Bremsen Wartung

  • Ich habe immer wieder gelesen das viele Kutscher Angst haben oder es sogar schon erlebt haben das die Bremsen teilweise oder auch total versagen.


    Das ist heute bei den meisten Kraftfahrzeugen tatsächlich sehr sehr selten geworden Dank TÜV /HU


    Bei Kutschen ist das wohl tatsächlich immer wieder ein Problem.

    Mir selbst ist es auch schon passiert.

    Damals hatte an meiner Kutsche ein Bremsschlauch nach 30 Jahren seine Aufgabe nicht mehr erfüllt.

    Ich bin mit dem Schreck davon gekommen.


    Meine ganz große Bitte ist es das ihr euch um die Kutsche genau so kümmert wie um eure Tiere.


    Vor dem los fahren die Bremse betätigen und auf funktioniert prüfen.


    Das bedeutet kräftig die Bremse betätigen.

    Fühlt sich die Bremse weich oder schwammig an?

    Das kann unterschiedlich Gründe haben Luft im Bremssystem, Undichtheit, defekte Bremsschläuche usw.,

    Dann muss die Bremse vor der nächsten Fahrt instandgeset werden.


    Nach dem kräftigen betätigen der Bremse rollt die Kutsche nicht mehr selbstständig?

    Dann löst sich die Bremse nicht mehr. Das kann daran liegen das der Hauptbremszylinder oder Bremssattel fest oder schwergängig ist.

    Dann muss vor der nächsten Fahrt die Bremse instand gesetzt werden.


    Das ist ein Link zur Warnung einer Scheibenbremse.



    Es gibt viele verschiedene Videos zur Wartung von Bremsen. Ich persönlich bevorzuge die Videos von Herstellern von Bremsbelag, Bremsscheiben, Bremsschlauch Bremsenwartungspray die sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit fachlich korrekt.




    Viele Grüße Stefan

  • Es ist wirklich ein besonderes Thema, weil ja eine Kutsch wesentlich älter als ein normales Auto wird und wird beim Bau schon eher das genommen wird, was halt grad auf dem Schrottplatz vermehrt anwesend ist.....wird bei meiner großen Wagonette (Bj. 1975) zunehmend ein Problem mit der Wartung. Die verbauten Blattfedern sind 1,20m lang und die Trommelbremse halt eben auch auslaufend....und ja auch ich hatte ja neulich trotz halbjährlicher regelmäßiger Wartung Bremsversagen, weil halt es irgendwann mit Wartung nicht mehr getan ist, sondern komplett getauscht werden muss. Genauso wie akut 2 Buggy wegen Radsorgen "platt" sind, weil es ein großes und teures Problem ist trommelgebremste Speichenräder 16" in neu zu bekommen, gut Corona noch drauf, aber auch sonst ist die Wartung nicht einfach ( jemand zu finden der ein Speichenrad mal grad neu zentrieren oder Speichen ersetzen kann....). Sehr sehr oft werden im K-pony-Bereich die Wägen wunderschön und liebevoll oben renoviert, aber auf Technik halt eben mangels Können und Ansprechpartner keinen Wert gelegt....

  • Bei Scheiben und Trommelbremsen Bremsen klass ich das meinen Landmaschinenmechaniker machen. An meinen kutschwagen säg ich die Bremsklötze aus Weide oder Pappel selber zu und schraub sie drauf.

    Das hört sich sehr vernünftig an 👍.


    Du wirst sicherlich keine quietschenden Bremsen an deinen Kutschen haben .


    Viele Grüße Stefan

  • Es ist wirklich ein besonderes Thema, weil ja eine Kutsch wesentlich älter als ein normales Auto wird und wird beim Bau schon eher das genommen wird, was halt grad auf dem Schrottplatz vermehrt anwesend ist.....wird bei meiner großen Wagonette (Bj. 1975) zunehmend ein Problem mit der Wartung. Die verbauten Blattfedern sind 1,20m lang und die Trommelbremse halt eben auch auslaufend....und ja auch ich hatte ja neulich trotz halbjährlicher regelmäßiger Wartung Bremsversagen, weil halt es irgendwann mit Wartung nicht mehr getan ist, sondern komplett getauscht werden muss. Genauso wie akut 2 Buggy wegen Radsorgen "platt" sind, weil es ein großes und teures Problem ist trommelgebremste Speichenräder 16" in neu zu bekommen, gut Corona noch drauf, aber auch sonst ist die Wartung nicht einfach ( jemand zu finden der ein Speichenrad mal grad neu zentrieren oder Speichen ersetzen kann....). Sehr sehr oft werden im K-pony-Bereich die Wägen wunderschön und liebevoll oben renoviert, aber auf Technik halt eben mangels Können und Ansprechpartner keinen Wert gelegt....

    Ich finde das Thema nicht besonders.


    Egal wie alt eine Kutsche ist sie kann zu jedem Zeitpunkt auch nach 20, 30,..... 💯 Jahren voll funktionstüchtig sein und absolut verkehrssicher sein.


    Eine halbjährlich Wartung ist aus meiner Sicht überhaupt nicht notwendig.


    Wenn mir ein Mechaniker sagt da müssen wir in einem halben Jahr noch einmal nachschauen..... das heißt für mich das eine Reparatur von der Tür steht nicht heute oder morgen aber bald.


    Mit einer Wartung wird die Funktion einer Bremsen aufrecht erhalten und für die Zukunft gewährt. Bis zu nächsten Wartung.


    Ist der Verschleiß soweit fortgeschritten das bis zur nächsten Wartung die Bremse aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr funktionieren wird müssen die Teile repariert, regeneriert oder ersetzt werden. Das ist dann eine Reparatur.


