anfang an einer bestimmten Fragenstellung nehmen, die sich dann aber meilenweit vom ursprünglichen Thema entfernen, bringen der Fragesteller nicht so echt weiter. Mögen sie auch noch so spannend sein.


    Letzlich möchte ich anmerken, wer wirklich zu einem bestimmten Thema etwas genaues wissen möchte, der kommt nicht ohne eine entsprechende Recherche aus. Unter Umständen kann das auch sehr zeitintensiv sein, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    "Sagt mir nicht, was ich recht mache. Sagt mir lieber, was ich verkehrt mache, denn davon lerne ich am meisten." Kgl. preußischer Baurat Wilhelm Schmidt (1858-1924), Erfinder der Heißdampfmaschine.
    "Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." Kaiser Wilhelm II.

  • Hallo Hans Jörg,


    schön, daß Du Dich hier eingefunden hast.


    Nun, zu deiner Auffassung einer "Online-Datenbank" - ich benötigte so etwas in Bezug auf "Anspannen und Fahren" bisher noch nicht da meine Datenbank u.a. im Bücherregal steht und ich einigermaßen weiß, zu welchem Thema ich wo nachschlagen kann ...
    Außerdem haben Online-sachen die angewohnheit, daß sie so hin und wieder ... oder auch überhaupt nicht mehr zur verfügung stehen. Da sieht's dann ganz schön dumm aus, wenn man was suchen möchte ...
    Zu der Aussage:

    Quote

    daß doch der eine oder andere User eine kleine und kurze Abhandlung zu einem Thema schreiben wo er sich auskennt, zum Beispiel über "Brustblattgeschirr" oder so.

    bin ich der Ansicht, daß da in der einschlägigen Fachliteratur bereits viel dazu geschrieben wurde und zwar meistens von Leuten, welche auch wirklich von der Materie Ahnung hatten/haben. Was sollte das also hier werden, wenn von vielen, einiges an :?: würdigem zu Tage gefördert wird, siehe deine Anmerkung:

    Quote

    Der Beitrag müßte natürlcih sachlich und fachlich korrekt sein. Wahrscheinlich entbrennt dann sofort wieder der Streit, wer fachlich "was auf dem Kasten" hat.

    Auch dein verweis zu den Kollegen der Museumseisenbahn sehe ich aus einer etwas anderen Sicht ... oder ist da auch zuweilen so ein Tohuwabohu wie hier ?

    Quote

    Vielleicht wäre auch ein Verzeichnis von Ansprechpartnern zu bestimmten Themen eine tolle Sache.

    Die haben wir hier doch eigentlich auch - oder ? Heißen die hier nicht Administratoren ?

    Quote

    Letzlich möchte ich anmerken, wer wirklich zu einem bestimmten Thema etwas genaues wissen möchte, der kommt nicht ohne eine entsprechende Recherche aus. Unter Umständen kann das auch sehr zeitintensiv sein, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.

    Da stimme ich voll und ganz mit Dir überein, allerdings sind viele der Auffassung:
    da geh ich halt schnell mal in's Internet, und stelle in (irgend) einem Forum meine entsprechende Frage, da bekomme ich schon schnell eine Antwort. Auch wenn die da im Grunde möglicherweise schon mehrmals beantwortet wurde.
    Sonst müsste man sich ja ebenfalls die mühe der Recherche machen, und einige (viele) Seiten lang lesen ! Das gleiche gilt z.B. auch für das lesen von Fachliteratur. Da müsste man sich ja auch bemühen und sich welche besorgen. Und dann auch noch lesen. Und was das alles kostet ...
    So gesehen ist ja - außer der in Buchform geschriebenen Fachliteratur das ganze Internet eine Datenbank und jeder der "online" gehen kann hat oder hätte auch die möglchkeit sich per "Recherche" dort erst mal über dies oder jenes zu Informieren, sich Wissen anzueignen, was - zugegebener weise auch der eine oder andere macht.
    Andere versuchen es halt lieber in Internetplätzen wie u.a.a. hier. und das ist ja auch vollkommen legal und dafür gibt es solche Anstalten ja auch. Wenn man dann aber mal den einen oder anderen Fragestellenden darauf hinweist, daß sein Fragethema bereits mehrmals besteht, man verweise und Suchfunktionen anzeigt und darauf hinweist doch dort "erst mal" zu lesen, wird man von anderer Seite nur dumm angkeift ... manchmal auch noch ohne, daß von dieser Seite überhaupt etwas konstruktives zum Thema des Fragestellers beigetragen würde.


