Zaunüberwachung aus der Ferne

  • Ich überlege zwecks Beruhigung meiner Nerven meinen Offenstall von zu Hause zu überwachen.


    Besonders liegt mir am Herzen, daß die Zaunanlage hütesicher ist, der Rest ist nice-to-have. Den idealen Zustand stelle ich mir so vor: ich verbinde mich via Internet mit meinem Stallrechner und schaue mir an, wieviel Spannung an den Leitern anliegt. Es wäre auch nicht falsch, wenn zu definierten Zeiten die erwünschten Werte ermittelt und protokolliert werden würden, so daß ich sie mir bei Bedarf ansehen kann. Funktionieren sollte das idealerweise sowohl mit einem Netz- als auch mit einem Batteriegerät.


    Die Daten müssen unter allen Umständen lokal bleiben, d. h. irgendwelche Lösungen über Apps o. ä., sind hier indiskutabel. Die Fertiglösungen, die ich bisher gefunden haben, funktionieren leider alle so und verstoßen damit gegen die unverbrüchlichen Hausregeln.


    Selbstbau-Anleitungen habe ich bisher nicht finden können. Das Problem scheint die anliegende Hochspannung zu sein - niemand mag da 'ran. Persönlich wäre ich ja durchaus auch zufrieden, wenn ich zwecks Messung jeweils einen Zaunkontakt simulieren und die abfließende Energie messen könnte. Aber dazu langt es bei mir geistig leider nicht, will sagen: die dazugehörende Meß- und Schalttechnik ist mir ein Buch mit sieben Siegeln, den IT-Überbau kann ich wahrscheinlich gut bewältigen.


    Gibt es zum Problem vielleicht hier schon Erfahrungen, alternative Lösungen, etc.?


    In meiner Verzweiflung wäre ich auch schon bereit, die LEDs eines Zaunprüfers mir aus der Ferne anzuschauen... Ist nicht besonders "smart", aber auch ausreichend. Nur - wie fotografiere ich die ausreichend sicher, ohne daß die Kamera samt der restlichen Technik kaputtgeht (Offenstallbedingungen!), geklaut wird, usw. Bin da ziemlich unbedarft und dankbar für lebenspraktische Tips.

  • Moin Ardennerin

    Es gibt Lösungen oberhalb 1500 Euronen.

    Das wäre dann die Super Lösung.

    Ich gehe mal von der Situation 230 V vorhanden aus. Nimm ein altes Handy das in der Lage ist ein Wlan aufzubauen. Ein Sim Datenkarte.

    Einen günstigen PC / Notebook, Netbook usw. Eine Kleine Mini Kamera.

    Einfachen Zaunprüfer LED oder Glimlämpchen.

    Dann Wlan aufbauen, PC ins Wlan bringen

    Mini Kamera ins Wlan und ausrichten auf Zaunprüfer.

    Auf Pc Fernwartung installieren.

    Dann kannst du von jedem Ort mit einem Rechner auf den Rechner zugreifen. Dort kannst du dann die mini Kamera bedienen.

    Ich habe die grobe vorgehensweise beschrieben. Für die Feinheiten wäre das jetzt zu viel, da es auf auf die jeweiligen Geräte und Tools ankommt. Für die grobe Richtung müsste das aber reichen.

    Gruß Frank

  • also geht es dir mehr nur um die Überwachung des Stromes auf deiner Koppel? Oder wäre ein Kamera System nicht die einfachere Lösung? Wenn du davon 3-4 Installierst und über Wlan verbindest, kannst du weltweit darauf zugreifen und dir immer ein Bild verschaffen was gerade im Stall los ist.

    "Willst du vom Bock und sonst gut fahren, musst "Kühnheit" du mit "Können" paaren. Doch vor der Kühnheit "Können" wahren, wird manches Unheil dir ersparen!"

  • Ich würde das so wollen , hab aber kein Strom netz auf meiner Weide .


    Mir sagte erst eine Fachfirma , Strom ist das mindest etwas die brauchen würden um da was umzusetzen .


    Schade

  • Danke für eure Antworten:-)


    Die von Martijn vorgeschlagene Lösung hatte ich bereits erwogen und ad acta legen müssen - in der Theorie ist das simpel, aber unter den herrschenden Bedingungen (Wetter, Licht, Diebstahl) kaum umzusetzen, wenn man nicht wirklich viel Geld in die Hand nehmen möchte.


    Mir spukt tatsächlich als Alternative eine Wildkamera-Lösung im Kopf herum, aber auch die wird nicht billig, weil ich ja zuhause informiert werden will. Entsprechende Geräte kosten etwa 250.- Euro. Im Grunde Steinzeit-Technik, nicht zukunftsfähig, nicht ausbaubar. Nicht-Profi-Webcams im Netz sind sicherheitstechnisch sehr schwer zu beherrschen - das ist hier ein No-Go. Ich brauche keinen weltweiten Zugriff, sondern will wissen, ob ich sofort los muß oder ob noch genug Futter/Wasser da ist. Das wäre ein ungeheurer Komfortgewinn. Ein Protokoll meines Zaunzustandes für den Versicherungsfall wäre das Sahnehäubchen:-)


    Ich bin in einigen Frickelforen deshalb unterwegs und möglicherweise zeichnet sich für den Zaun eine Lösung ab, zumindest in der Theorie.

    Wenn ich weiterkomme, werde ich bei Interesse gern berichten.


    Kasparow

    Wenn überhaupt, entsteht hier eine Frickellösung - d. h. der Aufwand wird kaum wirtschaftlich sein. Profis lassen von derlei Dingen sinnvollerweise die Finger. Solltest Du allerdings in Deiner Familie oder näheren Bekanntschaft jemand wissen, der sich so eines Projektes annähme - ich habe bei meinen Recherchen von Lösungen gelesen, die als Energiequelle LKW-Batterien benutzten. Es ist ja nicht wirklich so, daß die anzuschließenden Rechner heute noch Stromfresser sind - Raspberrys, Arduinos, etc. oder gar noch kleiner.


    Wenn's hilft, schau' hier - auch für Akku-Geräte:

    https://agrar.horizont.com/cms…/himps-weidezaun-app.html

  • Mh also ganz günstig wird es so oder so nicht werden..... ein paar hundert Euro wird es kosten.... Aber ein Festplattenrecorder, der 7 Tage lang aufzeichnet und Kameras die übers Wlan dann darauf laufen, wären eine gute Lösung. Und wenn deine Fläche sichtbar ist auf den Videos, hast du ja den Beweis für die Versicherung. Das Prüfgerät für den Strom kannst du ja von einer Kamera aufnehmen lassen.


    So ein System ist bei ca 1500 euro mit 5 Kameras. Ich habe so etwas am Haus installiert. Dazu dann für 80 Euro einen TV von der Metro der permanent die Bilder der Kameras zeigt. So hast du alles im Blick und kannst von zu Hause aus alles sehen was du willst.

    "Willst du vom Bock und sonst gut fahren, musst "Kühnheit" du mit "Können" paaren. Doch vor der Kühnheit "Können" wahren, wird manches Unheil dir ersparen!"

  • Jetzt Aussagen zu den Kosten zu machen wäre nicht seriös - erst die Lösung, dann die Wirtschaftlichkeitsrechnung.


    In meiner Welt kommen Fernseher und Festplattenrecorder eher nicht vor:-; und proprietäre Systeme auch nicht. Ich komme aus der Frickelecke, wenngleich ich mich noch nie ernsthaft mit Mikroelektronik beschäftigt habe. Das sind persönliche Ansichten und ich würde nie behaupten, daß es nicht auch anders geht. Nur hier eben nicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!