Biete: Beispielhalfte Landwirtschaft mit Pferden in Rumänien

  • Biete eine Zusammenarbeit/Unterstützung

    für eine beispielhafte Landwirtschaft mit Pferden,

    in Rumänien. Gestern sprach ich mit dem

    bemerkenswerten Hufschmiedemeister und

    Gründer von Equiwent, ein Pferdehilfsverein,

    mit Schwerpunkt in Ostrumänien.

    Er meinte dass viele Pferde dort nicht älter

    als 4 bis 5 Jahre werden.

    Hier stehen, fressen und langweilen sich so viele

    Pferde krank, und dort werden sie viel zu früh

    angespannt und somit als Jungpferde vollständig

    verschlissen. Da sollte etwas getan werden,

    von denen die helfen können.


    --------------------------



    " Profis schufen die Titanic,

    Amateure die Arche

    und Pferde mein Pferd,

    das unvergleichlich bessere."


    "Das Pferd erarbeitete dem Menschen den Überschuss, den die Menschen in die Abschaffung des

    Pferdes investierten, zugunsten der Maschine. Es ist folglich nur eine Frage der Zeit bis der Mensch

    auch sich, zugunsten der Maschine/Fabrik, abgeschafft hat"



    " Der Abgründige fürchtet den Tiefsinn, wie der Lügner die Wahrheit."

    von Trakiturnus

Kommentare 2

  • Nun ja, wie schätzt denn den Markus Raabe so ein? Unser Stammarbeiter kommt aus Suceava insofern hab ich sozusagen Quellinfos.... Ausgerechnet rum. Arbeitspferd in winzige Strompaddock zu stellen find ich jetzt nicht so toll, gefällt mir schon bei den deutschen Wohlstandstieren nicht, vernünftige 4-8 m Kette mit Wirbel+Pflock und Pferd was dieses kennt ist find ich tiergerechter, billiger und arbeitssparender. mfg Kirsten

    • Klingt plausibel.

      Aber nicht 4m lang und hoch am Baum anbinden. Hatte dabei mein Pferd noch rechtzeitig mit Panikhaken lösen können. Seil zwischen Hinterläufen, Weichteile einklemmend und Kopf weit zwischen den Vorderläufen und mein Pferd etwas schräg zur Leine gestellt. Es bewegte sich keinen Zentimeter. Eine ganz gemeine Falle.

      Man sollte immer ein gutes scharfes Messer bei sich tragen.