    Und genau solches Verhalten ist es, was (sicher nicht nur) in Pferdebezogenen Internetanstalten wie u.a.a. den Pferdekutscher zuweilen zu einem zickigen Labertaschenplatz degradiert.


    Und wenn das dann in einer Datenbank, wie sie zuvor schon genannt wurde ähnlich zugehen sollte, dann sehe ich für diese leider nur eine dürftige Nutzungs und Über-Lebenschance !!!

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Die Brockhaus Produktion wurde eingestellt. Deutlicher kann nicht werden, daß für die Zukunft der Griff in das Regal zur Infomationsfindung der Vergangenheit angehört. Einen Brockhaus als Internetdatenbank für zukünftige Fahrergenerationen zu entwickeln, ist sicherlich der richtige Weg. Wohl dem, der jetzt noch über eine ergiebige Fachliteratur verfügt.


    Die Probleme, die Sölvi angesprochen hat, sind das Thema, das es zu erörtern gilt. Nicht die Frage, ob ich das Leben in Höhlen beibehalten will ;) .


    LG einer Uner"fahrenen" Iris

    "Es ist immer problematisch, wenn das Pferd mehr Hirn hat als der Mensch." Zitat unser Hufschmied :D

  • ich stimme JessiNeuling zu.


    hippo-sohle, es wäre sicher eine gute idee, wenn fahrerInnen zuhause einige wichtige nachschlagewerke hätten. ich denke aber, du verkennst einige tatsachen:


    1. das internet ist heute einfach der erste schritt zur informationsfindung. mit allen vor- und nachteilen, die das so mit sich bringt.


    2. es sind ganz wenige menschen, die sich INTENSIV mit dem thema fahren mit pferden mit allem drum und dran beschäftigen. die haben schon eine gut bestückte bibliothek zuhause. alle anderen nicht. die allermeisten fahren in der freizeit, reiten vielleicht häufiger, haben aber lust, ihr pferd auch mal einzuspannen. die haben ganz grundlegende, einfache fragen. müssen sie deswegen achenbach, pape und den duke de beaufort im büchergestell haben? und falls sie ein altes chaisli in einer scheune ausgraben auch noch sämtliche bücher von furger? können nicht leute mit erfahrung erst mal weiterhelfen?


    3. auch wir alle haben mal angefangen mit kutsche fahren. ich bin allen dankbar, die mir weiter geholfen haben. mir ist eine neue welt eröffnet worden. ich denke, es macht sinn, den heutigen "anfängern" genau so zu helfen.


    4. unter pferdeleuten ist es meiner erfahrung nach oft so, daß es jeder am besten weiss und kaum nach rat gefragt wird. da ist es doch umso mehr zu schätzen, wenn jemand fragt und sei die frage noch so "blöd".


    edit: sehe erst jetzt deinen beitrag, gardist. stimme dir zu. aber wie müsste die "disziplin" z.b. beim thema genickjoch aussehen? das war hier ja ein äusserst heiss umstrittenes thema.

  • Ich finde die Idee recht gut, wie es mit der Umsetzung klappt, wer weiss das schon.
    Ein "Nachschlagewerk" ist zwar praktisch aber wie bereits schon von anderer Seite geschrieben wer entscheidet was richtig ist und was "falsch"?
    Das schöne am Forum ist ja das die Meinungen variieren und wir darüber diskutieren können, das gibt ja auch dem ein oder anderen Denkansätze und trägt zur Weiterbildung und Weiterentwicklung bei.

  • Aber warum sollte ein Artikel nicht mehrere Auffassungen zu einem Thema wiedergeben können?


    das hängt von den einzelnen autoren ab. man kann ja auch löschen, was der oder die andere geschrieben hat?...
    aber ich bin der meinung, daß man es versuchen sollte.
    vielleicht ist es ein anfang, wenn jeder und jede mal die eigenen beiträge durchschaut, was davon für die datenbank interessant wäre? und diese texte einträgt, natürlich ohne die "gespräche" rundherum?

  • @ Hippo-Sohle:
    Also bei den Kollegen von den Museumsbahnen herscht meiner Erfahrung nach kein Tohuwabohu wie es hier manchmal durch kommt. In einer Art haben die es aber leichter, da zum Beispiel historische Dinge schon seit vielen Jahrzehnten sehr gründlich aufgearbeitet und dokumentiert sind.


