Gig kann nicht austariert werden?

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 15 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    • Gig kann nicht austariert werden?

      Hallo liebe Forengemeinde,

      seit 1 Jahr fahre ich mit diesem ulkigen Gefährt durch die Wälder.
      Es macht riesig Spaß und mein Pferd läuft artig und entspannt und scheint gerne unterwegs zu sein.
      Nun kommt der Herbst und ich möchte wieder öfter fahren und hab mich nun doch etwas genauer mit dem Gewicht und der Balance des Gigs befasst:
      Mein Pferd "trägt" 10-12 kg auf dem Selett. Das Selett selber wiegt 6 kg.
      Wenn sich der Fahrer weiter nach hinten lehnt, bekommen die Anzen (heißen die so?) etwas Spiel, im Trab schlagen sie aber ordentlich in die Tragösen. Richtig schweben tun sie nicht.

      Ich würde gerne etwas Gewicht vom Selett bekommen, hab aber gar nicht soviel Möglichkeiten, außer:
      Zusätzliches Gewicht möglichst weit hinten anbringen - hab ich heute versucht: 5 kg an der hintersten Metallstrebe bringen schon mal gar nichts, dafür ist der Hebel vorne zu lang und hinten zu kurz. Grob geschätzt müsste ich 100kg zusätzlich anbringen, um die 10 kg vorne auszugleichen - puuh!
      Sitzbank nach hinten bringen - ja wäre ne Möglichkeit, sieht dann natürlich noch ulkiger aus, weil dann gar nichts mehr passt (die Sitzbank wäre dann völlig woanders, als durch den Metallrahmen vorgesehen).
      Schere vorne kürzen - ginge nur wenn ich ein Stück raussäge und wieder zusammenschweiße, da das Pferd momentan in keine andere Position "passt", sonst wird es zu eng für sie.

      Mein Freund sagte heute, dass er sich nicht vorstellen kann, dass das Gefährt so vollkommen verkehrt konstruiert ist. Ich denke fast schon...

      Habt ihr noch eine Idee?

      Vielen herzlichen Dank schon mal im Voraus!
      Bilder
      • IMG-20170409-WA0019.jpg

        255,1 kB, 1.280×960, 24 mal angesehen