• Eigentlich ist das ein Fünfspänner, 3 Vorderpferde, 2 Stangenpferde. Für den Passanstieg haben wir unsere 2 Reservepferde vor den Fünfspänner gespannt. Das "7." Pferd ist vom vordersten linken Pferd verdeckt, man sieht nur die Ohrenspitzen.


    A. Nemitz

    A. Nemitz

  • hat sich grad erledigt ich kann das Ohr sehen

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)


    Es ist keine Option, den Nazis und Völkischen nun einfach das Feld zu überlassen, weil sie gewaltvoller sind. Es ist auch keine Option, sie zu umwerben und zu verharmlosen und dann jedes Mal wieder überrascht zu sein, wenn sie schießen. Max Czollek 2019

  • Die heut übliche Haltung ist im gro Lauf/Offenstall und damit brauchen die meisten Tiere so in irgendeiner form genutzt zwingend ne teilschur um dieses zu vereinbaren. meine sind idr den ganzen Winter nachts eingedeckt, weil halt eben um 20.00-21.00 eingespannt wird und die nach 30 Minuten Abschwitzdecke mit ungefüttert Regendecke nachts trocknen. Decke wandert morgens um 8-10.00 runter, fertig. Ohne teilschur ginge das sehr wahrscheinlich nicht ohne Aufstallung nachts. Hier seit 2013 keine besondere Husterei mehr trotz Lungenkrüppels. Warum da so viele Pferd rund um die Uhr ne Decke draufhaben ist mir ein Rätsel, vor allen Dingen weil die meisten von denen völlig normale Behaarung haben (also weder wegen massiv Dreck nicht nutzbar, noch zitternd wegen Wetter), aber ich freue mich mal wieder über meine Hintermhaushaltung, wo keiner sich einmischt und man selber für sich ohne Gruppendruck sein eigenes Optimum rausfinden darf. Wenn hier mal Gäste sind, sind die oft völlig perplex über arbeiten im Dunkeln und dann noch nasse Pferd im Offenstall und ich hab psychisch mal wieder 1 nacht Stress um morgens festzustellen Pony quietschfidel und zufrieden. mfg Kirsten

  • Sicher gibts wirklich plausibele Gründe ein Pferd eizudecken, dafür muß auch keiner Rechenschaft ablegen.

    Wir haben auch Abschwitzdecken und ein altes Vollblut wurde in seinen letzten Jahren durch eine Decke im Winter gewärmt, da haben wir auch die erhöhte Menge an Ungeziefer in Kauf genommen.

    Aaaber, was die Werbung versucht einem einzureden, alles muß man haben um mitreden zu können. Und wenn ich die vielen speziellen Spezialfuttermittel sehe, die unbedingt ins Pferd gehören....

    Nach dem Misten ist... vor dem Misten :pinch:

  • Aaaber, was die Werbung versucht einem einzureden, alles muß man haben um mitreden zu können. Und wenn ich die vielen speziellen Spezialfuttermittel sehe, die unbedingt ins Pferd gehören....

    Irgentwie muß der Handel / Hersteller ja sein Geld verdienen .

    Wer einen guten Sattel bzw. gutes Geschirr hat ,braucht ja sonst kaum was.

    Mal nen neuen Strick oder Halfter ,davon kann kein Handel leben .

    Also wird ein Markt geschaffen , Bandagen passend zur Unterhose ,Socken ,Satteldecke ,Halfter ect.

    Jedes Jahr ist eine neue Farbe modern und wehe man / frau hat im Reitstall Sachen vom Vorjahr ,

    das wird dann gleich irgentwo in den ( a) sozialen Medien gepostet und darüber gelästert .


    Gut das ich meine Pferde hinterm Haus habe.

    Mein W-Sattel ist jetzt gute 40 Jahre alt ,mein Einspännergeschirr gute 30 Jahre ,

    der Fahrzaum ist teilweise noch Vorkriegsware !

    Da wird mal ne Naht nachgenäht, mal ein Teil ausgetauscht und gut ist .

    Hält sicher noch ein paar Jahre zumindest noch so lange wie mein Pferd (ist jetzt 26 Jahre ).

  • Wir hatten nur den ueber 30 Jahre alten Vollblueter eine Decke angezogen, den anderen nicht, und bei uns wirds manchmal minus 30 und kaelter. Unsere Pferde werden im Winter nur am Wochenende geritten / eingespannt, waere natuerlich etwas anderes wenn man sie taeglich in gebrauch haette oder wenn man in einer geheizten Halle trainiert.

  • Heute Nacht -1 ° und 5 mm Schnee

    Gut das die Pferde schon eingedeckt sind :-].


    Wie ist das eigentlich wenn dreckige Decken sehr lange drauf sind ?

    Kann sich das Hautpilz oder kleine Krabbelviecher entwickeln ?

