Hintergeschirr an den Tragösen befestigen?

  • Spricht eigentlich etwas dagegen, das Hintergeschirr an den Tragösen des Seletts zu befestigen?

    Zu meinem Sonderfall:

    Ich habe mich nun entschieden, mit meiner Shette doch wieder mit Einachser unterwegs zu sein.

    Shetty ist 1,10m groß, Einachser ist das "Sulky Cavalettie" von Sulkys EU.

    Geschirr ist Sieltec.

    Nun ist bei dieser Gig die Aufnahme für das Hintergeschirr verdammt weit hinten angebracht. Das Thema hatten wir hier schon, da kamen dann immer die Vorschläge, weiter vorne eine neue Befestigung für das HG anzubringen. Nun hatte ich aber die Idee, das Hintergeschirr direkt an den Tragösen einzuhaken und frage mich, warum das nie gemacht wird. Vom Verlauf des Hintergeschirrs fände ich das geradezu ideal. Was sagt ihr dazu, kann man das machen?

    Dann habe ich noch eine Frage zum Brustblatt. Das Foto, was ich anhängen werde ist gruselig und vom ersten Mal vor dem Anpassen, ich bin so nicht gefahren! Ich habe alles eingestellt (Zugstränge gekürzt, Gig von der Winkelung her eingestellt) und es sieht jetzt manierlich aus, ich habe davon bloß leider kein Foto gemacht. Was ich nicht verändert habe, ist das Brustblatt. Sollte es höher eingestellt werden? Wäre ein Halskoppelriemen ratsam und sollte ich den Halsriemen noch von der Lage her verändern? Im Zug entsteht Druck auf den Halsriemen, inwieweit ist das normal? (Die Zuglinie ist nachdem ich den Winkel der Gig verändert habe, nun etwas schräger als auf diesem Foto). Mir ist das mit dem Druck ehrlich gesagt noch nie aufgefallen, liegt das möglicherweise am Sieltec? Danke für Eure Hilfe!:-]

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

    Edited once, last by Shettyfreak ().

  • Hm, kenne mich mit Zweiachser ja nicht so aus, aber für mich sieht das irgendwie falsch aus, der-die das Gig liegt verdammt weit im Rücken. Ist das Gig so austariert? Es sieht so aus, wenn man darauf sitzt wird das Pferdchen angehoben. Ist der Winkel der Schere zum Wagen die einzige Möglichkeit zum austarieren?

    Spricht eigentlich etwas dagegen, das Hintergeschirr an den Tragösen des Seletts zu befestigen?

    So wie ich das auf dem Bild erkennen kann, würde es keinen Sinn machen. Anstatt den Wagen aufzuhalten würde sich die Schere durch die Tragösen schieben und das Gig ins Pferd laufen. Die Aufhalter müssen eine feste Verbindung mit der Schere haben, weiter vorne wäre hier wirklich Sinnvoll.

    Nach dem Misten ist... vor dem Misten :pinch:

  • Hallo Shettyfreak, die Gig sollte mit dem Bodenbrett bzw. Sitz einigermassen waagrecht auf dem Boden stehen, nicht so nach hinten übergekippt wie auf dem Bild. Das hast Du aber ja schon korrigiert. Das Hintergeschirr in die Tragösen einzuhängen ist Unsinn, das hat Jeverson schon gut erklärt. Es muss direkt auf die "Schere" wirken sonst wirkt es nicht. Ich würde neue Ösen etwa in der Mitte zwischen den vorhandenen und den Tragösen anbringen, so dass der Aufhalteriemen waagrecht verläuft. Die sind ganz schnell angebracht. Benutz mal die Suchfunktion "Ösen für Hintergeschirr nachrüsten", da hab ich das erklärt. Geht ohne Schweissen und hält bei mir mit schwerer Gig und Warmblut davor schon seit Jahren ohne Probleme.

    Zum Brustblatt kann ich mangels eigener Erfahrung mit Shetten nichts sagen, es gilt aber so hoch wie möglich. Wenn es zu hoch ist wird es Dein Pony Dir anzeigen indem es keine Luft bekommt.

    Gruß FRITZ

  • Huhu, also an der Gig die Wagkastenstreben bei deinem großem "Pferd" müssen auf mind. Mittelposition oder wagkastennah die hintere Positon. Die Postion auf dem Foto ist für Zwergenpony. Es entsteht bei jedem Geschirr in irgendeiner Situation irgendwann ziemlich Druck auf dem Halsriemen, ich kenne kein altes Kutschpferd, welches nicht an der halsriemenstelle paar weiße haaare Zuviel hat. Nur früher hab ich den Halsriemen überhaupt nicht akribisch beobachtet wie heut...ist einfach bildend im berg regelmäßig seine Hand da runter zu stecken. mM nach liegt der Halsriemen akut relativ optimal. Für mich ist nur die Optik bißle ungewohnter, weil ich alles so bastel, dass halsriemen knappe handbreit hinterm Buggelenk auf dem BB ankommt und Halskoppleriemen zusätzlich einziehe um den Druck besser zu verteilen bzw wegen Mehrspänner. Denk dran, dass sich ein Sieltec ziemlich massiv noch setzt, dh was heut paßt, paßt morgen gewiß nicht mehr bis 4 cm nachdehnen sind immer drinn. Akut würd BB beidseits um 1 cm raufsetzen und dann 4mal fahren, danach kontrollfoto und nachmessen!

