Einspänner fahren an der Einspännerdeichsel

  • Gratulation und super Bilder. Bei dem Bild von vorne, sieht man sehr deutlich

    das es eine Einspännerdeichsel ist. Vielen Dank für die tollen Bilder.


    LG Angelika

  • Na ja , das ist einspännig gefahren an der Zweispännerdeichsel ,mit einem halben Zweipännergeschirr , sehr ordendlich ,auch das Ordscheid , exra breit ,und am richtigen Zugpunkt . Bei Brustblatt würde ich sicherheitshalber mit Hintergeschirr fahren .

    Die Gefahr das der Wagen in die Beine läuft ist zu groß .


    der Lohmüller

  • Schöne Bilder!

    Ein hübsches Pferdchen habt Ihr da!

    So einen Wagen habe ich mir früher immer zum Fahren vorgestellt. :)


    LG Kiki

  • Bei Brustblatt würde ich sicherheitshalber mit Hintergeschirr fahren .

    Die Gefahr das der Wagen in die Beine läuft ist zu groß .

    Zustimmung !

    Ich würde es aber auch bei Kumtanspannung hernehmen wollen.


    Ansonsten schöne Eindrücke ... :)

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Na ja , das ist einspännig gefahren an der Zweispännerdeichsel ,mit einem halben Zweipännergeschirr , sehr ordendlich ,auch das Ordscheid , exra breit ,und am richtigen Zugpunkt . Bei Brustblatt würde ich sicherheitshalber mit Hintergeschirr fahren .

    Die Gefahr das der Wagen in die Beine läuft ist zu groß .


    der Lohmüller


    Zustimmung !

    Ich würde es aber auch bei Kumtanspannung hernehmen wollen.


    Ansonsten schöne Eindrücke ... :)

    Ja, meine Lieben

    genau das war auch mein eindruck beim Fahren, nur hatte ich im traditionsfahren keine Hintergeschirre gesehen. Meine Stutehat das gut hinbekommen, aber das ist auf gar keinen Fall gut so!! Das wird auf jeden Fall geändert.

    Ich bin sehr Froh, das Sie mir helfen und so viel beigebracht haben über diese Anspannung.


    @der Lohmüller

    Dies ist kein - Na, ja das ist einspännig gefahren an der Zweispännerdeichsel - es handelt sich hier um eine eigens für diese Art der Anspannung erneuerte und heißgebogene Deichsel mit nur einer Aufnahme links (der Originaldeichsel nachgebaut) und einem großen Bogen, damit beim Halten die Deichsel sich NICHT ans Pferd legt. Bei der Präsentation wurde ich drauf hingewiesen, das man mich ja Beschissen hätte, die Deichsel ist ganz krumm - grins. In Masuren war es gang und gebe das so gefahren wurde, wenn nicht so viel zugkraft gebraucht wurde. Das andere Pferd konnte dann zuhause weiter arbeiten. Dieses Wissen habe ich erst seit ein paar Monaten, in denen ich mich mit dieser Art der Anspannung beschäftigt habe. Zum Glück gibt es Menschen, so wie Sie hier im Forum, die geben uns das alte Wissen weiter - Danke dafür!

    LG Miriam


    PS: Das Fahren eines Pferdes an der Zweispännerdeichsel (also einfach ein Pferd an den 2-Spänner klatschen und los schottern - ohne die besonderen Utensilien - ist aus Tierschutzrechtlichen Gründen wirklich verboten......

    :-]

    Habt keine Angst vor der Perfektion,

    denn wir sind noch weit weg davon 8)

  • PS: Das Fahren eines Pferdes an der Zweispännerdeichsel (also einfach ein Pferd an den 2-Spänner klatschen und los schottern - ohne die besonderen Utensilien - ist aus Tierschutzrechtlichen Gründen wirklich verboten......

    Das ist eine interessante Information, wo kann man das nachlesen ?


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Das einspännig fahren an der Deichsel , Bezeichnet man als Bayrische Anspannung .

    Diese wurde nur mit Kummt gefahren. Ok da braucht mann nicht zwingend Aufhalter .

