Einspänner fahren an der Einspännerdeichsel

  • Pardon,

    habe mich undeutlich ausgedrückt. Zumindest bei Arbeiltskumten geht der Schweifriemen bis zum Kumt. Dies wurde auch bei Englischkumten (Chaisengeschirr) im Schwäbischen teilweise ergänzt um Einspännig zu fahren. Das Kumt bleibt dann eher in der Lage.


    Grüße

    Florian

  • Hallo Schwolli, das von Dir eingestellte Bild zeigt m. A. aber auch, wie man es nicht machen soll: Das Ortscheit ist das vom Zweispänner und nicht nach innen versetzt. Der innere Zugstrang kreuzt hier nicht die Deichsel. Sicher wurde es der Einfachhheit halber vielfach so gehandhabt.

    Gruß FRITZ

    Edited once, last by FritzS ().

  • Mann muß auch unterscheiden , ob man landwirtschaftlich fährt ,oder ob der Geschäftsmann mit dem Englischen Geschirr und einem flotten Traber unterwegs war .

    In der Landwirtschaft hat man schon immer aus der Not eine Tugend gemacht , es musste fungtionieren und das hat es meist auch .

    Bei den Geschäftsleuten war Präsentation gefragt , da musste auch ein Dr-Wägelchen was her machen und auch das Geschirr , vom feinsten sein .


    der Lohmüller

  • Hallo Schwolli, das von Dir eingestellte Bild zeigt m. A. aber auch, wie man es nicht machen soll: Das Ortscheit ist das vom Zweispänner und nicht nach innen versetzt. Der innere Zugstrang kreuzt hier nicht die Deichsel. Sicher wurde es der Einfachhheit halber vielfach so gehandhabt.

    Gruß FRITZ

    Ja das ist richtig, auch das Fohlen daneben ist nicht ganz unproblematisch.Dafür gibt es ja die StVO die uns vorgibt wie wir das heute richtig machen sollen.

    Hab das Bild nur eingestellt weil es sehr schön meiner Meinung denn Alltag der damaligen Zeit mit einem Pferd an der Deichsel vermittelt.:)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!