    So eine Diskussion die den Anfang an einer Frage nimmt, findet ihren Weg über "Hölzken und Stöcksken" hin zu einem ganz anderen Thema.
    Ein Paradebeispiel war ja wohl der Theard über die historischen Kutschenfarben, wo es dann über Sicherheitsaspekte historischer Kutschen und letztlich um das Bezweifeln der fachlichen Quallifiikation untereinander ging.


    Hätten die Administratoren dieses Forums nicht die Möglichkeit, wenn Beiträge sich zu sehr vom Thema entfernen, diese Beiträge in eine neue Rubrik "Pro und Kontra, diverses" zu verschieben ?
    Dort könnte dann munter weiter diskutiert werden und der ursprüngliche Beitrag bliebe etwas übersichtlicher.


    Meine "Datenbank" besteht auch aus einigen Metern an Büchern zu den verschieden Interssensgebieten von mir. Allein zum Thema Postkutsche/Omnibus sind in den letzten Monaten noch einige Bücher dazu gekommen. Manchmal erwirbt man auch Bücher von denen man sich mehr an Informationen erhofft als letztlich in ihnen geboten wird.


    Viele Grüße
    Hans-Jörg

    "Sagt mir nicht, was ich recht mache. Sagt mir lieber, was ich verkehrt mache, denn davon lerne ich am meisten." Kgl. preußischer Baurat Wilhelm Schmidt (1858-1924), Erfinder der Heißdampfmaschine.
    "Ich glaube an das Pferd, das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." Kaiser Wilhelm II.

  • Die Brockhaus Produktion wurde eingestellt. Deutlicher kann nicht werden, daß für die Zukunft der Griff in das Regal zur Infomationsfindung der Vergangenheit angehört.

    Mancher hat auch angenommen oder sogar vorausgesagt der Computer, oder besser gesagt die Computerwelt mit ihren Digitalen Internetmöglichkeiten würden schon bald die Zeit der "Tageszeitungen" beenden.
    Auch weit gefehlt !


    Es ist aus finanziellen Gründen nicht jedem möglich sich viele Bücher zum Fahren selber zu kaufen.

    Aber einen PC + Internetanschluß etc. ...
    Es muß / müssen ja zu Anfang auch nicht gleich "Fahr - Werke" sein.
    Es gibt ja auch für kleine(r)es Geld schon Fahrlektüre für Anfänger wo grundsätzliches und mindestanforderungen an die Materie "Fahren mit Pferd und ... Kutsche dargelegt sind. Das reicht ja doch für den Anfang schon mal und ist sicher besser als nur mal ein paar Seiten verwirrender Internetrecherche !


    Du wirst z.B. in der verfügbaren Literatur wenig über das "Coaching" finden. So muß sich jemand, der sich dafür interessiert, das Wissen aus vielen Büchern zusammentragen. Nur woher soll man wissen, welche Bücher man braucht, um das gewünschte Wissen zu finden?

    Wahrscheinlich -, aber das sind ja auch schon die höheren oder höchsten Weihen des Fahren's, und wer sich dafür mehr als nur mal etwas interessiert, der wird sich da auch zu Informieren wissen - wahrscheinlich direkt bei Leuten vom Fach, was jetzt aber nicht heißt, daß das Internet nicht auch darüber Informieren können sollte.


    hippo-sohle, es wäre sicher eine gute idee, wenn fahrerInnen zuhause einige wichtige nachschlagewerke hätten. ich denke aber, du verkennst einige tatsachen:


    2. es sind ganz wenige menschen, die sich INTENSIV mit dem thema fahren mit pferden mit allem drum und dran beschäftigen. die haben schon eine gut bestückte bibliothek zuhause. alle anderen nicht. die allermeisten fahren in der freizeit, reiten vielleicht häufiger, haben aber lust, ihr pferd auch mal einzuspannen. die haben ganz grundlegende, einfache fragen. müssen sie deswegen achenbach, pape und den duke de beaufort im büchergestell haben? und falls sie ein altes chaisli in einer scheune ausgraben auch noch sämtliche bücher von furger? können nicht leute mit erfahrung erst mal weiterhelfen?

