Wiese entmisten - brauchbare manuelle Verfahren(sweisen)

  • Bernd ( Stallknecht ) bemerkte zum Thema:


    Zitat

    es gibt ne Maschine für Bollen, den Paddock Cleaner ist eine tolle Maschine( mit Motor), ich durfte mal eine testen. saugt Bollen aus sehr hohem Gras. Ist aber nicht günstig und auch bissle laut.



    Gibt es auch Arbeitserleichterung für diejenigen, die aus den unterschiedlichsten Gründen die Entmistung manuell durchführen?


    Hier fallen täglich gut zwei Karren reine Pferdeäpfel an. Je nach Lage, Witterung und Bewuchs ist die Entsorgung anstrengend bis schmerzhaft. Ich verteile mir das Misten auf bis zu drei Anläufe/Tag. Dann geht es. Verbesserung sind aber wünschenswert, vor allem bei der Aufnahme der mit Gras innig verklebten Massen. Mir fällt dazu nichts Besseres ein als mich zwecks Maximierung meiner Kraft ziemlich tief zu bücken und dann entsprechend energisch das Rakel des Mistboys zu benutzen.


    Die Ardennerin


  • Stabile Gummihandschuh und Fingers sind deutlich effizienter und flotter als diverse Harken....+10 l eimer, dann muss man nicht dauernd hoch oder noch auf schlechtem Geläuf Karre schieben. mfg Kirsten

    P.s.: Wenn du bereits 3 Anläufe zum misten brauchst, bist am End, warum dann den nächsten Tierschutzfall sich anlachen, Mini-Absetzer kostet nichts und macht kleinere Haufen!!!!

  • Mit etwas Vernunft zur eigenen Kraft-Arbeitsschonung ,gibt man auf üppigen Weiden immer nur soviel Weide frei was an einen Tag abgefressen werden kann,auf abgefressenen Flächen + die Tagesweide lässt es sich sehr leicht einsammeln und die versperrte Fläche bleibt verschont.

  • ich habe zum Sammeln einem ovalen Eimer ( Farbeimer )

    der wird flach auf den Boden gelegt und mit der rechten Hand ( Gummihandschuh )

    werden die Bollen reingerecht .

    Geht ratz-fatz auch im hohen Gras ,auch bei sehr kleinen Bollen .

    Danke. Ovaler Eimer ist gut:-) Und dann? Ab zum nächsten Haufen? Und wenn der Eimer voll ist, in die Schubkarre?

    Alle Achtung:-)


    Eben habe ich einen normalgroßen Haufen hier abgefüllt - etwas mehr als 7 Liter. Will sagen: _kleine_ Bollen sind hier nicht das Hauptproblem:-))))


    Die Ardennerin

  • ich nutze einen großen Bollensammler und eine selbst gebaute Harke, Vorteil kein Bücken, und eine normale Schubkarre. Es gibt aber auch welche mit Antrieb (Accu, Motor) mittlerweile. Alles eine Kostenfrage und was man wi. 🤔

    :thumbsup: Freude ist da, wo auch Pferde sich wohlfühlen


    HeiBo

  • wenn es mir echt zu viel ist die Wiese abzusammeln dann schleppe ich die Haufen auf der Wiese nach dem abweiden einfach breit . Mit Pferd und Wiesenschleppe.


    Ansonsten nutze ich eine Kohlenforke. Die ist zwar relativ schwer, dafür brauche ich aber nur die und habe also beide Hände dafür.

  • Ich sammle keinen Mist von der Wiese ein, wenn ich ihn später wieder auf die selbige ausfahren soll. Wenn die Haufen zu viel und groß werden kommt die Wiesenschleppe zum Einsatz. Habe trotzdem kein Problem mit Parasitendruck.

  • 1331-b51209e35312727c5cad23d20b09746ed1c7a42e.jpeg

    Stallknecht schrieb:

    nicht günstig und auch bissle laut.


    Bissle laut wäre egal, aber nicht günstig... gegenüber den Apfelsammler das 100fache? Leider sind die Pferdeäpfel in der Konsistenz nicht annähernd so wie richtige Äpfel, deshalb funktioniert das nicht. Aber für 3einhalb tausend € können wir ne Menge Schubkarren vom Paddock holen.

