Achenbach Einspännerleine?

  • Jetzt muss ich doch glatt mal hier fragen. Man hat mir grad erklärt daß es eine ACHENBACH-Einspännerleine gibt.
    Zweispännerleine ist ja logisch und bekannt.
    Was soll aber an ner Einspännerleine besonderes sein?

  • Go to Best Answer
  • Ich rate jetzt 'mal:


    weil der Fahrer nicht direkt, sondern nach rechts versetzt hinter dem Pferd sitzt, sind die beiden Leinenhälften nicht gleich lang, sondern die linke ist länger als die rechte. Damit wäre dann die Schnalle der Leine in der Mitte.

  • Ich hab noch nie von ner Achenbach-Einspännerleine gehört.
    Die Dame behauptet es - im Kurs war es auch nie Thema.
    Warum und was da anders sein sollte konnte sie uach nicht erklären

  • Es geht um die Stellen wo die Lederstücke zusammengenäht sind. Diese sind an der richtige Stelle (ähnlich der Schnallen der Zweispännerleine) damit ein Abmessen der Leine vor dem Aufsteigen zu ermöglichen. Die Leinenenden sind gleich wie bei der Zweispännerleine, gleiches gilt für die Strupfen die ins Gebiss eingeschnallt werden. Im Prinzip hat sie exakt die gleichen Maße wie die Aussenleinen der Achenbachzweispännerleine (nur ohne Löcher).

  • Egal ob nach Achenbach oder nicht :

    Eine gute Leine darf nicht aus kurzen Lederstücken zusammen gestoppelt sein .

    Denn dann wird billigeres Leder aus dem Hals oder Flanken genommen .

    Dieses dehnt sich dann auch unterschiedlich .

    eine gute Leine darf nur 1x in der Mitte zusammengenäht sein ( je Seite natürlich )

    und das dann auch mehr als die oft üblichen 5 cm .

  • Und übrigens die billigen Leinen nutzen sich durch die Leinenführungsringe (auch bei Sieltec-Geschirr, hier aber weniger stark und auf mehr Leinenfläche) vor der Nahtstelle massiv ab, hier ist eine monatliche Kontrolle immer angebracht.

  • Ich frage mich jetzt grad wie man ne nur 1x gestückelte Warmblut oder gar Kaltblutleine aus ner Kuh kriegen will - das hieße daß der Croupon 2,50m lang sein müsste! Aus nem Hecht machst keine Leine weil da Hals bei ist - also brauchst ne Kuh(haut) von 3,5m Mindestlänge. DAS ist sportlich.
    Die Hechte die ich hier hatte waren im Schnitt 2,80m bis 3m lang...

  • Ich frage mich jetzt grad wie man ne nur 1x gestückelte Warmblut oder gar Kaltblutleine aus ner Kuh kriegen will

    Die längsten Lederteile sind bei der Achenbachleine im Rohzuschnitt max. 2,4m lang. Das ist aus dem Kern eines normal großen Hechtes Leinenleder gut zu schneiden. Ansätze sind immer 10cm und geschäftet.

    • New
    • Best Answer

    Falls jemand nicht genau weiß, was ein "Hecht" in der Sattlersprache ist: Das ist der Teil der Kuhhaut zu beiden Seiten des Rückgrades. Dort ist die beste Lederqualität, sowohl von der Lederstärke wie auch von der Festigkeit.


    Das Problem der Sattler ist, dass die Kühe heute bei weitem nicht mehr das frühere Alter ihrer Art erreichen, sondern meist schon mit ca. 4-5 Jahren zum Metzger gehen. Damit erreichen auch die heutigen Kuhhäute nicht mehr die Größen noch vor 30 - 40 Jahren.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Falls jemand nicht genau weiß, was ein "Hecht" in der Sattlersprache ist: Das ist der Teil der Kuhhaut zu beiden Seiten des Rückgrades. Dort ist die beste Lederqualität, sowohl von der Lederstärke wie auch von der Festigkeit.


