Vier/fünf/sechsspännig.....

    • Vier/fünf/sechsspännig.....

      Hallo hier mal der versuch eines Sammelthreads zum Thema, weil doch die Lektüre relativ rar wird....

      Nebenbei bemerkt, ich würd mich über sachdienliche Hinweise zur Sache freuen und nicht über Kommentare, wie derart blöd und unwissend man sei ohne vernünftige Ausbildung beim zehnfachen deutschen Meister sowas zu machen! Etwaige Bildungshinweise a la Nemitz bzgl. korrekte Benamsung bzw wo wie diese Maße bei Großpferden aussehen werden jedoch gern angenommen, mittlerweile kann ich ganz gut runterrechnen.

      Die allermeisten Sorgen, die ich aktuell hab betreffen Shettymaße und mein Spezialgespann (4*Lunge+1*dreibein) und Winzpferde vor Großpferde-Kutsche.

      Wie sieht das bei K-Pony aus mit der Leinenführung an den Stangenpferden??? Wer hatte schonmal Vierer Shetty/mini-Shetty? mein Sattelpferd hat besonders tiefe Kopfhaltung....so lang alles io ist, sobald Furz quer ist die Kopfhaltung wie die eines Arabers. So wo soll nun die Vorderleine am Kopf liegen?? Im Moment nutz ich die handelsüblichen Metallringen mit Lederstück dran (natürlich völlig falsches Großpferdemaß mit 2 cm Breite: in ne Mini-Shetty-trense zwecks Einschnallen null Chance) eingeschnallt mit ungefähr 10 cm im Kehlriemen, dh im Schritt wird das Lederstück steil aufwärts geknickt und die Leine ungefähr auf Ohrspitzenhöhe frei in der Luft baumelnd geführt.

      Handpferd andere Kopfhaltung eher so "versammelt", hier liegt die Leine meistens exakt unter Scheuklappe hakend, auch suboptimal...mir wär bei dem Pferd wohler, die Leine wär exakt auf Scheuklappenhöhe oder drüber sozusagen auf dem Drahtbügel scheuklappe hin und her sich bewegend.

      ich fahr eh Sieltec an Riesenkutsch, also völlig stillos, insofern kann ich die Leinen durchaus für mein Gespann zweckmäßig führen, ich überleg für Sattelpferd Genickstück Sieltec zu basteln mit großen feststehenden Ringen genau Höhe Stirnriemen/Genickstück oder wär es generell besser wie akut sozusagen baumelnder Ring, der sich über Ohrspitze in "Ruhe" befindet, jedoch bei aufgeregtem Pferd dann halt eben unter Scheuklappe? Handpferd: Im Prinzip auch Sieltec mit großen Ringen am Kreuzpunkt Stirnriemen/Genickstück? ich mein solche Leinenführungen gab es ja alle schonmal, obwohl bei WBs eher unnötig, nur bei Shetten mit den tiefen Köpfen vielleicht ne Alternative. Wenn Sattelpferd nicht plötzlich ne völig andere Kopfhaltung mal zeigen würd (an manchen tagen auch 80% der fahrt möglich), hätte ich der schon lang den Ring zwischen den Ohren plaziert......

      Wegen Peitschenlegasthenie (Menschenunfähigkeit in punkto Gewicht Peitsch) gibt es hier 2 Peitschen je nach Situation, hab ich mir von Franca abgeguckt, die Vorderpeitsche steckt hinter meinem Ellbogen in einem Köcher, ist das praktikabel oder muss der Köcher weiter vor?

