Kutschenkauf - worauf muss ich achten?

  • Hallo, ich bin ganz neu im Forum und möchte mich erst kurz vorstellen.

    Eigentlich komme ich von der Dressurreiterei, aber mit zunehmendem Alter (und chronischer Erkrankung) bin ich nun dem Fahrsport verfallen.

    Wir haben uns einen Shettymix gekauft und ihn ganz langsam eingefahren. Vor dem Sulky (2-Sitzer) geht er inzwischen schon gans schön.

    Außerdem habe ich mein Fahrabzeichen 5 in Kombination des Kutschführerscheins gemacht.


    Das Fahren mit dem Sulky ist ja ganz schön, aber auf längere Sicht möchten wir uns jetzt noch eine leichte Marathon-Mix anschaffen.

    Nun zu meiner Frage:

    -Auf was muss ich beim Kutschenkauf achten?

    -Ab welcher Breite ist die Kutsche möglichst Kippsicher (reichen da 115cm) ?

    -Der Kerl ist 110 cm groß und wiegt 170kg (also ein leichter Typ) - Kann man ihm bedenkenlos eine Kutsche mit ca 140 kg und 2 Menschen (zusammen ca 120 kg) zumuten?

    -Kennt Jemand einen guten Händler in unserer Nähe?

    -Bekommt man für 2200 Euro eine passende Neukutsche die was taugt?


    ... Ok, waren mehr als eine Frage ...;)


    Wir wohnen im Frankfurter Raum, weitgehend Flachland.


    Gruss Kiki

  • Huhu, oh ist schwierige frage, ich persönlich würd die Gewichtsgrenze bei so einem Hänfling bzgl. Kutscheigengewicht auf 130 kg maximal legen und genau dort ist die kruks: Du musst suchen und nix kaufen, was du nicht persönlich nachgewogen hast vor Ort.

    Schau mal hier im Forum bei Kutschen und Wagen, Unterthema leichte Zweiachser für kleine K-Pony. ich hab hier leichte Hügels und mein 1,10 m ist extrem zugstark mit 280 kg und da wird es eng je nach Steigung....Shetten haben schlechten grip. mM nach wenn es einspännig mit Freizeitzausel (also nicht megatrainiert) Spaß machen soll am besten nicht die 0,8 Eigengewicht überschreiten, also 1 Ew+130 kg wär mit deinem Tier in meinem gelände schon langsamer...wobei der deine ganz gewiß binnen der nächsten 2 jahre noch 20-30 kg zulegen wird. Johann Nykamp, Hort Wessels schaffen leicht und stabil zu bauen (andere selbstverständlich auch zb Equistore Allerhop hat auch sehr gute Qualität abseits traverse, muss man nur wissen und gezielt anfragen). Sei sehr vorsichtig mit Neukauf, als Anfänger weißt du noch gar nicht was du willst und wo die reise hingeht. ich bin nicht in der lage einen nichtangespannte Kutsche zu beurteilen grad bei Shettywägen ist viel Schrott unterwegs, ich weiß erst ob die taugt wenn wir zusammen einen berg runter sind: ja oder nein (Zausel in Schere ist mir egal Hauptsache ähnliche größe)..

    Beim dem schmalen Pony will der Kauf gut überlegt sein! mfg Kirsten

    Merke: das Anhängsel hinterm Pony ist beliebig tauschbar und kann beliebig an die sich ändernden Ansprüche von Fahrer und Pferd angepaßt werden. ich tausche jeden Winter bißle, weil es einfach viel Spaß macht mit was neuem die grenzen zu testen und die allermeisten Wägen kann ich verlustfrei weiterverkaufen. zb eine alte hansmeier verliert sozusagen nicht an Wert, von normaler Erhaltung abgesehen. Hansmeier ältere modelle könnten für euch geeignet sein, sind aber eher selten auf dem markt

    Einmal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

  • Vielen Dank für Deine flotte Antwort!

    Ich würde auch eine gebraucht Kutsche kaufen, aber da habe ich die Hoffnung schon fast aufgegeben. Gerade in unserem Raum ist da nix zu holen und auf Gut Glück hunderte Kilometer zu fahren geht dann auch ins Geld und kostet viel Zeit...

    Und es soll eben schon ein Marathon-Mix sein und kein Jagdwagen oder Eigenbau.

