Brustblattgeschirr oder engl. Kumt

  • Ich bat um das Seitenbild, weil mir der Karren an sich unlogisch erscheint. Zu klein für das Pferd wegen der niedrigen Sitzposition Fahrer und dem niedrigen Anzenansatz am Wagkasten, Pferd erscheint mir auch was arg nah am Wagen (ist aber bei den Foto bisher alles nur Gerate), aber diese Anzenlänge und vor allen Dingen dieser Winkel Anze zu Wagkasten???

    Holzanzen kürzen ist selten eine geglückte Aktion, da würd ich mir vorher echt die Mühe machen noch diverse Foto anzufertigen (eben, bergrauf/runter) und genau abzuklären, ob da nicht eventuell dieses Pferd falsche Größe hat oder falsch angespannt ist.

    mfg Kirsten

  • Ist es ggf. möglich, dass im Laufe der Zeit irgendwann mal die Anzen erneuert/ ausgetauscht wurden und dann anders angebracht wurden, als das ursprünglich der Fall war? Vielleicht wurden die mal angepasst, damit ein größeres Pferd den Wagen ziehen konnte. Das Flugmops höher sitzt, als es auf dem Foto wirkt, hat sie ja bereits geschrieben.

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

  • puhhh mal durchschnaufen , hab heut soo nen schlechten Aufheber und glei in den leicht Handballen geschnitten .....



    Bennyblue du lebst aber ungesund ! ne ne ...... nix von alledem ................



    @ all ............ keine Ahnung ob s da Regeln gibt , aber ich möchte doch mindestens so hoch auf dem Bock sitzen , als wenn ich auf dem Pferd sitzen würde , Richtig ??

    Das würde ich nach meinem Empfinden , als allerunterste Grenze ansehen .


    Wenn ich meine großen (175 ) Pferd angespannt hab , dann ist mir mein Wagen auch immer zu klein. Man sitzt mehr hinter den Pferden , der Überblick fehlt . Also so geht es mir jedenfalls .


    Auf dem Bild , wenn man die Leinen verfolgt , dann sind die zweimal gebrochen . Einmal am Leinenauge und ein zweites mal liegen die an der Kruppe auf und winkeln zur Fahrerhand hin ab .


    Wie auch immer das Bild wirkt , ich finde die Sitzposition zu niedrig . Sicher schade für das alte Schmuckstück , die Frage ist was gehört da davor ? Ein Shette ? Oder den langen Anzen gleich zwei Shetten im Tandem ( beide in den Anzen ? ;-) )

  • Guten Tag,

    es gibt meines Wissens durchaus Einachser, bei denen die Lannen konstruktionsbedingt nicht waagrecht stehen. Danach sieht zumindets das hier gezeigte Bild aus. Ein späterer Umbau ist jedoch auch nicht ausgeschlossen. Die Fahrerein sollte vor allem waagrecht sitzen.

    Um Spekulationen vorzubeugen, würde es helfen, ein Bild genau von der Seite zu bekommen.

    Grüße

    Florian

  • Bennyblue : Kaffee bitte! 8o:-]

    Ich hatte für meinen Mérens mal einen Fohlenwagen. Das sah ähnlich aus, die Anzen verliefen konstruktionsbedingt sehr schräg und ragten nach vorne erheblich über die Tragösen hinaus. Da er für Traber gemacht war, wäre das richtige Pferd für diesen Wagen schmaler, länger und größer gewesen. Aber so war der Wagen schön ausbalanciert.

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

    Einmal editiert, zuletzt von Shettyfreak ()

  • Zitat



    Veteran

    Danke tolle federung, läßt sich vermutlich fahren wie Sofa!! Bitte mal grad von irgednwo halbwegs passendes Selett leihen für die Stute und drauflegen, dann messen tragauge höchste und niedrigste mögliche Einstellung (zb 1,12 m und 1,20 m möglich) ganz wichtiger Wert und nun testen ob sich der Wagen ünerhaupt auf diese höhe tarieren läßt, ich vermute pferd grenzwertig zu klein... mfg Kirsten

    solche Foren sind schon immer wieder interessant... Das war ein Auszug aus einem meiner Beiträge zur restaurierung meiner gig. Da sollte da Pferd zu klein sein, jetzt ist es zu groß... Hier der Beitrag Historischer Einachser


    Die Schere ist original, besteht aus einem Holz, ist also bin vorn bis hinten unter den Sitz aus einem Stück. Es würde auch gar nicht funktionieren, die Schere waagerecht zu stellen, da könnten Fahrer und Beifahrer nicht sitzen.


    Zitat

    aber ich möchte doch mindestens so hoch auf dem Bock sitzen , als wenn ich auf dem Pferd sitzen würde , Richtig ??

