Das Pferd als Klimasünder !!??

  • hmm, neben weniger Viechern heißt das vor allem weniger Landwirte, denn unter den heutigen Rahmenbedingungen ist der Rest Wunschdenken ...


    ja, ich stimme Dir zu, wenn es darum geht, nicht jeden Tag Fleisch auf dem Tisch zu haben, wir haben genug Alternativen zum Sattwerden (und Genießen); dazu braucht es verantwortungsbewußte Verbraucher und das sind mir (noch?) zu wenige

    stimmt doch gar nicht, es braucht nicht weniger Landwirte! Es braucht weniger Masttiere, die hätten mehr Platz in den Stallungen, was aber wiederum heisst:

    1. Der Konsument ist bereit weniger Fleisch zu essen

    2. der Konsument ist bereit mehr für gutes Fleisch von einem Tier mit anständigem Leben zu bezahlen


    Und genau da ist die Krux, der KONSUMENT! Und so lange der Konsument (und das sind wir ja alle) nicht bereit ist auf gewisse Dinge zu verzichten, weniger davon zu nehmen, bereit ist faire Preise zu bezahlen, so lange haben wir im Grossen ein Problem in allem, nicht nur der Ökobilanz...

  • Du hast schon Recht, nur die Preise macht nicht der Konsument, die Preise macht der Handel


    dem ist der Landwirt der nicht selbst vermarktet (und das kann halt nicht jeder) relativ ausgeliefert


    wenn mir gleichzeitig die Statistiken erklären, daß die sog. Mittelschicht immer weniger verdient und viele Familien trotz 2 Verdienern darum kämpfen nicht abzurutschen ist es nicht so einfach mal eben ethisch korrekt einzukaufen wenn die wachsenden Teenager regelmäßig den Kühlschrank leerraufen ...


    ich für meinen Teil hole alles -so möglich - direkt beim Landwirt, aber ich weiß auch wo ich dafür hin muß; nein, ich brauch auch keine Erdbeeren am Heiligen Abend, aber es ist insgesamt nicht so einfach wie es manchmal scheint (seufz)

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)


    Seebrücke des Bundes:

    https://www.youtube.com/watch?v=YPWxq8Xepzg&feature=youtu.be

  • zeno

    Einerseits gebe ich dir Recht anderer Seits bin ich sehr sicher, der Konsument steuert sehr viel

    Würde der Konsument nicht in diesen grossen Mengen Erdbeeren an Weihnachten essen, wären sie nicht im Laden.

    Würde der Konsument nicht 12 Monate im Jahr diverses Gemüse und Obst einkaufen, sondern bewusster und saisonaler, dann wären die Regale anders befüllt usw.

  • "Der Konsument" - das sind Milliarden.

    Und die wird man nicht in eine Linie bringen. Nicht mal in eine Schlangenlinie ...

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen
    :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

  • Und - solange wir alle unsere Arbeitskraft möglichst ausgiebig fremd verkaufen, haben wir keine Zeit, unsere Nahrung günstig, saisonal und regional zuzubereiten.


    Was machte man früher mit Teenagern?

    Die kriegten wahrscheinlich ein paar Kartoffeln im Norden bzw. einige Löffel Teigwaren im Süden mehr auf den Teller. Da war gesundheitlich kaum etwas einzuwenden - nur: die Zubereitung kostet halt Zeit. Und Kenntnisse.


    Unser durchgetaktetes Leben, die sich aus der Fläche zurückziehende Infrastruktur machen es auch nicht leichter, dem üblichen Konsum-Fertigfraß zu widerstehen. Klar, daß der billig sein muß - die Industrie will Gewinn.


    Die Ardennerin

  • Vieleicht past es zum Tehma


    Für mich ist es schön aber auch unvorstellbar, wir haben uns schon oft gefragt warum unsere Hunde und Katzen Salat klauen oder betteln.




    LG Manuel

    Zitat Ralf Zauner: " Kannst Du schon mit Pferden arbeiten?



    Oder musst Du noch Traktor fahren?"

    (11.09.1965-22.10.2015)


    Unsere HP : ....kochertaler-fuhrhalterei.de


  • naja, Nahrungsbeschaffung/Jagd und Sozialverhalten sind 2 ziemlich unterschiedliche Verhaltensweisen, die werden hier wild gemischt

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)


    Seebrücke des Bundes:

    https://www.youtube.com/watch?v=YPWxq8Xepzg&feature=youtu.be

  • Ist mir zu esoterisch. Böse Schwingungen die von Menschen auf Tiere.... außerdem sind Raubtiere, oder Lebewesen die sich von anderen Lebewesen ernährt haben, zu Zeiten nachgewiesen worden, bevor der Mensch das Paradies verlassen hat...

    Nach dem Misten ist... vor dem Misten :pinch:

  • außerdem sind Raubtiere, oder Lebewesen die sich von anderen Lebewesen ernährt haben, zu Zeiten nachgewiesen worden, bevor der Mensch das Paradies verlassen hat...

    Tcha, da wo Theorie auf Theorien trifft ... nichts genaues weiß man nicht ???


    Und weils grad so schön anzuschauen war / ist, her noch 'n Nachschlag ;)


    Die Apokalypse des Johannes. Wer ist die Hure Babylon?



    Das sollte dann aber auch genug sein. Wir rutschen sonst ab in eine Richtung die der Ernsthaftigkeit der Themen nicht mehr genügt.

    Kaltblutpower.
    Wehe, wenn sie losgelassen
    :D


    > ein „Mehr“ muss nicht immer auch ein „Besser“ bedeuten <


    Bewahren von Traditionen ist nicht das Anbeten von Asche, sondern die weitergabe des Feuer's
    (frei nach Gustav Mahler)

    Edited once, last by Hippo-Sohle ().

  • ..... solange man jedoch Co2-Zertifikate (Emmissionsrechte) an der Börse kaufen und handeln kann ist das nur Augenwischerei. Da wird die heisse Kartoffel weitergegeben und das Problem, wie fast immer, nicht gelöst sondern nur verschoben.

    Falls jemand Zweifel hatte an meinen Worten, nachstehend aktuell von dieser Woche aus der FAZ:


    "Der Fiat-Chrysler-Konzern umgeht künftige Strafen für zu hohe Kohlendioxid-Emissionen durch eine Partnerschaft mit dem amerikanischen Elektroautohersteller Tesla. Die beiden Unternehmen haben sich dazu als Verbündete bei der Europäischen Kommission registrieren lassen. Damit werden sie künftig für die Bewertung der CO2-Emissionen wie ein einziger Konzern behandelt. Fiat-Chrysler kann damit die schlechten Emissionswerte der eigenen Modelle dadurch ausgleichen, dass Tesla als Hersteller von Elektroautos nach EU-Recht gar keine CO2-Emissionen auslöst. Diesen Vorteil soll sich Tesla mit einem dreistelligen Millionenbetrag bezahlen lassen."


    Der Link zum ganzen Text

    https://www.faz.net/aktuell/wi…esla-sauber-16131225.html


    renatus