Zweispänner gemeinsam anziehen erarbeiten

  • Hallo, ich meinte nicht überlange Rinder sondern die Rinder.-

    Herr Schwolli , ich weiss nicht welches Grossstadtkind man sein muss um nicht zu wissen dass eine Fahrleiine nicht aus einem Stück Leder (ohne Naht ) sein kann .

    Ihr Bericht ist für mich so geschrieben , dass es eben keine dieser Nähte gibt . Deshalb mein Einwand . Ich habe selbst über viele Jahre viele Rinder gehalten und weiss schon noch wie lange so ein Rind ist .


    Hier wird von Versandhäuser und Discounter geschrieben . Hab mir auch schon Teile schicken lassen von einem Fahrsportgeschäft ( wo der Chef auch selbst fährt ) das auch verschickt hmmmm . Ich kann an meinen Leinen nur eine Nahtstelle die zur Verlängerung dienen , finden . Auch ansonsten liegen die gut in der Hand (die teurere Variante ) , ich kann nichts dagegen sagen . Mit Gewalt kriegt man alles kaputt , und tatsächlich ist die rechte Innenleine etwas länger , was ich aber auf einen kleinen Unfall schiebe , nicht auf die Qualität der Leinen .


    Ob nur die Tatsache Verschicken ein Produkt schlechter macht ?


    Was sagen Sie denn zu Vorderpferdleinen ? Ist das auch alles Mist , nur weil man heute eben enger um die Kurven fährt als zu Zeiten Achenbachs ?

  • Hallo Kaspar.

    Setz dich mal hin , und schreib auf , deine wertvollen Erfahrungen ,bin gerne bereit neue Erkenntnisse anzunehmen , und bestimmt all die adern , alten unbelerbaren auch .

    Auch wir Wären froh ,gäbe es neue Metoden , manches schwierige Pferd einfacher zu händeln .

    es sind eh die letzten Worte die ich an dich verschwende .


    Der Lohmüller .


    Ein alter ,unbelerbarer der seit 60 Jahren mit Pferden unterwegs ist und heute noch im Sport aktiv und erfolgreich ist :)

  • An Allgemein :

    Wenn die Alten von Erhalt der Fahrkultur und Benno rauf und runter reden dann sollten diese auch was dafür tun ! Nicht nur dagegen und was alles (an den Haaren herbeigezogen ) falsch ist und was alles nicht geht , aber ja keine Lösung geben !

    Es ist einfach so, das eine Leine (,die nicht verzogen ist) bei ungerader Lochzahl dazu führt, das bei anstehender Leine das Gebiss schräg im Maul liegt.

  • Hallo Kaspar.

    Setz dich mal hin , und schreib auf , deine wertvollen Erfahrungen ,bin gerne bereit neue Erkenntnisse anzunehmen ,

    Wo hab ich geschrieben so wertvolle Erfahrungen im Fahren zu haben ? Oft habe ich mich , auch heute noch , fahrtechnisch gesehen , als Anfänger tituliert ! Also was soll das ? Genau das würde ich von ihrer Generation erwarten , sofern sie denn über den Verlust der Fahrkultur und wenig Nachwuchs jammern .

    Auch wir Wären froh ,gäbe es neue Metoden , manches schwierige Pferd einfacher zu händeln .

    Machen sie sich und mir nichts vor , Selbst wenn es die gäbe , würden Sie die (zumindest von mir und allen anderen jüngeren ) um keinen Preis der Welt annehmen .

    Aber , das traue ich mich zu sagen, (Fahranfänger heisst nicht Pferdeanfänger ) sollten Sie offenbar so manches schwierige Pferd haben , sind im Vorfeld einige Dinge richtig schief gelaufen : (Erbe und Umwelt = Individuum ) vom falschen Züchter gekauft , selbst falsch gezogen und aufgezogen sprich "Umwelt " -nicht erzogen , nicht geprägt .Arge Versäumnisse von dem , bei dem das Tier geboren ist, meist wegen Ahnungslosigkeit . ( Ich sehe sie schon förmlich zweifeln , macht mir aber gar nix aus ) In ihren Augen kann das sicherlich nicht sein .

    es sind eh die letzten Worte die ich an dich verschwende .

    das hatten Sie schon mal angedroht. Ob Sie es glauben oder nicht , ich wünsche Ihnen trotz alledem von Herzen alles Gute und viel Spass mit Ihren Pferden und dem Fahren ! Vor allem aber wünsche ich Ihnen innere und äußere , weise und beständige (Los-)Gelassenheit und vor allem tiefen Frieden (das kann man lernen ) mit sich selbst und anderen , auch solchen die eine andere Meinung haben und nicht alles ungeprüft und kommentarlos hinnehmen !

