woran erkennt man Pilz?

  • Hallo, bin gerade erst angemeldet und habe eben schon unter dem Thema Wer bin ich mein Herz ausgeschüttel, aber ich habe noch viele viele mehr Fragen ?(
    Die wichtigste ist momentan: Waran erkenn ich Pilz?
    Das Pferd meiner Freundin hat oben auf dem Rücken, direkt hinter dem Wiederriss lauter Knubbel, die man wie Kruste abkratzen kann. Mit der Kruste gehen dann auch die Haare mit ab und darunter sind kreisförmige freie Flächen. Diese Stellen sind mehrere, aber bisher nur auf dem Rücken.
    Handelt es sich hierbei um Pilz? Oder könnte es auch was anderes sein, da das Pony ganzjährig auf der Weide steht (haarlinge o.ä.)?
    Freu mich, wenn mir jemand weiterhelfen kann! :)


    Schönen Gruß
    Kamigadse

    Man muß noch Caos in sich tragen, um einen tanzenden Stern gebären zu können!
    (Friedrich Nietzsche)

  • hallo!


    kanns sein dass es sich um satteldruck handelt? wenns genau hinterm widerrist ist wär das schon naheliegend ?(

    Indem ich mein Pferd weichreite
    erhöh ich seine Reichweite.

  • Hallo, danke für die schnelle antwort,
    aber da wir meist ohne sattel reiten (das letzte mal im sommer glaub ich), kann das schon mal nicht sein. Habe gehört das manche pferde stellen bekommen, wenn sie geschwitzt haben und danach eine decke zum abschwitzen aufgelegt bekommen haben, aber auch das kann es eigendlich nicht sein, denn eine decke hatte das pferd auch schon seit urzeiten nicht mehr auf dem rücken.... ?(
    kann mir derzeit ausser pilz nichts anderes dafür erklären, aber ich dachte immer pilz sähe anders aus....

    Man muß noch Caos in sich tragen, um einen tanzenden Stern gebären zu können!
    (Friedrich Nietzsche)

  • Hallo Kamigadse,


    dass kann alles mögliche sein. haarlinge hinterlassen oft so runde kahle stellen, dann bleibt es aber nicht beim Widerrist sonder greift über auf andere Stellen.


    Pilze gibt es verschiedene Arten, das kann auch sein.


    Da hlift nur der Tierarzt, denn du brauchst ohnehin was zum behandeln.


    Bei Haarllingen hast du sonst sehr schnell den ganzen bestand verseucht, auch Pilz hält sich gerade im Winter hartnäckig auf der warmen Pferdehaut unter dem dicken Pelz.


    Ich habe bei Pilz gute Erfahrungen gemacht mit einer Impfung. Das erspart einem das dauernde Waschen und wird in der Regel gut vertragen.


    Je nach dem muß auch das ganze Putz- und Sattelzeug und der Stall gewaschen werden.


    Ich halte Euch die Daumen, daß es nicht so heftig wird

    Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich. 8)

  • mir ist grad wieder eingefallen, wie das Zeug hieß, mit dem wir damals die Haarlinge behandelt haben: Imaverol.
    Ist aber ziemlich teuer und hat nicht so arg geholfen. Wir sind dann zu alle 2 Tage mit Salicylsäure abwaschen übergegangen, ist viel billiger. irgendwann waren die Haarlinge dann weg.


    Ich weis aber nicht wirklich, ob das ne gute Idee ist. Vielleicht kann Dimo dazu was sagen ob das eine Möglichkeit ist.


    Bei Winterfell und Offenstallpferden ist das mit dem Waschen ja sowieso ne üble Sache.


    Die Salicylsäurelösung mußte immer aufs ganze Pferd und dann haben wir eingedekct spazieren geführt bis die Tiere trocken waren.

    Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich. 8)

  • Hallo,


    es kann auch gut sein das es sich um Dermatophilose handelt,
    das ist eine Hauterkrankung, genau wie von Dir beschrieben, tritt fast immer in der Sattellage auf, kommt aber nicht vom Sattel.


    Der verursachende Keim ist ähnlich einem Gemisch aus Pilzen und Bakterien und vermehrt sich besonders gerne bei nassem, feuchtem Wetter.
    Oft haben es auch Pferde die beim reiten oder fahren sehr schwitzen und dannach nicht gebürstet werden, dann kommt keine Luft an die Haut und durch den Schweiß entstehen die Bakterien.


    Unsere Haflingerstute hatte das schon zweimal.


    Erst weicht man die Krusten auf, mit folgendem Rezept:


    500 ml Öl (Babyöl geht gut)
    500 ml Wasserstoffperoxid 3%ig (gibts günstig in der Apotheke)
    45 ml Jodtinktur (z.B. Braunol oder Betaisodona)

    alles in einem großen Behälter zusammenschütten, Deckel nicht fest drauf setzten weil die Lösung vor sich hinblubbert und sich ausdehnt.


