WDR-Beitrag zu Holzrücken+ Inet Film Holzrücken

  • http://www.youtube.com/watch?v=UhiGexaURYE



    Hallo zusammen,


    ich bin - noch - nicht wirklich vom Fach, daher die Frage in den Runde, ob obiger Film das Holzrücken nicht doch vielleicht allzu sehr romantisiert? Würde mich über Feedback freuen.


    nebenbei: Sind auch Experten aus Berlin/Brandenburg hier zugegen?
    Kontaktaufnahme wäre schön.



    Beste Grüße aus der Hauptstadt
    M.

  • Ein Holzrückerfilm im Stil der Anglo-Amerikanischen "Holzrückerromantik" ! :D


    Na klar.


    Das richtige Thema für unseren "Fuhrmann" hier ... :]
    Der Mann vom Fach.
    Gell ? ;)


    Das schöne beim anschauen solcher Filme vom gemütlichen Wohnzimmersessel aus:


    - man friert nicht, schwitzt nicht, wird nicht naß und dreckig, wird nicht von irgend welchen (Plagegeistern) Insekten heimgesucht und verstochen (incl. der Pferde), es bläst einem kein eisiger Wind um die Nase und brennt keine Sonne auf's müde Haupt, kein Schnee im Winter, kein überraschendes Gewitter im Sommer ... und man bekommt keine "Klappe" :(


    höchstens Schwielen an den A.... ! :tongue:


    ..... und kann immer schön sein kühles Bier (oder Cola ...) in der rechten und die tüte Chips in der linken Hand fest halten :tongue:

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Nett anzuschauen war es ja.
    Und was vielleicht viel zu kurz kam waren die Pferde. Aber die waren schon gut erzogen. Zumindest der kurze Ausschnitt wo sie sich zurückrichten mussten. Kurzes "back" und schon passiert.


    @ Hippo-Sohle


    Na Klar "Lagerfeuerromantik"
    Aber ist nicht jeder Bericht der irgendwie positiv rüberbringt was man mit unseren Dicken so alles machen kann zu begrüßen?
    Auch wenn es etwas verklärt wird, aber jeder der sich, inspiriert durch solche Berichte, für die Kaltblüter interessiert und evtl. dadurch den Bazillus einfängt, macht doch auch uns immer weniger zu Aussenseitern und sichert vielleicht der ökologisch richtigen Entwicklung eine gute Perspektive.
    Es gibt halt viele Wege nach Rom, aber jeder mehr im Club ist doch eine wünschenswerte Entwicklung und die endlichen Ressourcen werden uns wohl auch auf Dauer keine andere Wahl mehr lassen.
    Es ist fast wie bei der Mode. Alles schon mal dagewesen.
    Gruss
    Jürgen

  • Hallo .... und auch Jügen " Ramses091" ;)


    Ich habe meinen Kommentar zu dem Filmchen auch nicht negativ oder abwertend gemeint. Es ist halt ein nettes Filmchen - zeigt von der eigentlichen Arbeit nicht gar zu viel, dafür brennt das lagerfeuer ja auch schön :tongue: ...


    Ich meinte damit nur allgemein, daß in (solchen) Filmen halt nur das nette, schöne, gute gezeigt wird und auch rüber kommt / kommen soll.
    Halt meist ziemlich "Romantische Romantik" eben.
    Selbst die Berichterstattung über die Hengstparaden in unseren Haupt und Landgestüten zeigen ja auch nur, wie schön die Pferde ihre Arbeit auf dem Turnierplatz verrichten - ob unter dem Sattel oder Angespannt ...


    Die Arbeit, die "vor und nach" der Arbeit dahinter steckt, und die Plackerei die es ja doch auch oftmals ist (siehe meine obigen Aufzählungen...), die sieht man in solchen Filmen ja meist nicht.


    Und daß Tierhaltung - ob kleine oder große - eben mehr, - viel viel mehr als nur Romantik ist, das wird den meisten Menschen, welche neu damit in Berührung kommen doch erst bewusst, wenn sie ... nach geraumer Zeit nach der Handbremse und dem Zündschlüssel suchen, um das ganze - zumindest Zeitweilig mal - abstellen zu können. 8o


    Bei Großtieren ist das sicher nicht so einfach, aber bei den kleineren sieht, hört und liest man es doch alle Jahre zu > Ferienbeginn wieder ... X(


    Ich will aber keinesfalls jemanden davon abhalten oder abraten auch mal am eigenen Leib diese Romantik ... auch mit der Arbeit "vor und nach" der Arbeit kennen und spüren zu lernen. Auch mit allen unbillen der Natur - wie oben schon aufgezählt :tongue:


    Und wer dann danach noch bei der Stange bleibt :]