    Wie schätzt Du die Stabilität bei einer Spurenbreite von 115cm ein?


    Gruß Kiki

  • Du hast da einen ziemlichen Hänfling, mir wär für 1. Fahrjahr völlig schnurzpiepe wie die kutsch aussieht und ob das der gewünschte Marathonmix wär, was ist denn dabei mal 1 Jahr Jagdwagen zu fahren wenn die Fahreigenschaften und das Gewicht paßt? Grad bei Shetty ist diese dämliche Jagdwagenform, die niemand braucht und will, sehr beliebt. auf FB in der Shettykutschzubehörgruppe ist akut ein potthäßlicher Buggy für 150,-€ bei Dortmund drinn, welcher sich mit ein wenig farbe und einmal aufleisten eventuell Ortscheid um 10 cm erhöhen sehr gut fahren liesse und der wär leicht genug. Igel hier im Forum fährt einen Buggy mit 105 cm Spurbreite, also den find ich einfach nur gelungen vom Bau und den Fahreigenschaften her, ein echtes Feld/wald/Wiesenfahrzeug.

    ich hatte hier schon 2 Neu-Kutschen, welche Nachbars und ich mit vereinten Kräften nicht ans Laufen bekommen haben, die eine kam nach tausch der Radlager...die andere blieb uns ein Rätsel und schiebt jetzt wo Dienst, wo die nur 1-2/Quartal befestigt in zivilem Tempo bewegt wird, alles supi so, die Jetzt-besi finden die kutsch top....meinen braven Schnuckels wollt ich die nicht dauerhaft zumuten.

    Nachbars 1,25 m Marathonmix gefällt mir nicht, ich fühl mich wie auf Abschußrampe egal wen ich davorspann. meine schwere Eigenbau-Wagonette hat in ihren Leben bisher von 1 Shetty bis 4 WBs alles vorweg gehabt und ich fühl mich auf dem Wagen pudelwohl, egal was passiert (und mir passiert eine Menge, da viel unterwegs). Nicht nur das Zugtier ist wichtig, sondern auch du und deine Art zu sitzen.

    In meinem Gelände mit berg und in sich schiefen Wegen+tiefen Spurrillen brauch ich 1,15 m Spur, sonst wird das zu turnintensiv. 1,40 m Spur ist eine sehr sichere Angelegenheit.

    Anfänger sollte eher einen langen Wagen wählen, da der Achsabstand hilfreich bei X ist. ich würd wegen gewichtssparen und der nichtvorhandenen Kutschauswahl für dein Ponikel 1,15 m Spur bevorzugen.

    mfg Kirsten

  • Vielen Dank Kirsten!

    Das hilft mir erstmal etwas weiter.

    Einfach zum Fahren haben wir ja den Sulky. Den Marathonmix finde ich gut, weil der Beifahrer sehr schnell absteigen und zum Pferd kann. Ist ja noch ein Jungspund und schon echt cool geworden, aber eben unerfahren.

    Hmmm - da muss ich nochmal in mich gehen....

    Ich habe per Email Kontakt zu Kutschen-Bauer aufgenommen. Der würde mir eine Minishetty-Kutsche passend machen.

    Kennt diesen Händler Jemand?

    "Klang" sehr nett und kompetent - aber natürlich möchten die ja auch verkaufen.


    Zusätzlich werde ich auch noch ein wenig nach gebrauchten Kutschen schauen ... vielleicht habe ich ja doch Glück und es taucht noch das Richtige in meinem Umkreis auf.

  • Was für einen Zweisitzer hast du denn akut? Denn manchmal ist es hilfreich auch da nochmals zu schauen! Z.B. ist eine Calavetti nicht mit einem Schlemmer zu vergleichen. Und ein guter Einachser kann extrem bequem sein. Nur mal so als kleine Alternative zum Überlegen.

