Angepinnt Welche landwirtschaftlichen Arbeiten habt ihr heute mit den Pferden erledigt?

    • Was willst du genau sehen? Die Zugkrampen? - Wurden von der Sattlereivorgeschlagen. Sind aus Edelstahl und dürften irgendwo über den Beschlägehandelzu beziehen sein.

      Als Vorbild für dieses Kumt diente mir ein altes Kumt, das ich bei einem Traditionsfahrbewerbin Frankreich gesehen habe. Hier gefiel mir vor allem, dass der Kumtbügel „unsichtbar“eingearbeitet ist. Ich wollte primär etwas eher Elegantes.

      Wichtig war eine möglichst gute Polsterung im Bereich der Zugaufnahme.
      Außerdem wollte ich eine Möglichkeit der Höhenverstellung (wohl nicht idealgelöst: auf beiden Bildern aus der Führung im Kumtgürtel herausgerutscht. obschlampig aufgelegt oder wegen hohem Zugpunkt beim Hochheben des Ortscheiteszum „Eselzugunterstütztem“ Bergaufgehen, weiß ich hier nicht mehr).
      Alles Andere war Berücksichtigung der Eselanatomie. Hier habe ich versucht, dieErfahrungen von „???“ – (weiß den Namen nicht mehr – ist mit seinenumgearbeiteten Amish – Kumts und seinen Großeseln mit dem „No – Mule“ Schildauf den Filmen der Horse-Progress-Days zu sehen.) hinsichtlich Buggelenkfreiheitund Höhe des Zugpunktes zu berücksichtigen.
      Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?
    • Albert schrieb:

      Was willst du genau sehen? Die Zugkrampen?
      yep, genau die

      das mit dem höheren Zugpunkt ist find ich ganz gut; bei vielen Pferdekummten halt ich den für zu tief; bei den meisten Rinderkummten ist er von Haus aus höher
      http://www.spiegel.de/sptv/spiegeltv/tv-doku-ueber-zivilcourage-hinschauen-statt-weglaufen-a-1149258.html
    • Ok.



      Speziel bei Eseln, bei denen bei fast allen der Hals tief aufgesetzt ist, sieht man oft Kummet, die bei tiefen Zugpunkt gradezu nach vorne kippen und die ganze Last, wenn das Kumt im Bereich des Buggelenks nicht frei geschnitten ist, punktuell, voll auf diesem zu liegen kommt.
      Lange Ohren sind meine Leidenschaft! Deine auch?
    • Neu

      Normal darf ich hier ja nix schreiben, da wir weit entfernt vom Arbeiten sind, aber akut hab ich eine Mordsfreud dran mit den Pony Bodenproben ziehen zu gehen, erstmals klappt das jetzt sowohl Ausbildung Pony als auch Wetter passt perfekt. Zweispännig brauchts einen guten Kutscher und einspännig ein sehr gut erzogenes Pony im Einachser. Alle Maisäcker diagonal abfahren und dabei 15 mal den Bohrstock füllen heißt für die Pony ewig anziehen/stoppen, dann Galopp bis zum nächsten Acker und dort wieder stop and go. mfg Kirsten