Suche Rat beim Kutschenkauf

    • Das Thema Kutschenwahl ist wirklich bei den Kleinen ein spezielles Gebiet, ähnlich wie das Geschirr: beim Großpferd sind 4 cm fehlangepaßt "schnurz", beim Mini-Shetty eine Katastrophe.
      Ob 1,70 m allein einspännig unterwegs 100 kg mehr oder weniger ziehen muss ist "egal", ferner wird auch ne 0815-Freizeitkutsch nicht unbedingt beim simplen bergrunter sofort nen Kopfstand proben, da ja ausreichend Achsabstand+Gewicht+Spurbreite stets anwesend.
      Und ob der 1,70 m allein einspännig unterwegs ein bißle verhaltener lauft interessiert auch nicht so wirklich, da genügend Raumgriff übrigbleibt, dass der unaufmerksame Fahrer schlicht und ergreifend das Problem gar nicht bemerkt.

      Unsere Schlemmer-Gig ist jetzt ne Woche anwesend und es sieht aus, wie ein Glückgriff: Die Federung ist gigantisch und sie steht akut bereits bei 4 von 5 sauber in Luft auf Asphalt im renntrab. Kollege Benny blue hat bisher noch kein einziges mal gekeilt, obwohl ich den Herbst 2015 für einachsig unfahrbar erklärt hatte, im gegenteil noch ist er bißle kiebig, aber beruhigt sich immer schneller.

      mfg Kirsten
    • Ich habe gestern Abend einen Anruf bekommen. "Mann suche Shetty zum Fahren. Ausrüstung sei vom Haflinger noch verhanden und solle dafür genutzt werden. Ob ich was wüsste."
      Auf meine Antwort, dann müsse es eben statt einem Shetty ein Pony werden das den Haflinger gleichgestellt ist, wenn man keinen Haflinger mehr wolle, wurde Mann schnippisch und erklärte man würde aber ein Shetty wollen, weil das weniger Arbeit mache. Ich habe mich bemüht ihn über seine Irrtümer aufzuklären. Ich wurde für blöd erklärt und Mann hat aufgelegt.

      Warum werden Shettys eigentlich immer zu Rasenmähern, Lückenbüßern und Equinemabfall erklärt?
      LG Sonja

      Beschäftige Dein Pony, sonst beschäftigt es Dich.
    • Grad bei Kutschfahrern scheint einen gewisse Wegwerfmentalität zu herrschen (wenn man sieht was allein bei uns sich hier sammelt..), die jedoch auch ihre Berechtigung hat, sowas wie Husch ist mal ein Experiment, würd ich aber bei solch einer Gefährlichkeit nicht nochmal machen. mfg Kirsten
    • Opa Moritz schrieb:

      ...


      Warum werden Shettys eigentlich immer zu Rasenmähern, Lückenbüßern und Equinemabfall erklärt?

      Vielleicht, weil sie unterschätzt werden und man so schlecht auf gleiche Augenhöhe mit ihnen kann:-) ?
      Gut trainiertes, zugfestes Shetty gegen Luxus-Hafi: ich weiß nicht, wer da die Oberhand behält.

      Sorry, war jetzt OT.

      Es grüßt mit Hü und Hott
      Die Ardennerin
    • Na denn man los: Man wächst ja mit seinen Aufgaben, also Haffi ist wesentlich einfacher zu fahren als ein Shetty....
      Ausrüstung doppelt nutzen hat hier mit Großshetten nicht gefunzt, bzw natürlich mit Sieltec schon, nur bei Leder wird es dann bildend.
      Und Kutsch, also ich hab die ja nu auch nicht gewechselt und melde keine Sorgen. mfg Kirsten
      Also Ardennerin macht es da schon vernünftiger mit Wechsel von Shette auf Haffi!!!
    • Na, wenn das so ist, habe ich ja noch Hoffnung:-)

      Mein Shetland-Zugwunder hat ebenfalls Hafi-Kutschen gezogen - ging allerbestens. Habe hier allerdings auch traumhafte Zugbedingungen. Zum Rest: als ich auf der Suche nach einem Gesundungsplatz für meinen Moritz war, sollte er auch Kinderpony werden. Auch wenn ich ausdrücklich seine fehlende Eignung betont habe und die Wirkung eines vollvermummten Tieres auf kleine Kinder. Nein, ich mußte da sehr energisch werden. Die Leute wollen es offensichtlich nicht verstehen - trotz jahrzehntelanger Pferdeerfahrung.