  • Skjonis Hinweis ist wichtig, es gibt bei den Einachsern Riesenunterschiede in der Qualität, vielleicht liest du dich hier in Kutschen und Wagen zum Thema EInachser für K-Pony auch nochmal ein. Wenn du was kaufst, musst du vorher ganz genau dich damit ausienandersetzen, was du willst!!! Nicht einfach für ein derart shcmales Pony, welches zb nicht im Tuniersport laufen soll, 1,25 m Spur und im ebenem Gelände Vorder- und Hinterachsgebremst! dir aufschwatzen lassen. Zb wiegt ein scheibengebremstes Rad 22kg, Bocksitzverstellung zur mitte ist mit 15 kg dabei, Marathonfußraum ebenfalls 15 kg, Drehkranzbremse wiegt ebenfalls, usw usf Es ist nunmal kein Haffi der problemlos die gewünschte Ausstattung auch ziehen kann. Du bist auch wichtig, wie willst sitzen, wie kommst überhaupt da drauf und runter? Bereifung: lass dir keine 12" räders andrehen, die verzieht der nicht, 16" mind. Es gibt viele viele Kleinigkeiten die zu beachten sind, nirgendwo gibt es vernünftige Literatur. Ortscheidhöhe Einspänner/Zweiachser für Shetty hätt ich persönlich gern auf 55 cm....schon fangen die Sorgen an, übliches Maß ist 10 cm tiefer, was deutlich schwieriger zu verschleifen ist. ich bin an einem ähnlichen Punkt und informiere mich seit 1 jahr genauer über das was gehen könnt und halt eben auch wichtig wäre. Zb hab ich atypisches Zugtier (also immer zu Scherzen aufgelegt), da käm ne Drehkranzbremse schon gut, gleichzeitig ist tanti alt, dreibeinig und dämpfig, Minimum Gewicht ist Pflicht, aaaber bei atypischem Zugtier muss Stabilität auch gegeben sein usw usf Im Netz gibt einige ansprechende Wägen, die mir gefallen täten....nur wenn Bekannte dann sagen, vergiß es Optik paßt, aber die Qualität taugt dir niemals, dann bleibt es beim gucken.

    ich glaub bei dem shcmalen Pony tät ich in eine Schlemmer-Gig Pia investieren, da machst vorraussichtlich ~200,-€ verlust, wenn du die nach 1 jahr wieder abgibst, aber dein Pony behält Spaß an der Sache und kann in Ruhe Muskeln aufbauen um später Zweiachser zu ziehen. Zweiachser würd ich mir einen billigen Eigenbau nehmen zb ohne Federung, so dass ich den nur für Asphalt/Verkehr nutzen täte im 1. Jahr.

    mfg Kirsten

  • Puh ... die passende Kutsche zu kaufen ist offensichtlich deutlich (!) komplizierter als das Pferdchen ...:wacko:

    Ich habe einen gebremsten Cavaletty Sport. Es gibt sicher bessere Einachser, aber eigentlich bin ich mit dem ganz zufrieden. Sind damit schon im Wald über Stock und Stein und auch oft über den Stoppelacker. Das haben Pony und Sulky ohne zu mucken mitgemacht.

    Langfristig gesehen hätte ich nur gerne einen 2-Achser. Da muss das Ponylein nicht noch tragen (denke, dass Unebenheiten schon unangenehm sind - auch wenn er es nicht zeigt). Wie schon beschrieben, fände ich es nicht schlecht wenn in bestimmten Situationen der Beifahrer gefahrlos und Flott abhüpfen und zum Pferdchen vor flitzen kann. Dann könnte auch der Hund mal auf den Wagen und später mal bei kleineren Runden zusätzlich die Nichte mit.

    Unser Pony ist im Typ eher wie ein Classik-Pony und letztes Jahr ganze 3 cm gewachsen. Das zehrt natürlich etwas am Fundament.

    Ich denke auch, dass er in den nächsten 2-3 Jahren noch odentlich an Muskulatur zulegen wird,

    Die Kutsche muss nicht in den nächsten 2 Monaten auf dem Hof stehen, aber ich möchte möglichst viel Informationen sammeln. Was ja offenbar gescheit ist, da es deutlich komplizierter ist als ich erwartet habe . ... und man möchte sich ja nichts andrehen lassen...

    Deine Infos zu den verteilten Gewichten finde ich sehr interessant und hilfreich!

    Das mit den Rädern hatte ich schon bedacht und überlegt bei einem Minishetty-Wagen 18 Zoll Reifen draufziehen zu lassen (würde auch etwas verlängert werden).

    Wie wiegt man denn eine Kutsche wenn man keine Waage hat auf die sie drauf passt? Gibt es da eine Möglichkeit mit 2 Personenwagen das genaue Gewicht zu ermitteln? Ist ja letztendlich auch beim Gebrauchtwagenkauf wichtig ... ???