    Das würde ich nach meinem Empfinden , als allerunterste Grenze ansehen .

    Das glaub ich nicht, welche Kutsche für großpferde hat eine Sitzhöhe von 1,60m und höher.


    Meine Marathon ist 1,30 m da sitz ich schon relativ hoch. Meine Stute ist 1,43 m.


    Ich finde sie im jetzigen eingestellten Zustand auch sehr gut austariert.


    Was den Abstand Wagen-Pferd betrifft, hab ich die selbe Länge wie bei meiner Marathon genommen. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, das Pferd noch 15cm weiter vorn einzuspannen.


    Naja, morgen früh kommt meine Trainerin, da stellen wir alles noch mal genau ein, aber erst mal war sie -anhand der Fotos- ganz zufrieden.

  • Biiiitte mach doch mal vernünftiges Seitenfoto und schau dir deine Beitragsfoto bisher an, es ist echt nur Rätselraten möglich...Generell ist Gig zu klein die eher unwahrscheinliche variante, weil dein Pony schon so die dmals gängie größe sei vielleicht um10 cm kleiner. mfg kirsten

  • Das glaub ich nicht, welche Kutsche für großpferde hat eine Sitzhöhe von 1,60m und höher.


    Meine Marathon ist 1,30 m da sitz ich schon relativ hoch. Meine Stute ist 1,43 m.

    Schau dir mal eine der höheren Fahr-Dressuren an . Beachte den Leinenverlauf , dann weißt alles .

    Gehen wir doch davon aus , dass die das richtig machen .


    Ich habe auch geschrieben , das ----> ich <---- das so haben möchte , vielleicht bin ich da mein Leben zu viel Schlepper gefahren, gut möglich .

    Ich möchte Übersicht und nicht ständig den Hals verrenken um an der Kruppe oder dem Hals vorbei zu sehen was da vielleicht kommt .


    Möchte das nicht als allgemein gültig bezeichnen , das ist nur meine Meinung und ich bin nicht relevant .


    Aktuell sitze ich auch zu niedrig , deshalb ---------------> Trainingswagen zu verkaufen , meiner Meinung geeignet von ca 140 - 160 cm Stm .

    ........... oder auch Tausch gegen eine größere Kutsche .

  • Sorry, Flugmops


    Zur Bockhöhe...


    Ein erfahrener Kutschenbauer hat mir bei der Diskussion dieses Themas gesagt, es gäbe einfach unterschiedliche Fahrertypen - die einen säßten gern hoch mit Überblick, die anderen bevorzugten eine niedrigere Sitzhöhe. Er sah das ganz pragmatisch.


    Die "Hochsitzer" müssen sich ein wenig mit der Physik ihres Gefährtes beschäftigen - je höher der Schwerpunkt, desto kippanfälliger wird das Ganze. Oder: um einigermaßen sicher hoch sitzen zu können, braucht man i. d. R. eine große Spur. Als Faustregel kenne ich: Spur >= Bockhöhe.

    Aus dem gleichen Grund ist es sinnvoll, das Gewicht von Fahrer und Beifahrer möglichst zu zentrieren. Der Solofahrer sollte also möglichst nicht auf der rechten Kante der Sitzbank hocken, sondern in der Mitte. Und: eine eher hohe Achse mit entsprechend großen Rädern ist dann auch stabiler als eine kleinrädrige (relativ leichte) Kutsche mit niedriger Achse und einem hoch darüber thronenden Fahrer.


    Beachtet man all dies, sind den Wünschen nach Sitzhöhe beim Großpferd schnell praktische Grenzen gesetzt.


    Die Ardennerin

    Einmal editiert, zuletzt von Ardennerin ()

  • Da muss man deutlich zwischen Ein und Zweiachsern unterscheiden. ich hatte bisher 1 Quadrat Zweiachser und Nachbars hat Sitz 10 cm höher als Spur (1,25 m Spur-->1,35 m Sitz+10 cm Bock = 1,45 m Position--->Stm 1,65m - 20 cm grad noch akzeptabel von der Leinenführung her). meine Quadratkutsch fuhr sich echt nett, aaaber die bin ich nur in Begleitung zahm gefahren...und Nachbars Kutsch fühl ich mich drauf wie auf Abschußrampe.

    Ganz anders die Sulky: Pony 1,10m, Spur 1,15-1,05m, Sitz 65-75 cm--->paßt mir gefühlsmäßig super, okay im Unterholz, wenn es Pony dauernd Männchen macht um sich zu entscheiden, wo es am besten weiterwill nicht des, vor allen Dingen auch wegen der Brennesselhöhe…….ich fahr einachsig keine gehobene Dressur (dafür müsst mein Hintern ~90 cm unter sich haben, sonst gibt es Leinenknick).

