Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Die Teilnehmer hatten seit langem ihr Schweizer "Fahr-Prevet". Es war ein Auffrischungskurs. Ein Anfängerkurs in 3 Tagen ist Unsinn. A. Nemitz

  • @Andrea + Bruno Danke für die freundlichen Kommentare. Es hat auch mir mit Euch großen Spaß gemacht. Der guten Ordnung halber möchte ich allerdings darauf hinweisen, dass keines der im Fotoalbum gezeigten Häuser mir gehört. A. Nemitz

  • Pferdesteuer Bundesweit

    A. Nemitz - - Nein zur Pferdesteuer

    Beitrag

    Zitat von Reuschelhof: „Wenn im E-Pass Schlachtpferd eingetragen ist, “ Wer hat denn "Nicht-Schlachtpferd" eintragen lassen ? Doch wohl der frühere oder jetzige Besitzer. Den Ärger, den ich dann mal später habe aus Gefühlrduseleien eines Vorbesitzers spare ich mir, sio ein Pferd kaufe ich nicht. A. Nemitz

  • Nun weiß ich auch den korrekten Ausdruck: "drop rings or spreaders" A. Nemitz

  • Gibt es jemand hier im Forum, der sich für amerikanische oder auch Amishe Arbeitsgeschirre interessiert? Ich habe hier Teile für einen Zweispänner, die man am Arbeitshalfter befestigt mit einer Reihe von untereinanderstehenden Ringen, durch die man die Leinen führen kann. Je weiter unten diese Ringe liegen, umso tiefer läuft die Leine. Ich habe leider noch nicht den amerikanischen Namen dieser Teile (komplett für einen Zweispänner) herausgefunden. Anfragen bitte nur unter Email: info@coaching-in…

  • Alle russischen Wagen und Schlitten sind extrem klein, z.T. kann man nur rittlings darauf sitzen. Es sind sehr wohl die Straßenverhältnisse: Im Winter der tiefe Schnee, im Frühjahr der endlose Schlamm, (unsere Väter/Großväter /Urgroßväter können davon in zwei Rußlandfeldzügen ein trauriges Lied singen), im Sommer der tiefe Sand/Staub, im Herbst wieder der Schlamm und im Winter der Schnee. Kleinste Wagen/Schlitten mit tiefem Schwerpunkt sollten das Umwerfen verhindern. Wie auf dem Bild zu sehen: …

  • Bei uns im Dorf (Tutzing) gab es bis ca. 1950 fast nur Ochsengespanne (im ganzen Dorf gab es nur einen Ross-Bauern), die alle ohne Gebiß gefahren wurden (o.K. der Verkehr war damals noch etwas anders !). A. Nemitz

  • @HeinerNatschack: Allerbesten Dank für diese sachlich fundierte klare Ausführung. A. Nemitz

  • Genauso schlimm sind, selbst bei Gespannen mit Eisen und Eisenrädern, die Jogger mit ihren Stöpseln im Ohr: Sie sehen nicht, sie hören nicht, sind aber empört, wenn neben ihrem Ohr eine Pferdeschnautze auftaucht. A. Nemitz

  • Versteigerung 6. Mai 2017

    A. Nemitz - - Kutschen und Wagen

    Beitrag

    Zitat von pauline: „sicherer, pferdeschonender und zweckmäßiger “ Das ist leider der große Irrtum. Die allermeisten Fahrer haben die "Auto-Fahrer-Mentalität": Wenn das Gespann zu schnell wird, tappt man aufs Bremspedal. Ein Pferd mit einigermaßen Hirn spürt die schwerere Last und geht nur noch mehr in den Zug. Damit erziehe ich mir letzlich Durchgeher. Die Goldene Regel: "Den Wagen bremse ich mit der Bremse, die Pferde mit der Leine" wird leider weitgehend nicht befolgt. A. Nemitz

  • Versteigerung 6. Mai 2017

    A. Nemitz - - Kutschen und Wagen

    Beitrag

    Zitat von Spanier Kaltblut: „Zitat von A. Nemitz: „Zitat von Spanier Kaltblut: „ “ “ Also falls jemand noch eine Viktoria/Mylord oder ähnliches mit Klotzbremse über hat, ich würde sie kostenfrei abholen und "verwerten"... “ Ich habe noch einen originalen Mylord (Rembold&Kauffmann, Basel, 1896) mit einer originalen Bandbremse und originalen Lampen. Will sie jemand ???? A. Nemitz