    LG Kiki

  • Also nach meinen Messungen (ich wohn auf gleich geeichten LKW-Waagen) ist die Differenz von 2 Personenwaagen +

    achsweises verwiegen zur Großwaage im Bereich von 10-15 kg, also durchaus akzeptabel.

    Ganz ärgerlich beim Gebrauchtkutschenkauf ist, dass die allermeisten nicht fähig sind eine gescheite Anzeige aufzusetzen und auch Händler meistens nicht in der Lage sind Buggy von einen Spider oder ähnlichem zu unterscheiden.....also jedenfalls im K-Pony-Segment ist Ahnung echt rar!!

    Cavaletti und Schlemmer-Gig haben gleiche Bereifung und das sind dann die Gemeinsamkeiten auch schon. Cavletti ist ein echt gutes Anfängerfahrzeug und grad für dein Pony nicht schlecht wegen Gewicht. Für mein Pony mit 100 kg mehr Gewicht und atypischem Verhalten ist die Materialstärke und vor allen Dingen Spurbreite zu knapp gemessen.

    Traverse hat gleich welche Spurbreite? ich mein 95 cm?? Also bei mir kann 1,05 m Spur kaum richtig fahren wegen Gelände.

    Besuch am besten jemand, der sich auskennt mit K-Pony. Da gibt in jeder Ecke D irgendjemand, der intensiv fährt und dementsprechend einige Wägen hat, zb in deiner "Nähe" fällt mir Franca Lange ein. Herrn schlemmer anfunken und den fragen, wo Modell Pia in deiner Nähe mal probefahren ginge. Es darf auch jederzeit jemand hier bei mir vorbeikommen um kutsch zu probieren, aaaber ich wohn echt weitab vom Schuß 40 km SW Ulm.

    ich bin nicht fähig eine Kutsch zu beurteilen auf der ich nicht angespannt gesessen hab...…...aber ich kann nach einer Probefahrt beschliessen, dieses Modell mit den und den Änderungen wär bei uns passend.

    mfg Kirsten

  • Traverse habe ich mal nachgeschaut.

    Schön leicht aber unter 1 m Spurenbreite ...:/ ... das scheint mir doch seeehr schmal...

    Kirsten, mit den 10 - 15 kg lagst du drunter oder drüber?

    LG Kirstin

  • hab es dreimal bisher gemacht, zweimal reel drüber, einmal drunter aber nicht 15 kg, einmal 5 einmal 10 kg reel drüber und einmal 5 kg drunter. Hängt auch etwas an deinen Personenwaagen, ich die megabillig, wo dann Pony Männer usw die hier übliche rauhe Behandlung schonmal an der Waage nagt....


    Woher weißt du, dass 95 cm Spurbreite in deinem Gelände nicht ausreichend sein kann, schonmal mit 95 cm Spur Zweiachser gefahren und zu stark turnen gemusst?

    grobe Maße Zweiachser : Stockmaß gleich Spurbreite Minimum, Sitzhöhe zweiachsig bevorzugt 10-20 cm tiefer (ich schreib immer nur von K-Pony, spätestens bei haffi 1,40 m sieht dann manches anders aus....). Traverse könnt für euch so lang der Pony so zart ist durchaus für 1 Jahr mal in frage kommen, du schreibst ebenes Gelände, was sehr vieles vereinfacht: viele Shetty-Kutschen haben Schwerpunkt kriminell, damit Berg runter ist oft gefährlich besonders für Anfänger; ein Bremsfehler und die Chose liegt.


    Als wir unseren 1. Buggy angeguckt haben, haben wir gelacht über das filigrane Teil, dann ich drauf und Tochterkind in die Schere atypisches Zugtier simuliert: ich hab mich wirklich wohlgefühlt egal was die veranstaltet hat, Tochter auf bock ebenfalls sich wohlfühlend. Dann unseren Pony angespannt und incl. Kutschbesitzer und dessen Kind ins Gelände: Ben hat uns 4 Leut völlig obB die Hügels rauf und runter gezogen und hätt noch Stunden laufen wollen, mir reicht ja 1 Berg rauf/runter und einen wirklich murkseligen Weg und dann weiß ich genug: Das Geld für Kutsch hat sich völlig rentiert, geniales Fahrverhalten (und nach 1,5 Jahren verlustfreier Weiterverkauf nach 48 h im Netz). Vorbesitzer hatten jedoch 1,10 m Hänfling und der kam mit der Kutsch in dem Gelände nicht zurecht, zumal die auch "selten" fuhren, haben jetzt wieder Cavaletti und sind zufrieden, für 2*/Woche ums Eck +Hänfling ist der ja okay. Wer vernünftig sitzen können will und Federung benötigt sollt relativ bald nach Alternativen zu Cavaletti suchen.