    Warmes Klima, vielleicht noch feucht, wenn das Pferd in der Sonne schwitzt ,

    das stelle ich mir ideal vor um sich Probleme zu züchten .

    Zumindest der Dreck und Schweiß muß doch kratzen und jucken .

  • ok...dann gestehe ich mal, das meine ponys komplett geschoren sind ( und ja damit meine ich wirklich alles, auch kopf und beine)


    und die werden der temperatur entsprechend eingedeckt....aber es sind trotzdem noch offenstallponys


    ich fahre täglich mindestens zwei gespanne und ich habe keinen nerv mit gefühlten hundert abschwitzdecken rumzuhünern.....


    und da ich auch viel zum training fahre und die ponys dann auch auf dem anhänger stehen, habe ich es lieber, dass die gar nicht erst nass werden.


    aber so tickt jeder anders


    und ich schere bestimmt 5-6 mal über die wintermonate

  • Jau, wenn man sie tatsächlich auch im Winter regelmäßig "nutzen" will und das zeitlich auch packt (ich meine damit nicht: Clea hat zuviel Zeit ;) , sondern eher den "ich reite im Winter eh nur einmal die woche Freizeitreiter"), finde ich es auch legitim. Geht ja auch keiner im Schneeanzug täglich joggen.

    Das ist dann nicht mehr "ganz naturnah", aber doch so pferdegerecht wie möglich, in meinen Augen, zumal die Ponys ja trotzdem draußen leben und sich bewegen können.

  • Wie ist das eigentlich wenn dreckige Decken sehr lange drauf sind ?

    Kann sich das Hautpilz oder kleine Krabbelviecher entwickeln ?

    Warmes Klima, vielleicht noch feucht, wenn das Pferd in der Sonne schwitzt ,

    das stelle ich mir ideal vor um sich Probleme zu züchten .

    Zumindest der Dreck und Schweiß muß doch kratzen und jucken .

    Huhu, hier leidvolle Erfahrungen damit! Das muss aber nicht zwangsweise von den Decken kommen.

    Unsere Araber tragen ihre Decken bei nasskalter Witterung den ganzen Winter durch, ohne zwischenzeitliche Reinigung. Wenn es irgendwie geht, nehme ich die Decken aber ab und hänge sie mit der Innenseite nach oben in die Sonne. Sobald die Sonne scheint, kommen die Decken also runter, auch bei minus 5°C! Seitdem gab es noch keine Probleme mit Juckreiz.

    Meine Shetty- Stute litt mal unter Haarlingen, das war richtig schlimm. Aber sie war nicht eingedeckt! Das war im Frühjahr, als es wärmer wurde und sie noch mit voller Plüsch- Montur bekleidet war. Da haben sich diese Viehcher stoßartig vermehrt und das war wirklich übel. Seitdem schere ich die Shettys. Im Prinzip mache ich eine Irische Schur, aber der Kopf bleibt angezogen und auf der Halsseite, die nicht von der Mähne bedeckt ist, schere ich nur die untere Hälfte. Ich decke sie nicht ein.

    Ein Ideal- Fell hat hier nur der Mérens. Es ist ihm weder zu warm, noch sah ich ihn jemals schnattern. Er bekommt die Paddockdecke wirklich nur nach der Arbeit drauf, wenn er geschwitzt ist und das Wetter kalt, und windig. Dann bleibt auch er wie Bennyblue schreibt, über die Nacht noch eingedeckt und morgens kommt die Decke runter. Bei ihm muss ich total aufpassen, dass er die Decke nicht zu viel drauf hat. Ihm wird es dann ganz schnell juckig und er scheuert sich die Mähne.

    Hier ein Bild der "irischen Schur"




    Noch ein Nachtrag: Alle Pferde und Ponys stehen das ganze Jahr über auf der Weide und haben ständigen Zugang zum Offenstall. Wenn es nass ist und matscht, haben sie frei. Ich kann bei Kälte kaum reiten und gar nicht fahren, mir wird schon bei Null Grad schnell sau- kalt, wenn ich mich nicht bewege. Von daher ist unser Winterprogramm sowieso meist nur Schön- Wetter Reiterei, Rücken frei kratzen , Trense drauf und bare Back los. Die meiste Zeit laufe ich dabei noch selbst, damit ich nicht erfriere. Dabei schwitzt dann auch keiner8o

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

    Edited 2 times, last by Shettyfreak ().

  • Clea ich schere meine beiden ja nicht komplett und lasse zur Zeit überall da, wo Geschirr aufliegt das Fell stehen. Das Ergebnis ist zwar funktional, aber die Art der Schur recht....eigenwillig;). Hattest du mal Probleme mit Scheuerstellen oder geht das bei deinen problemlos?

