Esel- und Mulibewertung als filmisches Erlebnis, der IGEM Regiogruppe Bayern Süd-Ost

Dieses Jahr wird das Esel- und Mulitreffen in Hasbergen leider noch einmal Opfer der Coronamaßnahmen werden. Aber der Vorstand hat sich etwas Schlaues einfallen lassen, damit die Bewertung trotzdem stattfinden kann.


Der Kassenwart wird sich auf sein Motorrad schwingen und die Esel zu Hause Besuchen, um alles zu filmen … nun ja, nicht ganz. Man muß ein bißchen ausholen, um es genauer zu erklären. Er wird dahin fahren, wo sich interessierte Mitglieder zusammentun und dort wird nach Terminabsprache die Bewertung für die Richter gefilmt. Die Mitglieder müssen also keine allzu weite Fahrten mit ihren Tieren in Kauf nehmen, sondern lediglich sich mit ihrer Regionalgruppe kurzschließen. Dort wird alles mit drei Kameras gleichzeitig (von Stativen aus) gefilmt. So werden die Richter, die das gefilmte Material erhalten, die Möglichkeit bekommen, aus verschiedenen Blickwinkeln den Esel/das Muli zu begutachten. Und der Halter muß mit seinem Tier nicht so lange stillstehen, wie es bei live- Bewertungen manchmal der Fall ist. Diese Methode hat also auch enorme Vorteile und das ist eine einmalige Chance, die man unbedingt nutzen sollte.


Datenschutz: Die gefilmten Mitglieder samt Tieren werden NICHT auf YouTube o. ä. veröffentlicht. Die Filme dienen einzig dazu, dass sich die Richter diese anschauen können, um die Tiere bewerten zu können.


Tja, das war es dann auch schon, wer mehr darüber lesen Möchte, hier:

Files