Vier/fünf/sechsspännig.....

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 21 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    • Vier/fünf/sechsspännig.....

      Hallo hier mal der versuch eines Sammelthreads zum Thema, weil doch die Lektüre relativ rar wird....

      Nebenbei bemerkt, ich würd mich über sachdienliche Hinweise zur Sache freuen und nicht über Kommentare, wie derart blöd und unwissend man sei ohne vernünftige Ausbildung beim zehnfachen deutschen Meister sowas zu machen! Etwaige Bildungshinweise a la Nemitz bzgl. korrekte Benamsung bzw wo wie diese Maße bei Großpferden aussehen werden jedoch gern angenommen, mittlerweile kann ich ganz gut runterrechnen.

      Die allermeisten Sorgen, die ich aktuell hab betreffen Shettymaße und mein Spezialgespann (4*Lunge+1*dreibein) und Winzpferde vor Großpferde-Kutsche.

      Wie sieht das bei K-Pony aus mit der Leinenführung an den Stangenpferden??? Wer hatte schonmal Vierer Shetty/mini-Shetty? mein Sattelpferd hat besonders tiefe Kopfhaltung....so lang alles io ist, sobald Furz quer ist die Kopfhaltung wie die eines Arabers. So wo soll nun die Vorderleine am Kopf liegen?? Im Moment nutz ich die handelsüblichen Metallringen mit Lederstück dran (natürlich völlig falsches Großpferdemaß mit 2 cm Breite: in ne Mini-Shetty-trense zwecks Einschnallen null Chance) eingeschnallt mit ungefähr 10 cm im Kehlriemen, dh im Schritt wird das Lederstück steil aufwärts geknickt und die Leine ungefähr auf Ohrspitzenhöhe frei in der Luft baumelnd geführt.

      Handpferd andere Kopfhaltung eher so "versammelt", hier liegt die Leine meistens exakt unter Scheuklappe hakend, auch suboptimal...mir wär bei dem Pferd wohler, die Leine wär exakt auf Scheuklappenhöhe oder drüber sozusagen auf dem Drahtbügel scheuklappe hin und her sich bewegend.

      ich fahr eh Sieltec an Riesenkutsch, also völlig stillos, insofern kann ich die Leinen durchaus für mein Gespann zweckmäßig führen, ich überleg für Sattelpferd Genickstück Sieltec zu basteln mit großen feststehenden Ringen genau Höhe Stirnriemen/Genickstück oder wär es generell besser wie akut sozusagen baumelnder Ring, der sich über Ohrspitze in "Ruhe" befindet, jedoch bei aufgeregtem Pferd dann halt eben unter Scheuklappe? Handpferd: Im Prinzip auch Sieltec mit großen Ringen am Kreuzpunkt Stirnriemen/Genickstück? ich mein solche Leinenführungen gab es ja alle schonmal, obwohl bei WBs eher unnötig, nur bei Shetten mit den tiefen Köpfen vielleicht ne Alternative. Wenn Sattelpferd nicht plötzlich ne völig andere Kopfhaltung mal zeigen würd (an manchen tagen auch 80% der fahrt möglich), hätte ich der schon lang den Ring zwischen den Ohren plaziert......

      Wegen Peitschenlegasthenie (Menschenunfähigkeit in punkto Gewicht Peitsch) gibt es hier 2 Peitschen je nach Situation, hab ich mir von Franca abgeguckt, die Vorderpeitsche steckt hinter meinem Ellbogen in einem Köcher, ist das praktikabel oder muss der Köcher weiter vor?

      mfg Kirsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bennyblue ()