    Tragaugenhöhe auf dem Selett könntest auch noch 10 cm runtersetzen, falls du das bei der Tarierung noch benötigst. mein 1,10 m hat tragaugenhöhe von 85 cm (mit Trick 90).

    Was dein HG-Problem betrifft, rate ich entschieden davon ab Fritzen Rat zu befolgen, der hat großpfer dund einen völlig andere Materialstärke!!! China-Bomber ist 1/2"-Rohr von extrem geringer Qualität, da traue ich mich nicht was dran zu manipulieren. bestell dir für 35,-€ neue geschlossene Scherenvordertele, hier ist 1. die HG-öse besser positioniert und 2. kannst nun wie gewünscht für graden Verlauf umgang direkt im Anzentragauge einhängen. die 35 Euro wär mir meine Gesundheit wert.

    Fahr vorsichtig, Spurbreite 95 cm ist halt eben auch für 95 cm gedacht. Dein Pony ist grenzwertig zu groß für den Cavaletti, sei dir dessen einfach bewußt und pfleg/kontrollier dein Wägli dementprechend.

    mfg Kirsten

  • jeverson : Das Foto ist zugegebenermaßen so grässlich, dass man sich nicht vorstellen kann, dass es funktioniert.

    Die Gig ist jetzt austariert und liegt waagerecht!!! Die war zum Zeitpunkt des Fotos eingestellt für Minishetty, 90cm. Ich habe die so gekauft und musste mir erstmal ein Bild machen, was und in welchem Rahmen ich alles verändern muss. Auch das Sieltec musste zurechtgefummelt werden. Das Wägelchen liegt jetzt schön waagerecht, man sitzt so gut, wie man auf dem Teil nur sitzen kann, ich hab zwar die Knie gefühlt an den Ohren, aber für Pony ist es wirklich angenehm, geradezu perfekt. Ist super ausbalanciert. Die Größe meines Ponys passt noch dafür, Stuti ist bloß verdammt breit für die Gig....Anzen sind sehr eng, aber das ist nicht veränderbar, nehme ich in Kauf, muss ich größere Kurven fahren.

    FritzS : Diesen Thread von dir hatte ich gelesen, war ja kürzlich auch wieder das Thema. Ich hatte mich bloß gefragt, ob es auch anders geht.

    Bennyblue: Ich hatte eine Helferin, die ungefähr mein Gewicht hat. Ich hab immer getestet am Pony, bergauf, bergab und geschaut, überall die Hand drunter geschoben und gefühlt. Alles super in Balance! Ich habe es zugegebenermaßen noch nie geprüft, mit dem Druck auf den Halsriemen, ich weiß also nicht, wie viel Druck das Pony bei meiner Maier- Gig auf dem Halsriemen hatte. Es hat mich sehr erstaunt, wie viel da ankommt. Danke für den Tipp mit den Anzenvorderteilen, werde ich so machen, ich finde die sowieso recht knapp, würde dann die etwas Längeren bestellen!!

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

    Edited 3 times, last by Shettyfreak ().

  • Nochmal Bennyblue : Ob ich die Tragaugenhöhe noch runtersetzen kann, ist bei meinem Mini- Kaltblut leider die Frage, die ist gebaut wie ein Kasten, wird massiv breiter. Ich konnte den Wagen aber für mein Gewicht gut ausbalancieren und muss nicht tiefer. Halsriemen werde ich in der Lage verändern, Halskoppel dazu kaufen und dann mache ich schöne neue Fotos! Danke!

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

  • Also bei meiner viel zu großen Maier-Gig mit 120 kg kam da im Berg massiv was vorn an, obwohl in der Ebene mit 2 schweren Personen hervorragend tariert....seitdem prüf ich da soviel nach! Lediglich jetzt beim HCA +80 kg find ich auch bei >18% nix erwähnenswertes...mfg kirsten

    Huschi muss wegen der hiesigen breitbandaktivitäten akut diese mind. 18% zu Ausfahrtbeginn mit dem Buggy rauf, insofern kann ich aktuell gut Sieltec mit las tim hang beobachten, also unsers sitzt gut für diese Steigung, bergab mit Buggy fahr ich den Hügel allerdings nicht. mfg Kirsten

  • Sieltec ist ja gut und schön, aber dieses ist schon extrem minimalistisch. EINE Strippe über die Brust wäre mir zu wenig.

