Ideen, welchen Zweiachser für minishetty?

  • moin-Moin, heute mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich habe eine 83 cm hohe, fast 5 jährige minishetty Stute. Sie wurde letztes Jahr mit Hilfe einer FN Trainerin vorsichtig eingefahren. Ich selber habe schon seit Jahren das Fahrabzeichen, bin aber nie wirklich Gefahren. Meistens als Beifahrer, selten mal selber an den Leinen. Jetzt geht mein Groß(reit)pferd in Rente und zum rumstehen ist die kleine Maus zu schade und zum Reiten zu klein..

    So, vorhanden ist bis jetzt ein Sulky Cavaletti, eine recht klaperige Angelegenheit die ich mir so in der Form kein zweites Mal zulegen würde. Ich würde mir gerne einen Zweiachser zulegen, aufgrund der Größe des Ponys, und meiner Größe+Gewicht ist es schwierig etwas zu finden. Da es auch wichtig ist, dass das gesamtGewicht nicht zu schwer wird.. Leider habe ich bis jetzt noch nicht das richtige gefunden, und freue mich hier über Erfahrung, Tipps und Hinweise. Schöne Grüße aus dem Norden



  • Lies mal hier: leichte Zweiachser für kleine K-Pony, aber generell bei der "Größe" Sonderanfertigung Einachser-Sulky (da wirst du dich lnsgesamt lsg über mehrere Modelle mit zunehmender Erfahrung deinerseits rantasten müssen, Cavaletti ohne Bremse hat ~40-45 kg ist bei der käuflichen Fraktion recht leichtläufiges Exemplar. Maier "Stange" +"Bremse" ist mM deutlich zu schwer mit 47 kg und auch recht schwerläufig. Schlemmer-Gig lauft gut, aber gefühlmäßig gehört für mich hinter dieses Stm nix Gigartiges mehr. ich würd mich einarbeiten in HCA/Holland oder Hülsmann. 1000,-€ must rechnen, drunter bei Mangelerfahrung und ohne Beziehungen wär richtig Glück. Ich tät 25-30 kg maximal als Endziel akeptieren, alles drüber ist zu schwer. Und als Räder definitiv nicht die üblichen Mofabereifung, welche für dein Pony deutlich mit ~5 kg/Rad zu schwer ist.

    Zweiachser war grad im Netz: Sacco für 800,-€ bereits mit Schere, der hätt top gepasst...Gewicht ungefähr 30 kg+4*Einzelradaufhängung, wohl auch recht bequem (vorrausgesetzt, man bekommt die Auf/Absteigesorgen in den griff), ansonsten noch Traverse: ungünstiger Schwerpunkt, recht recht schwer für dein "Pony" mit 60-80 kg, Qualität gleich wie Cavaletti (kenne das Fahrzeug nicht persönlich, nur viele Leut, die aufgrund negativer Erfahrung im Berggelände umgestiegen sind.

    Legst du wert auf Qualität ist das bereits einspännig Shetty kaum hinzubekommen, weil du in aller Regel nicht 100kg Gewicht in Qualität/gewicht gehalten bekommst. Vernünftiger EInspänner-Shetty-Zweiachswagen ist unter 130 kg nicht kaufbar. Mit Erfahrung und gründlicher Recherche findest nach Abstrichen deinerseits was mit 110 kg. Ich red hier vom reelen Gewicht, nicht von Hochglanzzahlen in Broschüren. Wenn es also eine "normale" Kutsch mit moderner Optik geben soll, dann schaff dir ein zweites Mini an, dann wirst bei der Kutschenwahl mit 130-150 kg Endgewicht fündig werden. Aber ienspännig zweiachsig bleibt dir nur Sacco oder mit hohem Glück ein alter Shetty-Buggy oder so etwas in der Art mit 60-80 kg nur ebenerdig mit dienem Zwockel nutzbar. mfg Kirsten