    Und wenn ordendlich angespannt wird braucht mann auch keine gebogene Deichsel.

    Weil das Pferd oder der Ox entspannt gerade gerichtet gehen können und sich nicht verbiegen müssen.

    Und das ist auch Verkersrechtlich nicht zu Beanstanden.

    Was mit Brustblatt natürlich nicht gegeben ist .


    der Lohmüller

  • A. Nemitz

    Ich muss mich korregieren!! Meine Mentor sprach von Tierschutzrelevant, wegen eine Querbelastung des Pferdes...darüber habe ich aber nach jetzigen Recherchen nichte gefunden...

    lediglich in der StVZO - aber das wissen Sie ja bereits ....

    StVZO § 64

    III. – Bau- und Betriebsvorschriften → 3. – Andere Straßenfahrzeuge

    (1) 1Fahrzeuge müssen leicht lenkbar sein. 2§ 35a Absatz 1, Absatz 10 Satz 1 und 4 und § 35d Absatz 1 sind entsprechend anzuwenden, soweit nicht die Beschaffenheit der zu befördernden Güter eine derartige Ausrüstung der Fahrzeuge ausschließt.

    (2) 1Die Bespannung zweispänniger Fuhrwerke, die (nur) eine Deichsel (in der Mitte) haben, mit nur einem Zugtier ist unzulässig, wenn die sichere und schnelle Einwirkung des Gespannführers auf die Lenkung des Fuhrwerks nicht gewährleistet ist; dies kann durch Anspannung mit Kumtgeschirr oder mit Sielen mit Schwanzriemen oder Hinterzeug, durch Straffung der Steuerkette und ähnliche Mittel erreicht werden. 2Unzulässig ist die Anspannung an den Enden der beiden Ortscheite (Schwengel) der Bracke (Waage) oder nur an einem Ortscheit der Bracke, wenn diese nicht mit einer Kette oder dergleichen festgelegt ist. 3Bei Pferden ist die Verwendung sogenannter Zupfleinen (Stoßzügel) unzulässig.



    Die Kursiv hervorgehobene Passage regelt das. Wenn ich also nun meinen modernen Marathon nehme und den mit einem Pferd anspanne (einfach das 2, Pferd vergesse) und so losfahre.... ist es nicht erlaubt.

    :-]

    Habt keine Angst vor der Perfektion,

    denn wir sind noch weit weg davon 8)

  • Herr Lohmüller,

    ich bin froh das sie solche Erfahrungen weiter gebenund um das genau zu verstehen, hinterfrage ich so penetrant. Bitte nicht böes sein. Aber wenn ich es nicht nach vollziehen kann, dann muss ich es wissen, sonst kann ich nicht schlafen. :S

    1.

    Wieso kann man mit Kummt auf den Aufhalter verzichten (und mit dem Brustblatt nicht)?? Wie verbinde ich dann die Deichsel mit dem Pferd, damit das Hintergeschirr oder der Aufhalter zur Wirkung kommen kann, wenn der Wagen aufrollt? Nur Bremsen?? Dann müsste es auch mit dem Brustblattgeschirr funktionieren, oder was hat das Kummt so bedeutend anders zum Brustblattgeschirr?


    2.

    Was heißt jetzt ordentlich Angespannt? Mit der Festlegung der Spielwaage oder dem speziellen Ortscheit und der Halbwaage (siehe Foto von Atur seite2)?


    Ich bin wirklich nicht Klug (Vorlaut) sondern ich möchte Klug werden.

    Miriam

    :-]

    Habt keine Angst vor der Perfektion,

    denn wir sind noch weit weg davon 8)

  • Hallo hier einmal ein historisches Bild zu dem Thema. Bild zeigt eine Frau mit ihren Kindern um 1922 in Österreich. Ähnliche Bilder hab ich aus der Schweiz und aus den großen Gestüten in Ostpreußen usw. Ich find es ziemlich passend zu den gezeigten Bildern.Über alle weiteren Themen ob Brustblatt oder Kumt ob Bayerisch oder sonstwas. Einfach mal die gültige Straßenverkehrszulassungsordnung von 2015 lesen. Da steht alles drin!