      mfg Kirsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

    • Da du weder Stilpruefungen noch Marathon faehrst, kannst Du Leinenfuehrungsringe auf der Deichsel einsetzen.
      Auf hoehe Genick /Ohren der Stangenpferde wird eine M10 oder M12 Mutter auf die Diechsel geschweisst, Gewindestange eingeschraubt, an eine Fluegelmutter zwei Ringe angeschweisst und mit einer Kontermutter auf die richtige hoehe arretiert.
      Dadurch dass die Vordeleinen innen statt aussen an den Pferden vorbeigehen, verkuerzen sie sich nicht mehr in Wendungen. Dass heisst, vor der Wendung muessen beide Vorderleinen staerker eingekuerzt werden, damit die Vorpferde nicht die Stangenpferde mit der Deichsel umwerfen.
      Bei Ponys dieser groesse sind das etwa 10 bis 15cm.
      In ganz Nordamerika fahren sie mit den Leinen auf der Innenseite ihrer 180 cm Kaltblueter und es geht auch. Als ich Neil Dimmock das erste mal getroffen hatte, habe ich ihn gefragt, warum die Leinen innen und nicht aussen liegen, war die Antwort: Das gehoert so!
      Klicke auf der Startseite des Perdekutschers unten links den 100-Spaenner an und scroll durch die Bilder.
    • Klasse Idee!!! geht sofort in Planung...auf FB erzählen die K-Fahrer, das sie überwiegend selbst gebastelt haben, weils halt eben nicht paßt bevorzugt am Kreuzungspunkt Stirnriemen/Genickstück oder je nach ponystmdifferenzen direkt zwischen die Ohren...viele haben die Mini wegen Arbeitseifer hinten im Gespann und vorne die "Großen". Husch (stangenpferd links) hier ist auch mind. 5-10 cm kleiner als der Rest. mfg Kirsten
    • Beimirerschwerend Bockhöhe 1,35, kleinstes pony 1,09 mit Kopf idr maximal Wiederrist. Zur Vorbereitung bzw so halbangespannt hatten wir bisher keine Sorgen, aber war schon vom Sattel ausgefahren bzw Einhorn Stangnepferd öfter mal nicht io....akut immer Einhorn Front <--Problem elegant umgangen. mal abwarten, aber denke echt ich mach fest auf Deichsel die Leinenaugen: ist vermutlich für mein Gespann und meine Fahrart und die Kutsch unsere Dauerlösung., vor der marathon oder polenponywagonette eher kein Thema, weil man da eh fats aufm Ponypo hockt und zwar auf gleicher Höhe oder tiefer. mfg Kirsten
    • Sodele der Fünfer kommt so langsam ans Laufen und bald sind alle soweit durchgetauscht, dass jeder seine Optimalposition für die nächste Zeit hat. Leinenführungsringe hab ich mir aus Sieltec mit 15-20 cm Durchmesser mit Karabiner zum Einklicken in Kehlrimen gebaselt, um den Kehlrimen drumrum geschlauft müsste das ungefähr marathonleinenringen entsprechen, Leinenführung muss bei mir unbedingt innen sein, Kreuze Leinen liegen exakt zwischen den Ponypos auf Flankenwirbelhöhe, Leine läuft nur durch die Kehlriemenringe Hinterpferd, durch "Aufsatzhaken" ergäb bereits Knick, deshalb dort unbenutzt, was noch gehen würd wären die bei mir ungenutzten Leinenführungsringe Halsriemen BB. Aber ich glaub die mach ich eh weg, weil hier im Mehrspänner bei Shetty eh sinnfrei, Innenleine 4 cm kürzer als mit Halsriemenring, ergibt generell ne präzisere Lenkung als mit Innenhalsriemenring, also nutz ich eh nur den äußeren fürs Aug des Betrachters. Hat da schonmal jemand einen praktischen Nutzen des Halsriemenringes beim Shetty oder gar Mini-Shetty bemerkt??? 40 cm sei der BB-Koppelriemen vorn...meiner ist akut noch deutlich lockerer und trotzdem "Abdeichselsorgen"? Außer mit Pitsch treibend bekomm ich wohl eine Vorderwaage, die total schief steht nicht in den Griff? bzw Leinen des Fleißi kürzen...
      mfg Kirsten

      Haben wir hier jemand der Shetten/K-Pony vier und mehrspännig fährt, und dabei zwingend die inneren Leinenaugen am Halsriemen BB braucht?? Also ich hab nach dem ersten Jahr Dreispänner bemerkt, dass ich mit 4 cm kürzeren Leinen direkt ab Selett zum Ponymaul verbesserte Lenkbarkeit des Gespannens hab (besonders seit Wechsel Dreierschere auf Doppeldeichsel). Wieso gibt es diese vorderen Leinenaugen überhaupt, weil beim Großpferd der Weg Selett Maul so weit ist, dass die Leinen sich dann bei wenig kontakt sonst eher iwo verfangen könnten? Ich bin auch EInspänner nie mit den Dingern gefahren, weil ich jahrzehntelang schon immer mind. Longe oder Wb-Leinen hatte und durch diese Winzleinenaugen eines Shetty-Halsriemens nie durchkam. Eignetlich könnt ich ja Sieltec so umbasteln, dass ich da vorn keine mehr hab, im Moment stören die inneren der Hinterpferde nämlich die Leinenführung. Falls es also gute Gründe gibt, die für die Benutzung Halsriemenleinenaugen sprechen, bitte jetzt verkünden! mfg Kirsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