    P.s.: Geschirrkritik...Selett muss deutlich weiter nach hinten (10-15 cm) , also Schweifriemen kürzen, lockerer insgesamt gürten, wenn das wegen Ponyform erfolglos bleibt: überlegen den Bauchgurt phasenweise durch Sieltec zu ersetzen (geht auch unauffällig/unsichtbar, aber Sieltec verursacht nix scheuer am Ellbogen und ist in sich viel beweglicher als Leder). Kopfstück hast bereits sehr gut gelöst, klasse. Unterlagen haben unter einem passendem BB nichts zu suchen schon gar nicht bei unschorenem Pony im Winter, kann man je nach Geschmack mal für ne Veranstaltung im Sommer drunterpacken, aber ist unhöflich fürs Pferd, Unters Selett beim Einachser gehört was dämpfendes nix Schmuck (zb Filz oder Evazote).

    Einmal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

  • Hallo Kirsten, danke für deine Antwort. Da ich ja hier aus dem Platten Norddeutschland bzw der noch Platteren Lüneburger Heide komme, gibt es hier nichts hügeliges was höher ist als ein Maulwurfshaufen. Wie gesagt, der Gig war als Einstieg gedacht, ich bin aber mit der Tarierung irgendwie nicht einverstanden und denke, ein 2-Achser läuft auch ruhiger. Auf Dauer ist eine Nummer zwei sicherlich im Gespräch, ich hätte halt auch gerne etwas womit ich die Maus erstmal alleine sicher fahren kann. Sie bringt bringt so plus minus 100 kg auf die Waage, gemessen beim letzten mal wiegen. Preismäßig muss es nicht der billige Ramsch sein, ich hätte gern länger was davon..( beim Sulky habe ich bis auf Bremdr schon fast alles ausgewechselt)..

  • Ich find, dass die Kleinen bis 1m Stm so richtig Spaß machen, wenn die im Bereich einfaches Körpergewicht unterwegs sind. Denn eigentlich je kleiner je flotter sinds ja sowohl kopf als auch leistungsmäßig. Ich hab eigene mit 1,10-1,15 m, die sind schon recht lahm in der Birne (aber leider noch extrem flott in der Ausführung von murks) und auch tempomäßig stark reduziert gegenüber dem, was ich bisher an Minis kennengelernt hab. Strecke kein Thema, die meinen sind generell aber eher Schwerlast+schritt/reisetrab geeignet.

    Dein Thema ist also nicht (wie bei mir) Berg, sondern Sand...

    Erst Mini1 vernünftig einfahren paßt schon, aber du wirst zweiachsig dann definitiv nicht um Sacco rumkommen und da bin ich mir nicht sicher, ob ich damit ein Pony einfahren mag, umstellen gefahrenes Einachs-Pony auf Sacco kein Thema, aber Frischling mit Sacco? Könnt schiefgehen, da du wie gesagt Sacco nicht "schnell" verlassen kannst bei X und besonders Mini bei X von vorn gern flott abdrehen. Hier im Forum ist noch Greenorest mit 92 cm unterwegs und Rainy mit Mini, die können dir bestimmt besser raten als ich.

    Meine nächsten Pony werden kleiner werden, halt eben damit die Sacco-Größe bekommen, mein jetzt kleinstes ist 1,09m und das ist als "Rollstuhl" genutzt bißle sperrig/lang. mfg Kirsten

  • Ich fahre meinen Mini (84cm) sehr gerne einachsig mit dem Sulky, luftbereift und leichtgängig. Modell weiß ich leider nicht, da gebraucht gekauft und nie bereut. Als Geschirr benutze ich Siltec-Brustblatt, das war das einzige was ich gut fand, die Auswahl an guter Mini-Ausrüstung ist erbärmlich. Der Sulky ist gut geländegängig, hat schon mehrfach die -unfreiwillige- Durchquerung von Feldgräben souverän gemeistert ;).


    Bei Steigungen und schweren Böden steige ich ab und führe, das wird für den Kleinen schlichtweg zu schwer. Und er ist so motiviert und mit Freude dabei, das will ich nicht verderben.