    In diesem Sinne allen interessierten ein fröhliches Hüü und / oder Hott :P

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Hallo,


    wollte hier ja auch gar nicht grossartig kritisieren.
    Wer Pferde hat bzw. hatte, wird wissen wieviel Arbeit dahintersteckt bis man mal loslegen kann. Und die Arbeit am Ende des Arbeitseinsatzes bzw. der Kutschfahrt ist ja auch noch zu erledigen.
    Es sind halt Tiere die unserer Aufmerksamkeit bedürfen, auch in unserem eigenen Interesse.
    Aber wer einmal seine Dicken fertig gemacht hat, einschließlich Hufauskratzen, Pflege und aufschirren und dann nach einer gelungenen Ausfahrt/Arbeitseinsatz nach Hause kommt, wird den Schweiss, die Anstrengung und alles andere vergessen.
    Wer das noch nicht erlebt hat, dem fehlt, auch wenn er das noch nicht weiß, etwas in seinem Leben.
    Natürlich sollte man keinem Trend folgen und auch nicht vergessen welche Verantwortung man für seine Partner hat-
    Am Anfang mal reinschnuppern, dann entscheiden - aber mit Verstand- und dann aber auch bei der Stange bleiben.


    Mit wiehernden Grüssen
    oder Hü/Hott Har/Hot wiesta/Hot

  • Hab' mir den Film auch angesehen.
    Als Kuhtreiber muss ich sagen, dass das Tempo, mit dem die teilweise hinter den Pferden herlaufen (weil DIE es natürlich vorgeben), mich fast schon an "Durchgehen" erinnert. Da bin ich doch froh, dass ich mit Kühen fahre. Und wenn ich dann älter werde (also NOCH älter), leiste ich mir vielleicht dann doch mal ein Ochsengespann, weil die noch langsamer arbeiten, als meine flotten Damen.


    Wolfgang

    :) Kühe sind die besseren Menschen :)
    und ausserdem schmecken sie auch besser!

  • besten Dank für euere Beiträge. Ich finde die Resonanz sehr hilfreich zwecks realistischer Einschätzung der gesamten Materie.



    viele Grüße
    M.

  • @ Matador


    eine realistische Einschätzung der Materie über einen Film darzustellen ist sehr schwer, vor allem auch in einem 8 Minütigem Film im Net.


    Um es realistisch darzustellenm, müsste man schon einen Holzrücker über eine gewisse Zeit begleiten und dann könnte man einen Film davon zusammen stellen.


    einen kurzen realistischen einblick gibt es hier: Kaltblutpferde-hessen


    Selbst der Film der IGZ der auf der KWF tagung entstanden ist und drei gängige Verfahren zeigt, zeigt damit nicht den alltag, sondern wie gesagt nur die Verfahren und beschreibt die Vorteile.


    Der Film den du hier in Netz beschreibst ist wohl auf einer Präsentation gedreht worden, und das gibt er auch wieder.


    Besser noch als der Bericht in N24 siehe hier:


    Ich persönlich finde es auch Kontraproduktiv wenn die Arbeit mit Pferden allzu romantisch dargestellt wird. Holzrücken ist eine der gefährlichsten Arbeiten mit dem Pferd. Aber wenn man es beherrscht eine der schönsten und wenn am zufriedenstellensten, wenn es denn auch ordentlich entlohnt wird und der Fuhrmann ausgelastet wird.


    Die romantische Darstellung erinnert an die Historischen Landmaschienenvereine, wo die Männer wie im Sandkasten Landwirtschaft spielen und dem Besucher eine heile Welt vorgaukeln.
    Wer Holzrücken für die Eigenwerbung von Brennholz nutzen will dem sei damit gedient. Wer aber Geld mit Pferden verdienen will oder muss, der sollte sich von der romantik trennen.


    In diesem Sinne

    Kannst Du schon mit Pferden arbeiten ?
    Oder mußt Du noch Traktor fahren ?

  • Hallo Matador,
    ich habe mal die beiden Threads zusammen gefasst, ich denke das macht sinn weil sie sehr ähnlich sind, und es erhält die Übersicht.

    Kannst Du schon mit Pferden arbeiten ?
    Oder mußt Du noch Traktor fahren ?

  • Hallo Fuhrmann,


    ja, Danke für den Realismus. Da kriegt man eine Ahnung davon, worum es eigentlich geht.
    Ich selbst habe einen 3 1/2 jährigen kalten Mix, der körplich noch ordentlich zulegt und bislang von mir ausschliesslich vom Boden und ohne Zuggewicht gearbeitet wird. Es ist noch nicht ganz klar, wo die Reise hingeht. Tendenz > universelle Verwendung. Da ist "Rücken" als Teil der Ausbildung vorgesehen. Aber vielleicht wird auch mehr daraus.


    Danke für die thematische Zusammenfassung. Macht natürlich Sinn.


    Besten Gruss
    M.

  • Danke für den Link. Auf diese Art habe ich einige Filme über "Oxpull" gefunden!


    Wolfgang

    :) Kühe sind die besseren Menschen :)
    und ausserdem schmecken sie auch besser!

  • Na ja, auch wieder ein "ganz nettes Filmchen" ;)


    Und was hält "Wolfgang der Kuhtreiber" von den entsprechenden Filmchen ? :rolleyes:

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)