    Wie wär es denn (nachdem du probegefahren bist!!!) du bestellt eine Schlemmer Pia und verkaufst deinen cavaletti und kaufst irgendeinen billigen polnischen Zweiachser nur 1 Achs gebremst, egal ob Jagd oder sonstige form wichtig sind nur die 130 kg und gute Ziehbarkeit, Spur 1,15 m, Sitzhöhe ohne Bock 90, müsste für 1000,-€ gewiß sich finden lassen. und den verkaufst nach 1 Jahr ohne oder mit sehr geringem Verlust weiter und bestellst dir dann deinen Wagen passend zu eurem Könnensstand?

    Wenn du dann zb unbedingt tunier willst, bekommst die Pia bestimmt sofort verkauft und tunier einspännig K-Pony macht weniger sinn, die zahl der tunier wo einachser erlaubt sind ist gering und Zweiachser siehe oben ist nunmal ein problem-->wird idr dann zweispännig und schon sind deine Sorgen mind. halbiert!!!


    Hinter meine humorvolleren Viecher zweispännig 130 kg zu hängen zb im Frühjahr ist wagemutig. Hinter 2 von meinen sollte man schon 180 kg fahren. Ich fühl mich auf Nachbars 240 kg Ponywagonette wohl, auch wenn die Pony schärfer drauf sind, unsere 180 kg Marathon hab ich schonmal Sorgen, ob die der Belastung auch gewachsen sei....wenn du also Passer zu deinem findest und dann 160 kg, 1,25 m Spur (zwingend bei eventuell mal A fahren), Sitz 1-1,10 m, beide Achsen gebremst (braucht man nicht -außer man beginnt M zu fahren- aber erhöht den Wiederverkaufswert enorm) als reine Marathon oder Marathonmix wählst, dann wirst genügend Auswahl finden.

    Fahren kann sehr viel: zb 780 kg Pony vor 56 kg Einachser usw usf nur ob sowas dauerhaft dann taug hat zeigt einem immer die Zeit. Andersrum funzt das natürlich genauso, wenn meiner Prachtwumme es zu wohl wird darf die 350 kg bis 4-5 % aufwärts ziehen....


    mfg Kirsten

    Einmal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

  • Sitzhöhe Traverse laut Ponyexpress 36+62 cm=98 cm, Spurbreite sei 94 cm, also Quadrat bzw dezentes Rechteck.


    Ich kenne eine Traverse nicht, bin also damit noch nicht bewußt gefahren, hatte aber schon diverse Kutschen hier mit Spurbreite < Bocksitzhöhe, und ich fühlte mich auf keiner davon bei >10 % Abwärts auch wohl. Wohlgemerkt auf Nachbars Marathonmix für zweispännig WB in der Hauptnutzung gebaut, 350 kg, Spur 1,25m , Sitz 1,45 m mag ich auch kaum fahren....alter Schisser bin. hat nix mit Zugtier zu tun, bin Nachbars Kutsch auch schon mit Shetty bespannt oft gefahren. Stinknormale Kaufkutsch nix billiges aber auch nix besonderes.


    Wann kippt denn ein Zweiachser?


    Entweder atypisches Zugtier, sprich scheu und rechter Winkel mit Schmackes oder Fahrer überreizt den Karren derbe.


    zb atypisches Zugtier ist beim Gelände-Buggy (grader langbaum, vorn Vollelliptikfeder, hinten Blattfeder quer ) in der regel über eine Lenkeinschlagsbegrenzung gut "im griff", dh das Tier macht seinen Winkel, welcher aufgrund des großen Abstand Pony-kutsche (50 cm weiter vorn als bei Marathon), etwas später beim Gefährt ankommt, Fahrer kann also reagieren sich in kurve reinlegen, heck ist megaleicht und wird nun aufgrund der lenkeinschlagbegrenzung mal grad fliegen geschickt, sprich schleudert 180° rum, fertig, nix passiert. Buggy ist was fragiles, wo der Fahrer schon recht sportlich sein muss, nicht unbedingt das Anfängergefährt. Marathon wird im Tuniersport öfter mal überreizt, sprich die kurve zu eng genommen, was idr der sportliche Beifahrer hinten abfängt, diese Wagensorte aber ohne Beifahrer zu ziemlichen Geschossen macht.