  • Versteigerung 6. Mai 2017

    A. Nemitz - - Kutschen und Wagen

    Beitrag

    Zitat von Spanier Kaltblut: „Schade dass an so vielen Kutschen Scheibenbremsen nachgerüstet wurden.... “ Nachdem ich nun jahrzehntelang als FN-Fahrlehrer Fahrkurse gegeben habe, ist meine Beobachtung, dass immer mehr Fahrer/Fahrschüler weder willens noch fähig sind, eine historische Kutsche ohne Scheibenbremsen zu fahren. Als Grund wird häufig eine "höhere Sicherheit" angegeben. Natürlich kann man bei einem niedrigen Niveau des Fahrens auch mit Scheibenbremsen fahren, es ist halt bequemer. Ob es…

  • Versteigerung 6. Mai 2017

    A. Nemitz - - Kutschen und Wagen

    Beitrag

    Das hängt stark davon ab, was man sucht: Für den Sammler ist das leider alles Schrott, der lacht nur über die falschen Beschreibungen und Bezeichnungen. Für den gewerblichen Kutschenunternehmer ist da sicher das eine oder andere zu finden, Für den Hobby-Fahrer mag da auch etwas dabei sein. Aber Vorsicht: Da ist nicht alles Gold, was als solches angepriesen wird. A. Nemitz

  • Das Gegeneinander-Drücken ("Drängen") hat unterschiedliche Ursachen: - kein oder abgelaufener Beschlag beim Bergab-Fahren läßt die beiden hilfesuchend aneinander drängeln, weil sie vor dem Ausrutschen Angst haben - Müdigkeit nach langer Fahrt - der Wagen schiebt bergab, sie müssen aufhalten, bis es ihnen zu viel wird. Ich sehe folgende Möglichkeiten: - im bergigen Gelände guter Beschlag und immer gut abbremsen - einfach mal umspannen: Rechtes Pferd nach links, linkes Pferd nach rechts. Und wenn …

  • Zitat von Coeslin: „Vier Tage von uns in den Schwarzwald, das sind insgesamt knapp 200 km. Die erste und letzte Etappe werden mit +/- 60 km recht lang, “ Bei solchen Distanzen können die auch bei uns mal mitfahren. A. Nemitz

  • Toskana-Mitfahrt mit Gespann

    A. Nemitz - - Aktuelles

    Beitrag

    Vielen Dank, ich habe mittlerweile schon eine andere Lösung gefunden. A. Nemitz

  • Die altten Oldenburger und Ostfriesen hatten ja oft recht große Hufe (Quadratlatschen !), die für nasse Böden durchaus geeignet waren. Neben den geeigneten "Füßen" sollten natürlich Pferde für die "Niederungen" auch weitgehend unempflindlich für Mücken und Bremsen sein. Info gerne über info@coaching-in-bavaria.de (Lieber als über PN, da komme ich nicht immer zurecht.) A. Nemitz

  • Da das Pferd ja keine Klauenhufe haben kann, sollte es eine Rasse z,B. aus den deutschen Niederungen sein, wie der alte Oldenburger oder Ostfriese, bevor dieser zum Sportpferd umgezüchtet wurde. Kurz: Ein Schweres Warmblut, wie man es heute vielleicht noch beim Sachsen findet, sicher aber bei den Schlesiern. Adressen über PN. A. Nemitz

  • Toskana-Mitfahrt mit Gespann

    A. Nemitz - - Aktuelles

    Beitrag

    Liebe Forumsmitglieder, Mir ist mein Transporter ausgefallen: Ich suche jemanden, der mir mit einem Zugfahrzeug und Fahrer für einen Zwei-Pferde-Transporter aushelfen kann: 1. Mai 2017 von 82396 Pähl nach 53036 Monteriggioni (ca. 650 Km) 16. Mai 2017 von 53036 Monteriggioni nach 82396 Pähl Gegenleistung: 2 Wochen Mitfahrt Toskanareise kostenfrei Kontakt: info@coaching-in-bavaria.de oder 0171-830-9808 A. Nemitz

  • Pneu, Kugellager, Rad, etc.

    A. Nemitz - - Kutschen und Wagen

    Beitrag

    Zitat von Illefons: „Möchte nicht wissen, wie lange es gedauert hat, ein Rad herzustellen ohne die ganzen Maschinen. “ Es gab mal eine Wette von einem jungen Wagnermeister, dass er ein Rad innerhalb on 24 Stunden von Hand herstellen könne, (Ohne Beschläge). Er hatte die Wette gewonnen. A. Nemitz