Mini-Shettys auf M-Turnier

  • Gibt es das auch in so schwer in F? in der Schweiz denk ich gleich wie in D? Ein Unding, dass da 2 ponile mit einem Gesamtgewicht 180 kg eine Kutsch von 225+2 Personen zu ziehen haben exakt gleich wie ein Gespann Haffi Gesamtgewicht 1000 kg zb…...das das so schwer ist irgendeine angemessene Regel für Winzlinge zu finden!!! in meiner Gegend gern verkauft: Kutsch 2achsig scheibengebremst grundgewicht Minimum 120-150-180 kg-->das funzt mit 2 Mini+berg nicht! mfg Kirsten

  • die fn möchte ja keine regelungen für die kleinen.....


    hier kommt ja schon ganz oft die einschränkung das kleiner als 1,10m nicht ins geläde darf (einspännig)


    und jeh mehr die shettyleute jammern, um so wahrscheinlicher wird es das die 1,10 auch bald für den mehrspänner kommt

  • Dann bleibt einfach zu hoffen sich vernünftige Veranstaltungen FN abseits entwickeln, wie Jutta Schäfer ja zeigt gibt zb in Tschechien bereits Tandemprüfungen und Sonderanspannungenprüfungen für die Kleinen....

    Shetty Sport Süd ist ja nett, aber ich würd mir diese Art Prüfungen mit reelen Richtern und vernünftiger Abfahrmöglichkeit und einem breiterem Teilnehmerfeld (außerhalb Ponyhof Müller) mit deutlich besser getacktetem Organisationsablauf wünschen. Scheint in anderen Bundesländern zb IG Shetland bereits besser besser zu gehen. mfg Kirsten

  • in deutschland gibt es auch tandemprüfungen.....


    und ich gebe zu, ich habe kein problem damit mich der fn zu "unterwerfen".......


    ich hab so gar kein interesse daran an anderen veranstaltungen...


    nächstes jahr möchte ich dann auch zwei drei turniere im ausland fahren

  • Bennyblue

    Auf offiziellen Turnieren sind (weltweit) die gleichen Kutschengewichte gültig. Clea hat das schon richtig beantwortet (Zweispänner, Pony, 225 kg).


    Ebenfalls richtig ist das die FEI sowie die FN's generell kein Interesse an (Mini-) Shetty Klassen haben. Gleiches gilt übrigens auch für die Kaltblüter. Das kann daran liegen, dass die Leute in den entsprechenden Gremien fast ausschliesslich zu den Vollblut- und Warmblutzüchtern gehören und daher vorrangig ihre eigenen Interessen pushen, bzw den anderen Hindernisse in den Weg legen.


    renatus

  • Das ist ja im Grunde ein ewiges Problem mit der FN. Alles, was nicht Warmblut im Sportpferdetyp ist, wollen die am liebsten überhaupt nicht. Für Araber im Gespann gibt es überhaupt keine passende Klasse, denn die sind über Endmaßpony aber deutlich kleiner als Warmblut.

  • dann müssen die eben in der pferdeklasse laufen, wo ist das problem ?

    ich fahre auch gegen endmaßponys und finde das nicht schlimm.


    bei mir also 1,17 gegen 1,48 ist halt so.

    warum sollte es denn noch eine unterscheidung in rassen geben, das ist nun wirklich überflüssig

  • Vielleicht wäre es "gerechter" wenn unsere Vierbeiner in Gewichtsklassen (wie z.B. beim Boxen, Ringen etc.) eingeteilt würden? Natürlich in angepassten Gewichtsabständen von 50 oder 100 kg. Ist nur so eine spontane Idee .... nicht ausgereift!


    renatus

  • Weil dein 1,17 halt eben solche Gewichte auch erst (zt nach jahrelanger) sehr geduldiger Ausbildung verziehen kann, aber ich persönlich find einfach < 1,15m Stm gehört einspännig dahinter nix schwerer als 130 kg, fertig. Und kleiner 1m geht sowas eher nicht....es muss halt eben ein angemessens Verhältnis zwischen eignegewicht und Zuglast bestehen und 90 kg Zwockel vor 130 kg+F+BF geht nunmal nicht.....

    Ich fahr ua deshalb Zwockel, weil ich hier leichter und billiger meine Sonderanspannungen realisieren kann und Fünfspänner WB außer Kontrolle wegen X brauch ich definitiv nicht vor mir (bekennender Schisser bin). Außerdem ist bei Zwockel die Arbeit drumrum deutlich körperlich einfacher zu packen (mich duster an die Hanne haufen erinner).

  • in Vatterode, im Kreis Mansfeld-Südharz findet am ersten Augustwochenende seit 40 Jahren ein Turnier statt, das in K- ,M- und G-Ponys einteilt. Wir sind dort mit G-Ponys 15 mal dabei gewesen,dieses Jahr aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr.

  • ja, das verstehe ich schon....


    Aber wenn man sich mit seinen Sonderwünschen nicht der fn unterwerfen möchte, muss aber die fn nicht ihr System ändern

  • Braucht die FN ja auch gar nicht, aber die will doch so gern neue gut zahlende Kundschaft, warum macht die nicht für Stm < 1m oder Gewicht <150 kg Sonderregeln?? (bei dem Schwachsinn, der da teilweis gezüchtet wird macht Gewicht wohl mehr Sinn!)

    Auch Renatus, obwohl Richter usw schmeißt teilweis die Stockmaße durcheinander, 86 cm ist was völlig anders als 1,06 m von der Leistung und dem Zugvermögen, und dem Schritttempo!! Die Differenz zwischen Stm 1,50 und Stm 1,70 ist dagegen Peanuts....

  • die fn will doch gar nicht neue zahlende Kundschaft....schon gar keine die sonderregeln möchte...


    Und Dressur und Kegel gibt es ja keine Gewichts und spurmaß Regeln....das ja erst ab s

  • Also ich find die gleiche Dressuraufgabe mit Stm 1,70 und Stm 1,15 und Stm 90 gefahren sehr unterschiedlich schwer, hab ich doch mit 90 cm auf einer Distanz von 80 m völlig andere Chancen durch die Gegend zu fallen als mit 1,70.....

  • dafür hat du auf den 80 oder ich fahre meist auf nem 100er Viereck mehr Möglichkeiten einen starken trab zu entwickeln


    Oder einhändige Schlangenlinien da hab ich viel mehr Zeit um mich zu sortieren....mit 1,70 stm bin ich schneller übers Ziel hinaus, als mir lieb ist

  • dann müssen die eben in der pferdeklasse laufen, wo ist das problem ?

    ich fahre auch gegen endmaßponys und finde das nicht schlimm.


    bei mir also 1,17 gegen 1,48 ist halt so.

    warum sollte es denn noch eine unterscheidung in rassen geben, das ist nun wirklich überflüssig

    Weil sie da kaum Chancen haben. Es ging mir nicht um die Rasse, sondern um die Lücke zwischen 1,48 und 1,65.
    Kannst du mit 1,17 mit Endmaß mithalten?