    Auch ich träume aber von einem Zweiachser... Aber Einspännig mit einem Mini nicht guten Gewissens zu machen. Daher zog letzten Herbst ein Nachwuchst-Mini ein...

  • Ach ja, der Sulky wiegt höchstens 30kg, ich kann ihn alleine tragen. Hab mich auch schon mal versuchsweise selbst "vorgespannt" und zwei Erwachsene gezogen. Schaffe auch ich locker.


    Sitz lässt sich gut austarieren, damit auch die Stabilität bzw. die "Kippeligkeit" verändern. So läuft alles ruhig und angenehm.


    Fleissige kleine Kerlchen, diese Minis. Wollen gerne arbeiten. Fahr den Kleinen mittlerweile fast am liebsten.



  • Das Turbo-Mini meiner Schwester wog im Sommer 119Kg und zieht alleine Fahrer und Beifahrer ( 130kg - zusammen natürlich😋) ohne Murren in allen Gangarten Berg hoch und runter, Waldweg und Straße. Mit einem Meiergig mit Bremse und allem. Mit dem Cavaletti, den wir u.a. vorher nutzten, ist ihr das schwerer gefallen (schleifende Bremse, schlechtes Rollen, etc.)

    Wir lieben Gig-fahren, auch mit Mini, ein Zweiachser ist unserer Erfahrung nach nicht zwangsläufig leichter zu ziehen. Auf dem Bild ist sie zu sehen nach einer schnellen, einstündigen Geländefahrt. Natürlich ist sie da geschafft, aber ohne Schweiß keinen Preis bzw. keinen Trainingsfortschritt, besonders im Winterfell. 💪

  • Ja, so powert meiner auch:). Er ist aber auch gut im Training.


    Und zu ziehen ist der Gig wahrscheinlich sogar leichter für den Zwerg. Warum ich vom Zweiachser träume hat rein nur was mit dem Komfort für den Fahrer zu tun;). Für längere Touren und kleine Wanderfahrten ist er einfach bequemer zu sitzen.


    Mein Mini-Sulky ist ungebremst, da muss man einfach öfter mal absteigen.

  • Den Cavaletti konnte ich keine halbe Stunde sitzen ohne, dass mir alles weh tat. Den Meier kann man super auch als großer Mensch stundenlang genießen, die Federung ist super und der Sitzwinkel bequem. Und den Schlemmer-Gig kann ich auch sehr empfehlen was Federung und Winkelung angeht.

  • Ich bin ein absoluter Maier-Fan wenns um sehr kleine Ponys geht. Ich habe mittlerweile zwei im Einsatz:


    1. Pony Sulky Comfort mit Bremsanlage

    Gewicht: 28 kg

    Einsatz: hügeliges Gelände und schnelle Fahrten mit Minishetty/AMH 79-85 cm. Die Ponys ziehen den Sulky problemlos mit mir 58 kg durch jedes Gelände. Muss selten absteigen. Sehr komfortabel zu sitzen, auch über mehrere Stunden. Sind sogar schon Wanderwege damit gefahren, wo man den Sulky bequem auch mal über ein Baumstämmchen heben konnte.


    2. Trainings-Gig mit Bremse / Einplätzer

    Gewicht 42 kg

    Einsatz: Zum Einfahren, als Tandemwagen oder für gemütliche Fahrten auf mehrheitlich Strassen. Nicht so geländegängig und etwas schwerer, aber auch toll zu fahren.


    Den Cavaletti hatte ich auch mal - einmal und nie wieder! Nach einer kleinen Bocktirade von meinem Pony war der Schrott und das Pony beinahe sauer gefahren... erst mit dem Maier Sulky gings wieder. Zweiplätzer-Gigs machen bei so kleinen Ponys keinen Sinn, da von mir aus gesehen zu viel Gewicht aufs Selett kommt, weil sich Fahrer und Beifahrer unterschiedlich bewegen. Ich würde einen ungebremsten Sulky also dem Gig vorziehen. Btw., ich nutze die Bremse eigentlich recht selten. In flachem Gelände ist sie überflüssig.

