Barhufe - Sohlenschwielen?

  • Hat geklappt...

    Also, was ist das? Sohlenschwielen? Zerfallshorn? Doppelte Sohle? Neue Sohle?

    Die Fotos zeigen die Hufe meines Mérens' vor, bei und nach meiner Bearbeitung. Alle Hufe sehen so aus!

    Ich habe ihn im 2 Wochen Rhythmus immer wieder beraspelt und reite/Fahre zur Zeit nicht. Meine Tochter ist derzeit viel mit den Pferden unterwegs, ich habe also vor ca. 2 Wochen das letzte Mal drunter geschaut, da war das nicht so! Alle hiesigen Großpferde hier sehen so aus (zwei Araber und der Mérens) meine Shettys muss ich mir morgen mal angucken. Alle laufen wie die Glöckchen über jeden Boden, egal ob Schotter, Teer oder sonstwas.

    Vor 6 Wochen war mein Hufbearbeiter da, zum letzten Mal, er zieht fort und nun bin ich ganz auf mich gestellt. Ich habe schon seit Jahren immer zwischendurch selbst beraspelt oder mal die Eckstreben weg geschnitten. Im Moment treibt mich die Bearbeitung aber echt körperlich über meine Grenzen, Raspeln macht mich schon völlig fertig, und die Eckstreben sind so knüppelhart, dass ich daran herumsäble, als wolle ich was hübsches daraus schnitzen. Also schimpft mich nicht wegen der Stümperhaftigkeit, ich kann das zur Zeit nicht besser. Da das Horn, was so schwielig aussieht total lose war und sich langsam ablöst, habe ich es weg genommen. Pony läuft immer noch gut. Ich wüsste aber gerne, was das sein könnte, warum so plötzlich? Was geht hier vor? Hat das etwas mit der Trockenheit und den harten Böden zutun? Normalerweise rühre ich die Sohle bei der Bearbeitung nicht an. Wir reiten ohne Hufschutz soweit möglich. Wenn nötig gibts Hufschuhe. Pferde stehen zur Zeit 24 Stunden auf der Weide, im Winter Offenstall und ganzjähriger Weidegang. Ich würde mich über Hilfe freuen! Danke und LG

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

    Edited once, last by Shettyfreak ().

  • nur mit Mühe kann ich meine Finger still halten . aber ich kann ja den den hiesigen Huf und Wagenschmieden nicht die "Arbeit " weg nehmen .

  • Ich freue mich über jede Meinung, Kasparow !

    Das hab ich oft erlebt , da hat wer ein Problem und frägt eine oder zwei Hand voll Leute . Dann hat man eben auch soviele Meinungen . Der Fragesteller ist total verwirrt und weiß gar nicht mehr was er tun soll . In dem Fall wird dann nicht nach Sachverstand der Befragten entschieden, sondern nach persönlicher Sympatie dieser Person oder auch dieser Antwort .


    In einem Forum ist das ähnlich .

    Zu meiner Antwort : Egal was ich hier als Autodidakt in Sachen Hufe schreiben würde , es würde zerpflückt von den beiden mir bekannten Hufschmiede hier.

    Nur soviel zu deiner Frage : Das ist alles i.O so und völlig natürlich .

    Stell dir mal die Frage wohin das Hufhorn verschwindet , weil von oben wächst es ja nach . Abrieb und ............. ?

  • nur mit Mühe kann ich meine Finger still halten . aber ich kann ja den den hiesigen Huf und Wagenschmieden nicht die "Arbeit " weg nehmen .

    Ich denke ich darf hier für alle "Kasparow-Fans" sprechen:

    Vielen Dank für den hilfreichen Text! Deine Antwort hat uns sehr weiter geholfen!!


    renatus

  • Also Zerfallshorn...