    Wie zuvor schon erwähnt, es gibt sehr wohl auch für genau die von Dir benannten Anfänger oder Freizeitfahrer, welche hier wohl doch die überwiegenden sind, Lektüre.
    Wer aber hier, die in Buchform verfasste "Fahr-fach-lektüre" der allgemeinen Internetinformation gegenüber stellt und quasi als "überholt, veraltet, nicht brauchbar, zu teuer oder sogar als überflüssig" ansieht oder als solche hinstellen will, der sollte auf der anderen Seite bei Sicherheitsrelevanten Themen rund um's Fahren zu Fahrbaren Untersätzen (Kutschen) und Straßenverkehr etc. etc. in solchen Plattformen wie hier eigentlich nicht (mehr) Mitreden, denn genau so viel, wie es Fach-Literatur gibt, deren inhaltliche Wiedergabe vielleicht nicht der beste ist, genau so wenig ist alles optimal und richtig was im Internet veröffentlicht ist. Wer s(ein) Pferd(e) Anspannen und in der öffentlichkeit, und dazu zählen auch Feld und Waldwege Fahren will, und mit der Materie zuvor noch nicht's zu tun hatte, dem sei - von eigentlich einer praktischen Fahrunterweisung mehr angeraten als nur "Internetinformation" ! Ich denke kaum, daß das Fachbuch durch das Internet ersetzt wird. So wenig wie o.g. Tageszeitung(en) !


    Ich finde die Idee recht gut, wie es mit der Umsetzung klappt, wer weiss das schon.

    Dem schließe ich mich an.
    Wer aber seine Fachkenntnisse und sein Wissen schriftlich Verfasst, wird für seine Arbeit und Mühe auch einen Gewinn erwirtschaften wollen (Urheberrechte etc.) und dieses Wissen nicht unbedingt für jedermann (Frau) frei verfügbar und unentgeldlich im Internet veröffentlichen ?
    Deshalb bin ich gespannt und werde, so weit möglich, hin und wieder die Entwicklung dessen, was da als Intern-datenbank angefangen wurde mit Interesse verfolgen.

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Wie zuvor schon erwähnt, es gibt sehr wohl auch für genau die von Dir benannten Anfänger oder Freizeitfahrer, welche hier wohl doch die überwiegenden sind, Lektüre.


    hippo-sohle, bitte nenn mir mal konkret ein paar gute "anfänger-bücher". wo dann auch so grundlegend wichtiges drin steht wie das anpassen eines bündner kumtes. die fehlen irgendwie in unserer bibliothek.


    ich glaube kaum, daß irgendjemand die fachbücher mit einer internet-datenbank ersetzen will. aber vielleicht ergänzen? und eine art erste anlaufstelle bilden, weil die leute nun mal zuerst in den bildschirm gucken, wenn sie irgendeine frage haben. tatsache ist halt schon, daß heutzutage selbst sozialhilfeempfänger glauben, ein recht auf einen compi samt internet-anschluss zu haben. und die sozialhilfe das sogar bezahlt... (spreche von einem konkreten beispiel, der compi wurde dann für games benutzt).


    @ alle: ist mein untenstehender vorschlag durchführbar? seid ihr schon dran? oder ist das eine dumme idee?

    Quote

    vielleicht ist es ein anfang, wenn jeder und jede mal die eigenen beiträge durchschaut, was davon für die datenbank interessant wäre? und diese texte einträgt, natürlich ohne die "gespräche" rundherum?

  • bitte nenn mir mal konkret ein paar gute "anfänger-bücher". wo dann auch so grundlegend wichtiges drin steht wie das anpassen eines bündner kumtes. die fehlen irgendwie in unserer bibliothek.

    Hallo Sölvi,
    das
    - "Ausmessen" - !!!
    eines Bündner Kummet's oder sonstiger Geschirrteile ist sicher eine spezielle Sache, und fällt bestimmt nicht in den Wissen's und Könnensbereich eines Fahranfängers, wohl eher in den Arbeitsbereich eines Sattlers. Das heißt natürlich nicht, daß bei einem Fahranfänger das Geschirr nicht korrekt verschnallt und gut angepasst sein sollte !


    Was sollte also eine derartige Frage in einer Lektüre für Fahranfänger ?


    Zu dem wurde die Frage:

    Kann mir jemand erklären wie man die Größe eines Kummet oder eines Bündnergeschirr ausmisst?

    auch hier nicht beantwortet, denn die Antworten von unseren Schweizer Freunden (hier: E. Schmidt + Rossknecht) haben nur das verstellen mittels der Lederriemen oder ein bzw. unterlegen mit Kumtkissen (Schweiz = Kähe ?) oder Unterkummet dargelegt.
    Jedoch nicht das Ver - oder Ausmessen !
    Das kann man (oder hätte man/Frau) unter anderem hier in erfahrung bringen können. Auf mehr hatte ich ja auch eigentlich gar nicht hingewiesen.
    Ansonsten sehe ich dem Internetauftritt von "Anspannen und Fahren" wohlwollend, aber gelassen gegenüber.