    • Wer hat schonmal extrem groß VOR winzig gespannt im Tandem? Stm 1,40 soll mit 1 m kombiniert werden, was wäre eine praktikable Leinenführung?
      Mir schwebt sowas wie überhaupt nicht "hoch" am Frontpferd im Kopf rum, also Leine am Selett Buggelenkshöhe und auf Trageriemenhöhe mit großen Ringen "fixiert" vor? Hat jemand Fotos von ähnlichem Gespann Leinenführung? mfg Kirsten (groß ist invalid und klein vollarbeitsfähig/wütig)
    • Hi,
      bin ja noch nie Tandem gefahren. Aber wenn ich mir das vorstelle...
      Ist da zumidest bei engen Wendungen nicht der Popo vom Vorderpferd im Weg? So müßtest du die äußere Leine auch bei kleineren Pferden mehr als ein Meter nachgeben? Was ist, wenn der Große über den Strang tritt, mit dem Schlag ins Gebiss?
      Wie geschrieben, ich habe davon keine Ahnung, nur Kopfkino...
      Nach dem Misten ist... vor dem Misten :pinch:
    • jeverson schrieb:

      Ist da zumidest bei engen Wendungen nicht der Popo vom Vorderpferd im Weg? So müßtest du die äußere Leine auch bei kleineren Pferden mehr als ein Meter nachgeben? Was ist, wenn der Große über den Strang tritt, mit dem Schlag ins Gebiss?
      Wie geschrieben, ich habe davon keine Ahnung, nur Kopfkino...
      Also die Große soll nur vorrauslaufen, Po ungefähr 30-50 cm vor Nase klein (Platz vor brust klein also ungefähr der benötigte Kurvenmeter), Stränge im BB klein eingehängt. ich stelle mir vor, dass Vorder-Leine in Kurve bei Kopf Klein zwischen Ohr und Aug auf Riemen Scheuklappe liegen sollt, deshalb großer "fester" Ring am Stirnriemen/Kehlriemen klein. Ich fahre zwar viel Einhorn akut, aaber Tandem bin ich bisher nur probeweise bißle Halle, nix täglich Gelände, kommt jetzt erst sobald hier der Frühjahrkutschtausch beendet ist, denn wenn man von 5 ungefähr 4 hätt, die tandem vorn laufen sollten (also lastfrei wegen Wehwehchen, Psyche), irgendwie eine logische Folgerung. mfg kirsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

    • Weil ich gestern ausnahmsweise mal allein anspannend Fünfer über 1,5 h bis Abfahrt gebraucht hab (okay Frühjahr: Es waren 5 Drecksschweinderl), mal die Frage was sind so die Rüstzeiten für alles über 2er und komplett, also incl. kutschvorrollern, pferd von Koppel usw? mfg Kirsten
    • Tandem mit "groß" vorn, Stm-Differenz 40 cm:
      Hat die erste Fahrt hinter sich, war top vorbereitet und ist optimal gelaufen, aaaber weil winzig hinten paar andere Sorgen als normal und soll hier auch Anspannung für 3-6 Monate regulär werden, also nicht mal so anspannen, sondern 2-3*/Woche bis groß so fit insgesamt lauft, dass groß selbst etwas ziehen kann (also auch Gig im Rücken +dauerhaft ziehen). Zugstränge im BB a la Sieltec eingehakt geht nicht da wenn groß zieht zb im berg Klein schnauze hochhalten muss. groß an Schere befestigen geht nicht da groß ziehen möchte und tut. ich werd zugstränge ganz lang wählen und Umlenkrollen an Gig basteln zugstränge groß kanpp oberhalb klein führen, Doppelortscheid geht nicht da Klein nicht genüngend Halslänge/platz vor brust bietet.