      BTW: braucht jemand Flade:Shetlandponies? Hier wird wohl keines mehr einziehen, deshalb würde ich es gerne weggeben an jemand, der es braucht.

      Es grüßt mit Hü und Hott
      Die Ardennerin
    • Unversaute Shettys beobachte ich als sehr liebe Tiere. Zumindest diese die ich hatte und auch fremde die ich eingefahren habe. Ich fand gerade die Shetten als extrem nett zum Fahren. Zu sagen ist jedoch, dass alle unversaut waren, gut erzogen vom Boden und wir sie behandelten wie die grossen. Also die Shetten die ich hatte, die würde ich vielen Rassen vorziehen. Die Hafis, obwohl ich die echt mag und hübsch finde, erlebe ich regelmässig als hysterische Panzer. :whistling:
    • Ich kenne unversaute Shettys als dickköpfige humoristisch veranlagte absolut ehrliche! Ponys, die -wenn man sie auf seiner Seite hat- alles für einen geben.
      Haflinger kenne ich solche und solche...
      Never be afraid to try something new;
      remember: Amateurs built the Ark
      but Professionals built the Titanic...
    • Ich suche auch noch Rat für unsere erste eigene Kutsche und hänge mich mal hier dran.
      Bisher bin ich nur mit den Kutschen vom Fahrlehrer gefahren und die sind nicht passend für unseren Verwendungszweck (Marathonkutsche oder großer Fahrschulwagen).

      Hier unsere Rahmenbedingungen:
      Dartmoorwallach, 1,24m Stockmaß, 250 kg Gewicht nach Bauchmessmethode und Schätzung (zieht fleißig)
      Kutsche sollte 3-4 Sitzplätze haben (1 E + 3 K) und ich tendiere zu einer Mix-Wagonette mit 18" Lufträdern. Würdet ihr die für passend halten?
      Hier gibts zwar auch einige flachere Berge, aber meistens ist es in der Börde eben zu fahren.

      Bilder der geplanten Kutsche:
      Das Pony vor der Kutsche ist 1,20 m, also ähnliche Größe wie meiner.
      Die Kutsche hat 18" Räder, Luftbereift und Luftgefedert. 4x Scheibenbremsen, Bockhöhe ohne Kissen ca 98cm, Spurbreite 1,25m

      Würde das passen?
      Danke schon Mal für eure Meinungen.

      Grüße Nana
    • Ähm, also ziehen können hier 8jährige mein 350 kg-Monster auch allein, bzw als Spaß für die Mannschaft 2kids die vollbesetzte kutsch (mit 6-10 Kids) auf gradem Asphalt, grad ne schwere Kutsch einmal in Bewegung lauft gradaus befestigt fast von allein, Bemerken tut man bergrauf jedes Gramm Kutschgewicht und jeden Zentimeter Ortscheidhöhe, zumal kleine Pony ziemlich schlechten Grip haben (hier bei uns brachten Widea-Stifte 2 pro Eisen und starke Zehenkappe hintere Eisen eine entscheidende Verbesserung). Nimm zum Kauf 2 Personenwaagen mit und wieg grad achsweise nach, dann kaufst keine katze im Sack! Und unbedingt mal ausgiebig rauf auf den Bock und bremsen sehr genau probieren, stell dir vor Langstrecke bergab würdest fahren, ist nun die Lage Bremspedal wirklich io? Also ich brems am komfortabelsten, wenn ich wahlweis Fußspitze oder hacke kutschkontakt halten kann und dann dosiert kraft einwirken kann--->bei den meisten Shetty-kutschen muss man sich stark verdrehen um Pedal zu erreichen (pedal idr zu weit Richtung Sitz gelegen) und dann diese freiluft drücken, was eine genau dosierte Bremswirkung unmöglich macht. Wichtig noch: wie kommst rauf/runter zb bei Sorgenpferd/X? Und mir ganz wichtig wegen Kindern: Sind die Vorderen Räders vernünftig abgedeckt oder fällt mir da bei X ein Kind drauf? mfg Kirsten
    • Danke für die Tipps!

      Ich hatte bereits mal nach einer Checkliste für den Kutschenkauf geschaut, für den Autokauf habe ich eine gefunden, für die Kutsche leider nicht.
      2 Personenwaagen habe ich, werde dann die Kutsche Montag wiegen. Muss ich das Gewicht dann von allen vier Angaben (re, li jeweils vorne + hinten) addieren?