    Das Problem der Sattler ist, dass die Kühe heute bei weitem nicht mehr das frühere Alter ihrer Art erreichen, sondern meist schon mit ca. 4-5 Jahren zum Metzger gehen. Damit erreichen auch die heutigen Kuhhäute nicht mehr die Größen noch vor 30 - 40 Jahren.


    A. Nemitz

    Danke!
    Mich hat die Größe auch gewundert und mein Kontakt beim Gerber meinte vorhin auch: "Brauchst erstklassige Hechte alter Kühe für, können wir so nicht mehr liefern"

  • Ich bin ziemlich sicher, dass die heutigen Kuehe nicht kleiner sind als die vor 30 Jahren im Gegenteil, aber die heute zur mehrheitlich zur Milchproduktion eingesetzten Hosltein-Friesian haben sehr duenne Heute im vergleich zu Simmental oder Hereford, auch werden die Kuehe meist nicht so alt wie frueher. Der Markt fuer Haeute ist seit 3 Jahren total am Boden, hier werden sie haeufig entsorgt.


    Ich fahre eigentlich nur mit synthetischen Leinen (Beta) die haben keine Nahtstellen die aufgehen oder an den Leinenringen haengen bleiben, und sind nicht so rutschig wenn sie nass werden.

  • Und möglichst keine Kühe von Stacheldrahtweiden oder mit "Gabelstichen ".

    So gut Lederleinen auch sind , die modernen Materialen Biothane ect. sind besser ,pflegeleichter,günstiger .

    Besser ist sehr individuell - bei pflegeleichter bin ich dabei (wobei ist das wirklich das wichtigste?) und bei günstiger - naja, gute Lederleinen halten locker 30Jahre bei guter Pflege.

    Alle reden von Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Vermeidung von Plastik - im Fahrsport stellen viele von einem Naturprodukt auf Plastik um - schon bisserl paradox und vielleicht sogar bisserl scheinheilig.


    drosendorfer - Du hast die Jaucheflecken von der permanenten Stallhaltung vergessen.


    Das beste Leinenleder kommt zur Zeit wohl noch von Schweizer Almrindern (Aussage von meinem Sattler) aber auch das ist schwer zu bekommen. Auf meine letzten Lederleinen musste ich 5 Monate warten. Das zweite Problem ist noch Sattler zu finden die Lederleinen machen können. Da hab ich auch schon sehr sehr viel Murks gesehen.

  • Das Problem ist nicht die größe sondernd ie Dicke der Haut - und die nimmt mit dem Alter zu. Die Tiere werden heutzutage kaum alt genug um da passende Häute zu kriegen.

  • Wenn man hier liest, dann könnte man den Eindruck bekommen die Gerbereien wissen nicht was sie tun.

    Eine Rohhaut ist deutlich stärker (ca. 2 cm) als das spätere Leder und wird erst bei der aufwendingen Produktion durch Entfleischen, Spalten und Falzen auf das gewünschte Maß gebracht.


    Es gibt durchaus noch Gerbereien die gute Geschirr- und Leinenleder herstellen, auch wenn die meisten Betriebe nur noch für den Massenmarkt der Auto-, Möbel- und Bekleidungsindustrie fertigen. Qualifizierte Sattler, die eine gute Leine fertigen könnten, die gibt es auch. Nur wird der Kunde am Ende nur in den seltensten Fällen den nötigen Preis zu zahlen bereit sein.

  • Gerberei Schachenmayr in Bad Grönenbach verkauft gutes Leder .

    Früher nur an Gewerbe -jetzt über Ebay auch an Privat .

    Ich rufe einfach an -beschreibe was ich brauche und bekam bisher immer das Passende .

    Gutes Leder und Schnallen haben ihren Preis ,dazu die Arbeit des Sattlers .

    solche Leinen sind teuer ,halten bei Pflege auch sehr ,sehr lange,

    sind auch eine Art Lebensversicherung was ja sehr wichtig ist,

    aber kaum jemand ist bereit dafür entsprechend zu bezahlen .


    Und gegen die zusammengestoppelten ,üblichen Leinen aus dünnem Leder

    sind Kunststoffe eine bessere Lösung .

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!