Einstreu - Kalk, Urgesteinsmehl, etc.

    • Neuer Stand:

      Statt des Urgesteinsmehls verwende ich inzwischen seit einigen Wochen Futterkalk. Grund war die Beschaffung. Für das Gesteinsmehl kam der Postbote, der Futterkalk ist bei der Genossenschaft zu haben. Ich hole dort 200 kg - solche Dinge möchte ich dem Postboten nicht zumuten, zumal ich den Kram dann noch ins Auto und anschließend in den Stall wuchten müßte.

      Ich bin zufrieden, soweit man zufrieden sein kann. Vollkommen trocken steht der Wallach nie, obwohl ich großzügig einstreue. Richtig naß ist es aber nicht. Ggfs. werde ich im nächsten Winter eine richtig dicke Matratze für ihn anlegen und pflegen. Die Stute ist gut bedient.

      Die Ardennerin