    ich find es einfach toll wenn man auch mal historische Anspannungen darstellt die nicht immer an den üblichen Klischees festgemacht sind.:thumbsup:

    Schwoli FN Fahrlehrer seit 1991und Mitglied im Verein zur Erhaltung der Fahrkultur eV


    Bild ist aus dem Buch Haflinger Pferde von Otto Schweisgut

    BLV Verlagsgesellschaft München Wien Zürich


  • damals gab es auch noch andere Deichsel"brillen" :

     

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)


    Es ist keine Option, den Nazis und Völkischen nun einfach das Feld zu überlassen, weil sie gewaltvoller sind. Es ist auch keine Option, sie zu umwerben und zu verharmlosen und dann jedes Mal wieder überrascht zu sein, wenn sie schießen. Max Czollek 2019

  • Ok , die Aufhalter , Kette oder Leder sind vorne an der Deichsel und damit hält das Pferd den Wagen auf mit dem Kummt geht das natürlich besser.

    Mit den nicht zwingend gebrauchten Aufhalter meinte ich das Hintergeschirr (Arschbremse ).

    Entschuldigung !!!!


    Der Lohmüller

  • Ahh, jetzt ist alles klar, das sind die vielen Verschiedenen Begriffe für die Teile:)

    Dann sind wir uns ja gleich alle wieder einig.

    Nur die Situation warum ein Kummt besser Bremst (auch ohne Arschbremse) als ein Brustblattgeschirr...

    Beim Kummt drückt der Kummtleib in den Achsthieb (oder an der Stelle über dem Wiederrist) und beim Brustblatt liegt an der gleichen Stelle der Nackenriemen mit Hallskoppelriemen (Aufhalteriemen) und nimmt die gleiche kraft an der gleichen Stelle auf. Das Kummt ist nicht so beweglich wie die, bei mir je 10-15cm breiten, Lederriemen und für mein Verständniss müsste die Breite Auflage Fläche der Lederriemen die Schubkraft doch besser verteilen als das recht starre Kummt.... oder bin ich total falsch?

    :-]

    Habt keine Angst vor der Perfektion,

    denn wir sind noch weit weg davon 8)

  • Aufhalten oder Zurückdrücken ist ja relativ ähnlich...also die meinen Pony haben mal locker 2 Jahre länger gebraucht bis die ohne HG bereits waren irgendetwas zurück zu drücken, ich find das ganze auch selten unharmonisch, deshalb üb ich vermutlich zu selten, aber ruhiges grades williges Zurücktreten via BB hab ich bisher noch nicht gesehen?

    ich hab da ähnliches Verständnisproblem wie Pepsis, logischer erscheint mir das BB/Halsriemen besser den Druck verteilen müsste als Kummt, nur sehe ich bei Kummt immer, dass die Pferd viel heftiger kämpfen mit sehr aufrechten Hälsen (dementsprechend der "Erfolg" der unharmonschen Angelegenheit größer sei), bei BB sagen die Pferd eher "ich will nicht, ich kann nicht, ich hab nicht verstanden was ich wie soll"

    Bei mir ist es anfangs auch wegen dem billigen HG Sieltec geworden, denn mir war ganz klar, dass mit meinen bescheidenem Können Zurück am BB nichts werden wird.

    mfg Kirsten

  • Guten Morgen,

    der Unterschied beim Aufhalten ohne Hintergeschirr mit Kumt oder Brustblatt liegt darin, dass das Brustblatt noch weiter vorgezogen wird als das steifere Kumt, welches zusätzlich noch einen Schwanzriemen hat. Daher ist die Gefahr grösser, dass der Wagen aufläuft.

    Die Tiere haben das durchaus hinbekommen. Nur deutlich leichter und Tier gerechter geht's tatsächlich mit Hintergeschirr.

    Grüße Florian

  • äh, unsere Brustblattgeschirre hatten auch alle einen Schwanzriemen. Also aufhalten ohne Hintergeschirr in jedem Fall problematisch, aber machbar

    :thumbsup: Freude ist da, wo auch Pferde sich wohlfühlen


    HeiBo