    Einen Zweiachser an ein einzelnes Mini anzuhängen würde mir nicht in den Sinn kommen. Hatte es schonmal testweise versucht (Kutsche ist 85 kg) in flachem Gelände. Das Pony hat zwar gut erzogen, aber es war zu schwer und dann macht es auch keinen Spass, weder für Mensch noch fürs Tier. Daher fahre ich nur mehrspännig mit Zweiachsern (meine Kutschen wiegen 60 und 85 kg).

  • Also mein Maier-Sulky sitzgefedert+Bremse hier dürfte gleiche Ausstattung haben und wiegt nachgewogen 47 kg....und neben der Schlemmer-2-Personen-Gig Pia (für Stm >90 -115 cm) mit 56 kg ist der schwerläufiger....(interessiert nicht, da hier für Prachtwummen deutlich im Einsatz, war aber mal für 92 cm Stm). Meine Maier-Gig war nachgewogen auch um satte 20 kg schwerer als angegeben. Nachwiegen bei allen was mit Mini zu tun ist absolut Pflicht!!! mfg Kirsten

  • Hallo,


    als Fahrer von 90 cm Shetty (150kg) kann ich mich nur Rainy anschließen. Meiner Meinung nach macht für die ganz kleinen Shettys für den Einspänner nur ein leichter, einsitziger Sulky Sinn. Das macht richtig Spaß, fühlt sich fast so an, als ob man das Mini reitet :-)
    Eine "richtige" Kutsche (2-achsig) macht nur Mehrspännig Sinn - und selbst 2-spännig gibt es noch einen Konflikt zwischen "passendem Wagen für die kleinen Shettys" und einer halbwegs vernünftigen Sitzposition für Erwachsene bzw einem vernünftigen Fahrverhalten des Wägelchens.

    Ein leichter Sulky hingegen ist gut so zu bauen, dass ein Erwachsener gut und bequem sitzt (ich mache Wander- und Distanzfahrten) und vom Fahrverhalten her sehr gutartig.


    Ich fahre einen "Mini-Maier" (Sonderanfertigung) mit 22 kg (nachgewogen). Im Einsatz im Distanzsport, Pony ist bis 90 km/Tag gelaufen. Meinen "alten" Sulky (Maier Pony Sulky mit Bremse, 47 kg) fährt jetzt Bennyblue mit einem 115 cm Shetty. Das passt. Für mein Shetty war dieser Wagen deutlich überdimensioniert (er zog den schon, aber der Mini-Maier macht allen 10x mehr Spaß!)



    Gruß Tina

    Einmal editiert, zuletzt von greenorest ()

  • Also mein Maier-Sulky sitzgefedert+Bremse hier dürfte gleiche Ausstattung haben und wiegt nachgewogen 47 kg....und neben der Schlemmer-2-Personen-Gig Pia (für Stm >90 -115 cm) mit 56 kg ist der schwerläufiger....(interessiert nicht, da hier für Prachtwummen deutlich im Einsatz, war aber mal für 92 cm Stm). Meine Maier-Gig war nachgewogen auch um satte 20 kg schwerer als angegeben. Nachwiegen bei allen was mit Mini zu tun ist absolut Pflicht!!! mfg Kirsten

    Nachgewogen habe ich den Sulky nie, aber ich kann ihn alleine an die Heckklappe meines Hängers hieven - ich denke das würde ich wohl kaum schaffen, wenn der schwerer wäre ;) Es ist auch eine Sonderanfertigung, extra auf die Grösse meines Minis abgestimmt.


    greenorest : was wurde bei deinem Sulky denn modifiziert, dass der so leicht ist? Hat der eine Bremse?

