Aufpoltern - wie gehts?

  • hallo allerseits,
    ich bin neu hier im forum und habe eine frage:


    der besitzer meines reitbeteiligungspferdes (kalti-wallach, 12 jahre) hat vor kurzem mit ihm ein bißchen holz gerückt. so im wald rücken, um den förster ein bisschen zu unterstützen, ist kein problem, aber beim aufpoltern (so, wie es wohl in den wettkämpfen verlangt wird) scheitern beide kläglich.


    das pferd weiß, wie es geht, sagts uns aber nicht. ;-)


    wir haben das erste drittel parallel zu den stämmen am boden gezogen, dann drüber gestiegen. dadurch kam der stamm über die beiden am boden liegenden stämme. ja, aber wenn man dann weiter vorwärts geht, rutscht das verflixte ding runter, anstatt sich hübsch in der mitte der stämme zu positionieren und darauf liegen zu bleiben.


    was machen wir falsch?
    freu mich schon auf eure tipps. dankeschön!

  • Hallo Labeo!


    Bei mir klappt es auch nicht immer, aber Uebung macht den Meister...
    Ich fahre mit dem Rückestamm leicht schräg an das Polter, wenn der Stamm ca. 30cm neben dem Polter liegt, wird aufgezogen.
    Spätestens jetzt musst du die Kette möglichst lange anhängen. Jetzt sollte das Pferd ganz nahe am Polter laufen. Das Pferd des mehrmaligen Schweizer Meisters geht wie eine Ziege auf dem Polter...


    Bei manchen Wettkämpfen darf das Zappi(Pickel) verwendet werden, das sollte dort platziert werden, wo dir der Stamm sonst häufig runterfällt.


    Grüsse aus der Schweiz
    der Rossknecht

  • hallo rossknecht,


    vielen dank für deinen tipp. wir werden das mal probieren und können hoffentlich erfolge berichten.


    liebe grüsse,


    anja