    Alles Gute für Sie und ihre Angehörigen persönlich !

    Ein alter ,unbelerbarer der seit 60 Jahren mit Pferden unterwegs ist und heute noch im Sport aktiv und erfolgreich ist :)

    Ich habe jetzt ziemlich aktuell vier Wochenenden mit einem namhaften Fahrer verbracht , der sich in der Fahrerszene ( aktuell und Vergangenheit ) viel besser auskennt als ich ( ich verfolge Spitzensport in keiner Disziplin ) selbst . Er hat über viele Fahrer erzählt und so manche Gschicht dazu erzählt , im positiven wie im negativen , Interessant waren auch die Einblicke "hinter" die Kulissen , was alles geht , was alles gemacht wird usw

    Ihr Name war nicht dabei, aber das sagt ja nicht unbedingt was , er kennt sie halt nicht .



    Anders noch : Ich habe alle Achtung und Respekt vor Leistungen im Sport die auf Wissen und Ausbildung aufbauen ! Ich weiss aber auch dass es "Profis" gibt die diesem Titel nicht gerecht werden !!! Damit meine ich nicht Sie , das kann ich von hier nicht beurteilen . Ein angeblicher älterer Dressurreiter Klasse S bis St Georg war mal vorstellig bei mir , der war nicht in der Lage ein mittelrittiges Pferd durchs Genick zu reiten ! Profis ??? Nein , nur scheinbar Profis , dem hab ich am zweiten Tag gesagt er solle sich was anderes suchen .


    Nomal einer ? : Als ich ein jugendlicher war hat es mich schon immer da hingetrieben wo Pferde und auch Fahrpferde waren . Leonhardiritt an sehr bekanntem Ort , ein Greis ( aus einer reinen Pferdefamilie, immer mit Pferden zu tun und unterwegs ) der ein Gespann fuhr . Dann beim Ausspannen , viele andere und ich waren zugegen , er löst die Aufhalteketten und schlägt damit einem der beiden Pferde mehrfach auf die Stirn !!!

    Ich frage was das soll und er meinte , der weiss schon warum , während des Zuges ging er nicht gescheit !

    Ein Profi eigentlich , Erfahrung auch , ein ganzes Leben lang hat dieser mann nicht gelernt dass das Pferd diese Schläge gar nicht zuordnen kann !

    Das soll nur veranschaulichen warum für mich nicht jeder ältere Herr der ein leben lang mit Pferden zu hatte , auch ein Profi ist . Nur zu Erklärung und gar nichts gegen Sie .

    Hoffe es wurde v Ihnen und ihrer bekannten Freundin verstanden ohne wieder das Wort zu drehen .


    Alles Gute für Sie !

  • Warum wird hier von Manchem immer gleich zum Generalangriff übergegangen, wenn es um eine konkrete Sachfrage geht?
    Ich kenne auch diesen Typ von "Pferdeleuten", die dem Pferd mal eben eine Kette ins Gesicht hauen, Trensen gewaltsam in Pferdemäuler reinzerren und nur zwei Hilfen kennen: Draufschlagen und Insterburger. Aber solche Kerle sind nicht in Foren unterwegs.

    Edited once, last by kaidan ().

  • Warum wird hier von Manchem immer gleich zum Generalangriff übergegangen, wenn es um eine konkrete Sachfrage geht?

    Versteh ich auch nicht immer.

    Aber auch ich kann leider oft nicht anders wenn teils richtiger "Blödsinn " geschrieben wird .

    Ich versuche mich zu bessern.

    Meistens entwickelt sich alles so schnell, das es mit der ursprünglichen Frage nix mehr zu tun hat.

    Wie war die Frage nochmal :-]

  • Warum wird hier von Manchem immer gleich zum Generalangriff übergegangen, wenn es um eine konkrete Sachfrage geht?

    Du hast es scheinbar nur sehr oberflächlich gelesen , oder nur das was du wolltest :


    Zitat nochmal für dich "" Das soll nur veranschaulichen warum für mich nicht jeder ältere Herr der ein leben lang mit Pferden zu hatte , auch ein Profi ist . Nur zu Erklärung und gar nichts gegen Sie .

    Hoffe es wurde v Ihnen und ihrer bekannten Freundin verstanden ohne wieder das Wort zu drehen . ""


    Ich sehe nirgendwo einen Generalangriff , hab nur erklärt dass nicht ein jeder der xy Jahre mit Pferden zu hat , auch ein Profi im Sinne vom Umgang und dem Verständnis zu Pferden ist . Ich hoffe dass du das jetzt verstehst .


    Die beiden schreiben immer gegen mich , ganz egal was ich schreibe , selbst wenn ich schreiben würde dass die ´Donau ins schwarze Meer fliest , die würden das aggressiv dementieren .