    Vor Gebrauchtkutschenkauf unbedingt rauf auf den Bock und Hilfsperson atypisches Zugtier spielen ist Pflicht, maximal einschlagen und plötzlich massiv anziehen und gucken wie man sich fühlt, geht auch in Kombi mit Bürgersteig. Schneller Auf/Absprung auf eine hintere Kutschecke und Zeit der Nachfederung stoppen und vergleichen sagt auch einiges über Verhalten Kutsch aus.


    Mir ist zweiachsig bisher noch nie der Karren um, zwar oft nur einrädrig, aber um halt eben noch nie. Einachsig hab ich schon vor Husch aufgehört gehabt zu zählen, so 1-2*/Jahr, liegt an den Zugtieren und am Fahrer in Kombination. Sobald ich Angst hab, wähl ich immer den Einachser. Wenn ne Gig mal auf der Seite liegt ist das halt so, paar blaue flecken, aufstehen Wunden lecken und weiter im text, außer blaue Flecken mal bißle was anschweißen/nachlackieren ist mir/Zugtier auch nie was passiert. Aber einen umstürzenden Zweiachser brauch ich in meiner Sammlung definitiv nicht. Wenn es eng wird, sind ja Passagiere eh unten und nach deren Meinung hätt mir schon sehr oft ein Umsturz passieren müssen (Kehrtwendung im Berg auf engsten raum oder sowas), hat sich aber für mich nie so angefühlt.


    mfg Kirsten

  • Hallo Kibu,

    Willkommen im Forum und allzeit unfallfreies Fahren.

    Kutschen Bauer aus Dammbach, oder Firmensitz Elsenfeld ?

    Bei dem habe ich schon öfters gekauft.

    Auch Geschirr und Fahrzubehör.

    Herr Bauer importiert aus dem Osten?

    Fährt (Selbst Pferdehalter) oder ist selbst Kutsche gefahren.

    Ist eine Seriöse Familie.

    MfG

  • Danke! - Einmal für das Willkommen und zum Zweiten für die Antwort.

    Wäre der Firmensitz in Elsenfeld. Gehört das Zusammen?

    Gruß Kiki

  • Ein herzliches Willkommen auch von mir!


    Ich kann deine Probleme mit dem Kutschenkauf sehr nachvollziehen.


    Als ich meinen Dartmoor gekauft habe, wollte ich natürlich auch eine Kutsche die einspännig zu uns passt.

    Ich fand, dass ich die passende gebrauchte Polenkutsche (http://kkonieczny.com/de/) gefunden hatte, allerdings zeigten sich im Gebrauch dann die Tücken.

    Bis zum Schluss fühlte ich mich eigentlich sehr wohl auf ihr, nur konnte der Sitz nicht weiter nach hinten gestellt werden (wäre für die Zeit nach meiner Hüft-OP erforderlich gewesen) und die Werkstatt bei Kutschen Rickert hat meine Hinterradbremse nicht mehr funktionstüchtig bekommen. Die war zu schwach.

    [Blockierte Grafik: http://kkonieczny.com/wp-content/gallery/powozy-dla-kucy/13.jpg%20]


    Also war Francas Meinung, dass ich mir dringend eine neue suchen soll.

    Es ist wieder eine Kutsche aus Polen geworden. Händler für den Hersteller gab es in Recklinghausen und Emsbüren:


    Allerdings wieder in 18" und Sitzbank hinten für die Kinder.

    Nur wohl fühle ich mich auf der Kutsche nicht so wie auf meiner ersten. Somit werde ich wohl noch einmal wechseln (müssen).


    Mir wäre wichtig:

    - Sitz weit nach hinten verstellbar

    - 1,25 m breit

    - Bock mind. 1,10 m hoch, da Pony 1,24m Stockmaß hat und wer weiß, wie groß das zweite wird

    - 4-fach gebremst

    - nicht so leicht wie unsere jetzige (also ab 180 kg)

    - ausreichend Reflektoren (da sparen immer alle Händler scheint mir)

    - 1- und 2-spänner Ausstattung, aber vernünftig (bei meiner jetzigen ist keine Stabile Deichsel dabei)

    - Farbe wieder dunkelblau (wie die erste)


    Was ist dir wichtig? Eine Liste hilft, um sich Klarheit zu verschaffen.