    Also bis Hintern 20 cm Tiefer als Stm geht in punkto grader Leinenführung noch, aber tiefer gibt knick....und mM ist Stm=Spur bis 1,40 m eine gute Alltagsregel. Einachsig stabil wohlfühlen tue ich mich aber erst bei 30 cm Sitz tiefer Spur....

    mfg Kirsten

  • Unverständlich ist in meinen Augen auch dass die ganzen Kutschhändler keine bzw kaum Angaben über die die Höhe der Sitzposition machen . Derweil ist das eines der wichtigsten Angaben .

    Und wenn da steht für Pferde von 140 - 170 cm Stm . , dann komm ich da schwer ins grübeln .

  • Irgendwann stumpft man ab - dann erfragt man stur die wichtigen Werte und kann aufgrund der Antworten schnell die Spreu vom Weizen trennen.

    Helfen tut, wenn man einige Wagentypen ausprobieren kann. Dann weiß man auch etwas über die eigenen Wohlfühltoleranzen. Und hat auch solchen Kutschenhändlern, die im Grunde nichts tun als Standardprodukte für astronomische Preise an Mann und Frau zu bringen, genügend entgegenzusetzen, um deren Angebote als (un-)geeignet zu erkennen. ("Nein, danke - ein Marathonwagen kommt für mich in meiner Situation nicht infrage." ....blubberblubberblubber... "Nein, danke!" :-;)


    Hier im Forum gibt es sehr guten Rat dazu.


    Nebenbei - was sagt denn Dein Fuhrmann-Freund? Was empfiehlt der denn?


    Die Ardennerin

  • Helfen tut, wenn man einige Wagentypen ausprobieren kann. Dann weiß man auch etwas über die eigenen Wohlfühltoleranzen.

    Wo oder bei welchem Händler kann man das schon ?

    Und hat auch solchen Kutschenhändlern, die im Grunde nichts tun als Standardprodukte für astronomische Preise an Mann und Frau zu bringen, genügend entgegenzusetzen, um deren Angebote als (un-)geeignet zu erkennen.

    Sind wir doch froh dass wir die Polen haben , würde so ein Wagen ,in BRD hergestellt werden , der würde das Fünffache kosten . So gesehen ist das alles recht preiswert wie ich finde . Unterschiede gibts, das ist klar .

    ("Nein, danke - ein Marathonwagen kommt für mich in meiner Situation nicht infrage." ....blubberblubberblubber... "Nein, danke!" :-;)

    Nun ich habe keinen anzubieten , mit wem kommunizierst du denn ? Und warum so strickt dagegen ? ( falls du (wie ich ) in einer Art Findungsphase bist , wovon ich vorsichtig ausgehe ? )

    Nebenbei - was sagt denn Dein Fuhrmann-Freund? Was empfiehlt der denn?


    Die Ardennerin

    Wen sprichst du damit an ?

  • Kasparow


    Gemach, gemach...


    Ich habe die Hoffnung, daß Du bei Fahrern in Deiner Bekanntschaft vielleicht beraten wirst oder auch einmal einen Wagen probieren darfst. Vielleicht habe ich das falsch in Erinnerung, aber Dein Freund ist doch Vierspännerfahrer, oder?


    Ich empfehle außerdem die Beratung hier im Forum - im Archiv solltest Du auch Einiges finden.


    Die Ardennerin

  • Der fährt auch vierspännig ja , aber irgendwie ist das wieder eine andere Welt . Fahrtechnisch und Rassemäßig .

    Es ist nicht so dass dass ich mir dort Ratschläge hole , da ich nicht mit allem was er tut einverstanden bin .


    Wagen würde ich dort keinen leihen , die sind zu groß , zu schwer , zu niedrig .


    Bin halt ab und an dabei beim Vierspännig fahren , und vor allem wenn wir im Feld was machen , also pflügen , Kartoffel roden oder sowas .


    Da hab ich mir auch keine Hilfe zum Anfahren meiner Pferde geholt , hätte sicher mit einem erfahren Pferd aushelfen können . Das hätte aber zur Folge gehabt , selbst wenn er nur einmal kurz die Leinen in der Hzand gehabt hätte , dass es dann hieße , der ....... hat dem Kaspi seine Pferde angefahren , deshalb fährt der jetzt auch .

    Das wollte ich um jeden Preis verhindern , es ist mir auch gelungen.


    Nachtrag : Auf Grund meiner Verhaltensweise ( zu viel Wahrheit in den Texten ) wurde mir bereits vorhergesagt , dass mir hier keiner hilft . Folgedessen frag ich erst gar nicht .