    Die Lösung auf die betroffenen Stellen auftragen und ca. 1/2 Std. einwirken lassen. Dann in kreisförmigen Bewegungen mit einem frischen kleinen Schwamm die Krusten ablösen, geht dann meistens ganz einfach und die Pferde halten still weil es Ihnen gut tut.


    Ich hab dann zum Schluss noch mal auf jede Stelle Betaisodona-Jod-Lösung draufgetupft.


    Nach 3 Tagen wars fast immer verheilt.


    Im Sommer würde ich dazu noch mit einem desinfizierenden Shampoo waschen aber bei den Temperaturen fällt das logischer Weise weg...


    Hört sich recht kompliziert an ist aber wirklich kein grosser Akt.
    Die Lösung kannst Du ja auch zum probieren erst mal in kleiner Menge ansetzen.


    Unnötiges Eindecken würde ich vermeiden und das Putzzeug muß
    desinfiziert werden.
    In den Regen würde ich das Pferd es nicht unbedingt lassen lassen.
    Die Stellen sollten trocken aber luftig gehalten werden.


    Viel Erfolg falls Du es probieren möchtest... :) :)


    Gruß Katrin

  • Vielen Danke für die vielen Tips!
    Kann irgendwas von den Behandlungsmethoden denn auch schädlich sein, wenn das Pferd nicht das hat, wogegen es helfen soll?
    Ansonsten würde ich mal was davon ausprobieren....
    Oder seid ihr eher der Meinung erstmal den Tierarzt zu rufen um genau zu wissen was sie hat?
    Schmerzen hat sie wohl nicht, auch nicht wenn man an der Kruste rumreibt-steht dann auch ganz still (was sie normalerweise nicht so ausdauernd tut)


    Schönen Gruß


    Kamigadse

    Man muß noch Caos in sich tragen, um einen tanzenden Stern gebären zu können!
    (Friedrich Nietzsche)

  • Hallo Kamigadse,

    schädlich kann es meiner Meinung nach auf keinen Fall sein,
    sicher ist der Tierarzt wichtig,
    ich würde es allerdings erst einmal probieren und wenn nach 3 Tagen
    KEINE DEUTLICHE Besserung eintritt den TA holen.


    Wasserstoff und Jodlösung wirken nur antibakteriell und desinfizierend
    und das Babyöl dient dem Aufweichen der Krusten.
    Es ist nicht bedenklich.


    Gruß Katrin

  • hI ihr.
    Pilz ist relativ einfach zu behandeln. Hab nen Fuchs der jedes mal beim Fellwechsel Pilz bekommt meistens auch in der sattellage. Sind leichte wolbungen uf denen sich ein schorf gebilldet hat. Ich behandel das immer mit nikotin. Ihr musst die Filter von ca. 20-30 gerauchten Zigareten 3-4 Tage in 100-200 ml Wasser ein legen und mit der Wasser ist naturlich nicht ganz so appettitlich die stellen jeden tag ein sprühen under einreiben. Hilft auch gegen Mauke und Milben.
    LG Jaboes

  • Hallo Ihr,


    dieses Phänomen zeigt mein Kleiner leider auch! Er hatte vorher auch Haarlinge. Diese habe ich mit einmaligen Auftragen von Butox beseitigt.
    Was jetzt aber noch stört sind diese kleinen verschorften Stellen.Diese hat er aber hauptsächlich an Hals,Schulter und Rücken.
    Heute kommt der TA mal schauen was er dazu sagt. Ich werde Euch auf den Laufenden halten.


    Liebe Grüße Corinna :]

  • Zum Thema Pilz und Behandlung ist ein guter Artikel von Dr Eversfield im neuen Reiterprisma.


    Die Zeitung findet ihr unter [URL=http://www.reiter-prisma.de/URL]


    Den Tierarzt unter [URL=http://www.tierklinik-wiesbaden.de/URL]


    Wir haben in den letzten Jahren auch sehr gute Erfahrungen mit der dort beschriebenen Pilz- Impfung gemacht. Nur einmal gab es Kreislaufprobleme ca 3 Stunden nach der Impfung, die aber vom Doc problemlos in den Griff zu bekommen waren.


    Pilz ist so was von lästig und stört die Pferde massiv.


    Alles Gute von Anuschka

    Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich. 8)

  • Mein Pony hat Hinter den ohren (da wo das halfter liegt) haarausfall, von ein auf dem anderen tag . Man konnste das fell so raus ziehn. Als ich angefangen hab da Babyöl darauf zu tuhn konnte man das fell nicht mehr rausziehn, aber vor ein paar tagen ist einbischen fel am ohr raus gewesen. Mein Pony hat aber keine Sommerreude oder schrubert sich überhaupt und sie hat daß halfter in der weder immer ab. Könnte das pilz sein ?!