  • Die beiden schreiben immer gegen mich , ganz egal was ich schreibe , selbst wenn ich schreiben würde dass die ´Donau ins schwarze Meer fliest , die würden das aggressiv dementieren .


    Es weiß doch ein jeder, daß ein Teil der Donau rheinabwärts in den Atlantik (bzw. Nordsee) fließt.

    :) Fahren ja: aber mit Verstand :)

  • Danke für die sehr interessanten Videos. Von der Schule her wußte man ja schon einiges über das Versickern der Donau und die elektrifizierten Aale und Fische in dem unterirdischen Gewässer, aber das waren für sehr anschauliche Informationen.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Hab die Videos ausgetauscht mit einem Zusammenhängenden, jetzt sind auch die fehlenden Teile dabei.

    :) Fahren ja: aber mit Verstand :)

  • Herr Kutscher mir ist bewusst dass ein paar m3 der Donau versickern und über Umwege in die Nordsee fließen , ob das im Gesamtstrom und in diesem Faden relevant ist ?

    Wehe ich hätte geschrieben dass die Donau über den Rhein in die Nordsee fliest ............ nun ich hätte die Isar als Beispiel nehmen sollen , von der wissen wir alle dass die in den Pazifik fliesst !


    Nun ja jetzt weiss ich es jedenfalls , richtige Antwort wäre gewesen , die Donau fliest in die Nordsee . Danke der Belehrung . Ich hoffe dass die oder der/die TE mit ihrem Film auch die richtige lehrreiche Info bekommt . So solls doch sein . Super ! Dankeschön



  • Es steht dort, dass sie mit Tinte festgestellt haben, dass die in der Aach ankommt und dann über Bodensee und Rhein in die Nordsee fließt.
    Möglich ist wohl auch da der Neckar nicht weit davon anfängt dieser davon gespeist wird. Dann fängt die Donau doch trotzdem wieder an zu fließen durch Kloster Beuron, Riedlingen, Ehingen usw

    Monamie

  • Aber es ging ja eigentlich um die Fahrleinen,
    also als ich einen Fahrkurs zum Erwerb des Fahrabzeichens, gemacht habe, sind wir zum Fachmann in den Schwarzwald gefahren, (dort gehen die Bäche zum Neckar oder Rhein).

    Der Meister erklärte, dass man kein Wasserbüffelleder (Billigleder) nehmen kann für Fahrleinen, weil die dehnbar sind und somit unkontrollierbar.
    Sie nehmen lieber Leder von Alpenrindern, die lange leben und aufwachsen, in der Berghöhe, wird das Leder, bzw die Haut und Haare der Tiere kräftiger durch die Sommer /Winterwechsel, ähnlich wie die Ringe in Bäumen, dichter wachsen, wenn sie länger in Kältzonen sich aufhalten. Wohl ist auch das Futter krautreicher.
    Ein Tier das auswachsen kann in Ruhe liefert das stabilere Leder, und wenn der Senn davon Leben soll mehrere Jahre muß man eben mehr bezahlen.
    Das ist in Kürze der wirkliche Unterschied.

    Monamie

    Edited 2 times, last by Monamie ().

  • Ja richtig und zusätzlich wird gutes Leinenleder noch künstlich vorgestreckt! was man bei Treibriemenleder ebenfalls macht. Das kann man aber nur mit entsprechend hochwertigem Leder das in der Faserstrucktur möglichst dicht und kurz ist d.h. langsam gewachsen ist. Vorgestrecktes Leder hat den Vorteil das es sich im Gebrauch nur noch minimal dehnt gegenüber normalem Leder das je nach Faserstrucktur sich entsprechend länger dehnt. Das alles hat natürlich seinen Preis den man aber dem Leder sprich Leine nicht so ohne weiteres ansehen kann. Dafür ist es aber langlebiger und im Gebrauch haltbarer und stabiler.

  • Monamie, warum nennst Du denn nicht die Sattlerei Mönch nicht beim Namen? Denn es ist wohl mit die Nahmhafteste Produktionsstätte für jede Art von Fahrleinen und Geschirr!

    :P

  • Ganz einfach weil es ausser der Sattlerei Mönch, die sehr gut ist ohne Frage auch noch andere Sattler gibt die entsprechendes Material verwenden und solche Leinen herstellen.

  • Nun ja, also ob Mönch der Top-Ausstatter für K-Pony ist....wenn da ein Backenstück von fast 2cm dicke beim WB einfach nur auf die benötigte Kürze verändert wird….ja, es gibt (zwar nur vereinzelt) Leut, die auch ein K-Pony gern gut und passend beschirren würden....mfg Kirsten