  • Ich würde bei einem Mini auch zu einem Sulky tendieren. Ich denke selbst bei einem Mini Zweispänner dürfte es schon schwierig werden einen passenden 2 achsigen Wagen zu finden. Leicht ist ja schön, aber er muss ja auch noch ausreichend stabil sein und da gibt es einfach irgendwo Grenzen. Irgendwann ist ein Ende mit einsparen erreicht, spätestens dann wenn es auf Sicherheit und Stabilität geht.

    Und dann würde ich bei einem Sulky was vernünftiges kaufen. Maier wurde ja schon erwähnt. Ich selber hatte auch mal einen Maier Sulky, allerdings für Ponys um 140cm. Es gibt sicher auch noch andere gute Hersteller.

    Ich habe seit Dezember eine 1,08 Classic Stute und da finde ich es schon schwer 2 achsig und Einspänner (wobei ein 2. Pony schon in Planung ist) was passendes zu finden. Die meisten Wagen sind schwerer als angegeben und dann oft zu schwer für einen Einspänner in der Größe.

    Und dann komme ich ja dazu. Ich bin zwar sehr schlank, bin aber 178cm groß und habe lange Beine. Ich möchte ja auch nicht drauf sitzen wie der Frosch auf der Gießkanne.

  • Illefons : Ich glaube nicht...


    Kutsche 1: Mini-Marathon-Mix von Kutschen-Kibele. Spurbreite glaube ich um die 1,10 m, Gewicht gem. Hersteller 85 kg. Auch als erwachsene Person gut zu sitzen und bequem gefedert, Rückbänke nur für Kinder oder schmale Erwachsene geeignet. Vier Scheibenbremsen. [IMG:http://horse-art.ch/shettyforum/2017/10/20171013_113927.jpg]

    (Ponys auf dem Bild sind 79 resp. 80 cm gross)


    Toller Wagen, absolut empfehlenswert, aber mit einer Schwachstelle: Bremsen. Wir mussten die Bremsen mit ganz feinen Unterlagsringen mühsam justieren, damit sie nicht schleifen. Irgendwann ist mir auf der hinteren Bremse Flüssigkeit ausgelaufen und wir haben sie danach repariert, aber nie wieder ganz sauber hingekriegt. Sie bremst zwar wieder gut, aber ich habe einfach dass Gefühl, dass sie leicht schleift und die Räder nicht mehr ganz so rund laufen, wie sie sollten... Muss dazu aber auch sagen, dass ich die Kutsche sehr viel und meistens in sehr unwegsamen Gelände gefahren bin. Auch nicht immer langsam :) Ich habe die Kutsche seit 2014, werde sie wohl in den nächsten 1-2 Jahren austauschen (mein Favorit als Nachfolger: Maier Marathonwagen).


    Kutsche 2: Schneggenburger Brückenwagen. Die Schweizer Ponyfahrer kennen die Marke bestimmt ;) Mein Wagen ist sogar noch kleiner als das kleinste Modell, dass sie im Angebot haben, war wohl eine Sonderanfertigung (habs gebraucht gekauft), auf jeden Fall extrem leicht (laut Vorbesitzer um die 60 kg, müsste mal nachwiegen, ob das stimmt). Geniales Wägelchen, fühlt sich ein bisschen an wie eine Seifenkiste, die Ponys ziehen sie zu zweit locker. Wir gehen damit über Stock und Stein, das Teil ist total robust. Einziges Problem für mich ist der tiefe Bock (müsste den mal etwas verändern), ausserdem ist die Kutsche nur auf der Hinterachse gebremst (Trommelbremse). Das macht Bremsen ohne Beifahrer sehr schwierig. Foto folgt noch

  • Rainy : Und der Wagen wiegt wirklich nur 85kg? Das kann ich mir fast nicht vorstellen. Ein Kutschenhändler sagte noch, es wird nirgends so viel gelogen wird wie beim Kutschengewicht seitens der Hersteller. Ich habe schon so oft gehört, dass eine Shettykutsche dann mal eben 30kg schwerer war als vom Hersteller angegeben.

