Wie erkennt man Strahlfäule?

  • Hi,


    also meine Norikerstute hat immerwieder damit zu tun. ich komme aber jeden in den Stall und putze aus und pflege die Hufe. So kann es nicht immer mit der Sauberkeit zutun haben.


    Wenn Du den Strahl ausputzt und Du auf dem Kratzer so eine schwarze schmiereige stinkige Masse drauf hast ist es Zeit zu behandeln. Beim Mittelstrahl kann es schon mal sein, dass er ganz weich wird wenn Du draufdrückst und wenn Du genau hinschaust siehst Dus oft richtig schwarz matschig rausglänzen aus dem Strahl. Das sind dann die Bakterien schon fleissig am Werk X( und es ist allerhöchste Zeit zu behandeln. Manche Pferde zucken auch zusammen beim ausputzen wenn sie Fäule haben.


    Ich spüle dann diese Stellen mit Wasserstoffperoxyd. Einfach in eine Spritze aufziehen und reinspritzen.Das schäumt auf wenn Du es aufträgst. Dadurch es flüssig ist geht es schön in die Ritzen rein und tötet die Bakterien ab. Und es stinkt nicht so wie das Jodofermether, davon wurde mir immer schwindlig.Handschuhe solltest aber auch iher benutzen. Jeden zweiten Tag spülen und sauber halten und es müsste nach einer Woche wieder gut sein. Wenn es nicht mehr stinkt wenn Du ausputzt ist es weg. Auch wenn der Strahl wieder schön hart ist. Du kannst vorbeugend Jodogel (gibt es beim Krämer) mit einem Pinsel auftragen. Ich mach das 1x die Woche. Jeder schwört auf was anderes, man muss einfach probieren.

    Liebe Kalti-Grüsse
    Sabine, Graz Österreich + Mona 8-Jährige Norikerstute

  • Wir hatten jetzt bei einem Pony auch Strahlfäule im Anfagsstadium. Selbst bemerkt haben wir es gar nicht, aber der Schmied beim Ausschneiden.
    Mit Wasserstoffperoxyd hatten wir das dann auch in nullkommanix wieder im Griff!
    Man sollte damit nur aufpassen, denn auch gesundes Gewebe wird davon angegriffen!Also am besten, wie schon beschrieben, mit einer Spritze aufbringen.
    Was auch geht: ein Stückchen Mullbinde in den Spalt drücken, und diesen vorsichtig mit WP tränken und jeden Tag wechseln.


    lg
    bee

  • huhu
    ich habe es mal mit salzwasser versucht.ist aber nur für das anfagsstadium da hat es geholfen.aber nur innen nicht ausen aufbürsten.

  • Billiger (und weniger aufwändig) als all das wiederkehrende Behandeln wäre doch, die Strahlfäule gar nicht erst aufkommen zu lassen.


    Täglich einmal auskratzen (auf den Geruch achten! - man riechts, bevor mans sieht!), den Strahl regelmässig nachschneiden und dabei vor allem zusehen, daß keine "Taschen" entstehen, also Hohlräume im weichen Gewebe, in denen sich Wasser und Matsch unter Luftabschluss sammeln können. Dazu brauchts lediglich ein einfaches Hufmesser, keine Chemie und keinen grossen Aufwand mit Wattebäuschen und sonstwas.


    Bei leichter (beginnender) Strahlfäule reicht regelmässiges Ausschneiden der befallenen Bereiche bzw. öffnen der vorhandenen Taschen aus. Bei schweren Fällen würde ich zunächst mal Hufschmied oder Tierarzt hinzuziehen.


    Aus eigener Erfahrung würde ich dazu einen Hufpflegekurs empfehlen, die Schnitzerei kann (für den Menschen) nicht ungefährlich sein...


    Thomas


    Eine Frage an die H²o²-Nutzer: Benutzt ihr 3%iges oder 30%iges Wasserstoffperoxid? - Schäumen kann eigentlich nur das 30%ige, und das fände ich dann schon ein wenig heftig.

    Edited once, last by gnoerz ().

  • wir haben 3% Lösung benutzt.


    Und wir sind bei der Hufpflege eigentlich sehr pingelig! Es hat nicht gerochen, der Strahl sah nicht zerfleddert aus, gar nix.
    Nur beim Ausschneiden meinte der Schmied das da was wäre...hat uns sehr überrascht! Warum, woher? Keine Ahnung. Matschig war hier nix, und die Boxen werden jeden Tag gemistet.
    Aber zum Glück ist das ja schnell erledigt gewesen. :D