Fuhrmann der Brauerei Hürlimann in Zürich

  • Achenbach, so wurde mir gelehrt , hätte sinngemäß gesagt , dass 6 spännig ( 3x2 Pferde hintereinander ) mit seinem System das Äußerste sei , alles darüber sei Viehtrieb .

    Ein verdienter Landgestüt-Fahrer im Ruhestand sagte vor vielen Jahren zu dieser Frage, Achenbach hat recht, aber die Ausnahme bestätigt die Regel. Achtspännig kann vom Bock aus gut nach dem Achenbach-Fahrsystem gefahren werden, wenn der Fahrer es beherrscht. Das Problem dabei sei, dass im Gegensatz zum Sechsspänner, bei den Vorderpferde Peitschenhilfe nicht mehr möglich ist. Doch weil solche Gespanne Ausnahme sind, ist es kein Thema.



    Weiherhof

    Edited once, last by Weiherhof ().

  • @Kasparov: Und da stimme ich voll zu.


    A. Nemitz

    Danke Herr Nemitz für Ihre Antwort auf meinen Bericht .


    Ich selbst fühle mich nicht berechtigt dazu eine Äußerung aus eigenen Erfahrungen zu tätigen, wie auch .


    Was ich als Zuschauer beobachtet habe auf einem Umzug in Bartholomä 2017 , einen Achertzug völlig losgelassen, ich hatte den Eindruck da ist ein Profi am Werk . Zumindest als Zuschauer hatte man nicht den Eindruck dass das Viehtrieb war .

    Klar kommts auf Rasse ( ich meine zu wissen Noriker ) Ausbildung und den Kutscher an , in dem Fall meine ich zu wissen , es war einer der Egetemaier , also Leut mit goldenen Fahrhänden .

    Ein Verkäufer einer Landauer aus dem Ruhrpott hat erst gesagt , er fahre nur Friesen und polnisches KB , das wären die einzigen die man auf Umzügen und Hochzeiten sicher händeln könne .

    (beides käme mir nicht auffn Hof )

  • Das Problem dabei sei, dass im Gegensatz zum Sechsspänner, bei den Vorderpferde Peitschenhilfe nicht mehr möglich ist.



    Weiherhof

    Wo muss ich hinkommen , um mit einem Secherzug mitzufahren , um zu sehen wie die Vorderpferde eine Peitschenhilfe bekommen ? Gerne noch in einer Wendung , vielleicht das äußere Vorderpferd ? ;-)


    Bin aber auch gerad aus zufrieden .

  • Ähm, also mir würd das gleiche Erlebnis auch beim Vierer/Fünfer/Einhorn/Tandem durchaus reichen....bei allen wo ich bisher mitfahren durfte Fehlanzeige...

  • Mir ist von Berichten von James Keller bekannt, dass der Brauerei-Vier- bzw. Sechsspänner der Hürlimann-Brauerei als Gespann kein Bier ausfahren durfte, sondern nur als Werbegespann die Genehmigung hatte, durch Zürich zu fahren.


    A. Nemitz

    Ich habe das Thema interessehalber mal genauer untersucht und an verschiedenen Stellen nachgefragt:


    - Bei der Haldengut-Brauerei welche solche Lieferungen in Zürich-Winterthur macht: leider hat mir da niemand geantwortet.


    - Bei der Kantons- und Verkehrspolizei Zürich: "Es braucht keine spezielle Bewilligung für solche Fuhrwerke sofern sie entsprechend ausgerüstet sind" (die entsprechenden Paragraphen wurden mit gleich mit zugestellt).


    - Bei der Stadtverwaltung / Gewerbepolizei: "Es braucht keine spezielle Bewilligung, die Verkehrsregeln sind aber stets einzuhalten".


    Das ist der Stand der Dinge 2019. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass vor 30 Jahren die Regeln anders ausgesehen haben.


    renatus

  • Ein Verkäufer einer Landauer aus dem Ruhrpott hat erst gesagt , er fahre nur Friesen und polnisches KB , das wären die einzigen die man auf Umzügen und Hochzeiten sicher händeln könne .

    Es ist auch, wie schon bei den verschiedenen Fahrsystemen: Fast alle Rassen sind für bestimmte Zwecke gezüchtet worden. Nur wenige wissen wahrscheinlich, dass Friesen, Lippizzaner und Kladruber den gleichen Ursprung haben (das wäre eines eigenen Threads wert).