  • Wie gesagt, nachgewogen haben wir sie nie... Aber sie ist wirklich klein (siehe Bild) und zu zweit kann man sie locker hochheben. Kann schon sein, dass da geschummelt wurde von seitens der Hersteller, aber allzu viel mehr wirds nicht sein. Ich denke, dass die max. 100 kg wiegt, 85-90 ist aus meiner Sicht wahrscheinlich. Ich wäge sie mal und gebe dann Bescheid ;)

  • Rainy : Dann vermute ich mal, dass du stärker bist als du meinst....denn ich bekomm im äußersten Notfall alles bis bisher 56 kg allein an die Heckklappe gewuchtet, nicht schön, aber möglich mit entsprechender Erfahrung. Ich empfehle angesichts deiner Kutschgewichtsangaben nachwiegen, denn die 85 kg widersprechen meiner Erfahrung. ich tippe auf >100kg...zb ein Trick ist immer ohne Deichsel wiegen bringt auch um die 10 kg Gewicht weniger. Wir bauen ja alten Shetty-Buggy wieder auf Ziel ist 100kg insofern beschäftige ich mich genauer mit gewicht und dem was möglich +gleichzeitig vertretbar ist, wenn Pony nicht halbtot ist.

    Sulky: ich hab Maier Modell F016 angegeben mit ab 75 cm Stm nutzbar, Gewicht sei 40 kg, nachgewogen 47kg....meine Maier-Gig (Modell Ponytrecking swinger) sollte passen für 1,09 m-Shetty wog bei mir geeicht und ungeeicht zwischen 110 und120 kg, sollte 90 kg haben. ...auf seiner Homepage grad nachgeschlagen sind dort die Kiloangabenirgendwie erhöht worden zb Trecking Swinger soll jetzt bauseits schon 95 kg haben, auch F016 war früher nicht mit 40 kg angegeben???


    Zweiachsig einspännig 1,10 m Shette in meinem Gelände ist bei 120 kg Schluß, ich hatte ganz tolle 130 kg aber da bekamen Pfeiferli und meine dämpfige ältere Prachtwumme, wenn es arg steil wurd, schon Sorgen. ich würd für <95 cm bei mir nur Sacco-Hunde-Wägen nehmen mit gutem Gewissen. Ist völlig Gelände abhängig, eben Asphalt sind ganz andere Sachen möglich.

    mfg Kirsten

    2 Mal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

  • Hm, wieso sollte der Maier eine falsche Gewichtsangabe auf dem Begleitpapier seines Produkts (das ja keine Massenware ist) machen? Dort stand das Gewicht des eigens für mich produzierten Sulkys drin; und dieses Gewicht unterschied sich nochmal wesentlich von dem, was er auf der Homepage hatte (-4 kg). Daher nehme ich schwer an, dass er seine fertigen Produkte vor der Auslieferung nochmal wiegt. Wäre sonst nicht seriös. Die Angaben auf der Homepage vom Maier sind übrigens Durchschnittswerte, das tatsächliche Gewicht ist immer individuell, weil jedes Gefährt leicht anders ist.

    Bei der anderen Kutsche wäre es noch eher möglich, dass da z.B. leer ohne Bremsflüssigkeit und Deichsel (die allerdings nie und nimmer 10 kg wiegt ;) ) gewogen wurde. Auf der Händlerseite (hab extra nochmal geguckt) wird bei diesem Modell 80 kg angegeben, mündlich wurde sie mir als 85 kg beschrieben. Die Kutsche sah neben den normalen Shetty-Marathonwagen aber auch wirklich mini-mini aus, ist nicht ganz vergleichbar.

    Nächste Woche kommt bei uns die Pferdewaage, dann lass ich die Kutschen wenns geht mal alle nachwiegen (halt inkl. dem Dreck, der auch noch drauf ist :D ), dann wissen wirs ;)


    Jedenfalls haben meine Ponys null Probleme, die beiden Kutschen zweispännig zu ziehen. Und bei Sulky und Gig auch nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Rainy ()