      Abdeckung der Räder ist bei der Kutsche ein Problem, aber immerhin gibt es eine Aufstieghilfe auf jeder Seite.
    • Ich wieg jede Achs für sich und zähl dann zusammen ist der fehler geringer (~10 kg) wie mit einer Waage jedes Rad (~20kg).

      Die Aufstiegshilfe ist, sobald sie am Vorderwagen/deichselbracke angebracht ist, ein ziemlicher Murks. Beim unruhigen Zweispänner merk ich das deutlich. ich nutz generell diese Auftritte für mich nicht und nehme lieber sofort mein Knie in den Fußraum ist für mich unfallfreier, aber diese Aufstiegsmethode scheidet bei eurer Kutsche bauartbedingt aus

      Das könnt ein guter Anfängerwagen für euch sein, insofern mach dich nicht scheckig, zum Frühjahr hin kannst den vermutlich ohne Verlust weiterverkaufen und mal halbes Jahr was kennenlernen ist doch schon mal ein guter Anfang. In einem halben Jahr weißt du schon wesentlich besser was bei der nächsten Kutsch anders/für euch geeigneter sein sollt. Kutschkauf ist einfach bei "shetty" eine schwierige und weite Reise in diversen Etappen. Im Moment ist bei Euskirchen für 500,-€ eine sehr gute (potthäßliche ) Alltagskutsch drinn, die sich mit bißle Liebe bestimmt zurecht machen läßt, kommt drauf an wie alt deine Kids sind und was die so wollen...

      Hier muss wegen Kids zwingend alles Wagonettenform haben, ansonsten noch Kinder mit Rücken zum Fahrer für Kurzstrecken von maximal 2 h möglich, aber eigentlich wollen meine Kinder auf Kutsch wohnen, dh liegen auf matraze, turnen, hinterherlaufen, schnell rauf/runterspringen, sich hinterherziehen lassen mit egal was, usw also sitzen ruhig ist da eher selten im Programm drinn.

      Praktisch bei kurzen Shettykutschen in Wagonettenform ist Fußraum hinten mind. 5 cm Kante im Abschluß, noch besser Türe niedrig. Die Dinger sind wegen Gewicht sparen derart kurz, dass man alles Gepäck in sehr kurzer Zeit nach hinten rausverliert....

      ich halte 120 kg angesichts von 4 Scheibenbremsen und der Länge der hinteren Sitzbänke für unwahrscheinlich und tippe eher auf 150 kg+. Und mein Ben (extrem zugstark, Stm 1,18, 300kg) bekommt hier 230 kg Kutsch+2EW+3 Kids nur sehr angestrengt ebenerdig verschleift, also macht keinen Spaß so zu fahren. Meinen 130 kg-Buggy bekam der mit 2 Ews+3 Kids überall super weg gezogen über Stunden.

      mfg Kirsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

    • Danke für die Tipps.
      Die Kutsche wiegt, wie erwartet 150 kg.
      Ist aber soweit genau das was ich mir vorgestellt habe.
      Jetzt muss ich sie nur noch abholen am Wochenende.

      Einziges Problem: wie transportiere ich jetzt Pony und Kutsche zusammen. ?(

      Aber da werde ich mich in den anderen Beiträgen umsehen. Da gab es schon einige Varianten. Kutsche und Pony in d er Kutsche wäre mir am Liebsten.

      Grüße
      Nana
    • Hihi, viel Spaß beim nun folgenden Tetris....
      Also "shetty" und eine Kutsch müssten bestimmt in einen normalen Doppelgroßpferdehänger passen....aber sei vorsichtig was das Senkrecht stellen der Kutsch betrifft bzgl. der Bremsen! Und hier flog zuerst mal das komplette Innenleben des Hängers, dann wurd/wird je nach kutsch/Pony Tetris gespielt und danach angepaßt mgl. wenig Inneneinrichtung gewählt (okay, sind hier 3 Großshetten+irgendeine Art von kutsch, da gibt es eh kaum platz innerhalb Hänger). Pony hier reisen bevorzugt verkehrtrum. Und ein normaler Großpferdehänger bietet nach oben hin ein weites idr ungenutztes Platzangebot. letzten Sommer hatten wir Sulky auf Deichsel, Gig zusätzlich drinne, Fohlenwagen an klappe = 3 Pferde+3 kutsch mit einem Auto transportiert. Im Moment vergesellschaften wir auf 5, damit die mal in einem Hänger auf Tour können und der 2. Fahrer die Kutsch fährt, bisher haben wir fast alle Veranstaltungen zu Fuß gemacht wegen Übergröße Kutsch. mfg Kirsten