    Leider erkennt man von der neuen Kutsche auf meinem Profilbild nichts, daher hier ein Bild von vor dem Kauf:


    Die gibt es auch in etwas kleiner. Vielleicht wäre so etwas für euch und euer Shetty? Das Gewicht sollte unter 160 kg liegen - uns somit zu leicht.


    Grüße

    Nathalie

    Einmal editiert, zuletzt von NanaSO ()

  • Hi Kibu,


    ich hatte die Travers...nettes,(zu)leichtes Wägelchen. Ich hab sie wieder verkauft,da sie selbst für meinen 95er Zwerg zu leicht war.

    Hab jetzt eine,die wiegt(nachgewogen) 120kg und ist recht leichtläufig und Ponymann kommt klar. Wie sind auch nicht so sehr bergig,aber viel auf Feldwegen unterwegs. Hatt vorher eine gleichschwere Kutsche,die war aber schwerer im Laufverhalten,da fing das Pony(der vorbelastet ist in zu schwerem ziehen) an , Mucken zu machen.

    Zum Auftrainieren nach dem Winter,haben wir jetzt einen Cavaletti Sport....macht Spass,aber ist nicht mit Schlemmer etc. zu vergleichen.

    Eine passende Kutsche zu finden ist schwierig,aber machbar.

    Rasenporsche

    Fritzchen,gen.: Pascha

    Passion: Rückezwerg

    *29.04.2012

    https://www.facebook.com/Rasenporsche/

  • Hallo Nathalie und Felixjensnancy,

    auch an Euch Danke für die Infos und Erfahrungsberiche!

    Werde wohl diesen Samstag eine Kutsche anschauen (wird wohl eine Neue werden ...).

    Es ist eine Marathon-Mix für Mini-Shettys. Die ist etwas leichter als für Shettys. Sie hat aber einen etwas längeren Abstand zwischen Vorder- und Hinterachse und soll dann in meinem Fall statt 16 Zoll lieber 18 Zoll haben und eine Spurbreite von 120 cm. Bis auf die veränderte Reifengröße haben sie gerade eine baugleiche Kutsche da stehen die ich noch bis März anschauen kann.

    Meine Fahrlehrerin hat mir auch zu einer nicht zu leichten Kutsche geraten, da dies das Unfallrisiko erhöht und unser Jüngling noch ordentlich an Kraft zulegen wird. So fahren wir fleißig weiter mit unserem Sulky, trainieren Muskulatur mit dem Schleppen des Reifens und werden dann nach Eintreffen der Kutsche (was ja noch ein paar Wochen dauern wird) zunächst nur auf möglichst hartem Boden kleinere Runden drehen.

    Jetzt hoffe ich mal ganz feste, dass die Kutsche super ist und unser Pony damit auf Dauer gut zurecht kommt.

    Aber was ich hier heraus gehört habe ist, dass man letztendlich doch ins Kalte Wasser springen muss um herauszufinden was die richtige Kutsche ist.

    Drückt mir also die Daumen ;)

    Bei weiteren Infos oder Erfahrungsberichten bin ich weiterhin ganz "Ohr"!


    LG Kibu

  • So, ein kurzes Update ...

    Haben uns jetzt eine kleine Shettykutsche angeschaut und uns direkt verguckt.

    Jetzt wird das gleiche Modell für uns in Auftrag gegeben und in etwa 6 Wochen bei uns auf den Hof gebracht.

    ... 6 Wochen sind ja noch sooo lange hin ... :S

    Ist aber eigentlich ganz gut. Wir sind ja im Winter kaum gefahren und werden die Zeit fleißig zum Sulkyfahren und Reifenziehen (zum weiteren Muskelaufbau) nutzen. Ansonsten arbeitet der Zwerg ja fast täglich zumindest an der Longe oder mal Freispringen.

    Wenn die Kutsche dann da ist wird das sicher auch nochmal eine Umstellung für ihn. Da hängt ja doch ein anderes Gefährt hinten dran ... :/

    Jedenfalls kann die schöne Jahreszeit kommen ( ...oder beleiben)! :)


    LG Kibu