  • Kommt drauf, ich hab 3-1-Seil in betrieb und muss leider melden, dass die 1-Seiler bei der Null-Platz-Fraktion immer noch am besten liegen.....ja, ich wird aus optischen Gründen diesen Sommer umrüsten auf 3-Seil, aber nicht weil es je Druck gegeben hätt. ich bin jetzt 9 Jahre mit 1-Seil im berg mit 1,3-fachem Eignegewicht unterwegs und glaub mir ich kenne sämtlich Druck und Scheuerstellen , welche an einem Shetty wegen unpassendem Leder entstehen können wohl. Ich bin kein 100% Sieltec-Jünger, aber die Vorteile für die Zwergenfraktion sind einfach überwiegend. mfg Kirsten

  • Das Foto ist auch wirklich blöd und das Pony wirkt da gerade etwas bemitleidenswert. - Ich kann dich aber beruhigen kaidan und dazu nur sagen, dass ich das Einseilige in diesem speziellen Fall eher als Vorteil empfinde. Zudem ist Pony eher der fleischige Typ. Wenn ich mir die Classics meines Nachbarn so ansehe, gebaut wie kleine Araber, dann käme ich auch ins Grübeln, aber da hätte ich aufgrund von fehlender Speckschicht auch Platz für 2 Stränge. Dieses Pony ist eher das Model "Seerobbe". Ich weiß bei ihrem Gebäude mit tiefem, großen Halsansatz, sowieso das Brustblatt kaum zu positionieren. Die Cavaletti wiegt außerdem nichts, die zieht sich, wie eine Schubkarre und ich bin auch kein Schwergewicht. Ich hatte zunächst eher Bedenken wegen des Seletts und Eichachser und wechselnder Druck auf diesem schmalen "Bändchen". Aber nach Testläufen kann ich bisher nur sagen: TOP!!! Ich mache die Anzen in den Tragösen relativ fest, das kann man bei Sieltec ja machen, der Durchmesser der Tragösen ist stufenlos verstellbar und den Bauchgurt mache ich auch etwas fester, als ich das gelernt habe. Alles in allem macht das Ganze zunächst einen guten Eindruck. Langzeiterfahrungen habe ich noch keine. Das Einzige was mich halt noch beschäftigt ist der Druck auf den Halsriemen, da muss ich noch etwas herum- experimentieren. Ich bin gespannt, wie das alles aussieht, wenn ich die Falbstute so anspanne. Die hat ein ganz anderes Gebäude bei gleicher Größe.

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

  • Ich glaube Euch, dass es funzt, hat aber optisch so einen Dritte-Welt-Touch. Kann mir nicht helfen. Sieht aus, wie wenn wir als Kinder Geschirr mit Muttis Wäscheleine gebastelt und den Hund vor den Rodel gespannt haben.

  • Stimmt schon, aber als Mehrspännergeschirr ist es einfach megapraktisch, bin jedesmal entsetzt, wie umständlich und was alles zu beachten ist bei Leder. Fehlt mir irgendein Riemen oder oder bastel ich das grad und fertig. Mehrspännig kann Sieltec frei Schnauze alles durchtauschen binnen einer Ausfahrt bis jeder den für ihn passenden Platz gefunden hat, versuch das mal mit Leder... Und K-pony Einachser hatte ich insgesamt 5 Selett mit gleichem Pony und gleicher Karre getestet, sowohl Pony als auch Mensch votierten optikunabhängig beide einstimmig für Sieltec. mfg Kirsten

  • Mein Entschluss für Sieltec ist bei mir bisher ausschließlich wegen praktischer Gründe gefallen. Es sieht nicht nur minimalistisch aus, es IST minimalistisch. Und wenn es sich im Dauertest bewährt, finde ich es klasse. Optik ist mir persönlich egal. Ich habe für meinen Mérens ein 2- seiliges Sieltec (auch noch nicht im Dauereinsatz gehabt, wegen Fehlkauf Kutsche). Das Brustblatt braucht schon verdammt viel Platz finde ich, das wäre bei meinem Shetty schon ganz schön knapp. Allerdings ist da auch ein Abstand zwischen den Seilen, das ist glaube ich bei der Kleinpony- Version dann nicht der Fall. Bei dem "Großen" sitzt das Sieltec super, es legt sich wunderbar an und formt sich im Zug wie ein anatomisches Brustblatt. Auch der Große hat einen Riesen- Halsansatz und damit nicht so ganz viel Platz für das Brustblatt. Da er aber mehr Aufrichtung hat, fällt das bei ihm nicht ganz so ins Gewicht. Faszinieren tut mich der "Selbstreinigungseffekt". Ich hänge es feucht und voller Ponyhaare auf und beim nächsten Mal schüttel' ich es ein wenig und alles fällt runter. Aber noch kam Stuti auch nicht so richtig ins Schwitzen. Ich bin sehr gespannt, wie es damit weiter geht.

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

  • Den Nackenriemen/tampen kann man bei Sieltec leicht mit festem Schaumstoff und Kabelbinder abpolstern.
    Nachtrag, war lange nicht mehr hier, die Bilder werden jetzt als Ausschnitt gezeigt, so habe ich erst jetzt das Bild oben voll gesehen, Polster ist ja schon da.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!