      Antwort zum Thema Rüstzeiten allgmein: pro Pferdepaar ungefähr 20-30 Minuten, also mit aus dem Auslauf/koppel fischen, putzen, kutsch vorrollern, usw usf
      dh mach ich als 1 EW einen "Sechsspänner" fertig (Wuff muss auch geputzt und angeschirrt werden), sollt ich genau meine oben benötigten 1,5 h flottes Arbeiten einplanen....war mir noch nicht so bewußt, da wir idr immer zu 3 arbeiten dementsprechend halbe Stunde bis Abfahrt haben, was grad noch so kinderverträglich ist.

      Auf den Fotos erkennt man es Problem: Husch vorn rechts hat schlechten tag, dh ausnahmsweis nach rechts abdeichselnd (normalerweise immer links drängend, rechts gespannt da sie erfreulicherweise mit Moritz nix wettdrücken anfängt, sondern eher versucht grad zu bleiben)+zu langsam laufend, geschirr paßt...nur wenn es pony 1.) knapp 1 m zurücklauft 2.) schwer nach rechts drängt, verrutscht das derbe, da Flitze vorn links außen soweiso sehr schnell ist.

      Normalerweise hätt ich nach 20 minuten grad li außen mit rechts außen getauscht, ging hier nicht wegen kindergewusel (beide Beifahrer nicht sprechbar). Also Leinen linkes Außenpferd verkürzt und versucht Husch vorwärts zu treiben (mit Stimme besser als mit Pitsch, da Pitsch oft noch unerwünschte Nebeneffekte hat wegen Anfängermensch) und wegen Gaumensegel Moritz vorn mitte schleichen wir uns oft in den Zockeltrab rüber, was komischerweise irgendwie alles entspannt, im Zockeltrab könnens dann alle gleichmäßig und ohne Abdeichsel/Drängmurks laufen?
      Jemand noch Idee zur Problembehebung oder zum Üben für uns? Warum hab ich im Schritt mehr Sorgen als im Zockeltrab?




      mfg Kirsten
    • Zockeltrab ist zwar bißle schneller als Schritt, allerdings sei das ja eher generell ein Schrittgespann und der Schritt von denen ist für Shetten top, also echt flott. Eher Schritt ist Konzentration, da ist Husch das schlechteste Pferd (zu kurze Füß, muss ewig Übertempo rennen) und Zockeltrab zwar für alle ungewohnt (gibt es für Shetten noch ne andere Gagngart unter renntrab?), aber sehr entspannend zum piepen anzugucken wie das echt alle geniessen...okay wird dann iwann doch reisetempo oder renntrab, und dann wird es auf Dauer unharmonisch, weil Moritz Sorgen bekommt. mfg kirsten
    • Neu





      3 typische Situtationen, wo es grad nicht rundlauft:

      1.Bild: wir gehen in den Hang...Flitz, vorn links verkehr, schlampt und zieht nicht sauber...und nu? Abhilfe?? Peitschenhilfe ist mein Können zu gering speziell linkes Vorderpferd, verkompliziert durch links hinten peitschenangst. im Moment geht Kind vor und treibt direkt nach meiner Stimme auf Punkt nach.
      2. Bild: Hang erfolgreich geschafft....Husch, vorn rechts Bürgersteig, ist müd und deichselt stark ab...und nu? Abhilfsideen? Aufhalter 2 kettenglieder = 8 cm weiter, Linkes leine um 4 cm gekürzt und kurzes pausieren.
      3. Bild: Flitz kann auch hangrunter pennen....und weiß recht genau, dass ich sie da vorn nicht erwisch *nerv*

      Bitte um Ideen zwecks Verbesserung, treffen denn alle anderen Viererfahrer vorn links gut?

      mfg Kirsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bennyblue ()

    • Neu

      So ein verfluchter Mist, was meist warum wir bei den Ofahrten so kontinuierlich auf den letzten Plätzen sind, obwohl die Pony soo toll ihren Job erledigen? Ich werf soo schlecht, dass ich sogar via Karma meine Beifahrer ansteck....aber ich hab so 1-2 kleine erfolgversprechende Knäblein mit bei, die werd ich mal versuchen auf Kommando zu animieren, danke für den tip! mfg kirsten