    :] " Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten." :]

  • Ich sammle keinen Mist von der Wiese ein, wenn ich ihn später wieder auf die selbige ausfahren soll.

    Wenn es geht,okay ,mein Nachbar macht es auch so .

    Wir haben selbst keine eigenen Wiesen sondern durften die letzten 35 Jahre

    unsere Pferde mal hier,mal dort und immer kostenlos weiden lassen.

    Da ist es für mich selbstverständlich das ich diese Grundstücke wieder sauber hinterlasse.

    Die jetzige Wiese war überdüngt und ich bin froh das sie jetzt etwas ausgehungert ist ,

    diese Wiese blüht ,wärend mein Nachbar "nur" fettes grünes Gras hat .

  • ich nutze einen großen Bollensammler und eine selbst gebaute Harke, Vorteil kein Bücken, und eine normale Schubkarre. Es gibt aber auch welche mit Antrieb (Accu, Motor) mittlerweile. Alles eine Kostenfrage und was man wi. 🤔

    Wie muß ich mir die Nicht-Bücken-Harke in etwa vorstellen? Da sitzt meine größte Schwachstelle im System.


    Jeden Tag 6 - 7 80l Schubkarren voll :o( mit normalerPlattschaufel und Harke. Aius der Wiese ist inzwischen ein Sandpaddock geworden, das macht die Sache etwas leichter:pinch:.

    _Das_ sind Kaltblutdimensionen:-; Die ganze Familie braucht kein Fitneßstudio, nicht wahr?

    unsere Pferde mal hier,mal dort und immer kostenlos weiden lassen.

    Da ist es für mich selbstverständlich das ich diese Grundstücke wieder sauber hinterlasse.

    Die jetzige Wiese war überdüngt und ich bin froh das sie jetzt etwas ausgehungert ist ,

    diese Wiese blüht

    Auch ein wichtiger Gesichtspunkt - ich habe auch so eine Ecke, die _muß_ gemistet werden, der Rest _kann_ gemistet werden.

    wir haben einen kleinen Anhäger mitten auf der Wiese stehen

    Ich stelle 2 oder 3 volle Eimer in die Schubkarre und leere die Eimer direkt in den Hänger .

    Auch eine gute Idee zum Klauen:-;

    Ich sammle keinen Mist von der Wiese ein, wenn ich ihn später wieder auf die selbige ausfahren soll. Wenn die Haufen zu viel und groß werden kommt die Wiesenschleppe zum Einsatz. Habe trotzdem kein Problem mit Parasitendruck.

    Hm - das ist ein wichtiger Punkt, warum ich so penibel absammle. Weißt Du es, weil Du Kotproben untersuchen läßt oder wie kann man das merken?


    Der andere Punkt sind die Geilstellen, die um die verrottenden Haufen entstehen - machst Du Mischbeweidung oder wie gehst Du mit dem Problem um?


    Die Ardennerin

  • Der andere Punkt sind die Geilstellen, die um die verrottenden Haufen entstehen - machst Du Mischbeweidung oder wie gehst Du mit dem Problem um?

    Mein Nachbar mulcht immer den restlichen Bewuchs und verteilt dabei die Haufen etwas.

    Im Frühjahr wird noch das hingestreut was seine Pferde den Winter über in den Boxen hinterlassen .

    Seine Pferde ( Kaltis) fressen es ,bzw.müßen es fressen .

    Ich glaub ,meine würden lieber verhungern als ihre eigene Sch...zu fressen.

  • :-)


    Das Ganze ist eine Wissenschaft für sich. Manchen fordern sogar abwechselnde Weide- und Mähnutzung zur Erhaltung der Weidequalität. Die Freunde der regenerativen Landwirtschaft wollen's intensiv, aber dafür kurz... Wahrscheinlich muß man sich seine eigene Lösung basteln.


    Danke.


    Die Ardennerin

  • Bei mir stehen auf ca. 1 ha Dauerweide 3 Noriker. Ab und zu bekommt eine Weide für ein paar Wochen Pause. Da gibt es dann Weidepflege mit Wiesenschleppe und/oder Mulcher. Die Pferde werden alle regelmäßig entwurmt. Ja ich weiß dass es dazu verschiedene Ansichten gibt aber bis jetzt fahren wir mit dieser Methode gut und die Dicken sind gesund und stark.