    Eine jährlich Wartung ist sicherlich ausreichend und empfehlenswert.

    Sei denn die Technik erfordert kürzere Wartungsintervalle was bei sehr allen Bremsen Anlagen der Fall sein kann.

    Bei Modernen Scheibenbremsen ist eine Wartung einmal im Jahr gut und ausreichend. Je nach Alter der Bremsflüssigkeit (Wasser gehalt) muss die Bremsflüssigkeit gewechselt werden. In jeder Werkstatt gibt es dafür Messgeräte.


    Viele Grüße Stefan

  • Jaein, du hast eine moderne Kutsche, welche ausreichend bewegt wird, ich hab deren paar mehr, ergo bekommen einige zu wenig Bewegung, was grad bei gammeligen Bremsen nicht gut tut....insofern sollte man regelmäßiger nachschauen um nicht den endgültigen Zeitpunkt des Austausches von Einzelteilen zu versäumen. Die Bremsen an der großen Wagonette (~500km Jahreslaufleistung) machen seit jeher Sorgen insofern bevorzuge ich, wenn da regelmäßig nachgeguckt wird, zumal dieser große schwere Wagen mit Shetten bespannt stets leichtmöglichst laufen sollt. Unsere dörfl. KFZ-Meisterwerkstatt hat diesmal größer was getauscht, aber auch gleichzeitig verkündet, dass wenn nun die hintere Achse, welche nur mit Handbremse betätigt wird, endgültig gammelt, die Kutsch fertig ist. Eigentlich schon seit Jahren Thema, weshalb ich immer die theoretisch fällige Generalüberholung Oberteil schieb und schieb....

    Unsere Marathon liegt bei ~3000km/jahr ob da wirklich 1/Jahr Bremsen gucken ausreicht bin ich skeptisch werd mal Leut mit ähnlicher KM-Leistung fragen, eigentlich kenne ich es so, dass alle reelen Kutschfahrer (also im km-Bereich deutlich über 2000km) im Frühjahr und Herbst kontrollieren?

  • Kontrolliert sollte die Bremse an jedem Fahrzeug vor jeder Fahrt werden.

    Kontrollieren bedeutet für mich Sichtprüfung. Es ist keine Bremsflüssigkeit ausgelaufen, also alles trocken unter der Kutsche. Die Bremsscheiben auf beiden Seiten sind gleichmäßiges glatt und sind ohne Riefen und Risse. Die Kutsche lässt sich nach dem Bremsen leicht bewegen.


    Bei einer Wartung wird die Bremse zerlegt und die Teile Geprüft und wieder Montiert nach Hersteller Angaben.

    Wie oben in dem Video bei den Scheibenbremsen zu sehen ist.


    Viele Grüße Stefan

  • Wir schreiben von Äpfel und Birnen in eine Trommelbremse muss ich schon reel reingucken um zu wissen wie es steht, Sichtprüfung machst im Berg eh vor Abfahrt und Funktionsprüfung bei Abfahrt.

  • Wir schreiben von Äpfel und Birnen in eine Trommelbremse muss ich schon reel reingucken um zu wissen wie es steht, Sichtprüfung machst im Berg eh vor Abfahrt und Funktionsprüfung bei Abfahrt.

    Das reel reingucken ist dann schon tatsächlich eine Warnung die dann ein Fachmann machen sollte. Der den Zustand der Bremse auch reel beurteilen kann.


    Das gleiche gilt auch bei einer Scheibenbremse.


    Auch bei einer Trommelbremsen ist eine Sichtprüfung sinnvoll. Feuchte stellen oder Geräusche beim schieben der Kutsche sind Hinweise das die Trommelbremse nicht in Ordnung ist. Auch kann man die Bremsseile einer Sichtprüfung unterziehen und eventuelle Beschädigung erkennen.

    Eine Funktionsprobe ist natürlich bei jeder Bremse wichtig auch bei einer Trommelbremse oder bei einer Klotzbremse vor der Abfahrt.


    Viele Grüße Stefan

    Edited once, last by 123-Tuning ().

  • Eine funktionstüchtige Bremse zeichnet sich aus meiner Sicht dadurch aus, dass wenn die Kutsche durch die Pferde gezogen wird ich die Bremse betätige, dass die Räder dann blockieren während die Pferde die Kutsche ziehen.


    Das ist eine aus meiner Sicht eine funktionierende Bremse.


    Egal was das für ein Bremssystem ist Scheibenbremse, Trommelbremse, Bandbremse oder Klotzbremse völlig egal es muss einfach nur funktionieren.


    Wenn ein Bremsversuch nicht zu einem blockierten Rad auf einen Sandweg führt würde ich mir Gedanken machen:!:und alles unternehmen um die Bremsleistung zu erhöhen.


    Wenn die Bremsen nervig quietschen würde ich das Gespräch mit dem Mechaniker der die Bremsen wartet suchen eigentlich sollte jeder Mechaniker ausreichend Wissen und Erfahrung haben um das Quietschen zu unterbinden egal bei welchem Bremssystem.


    Falls das nicht der Fall sein sollte würde ich Rat bei einer anderen Werkstatt suchen.


    Viele Grüße Stefan

  • Trommelbremse haben viele Vorteile alle Teile sind gut geschützt vor Feuchtigkeit und mechanischer Einwirkung. Die Wartungsintervalle sind normalerweise länger als bei einer Scheibenbremse. Trommelbremsen sind leicht und günstig zu warten.



    Viele Grüße Stefan Wittstock

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!