Wieder einspannen nach Bänderabriss mit Ausrissfrktur?

  • Meine Stute hat sich vor ca. 1 Jahr ein im Fesselgelek hinten ein Band an- und ein anderes abgerissen. Nach 2 OPs ist sie jetzt auf dem Weg der Besserung und wird wieder langsam antrainiert. Bisher nur unter dem Sattel. Obwohl es gut läuft, beführchte ich, dass dieses Gelenk immer ihre Schwachstelle bleiben wird.
    Laut meinem TA wird das Fahren auch bald wieder möglch sein. Ich frage mich nur, ob beim Fahren nicht zu starke Kräfte auf das vorbelastete Gelenk wirken? Wohlmöglich viel mehr und ganz anders als beim Reiten? Zudem haben wir hier bergiges Gelände.
    Mein TA in allen Ehren, aber ich glaube, dass er sich nicht so gut mit dem Fahren auskennt. Deshalb bitte ich um Meinungen von euch Experten ...
    LG
    Räubertochter

    LG
    Ronja

  • Hallo Ronja,


    da kannst du von Glück sagen, daß dein Pferdchen nicht schon im Pferdehimmel ist bei einem Bänderabriß. Da hat aber jemand ganz schön viele Daumen gedrückt !!!


    Ich habe keine Ahnung, ob die Belastung beim Reiten oder Fahren größer ist, aber bei so einer furchtbaren Verletzung hätte ich nur einen Rat: Laß dir und deinem Pferd Zeit! Die Zeit heilt viele Wunden. Übertreibe das Aufbau-Training nicht und eines Tages geht das Fahren wieder. Verlasse dich auf dein Gefühl und dein Pferd. Du kennst das Tier am besten. Dann weißt du auch, ob es schon geht oder noch nicht.


    Ich wünsche dir und deinem Pferdchen weiterhin gute Besserung und das die Heilung ohne Probleme weitergeht.


    Viele Grüße
    Karin 8)

  • Hallo Karin,
    danke für deine Antwort! :)
    Gott sei Dank, hatte sie dann wohl doch noch Glück im Unglück. :]
    Schön, dass du mich in meiner "Viel-Zeit-Theorie" bestärkst. Wir hängen mit unserem Trainingsplan schon fast 3 Monate hinter dem her, was mir der TA in der Klinik empfohlen hat. Sobald ich meine, dass es Ihr etwas nicht gut tut, wird einen Gang zurück geschahltet. Obwohl mein normaler TA und manche Stalkollegen meinen, dass ich sie einfach wieder auf die Wiese packen soll ?(, ziehe ich die von der Klinik verordnete Boxenruhe noch immer durch, bis ich sie wieder unter dem Sattel galoppieren kann, ohne dass es dem Bein schwer fällt. Leider darf sie derweil gar nicht auf die Wiese zu ihren Kumpels, da sie ausschließlich kontrolliert (was sich so leicht sagt, wenn man eine 4-jährige in die Box stellt :rolleyes:) bewegt werden soll.


    Hat nicht vielleicht jemand hier schon mal ein Pferd nach so einer Verletzung wieder gefahren oder hat es besser sein gelassen?


    Freue mich auf noch mehr Antworten ... :D

    LG
    Ronja

  • Hallo Ronja,


    deine Stute ist erst 4 und hatte schon so einen schweren Unfall 8o 8o.
    Aufgrund des Alters würde ich genau wie du, ihr sehr viel mehr Zeit zur vollständigen Ausheilung geben als das Aussenstehende meinen (die haben ja leicht reden, ist ja nicht ihr Pferd).
    Denn was du jetzt an Zeit dranhängst, hast du vielleicht nachher wieder gut, wenn sie wieder gesund ist.


    Ich bin ja richtig schockiert - wie ist das denn passiert? 8o8o
    Und vorallem: Wird sich das Pferd wieder vollständig regenerieren? Du weißt schon, daß du eventuell eine junge Rentnerin hast? (das meine ich nicht böse!)
    Hast du mal nachgeforscht: Gibt oder gab es bei den Ahnen deiner Maus schon öfter solche schweren Probleme?


    Viele Grüße
    (von der völlig geschockten)
    Karin 8)

  • Hi,
    ja den Unfall hatte sie mit 4. Dieses Jahr ist sie 5 geworden.
    Leider weis ich nicht genau, wie es passiert ist. Ich habe sie auf 3 Beinen auf der Wiese gefunden. Vermutlich hat sie sich aber mit einer rahnghöheren Stute geprügelt, da diese auch "geküsst" aussah.
    In der Klinik wurde uns zu Anfang nicht viel Mut gemacht und sogar von unreitbar gesprochen, aber ich vermute, dass sie nur so schwarz gemalt haben, damit ich es mit ihr sehr langsam angehen lasse. Dass sie jetzt schon unterm Sattel traben darf und es ihrem Bein nix ausmacht ist da doch schon super im Verglich zu "unreitbar"!
    Ihre Eltern kenn ich nicht. Sie kam als Absetzter ohne Papiere von einem Händler zu einem Bekannten von mir und ist dort bis ich sie gekauft habe auch nicht sonderlich gesund aufgewachsen. Mit einem anderen Fohlen in einer Box, ab und zu Wiese, meistens altes Brot als Kraftfutter. Mein TA sagte, dass es eine Studie gibt, die beweist, dass Boxenfohlen schwächeres Gewebe haben als welche die auf der Wiese groß werden. Dem müssen wir wohl zustimmen ...
    Bevor es hier noch mehr off topic wird, habe ich dir eine PN gesendet!
    LG Steffi

    LG
    Ronja