  • nee...hab noch nie probleme mit scheuerstellen gehabt, hab ja 5 und noch bei keinem


    und was die hygiene der decken angeht: ich wasche die spätestens alle 14 tage....wenn die sehr dreckig sind dann auch zwischendurch noch mal

  • Was die Schur angeht, bei mir ist da winters Optik gefragt wegen Shette….kann ich nicht brauchen diese dämliche Fragerei aufm Weihnachtsmarkt oder so, deshalb bekommen die nur Kehle, Drosselrinne, Unterbrust, Bauch komplett kahl--->sieht kein Laie, hatte auch zu Lederzeiten damit keine Sorgen wegen Geschirrscheuer, mit Sieltec eh nicht. anfängliche Versuche mit Rallyestreifen waren fatal wegen Kommentaren und Scheuer Zugstrang am Dickbauch im Streifenbereich. ich find grad der Kehlbereich bringt ne menge, keins was nicht freiwillig seinen Kopp in die Schermaschine streckt und Optik ist ja nu perfekt, dass kann echt nur jemand sehen, der sucht. mfg Kirsten

    Clea : So oft waschen würd zwar meinem Hygienbedürfnis entsprechen, aaber erstens packt das meine Wama gewiß nicht und zweitens hier zählt die Funktion der Decken und wenn ich die öfter als 2*/jahr wasch sind die mM deutlich schneller "kaputt"?? Hier hält eine Decke ungefähr 2-3 Saison. Probleme mit Haarlingen oder so sind hier bisher unbekannt (stabile Herde mit null Fremdkontakt). Wie also wäscht du (welches Programm genau?) und wie imprägnierst du mit welchem Mittel??? meine Erfolge sind da trotz sehr sorgfältigem langsamen mehrfachem Vorgehen nicht gut. die Fliegendecken sommers werden mind. 1*Monat gewaschen, aber deren Funktion ja nichts mit Regen abhalten zu tun....Abschwitze wandern auch nach bedarf mind. monatlich

    Edited once, last by Bennyblue ().

  • ich hab ne gut 30 jahre alte miele maschiene...außer ab und an mal pumpe von den haaren befreien macht die das gut mit (400 gr decken sind die dicksten die ich habe)


    die decken durchlaufen erst einmal das spül programm, werden danach mit normalem waschmittel gewaschen und der dritte gang ist dann mit einwaschimpägnierung...wichtig ist danach in trockner ( ohne hatte ich auch schon mal probleme mit der dichtigkeit)


    und ich habe nur bucas decken (also für oben drauf unterdecken ist mir der hersteller egal)

  • Dankeschön für die Info. Ich hatte letztes Jahr nämlich Scheuerprobleme am Bauch mit dem Sielteczugstrang am Sulky, wenn sie viel aufgehalten hat.


    Sooft wasche ich die Decken nicht, die Ponys werden aber jeden Tag "gelüftet" und die Decken regelmäßig ausgebürstet. Zum Imprägnieren nehme ich Sprühimprägnierung aus dem Outdoorbereich.

  • Hallo,

    alle Sieltec User sagen doch immer es gibt keine Probleme mit Scheuerstellen?????????????????????

    Viele Grüße von Götz der sich wundert. (Aber eigentlich doch nicht.)

    Jeder Bayer braucht en Shire.....Und mancher Hesse auch!!!

  • Logisch kann das auch scheuern, warum denn nicht? Im Schnallbereich ist Sieltec nicht ohne oder aufhalten ohne unterpolstern oder halsriemen ohne unterpolsterung um nur paar Bereiche zu nennen....Sieltec ist eine Geschirrart, kein Heiligtum, hat genauso Vor und Nachteile wie Leder. Nur halt was die Scheuerei/Druck betrifft idr sehr simpel abzustellen, da hab ich bei Leder+Shetty deutlich mehr zu kämpfen gehabt (hatte ungefähr 30 Jahre Shettyleder und jetzt 10 Jahre Sieltecerfahrung). Ich nutz das geschirr, weil es im k-Pony-Bereich keine Alternative gibt.

    mfg Kirsten

  • Ich wollte jetzt auch keine Sieltecdiskussion auslösen. Ich fahre mit Ledergeschirr, verwende aber Sieltec-Stränge, weil die sich bei Matsch gut sauber halten lassen. Fahre ich mit meinem ungebremsten Sulky viel bergab, haben die Stränge natürlich Spiel und am Bauch (also seitlich) haben sich die kurz geschorenen Haare im pendelnden Zugstrang verfangen und sind ausgegangen. Nicht mehr und nicht weniger. Lässt mich aber materialunabhängig auf gerschorenen Stellen vorsichtig werden. Denn sind wir mal ehrlich, ein Geschirr kann noch so gut passen, Bewegung ist einfach da, außer man steht nur rum.

  • Wie lassen sich denn die Sieltec-Zugstränge an einem normalen Lederbrustblatt befestigen? Hätte da nämlich auch Interesse dran, weil die Zugstränge so pflegeleicht sind.