Mist zerfällt bereits auf der Weide

  • Ich bin 'mal wieder aufgeschmissen. Seit einigen Tagen beobachte ich, daß ein Großteil der Pferdeäpfel nach einem halben Tag bereits auf der Wiese zerfallen - dort finde ich eine trockene, krümelnde Masse vor, die flach ausgebreitet etwa den vierfachen Platz eines Pferdehaufens einnimmt. In einem solchen Haufen herrscht reges Leben - oben sind geflügelte Insekten (keine normalen Fliegen) zu beobachten, im Inneren tummeln sich lichtscheue Tierchen, die wie kleine Würmer aussehen.


    Die Pferde bekommen normales Futter, die Weide ist nicht irgendwie behandelt worden.


    Nicht, daß ich mir Sorgen machte, aber ich würde diesem Phänomen doch gern einen Namen geben können. Kennt das jemand von euch?


    Danke.


    Die Ardennerin

  • Ich würde eine Bollenprobe ins Labor zur Analyse geben- mir fallen da Würmer und Parasiten dazu ein(im Darm der Pferde). Hat ja jedes Pferd/Lebewesen: aber sinds zuviele von einer Art, leidet die Konsistenz der Ausscheidung. Mir wäre einfach wöhler, wenn ich dies ausschliessen kann 😉

  • wenn's kleine Käfer sind, können es normale Mistkäfer sein. Die habe ich auch die zerlegen einen Misthaufen in kurzer Zeit. Glänzen richtig in der Sonne und beim abäpfeln wimmelt es nur so in der Karre

    :thumbsup: Freude ist da, wo auch Pferde sich wohlfühlen


    HeiBo

  • Aha! Daran habe ich nun gar nicht gedacht, da die Pferde entwurmt sind. Aber nichts ist unmöglich.


    Danke Dir, Modus !


    Die Ardennerin

  • wenn's kleine Käfer sind, können es normale Mistkäfer sein. Die habe ich auch die zerlegen einen Misthaufen in kurzer Zeit. Glänzen richtig in der Sonne und beim abäpfeln wimmelt es nur so in der Karre

    Wimmeln tut's eindeutig, aber erwachsene Mistkäfer sind das bei mir nicht. Hin und wieder habe ich welche, aber die Massen müssen etwas Anderes sein. Ich versuche einmal, ob ich Fotos machen kann.


    Die Ardennerin

  • Solche zerfallene Haufen habe ich auch immer wieder .

    Die Käfer und sonstige " Aufräumer " sind meist schneller als ich .

    Denke das es normal ist ,da auch Insekten die Feuchtigkeit

    aus den Pferdeäpfeln brauchen können .

  • Krähen?

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben. Das gelingt nur dem Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben. Das gelingt nur der Liebe.
    »Kraft zum Lieben« Rede 1963, Martin Luther King (1929-1968)


    Seebrücke des Bundes:

    https://www.youtube.com/watch?v=YPWxq8Xepzg&feature=youtu.be

  • Bei uns machen das auch die Krähen. Es sind große Mengen an rot-bräunlichen Fliegen drauf. Wurmgetier weiß ich überhaupt nicht, weil wir nicht absammeln, dazu kann ich nichts sagen.

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

  • Ihr beschreibt einen ganz natürlichen Zerfalls- und Abbauprozess von Pferdekot.

    Wenn die Pferdebollen nicht zerfallen würden, stimmt was nicht, da die normalen Zersetzer nicht agieren können.

    Das kann durchaus nach Wurmkuren der Fall sein. Denn was die Endoparasiten umbringt, tut den Mistzersetzern (Mistkäfern, Dungfliegen) auch nicht gut.

    Es gibt nachgewiesene Zusammenhänge zwischen dem Vorkommen dieser Insekten und sogar der Keimfähigkeit von Blütenpflanzen, und er Anwendung von Anthelminthika.


    Grüße


    Florian

  • Grundsätzlich gebe ich dir Recht, aber es gibt Böden da zerfällt der Pferdemist nicht. Da fehlt was.


    Deswegen bin ich mir ja sicher das es nichts mit dem Zustand der Pferdegesundheit zu tun hat.

    Ich hatte die Pferde 2 Tage hier um den Winterauslauf abzufressen und habe sie danach auf einen Sandhang gestellt.

    Der Mist hier im Auslauf war am nächsten Tag so breit wie Ardennerin es beschrieben hat. Der am selben Tag gekackte Mist auf dem Sandhang sieht auch jetzt, nach über 1 Woche, noch genauso aus wie frisch gekackt.

  • Danke, ihr Lieben!


    Jetzt bin ich doch erleichtert, daß ihr nicht auch meint, meine Pferde seien stark verwurmt. Ich hatte nämlich auch an Zersetzungsprozesse gedacht, aber mir ist aufgefallen, daß ich eine solch gründliche Zersetzung in kürzester Zeit noch nie bewußt gesehen habe. Das einzige, was damit zusammenhängen könnte, ist die Umstellung von Wiese auf Heu-/Stroh-Gemisch und die forcierte Mineralisierung. Aber ich mache nichts mit EM o. ä.


    Krähen habe ich auch da, aber nicht solche Unmengen, daß sie so etwas fertigbrächten. Schon lange ist mir aufgefallen, daß ich bei den Pferdehaufen oft Löcher im Boden finde, die offenbar Insekten als Schlupfloch/Bruthöhle dienen. Wie gesagt, der Massenandrang ist neu (und natürlich erwünscht, wenn auch arbeitsintensiver).


    Die Ardennerin

  • Die Löcher im Boden sind glaube ich von diesen riesigen schwarzen Käfern. (Mistkäfer?). Bei uns zerfällt der Mist überhaupt nicht. Wenn die Krähen den nicht auseinander machen - oder die Hühner - dann liegt das da bis zu dem Tag, an dem wir die Wiese schleppen oder Mulchen.

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

  • Ich habe es bei meinen auch. Es ist immer Ende September/Oktober. Es hängt auch ein wenig von den Temperaturen ab.

    Es sind kleine dunkelbraun schimmernde Käfer (vielleicht so Marienkäfergröße), die den Haufen in windeseile so "zurichten". Ich meine es war auch im Frühjahr.

    Wenn ich abäppel, wimmelt es dort nur so und im Boden sind so mini Löcher.

    So plötzlich wie sie auftreten sind sie auch wieder verschwunden...jedes Jahr aufs neue.

    Meine Arbeitskollegin hat das bei ihren Pferden auch.

  • Ich weiß auch nicht was das ist. Sie tauchen wie gesagt immer um diese Zeit auf und sind dann irgendwann wieder weg.

    Ich vermute, dass es eine Mistkäferart ist. Da gibt es ja auch verschiedene.

  • ich kenne das Phänomen auch: manche Haufen sind in Windeseile zersetzt , andere bleiben scheinbar unberührt liegen.

    nach meiner Beobachtung ist das zum einen jahreszeitlich unterschiedlich, aber auch von der Konsistenz der Äppel abhängig:

    Wenn der Mist weicher und feuchter ist, ist mehr Leben drin - und dann sind auch schnell die Vögel da.

    Die Mistkonsistenz ist ja auch jahreszeitlich schwankend ;)

  • es gibt momentan Millionen von Fliegen und Käfern die sich regelrecht darauf stürzen. Selbst auf den gesammelten Pferdeäpfeln ist nach einem Tag ein platter Haufen geworden. Letzter Snack vorm Winter 😁

    :thumbsup: Freude ist da, wo auch Pferde sich wohlfühlen


    HeiBo