    Der "alte" Araber und der Mérens sind seit 4 Jahren Barhuf, der junge Wüstenrenner war selbstverständlich noch nie beschlagen. Aber so eine Ablösung in "Platten" habe ich noch nie gehabt. Das Pferd wird bewegt! 3-5x die Woche unterm Sattel für 1-2 Stunden, seltener auch mal 3 Stunden. Auf unseren Sauerländer Schotterforstwegen. Ich bin bass erstaunt, dass das Zeug nicht abgerieben wurde.

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)

  • Ja klar , das ist einfach das Horn das mehr gebildet wurde als abgerieben werden kann , bzw wurde .


    Dass es da jetzt Platten sind , sowas hab ich b meinen Pf auch schon gehabt , das finde ich nicht beunruhigend . Vielleicht liegt es am trokenen Sommer , nur als Vermutung .

    Wegschneiden bevor so ne Platte drückt und u U ein dadurch bedingtes Sohlengeschwür entsteht.

    Alles gut .

  • nur mit Mühe kann ich meine Finger still halten . aber ich kann ja den den hiesigen Huf und Wagenschmieden nicht die "Arbeit " weg nehmen .

    Fantastisch! Es ist gut zu wissen.

  • Als langjähriger Pferdehalter sollte man über Hufpflege und die Beschaffenheit des Hufes informiert sein um Notfalls die Hufe trimmen können,man muss ja nicht alle 4 Hufe auf einmal machen.Dazu gehört auch das Wissen das der
    Huf 5 verschiedene Hornarten aus den belebten Huflederhäuten erzeugt.Die Sohle ist in Blättchenschichten aufgebaut wie Blätterteig und wird auch so abgestossen oder entfernt.Zu wenig Sohle kann zu Blutergüssen-Abszessen und Steingallen im Huf führen .Als Barhufbefürworter muss man abwiegen wie die Bodenverhältnisse sind über die man reitet.Für Kinder müssen die Eltern das einschätzen wie wo geritten wird .

    Gruss von Spyder.

  • Hallo spyder

    Es ist nicht so, dass ich keine Ahnung habe, dass ich aus Geiz selbst Hand anlege, dass ich zwei linke Hände habe....oder so. Bitte habt hier nicht diesen Eindruck! Ich bin durchaus informiert, belesen und auch praktisch seit Jahren geübt und inzwischen halbwegs geschickt, ich habe vor drei Jahren extra noch einen Kurs zur Barhufpflege belegt. Nachdem ich vor 4 Jahren meinem Mérens die Eisen habe abnehmen lassen und nach insgesamt 25 Jahren Pferdeerfahrung, habe ich sowas halt noch nie gehabt. Nach einer Odyssee mit verschiedensten Hufbearbeitern, vom Hufschmied bis zum Huf- Orthopäden war ich nun glücklich und zufrieden, weil dieser Bearbeiter, den ich die letzten zwei Jahre hatte der Erste war, unter dessen Raspel meine Pferde liefen! Aber nun ist er fort und was soll ich machen? Die Schmiede sind bei barhuf- Bearbeitung oft mit Vorsicht zu genießen und lassen sich NICHTS, aber auch GAR NICHTS!!! sagen. Wenn man da eine Bitte hat, bekommt man eine doofe Antwort und die machen es trotzdem so, wie sie das meinen. Und die Barhufbearbeiter...? Die Guten sind voll und nehmen keine neuen Pferde mehr an und die anderen..... also, da kann ich es selbst besser!

    Ich wollte eigentlich nur wissen, was das da sein könnte und warum das auf einmal so ist und nicht fragen, was eigentlich ein Huf ist.

    Und für meine Töchter kratze ich die Hufe seit Jahren nicht mehr aus, daher kann es dann schon mal ein- zwei Wochen dauern, bis ich mal wieder drunter schaue.

    Ich habe es geschafft, bei dem Mérens und den Shettys dieses Material zu entfernen. Bei den Arabern ist es unmöglich, das ist hart wie Stein. Aber es hat geregnet, ich versuche das heute oder morgen noch einmal.

    "An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter." (Konfuzius)