Urlaub mit Pferd und Kutsche im Wendland

  • Wir machten im Mai mit unserem Gespann und zwei Reiterinnen, insgesamt sechs Personen, in drei Ferienwohnungen im Wendland in Fließau bei Frau Giesen, Urlaub. Die Wohnungen gaben uns die Möglichkeit gemeinsam zu Frühstücken und auch draußen zu sitzen und zu grillen. Jeden Morgen fuhr jemand von uns zum Biobäcker nach Zernien und holte lecker Brötchen für den Tag, da man sich ein „Mittagsbrot“ mitnehmen musste, weil es kaum noch Läden in der Gegend gibt. Die Pferde waren auf einer Weide in der Nähe untergebracht und wurden von uns selbst versorgt. Die Kutsche konnten wir dort unter das Vordach der Scheune trocken unterstellen. Von Fießau aus machten wir „sternförmige“ Ausflüge von 10 bis über 20 Kilometer in einem schönen hügeligen Gelände. Die Wege sind dort noch sehr natürlich und teilweise nur für Motorisierte Fahrzeuge gesperrt, so dass Pferdegespanne freie Fahrt haben. Die Leute sind sehr Pferdefreundlich und rücksichtsvoll, gerade Gespannen gegenüber. Die Busse fahren hier sehr vorsichtig und umsichtig an Pferdefuhrwerken vorbei und Treckerfahrer halten ihr Fahrzeug sogar an um ein Gespann vorbei zu lassen.



    Meiner Frau und mir hatte dieser Urlaub so viel Spaß gemacht, dass wir gleich für September erneut eine Ferienwohnung gebucht hatten und mit zwei Pferden und unserem Trainingswagen fünf Tage Urlaub in Fließau verbrachten. Immer wieder fanden wir neue Strecken auf ungeteerten Wegen durch Wald und Flur. Wir genossen das schöne Wetter und fanden wieder reichlich Strecken an denen wir sogar einen Tunnel unter der stillgelegten Eisenbahnstrecke entdeckten. Der Tunnel musste natürlich gleich ausprobiert werden. Die Pferde waren sehr aufmerksam beim durchqueren des Tunnels aber gewöhnten sich schnell daran. Wir fanden den Urlaub als viel zu kurz aber die Pferde gingen zurück viel schneller als sonst auf den Anhänger.

    Diese Gegend kann man nur weiterempfehlen!:)

  • Hallo Kutscherl,


    vielen Dank für deinen Beitrag. Finde ich immer wieder schön, aus anderen Gegenden Berichte über Fahr"abenteuer" zu lesen. Auch den Mut unbekanntes Terrain zu befahren schätze ich hoch ein - zumindest seit ihr ja mit dem Trainigswagen einigermaßen wendig was das Umdrehen angeht. :)


    Gruß :-]

    Walter

    Der wahre Pferdemann ist derjenige, der seine Pferde entsprechend den jeweiligen Anforderungen richtig anspannt, fährt und einsetzt

    A. Nemitz