    Der Friese ist ein leichtes Kaltblut (siehe z.B. gespaltene Kruppe und Kötenbehänge), auf Grund seiner Farbkonsistenz, vor allem bei den Hengsten das ideale Pferd für den Leichenwagen, mit hoher Knieaktion, guter "head carriage", herrlicher Mähne und zumeist bestem, umgänglichem Charakter, jedoch unbrauchbar für echte Arbeit, lange Strecken, schnelleres Fahren. Die Holländer haben durch geschickte Werbung es geschaftt, dieses schöne Barockpferd zu ungeahnten Preisen, vor allem in den USA, auf den Markt zu bringen. Gerüchteweise gab (gibt?) es sogar ein Stud boodk für Wallache (!!).


    Kaltblüter im Allgemeinen sind ja die ruhigeren unter den Pferderassen, auch weil (noch!) kein Vollblut eingekreuzt wird.


    Somit ist die Aussage des Landauerverkäufers unseres Kasparows sicherlich nicht falsch. Doch nicht jeder kann sich jeweils spezielle Gespanne eigens fürs Freizeitfahren, fürs gewerbliche Fahren, für Festzüge und (wie wir hier) für die Reisen leisten.

    Man muss also mit diesem einen eigenen Gespann versuchen, möglichst viele Aufgabenstellungen zu bewältigen. Und das geht durchaus.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • Herr Nemitz danke für Ihren (hier ausführlichen ) Beitrag !


    Die Eigenheiten des Friesen sind mir durchaus bewusst, hatte lange Jahre Einsteller die geritten und gefahren wurden. Mein Fazit für mich: Wunderschöne Tiere die ich jedoch nicht haben muss .



    Zu der Gschicht mit dem Verkäufer habe ich bewusst keine Wertung geschrieben. Schmunzeln musste ich schon weil er das pol. KB , alleine als so toll hingestellt hat . So gross werden die Unterschiede zu deutschen oder anderen KB auch nicht sein , dachte ich für mich .


    Das Nächste ist m .M. man weiss ja nie mit wem man es zu hat. Wie gut fährt er ? Ist er wirklich so gut wie er sagt ?

    Anders: Ich bin überzeugt dass es viele KB Fahrer gibt die mit einem WB Gespann zunächst erhebliche Probleme hätten, rein vom Gemüt der verschiedenen Charaktere. Vielleicht ist er einer der NUR mit solchen Pferden zurecht kommt , man weiss es nicht .


    Aus dem Reit-bereich weiss ich dass es viele "gute und sehr gute Reiter" und sogar "Profis" ( also welche die das beruflich machen ) gibt , die sich viel zu hoch , viel zu gut einschätzen. Das ist aber auch im niedrigeren Bereich so, fast ein jeder Anfänger erzählt er reite auf A Nieveau , derweil sind die meisten davon weit entfernt .

    Dies wird bei den Fahrern denke ich nicht anders sein .


    Ein älterer Profi ( beruflich ein Leben lang mit Pferden sein Geld verdient ) sagte mir erst da sei einer von 6 Springständern umgefallen, ich möge den aufheben, da könne er nicht reiten , sein Pferd scheue deswegen .

    Weiter ist er einem Pferd beim vorbeireiten am Hallentor stark im Maul gehangen , auf meine Nachfrage nach dem Warum , meinte er weil ein anderes Pferd zu lange vor dem Hallentor stand , diese Dame solle schneller machen .

    Nach meinen Pferde-Vorstellungen hätte er ( als Profi ) sagen müssen , leg die anderen 5 Ständer auch noch um , verteile sie auffällig und leg noch ne Plastiktüte drüber . Und zu dem Pferd vor dem Hallentor : stell noch ein Dutzend, möglichst unruhige Pferde dazu .

    Ich hoffe Sie verstehen was ich meine .

  • Wo muss ich hinkommen , um mit einem Secherzug mitzufahren , um zu sehen wie die Vorderpferde eine Peitschenhilfe bekommen ?


    Zu mir nicht, denn ich fahre zweispännig! Fahre auch nicht hundertprozentig nach dem Achenbachischen-Fahrsystem, weiche davon ab, weil ich eine begrenzte Spielwaage bevorzuge.


    Aber! Fragen Sie mal Am Nordfriedhof 1, in 40221 Düsseldorf nach. Dort ist einer der es kann.

  • Aber! Fragen Sie mal Am Nordfriedhof 1, in 40221 Düsseldorf nach. Dort ist einer der es kann.

    Meine Frau meint, das kann nur ein Fahrer von der Dietrich-Brauerei sein, der da liegt. Aber der wird wohl nichts mehr mitteilen können. Sie hat als Kind immer die riesigen blauen Belgier bewundert und sich ein klein wenig davor gefürchtet. Sie meint, die fuhren aber "nur" vierspännig (hach, könnte ich doch "nur" viespännig fahren...)

    Nach dem Misten ist... vor dem Misten :pinch: