Suche: Hilfe bei Instandsetzung einer Wagonett-Patentachse

    • Preisvorstellung / Gegenleistung:
    • VB oder Gegenleistung

    werner-1952 (Gültig bis: 1. März 2018)

    Wir haben im letzten Jahr eine etwa 30 Jahre alte Linzer Wagonett gekauft. Es müssten nur noch die Patentachsen gewartet werden, alles andere ist gut restauriert. Wer kann mir dabei helfen, mir zeigen wie man das macht? .Manche sagen: "es ist ganz einfach" andere : "Da muss ein Fachmann ran!!" Wer kann helfen? Danke im voraus und alles Gute für 2018!

    Werner R.

    114 mal gelesen

Kommentare 1

  • A. Nemitz -

    Was wäre denn da soviel zu richten ? Wagen einseitig (nie Achsenmitte) aufbocken. Ölkappe (bitte immer mit dem passenden Schlüssel) abnehmen. Die beiden Kontermuttern (auch wieder mit passendem Schlüssel) abnehmen, Rad vorsichtig abziehen, aufpassen dass die Stoßscheibe (innen) nicht herunterfällt. Alles von altem Öl reinigen, schauen, ob die Lederdichtungen (innen wie außen) noch intakt sind, wenn beschädigt, oder wenn Rad bei angezogenen Muttern axial noch viel Spiel hat, dann neue, evtl. dickere Lederdichtungen vom Sattler schneiden lassen (ihm bitte Innen und Außendurchmesser angeben), Öl (am besten Getriebeöl) auf die Nut gießen, Lederdichtungen aufziehen, Stoßscheibe hinten einsetzen, Rad wieder auf die Achse schieben, Außenlederdichtungen aufschieben, Innen, dann Außenkontermutter anziehen, dabei die äußere zunächst so fest anziehen, dass das Rad sich nicht mehr dreht, dann die äußere wieder ca. 1/4 Drehung lockern. Öl in die Ölkappe gießen (3/4 voll, und Ölkappe festziehen.
    A. Nemitz