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • @ hippo-sohle: wir landen wieder beim gleichen thema: die anfänger, die es am besten nicht geben sollte...
    tatsache ist doch, daß die frage nach dem kumt ausmessen gestellt wurde (weiss jetzt nicht, ob der fragesteller als anfänger zu bezeichnen ist, also bitte nicht böse sein, santos). und daß antworten kamen, die santos als brauchbar beurteilte. es gibt doch noch 1000 solche fragen, die vielleicht in dieser datenbank zumindest eine erste antwort finden könnten. wobei ich mir gut vorstellen kann, daß auch hinweise auf "weiterführende literatur" möglich wäre.


    kannst du mir dennoch die anfänger-bücher nennen? auch wenn nichts über das kumt anpassen drin steht? würde mich interessieren.

  • Hallo Sölvi,
    was soll denn das hier

    @ hippo-sohle: wir landen wieder beim gleichen thema: die anfänger, die es am besten nicht geben sollte...

    ?(:?:


    Ich habe mich lediglich auf dein Statement:

    Quote

    bitte nenn mir mal konkret ein paar gute "anfänger-bücher". wo dann auch so grundlegend wichtiges drin steht wie das anpassen eines bündner kumtes. die fehlen irgendwie in unserer bibliothek.

    bezogen, nicht auf irgend eine Person.


    kannst du mir dennoch die anfänger-bücher nennen? auch wenn nichts über das kumt anpassen drin steht? würde mich interessieren.

    Nun, da gab es zumindest > Fahren mit Pferd und Kutsche< v. Chr. Lamparter oder >Fahren mit Pferden< v. Gerd Schwindt als kleine Lektüre, fast Taschenbuchformat und für kleineres Geld, oder, etwas größer und ausführlicher >Zwei Spännig Fahren< v. Erich Oese, wobei der Oese mit über 300 Seiten schon etwas ausführlicher ist. Die anderen beiden genannten sind aber sicherlich Anfängerlektüre. Über die Qualität des Inhaltes läßt sich vermutlich unterschiedlicher Auffassung sein, aber das grundsätzliche für Neueinsteiger wird sicherlich für den Anfänger ausreichend beschrieben.


    Und bitte nicht: An-passen und An-messen vertauschen oder durcheinanderbringen.
    Anmessen sollte der Sattler ein Kummet/Geschirr. Anpassen, also ein Kummet mit Keil und Kissen/Unterkummet zum/dem Pferd xy... passend ausstatten sollte der Gespannführer schon ausführen können. Aber dazu gehört auch schon ein bisschen Erfahrung. Die Theorie dazu steht manchmal auch in Anfängerlektüre. Die Praxis muß jeder selber erlernen !
    Und wie Du siehst, ist das mit der Datenbank und den Urheberrechten/Copyright wohl auch nicht ganz unumstritten.
    Wenn ein Autor einem Verlag seine Urheberrechte abtritt, bekommt er i.d.R. zumindest gewisse Tantiemen (€€€) dafür ...
    Auch wenn es hier nicht um "Ent - Geldung" geht, wollte ich mir den Zugriff auf mein eigenes Werk nicht vermindern lassen. Aber - ich schreib ja auch kein's ... :tongue:

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

    Edited once, last by Hippo-Sohle ().

  • hallo hippo-sohle
    danke für die bücherliste. das wäre ev. auch einen eintrag in der datenbank wert, unter dem titel: lesenswerte bücher für fahreinsteiger". ;)


    wegen der anfänger: ich versuche seit ein paar beiträgen zu erklären, daß es einfach eine tatsache ist, daß die "anfänger" (und auch die "fortgeschrittenen") sich erst mal im internet informationen suchen. ob wir das nun gut finden oder nicht. und daß ich daher die idee der datenbank grundsätzlich gut finde. die sache mit dem bündner kumt war einfach ein konkretes beispiel einer frage. danke auch für die erläuterungen dazu. ich bin in der glücklichen lage, ein gutes netzwerk von fachleuten um mich herum zu haben, so daß ich hilfe vor ort habe, wenn ich etwas nicht weiss. allen voran natürlich e.schmid. :D das haben aber längst nicht alle fahreinsteigerInnen.


    vielleicht habe ich dich ja falsch verstanden, ich hatte den eindruck, daß du diese datenbank von vornherein ablehnst. und da bin ich anderer meinung. ich denke vor allem, daß man es versuchen sollte. ob es dann funktioniert, ist eine frage, die wir nicht im voraus beantworten können.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!